Dialog

Informationen zur Veranstaltung

Stationen:
Taschkent – Kokand – Rischtan - Fergana – Margilan – Chiwa – Urgentsch – Buchara – Samarkand

Ansprechpartner:
Dr. Georg Wenz

Programm

AUSGEBUCHT!

 

30. September bis 12. Oktober 2017

Studienreise Usbekistan

 

Um kaum ein anderes Land ranken sich so viele Mythen und Legenden wie um Usbekistan, ein Land im Herzen Zentralasiens. Es ist geprägt durch die Seidenstraße mit Oasenstädten wie Samarkand, Buchara und Chiwa, die an Geschichten aus tausendundeiner Nacht erinnern. Doch 70 Jahre Sozialismus und heutige Moderne kontrastieren islamische Traditionen. Das Land liegt zudem an einer Hauptachse geopolitischer Auseinandersetzungen von weltweiter Bedeutung. Die Kriege und Konflikte in Afghanistan und Pakistan, die totalitären Regime in den umliegenden ehemaligen Sowjetrepubliken veranlassen kontinuierliche Fluchtbewegungen. Unser Bild von Zentralasien beeinflusst den Umgang mit Menschen, die aus dieser Region geflüchtet sind. Im Hinblick auf notwendige Integrationsaufgaben kann die Studienfahrt zu einem besseren Verständnis der Region, ihrer Kultur und Geschichte beitragen. Die Studienreise führt zu weltberühmten Baudenkmälern eines vom Sufismus geprägten Islams, Zeugnissen alter jüdischer Ansiedlungen, landschaftlichen Attraktionen des Ferganatals und Manufakturen der besonderen Art, Einblicke in Literatur, Musik, Kultur erfolgen. Bei dieser Fahrt werden ausgewählte Ziele (Taschkent – Kokand – Rischtan - Fergana – Margilan – Chiwa – Urgentsch – Buchara – Samarkand) unter historischen, politischen, kulturellen und religiösen Fragestellungen besucht. Darüber hinaus sind Gespräche mit Vertretern aus dem Bildungswesen, der Religionsgemeinschaften, der Politik, der Wirtschaft und Zivilgesellschaft wesentlicher Teil des Programms.
In Kooperation mit der Erziehungswissenschaftlichen Fort- und Weiterbildungsinstitut der evangelischen Kirchen in Rheinland-Pfalz.