Dialog

Informationen zur Veranstaltung

Veranstaltungsort:
Heinrich Pesch Haus,
Ludwigshafen

Ansprechpartner:
Dr. Georg Wenz

 

12. März 2018, 19:30 bis 21 Uhr Christlich-Islamischer Gesprächskreis in Ludwigshafen

Der christliche Glaube

Vermutung, Wunschdenken... oder Wissen?

Ich glaube an Gott, ..." Zahllose Christinnen und Christen sprechen im Gottesdienst das Glaubensbekenntnis. Handelt es sich aber bei dem, was darin formuliert wird, um eine doxologische, anbetende Sprache, so stellt sich die Frage, welche Evidenz Glaubende für die Inhalte ihres Bekenntnisses vorweisen könnten.
Die wissenschaftsgläubige Elite der USA hatte in den 1960er Jahren die Religion bereits abgeschrieben. Doch protestantische Philosophen um Alvin Plantinga (*1932) klassifizierten den Glauben in einer Weise, dass er im Wissenschaftsbetrieb als vernünftige Option ernst genommen werden kann. Plantinga hält es für möglich, dass konkrete Glaubensinhalte Gegenstand von Erkenntnis und Wissen sind, auch wenn es nicht gelingt, Argumente für ihre Wahrheit auszuarbeiten. Seine Überlegungen hinterfragen scheinbare Gewissheiten moderner Theorien von Vernunft und Rationalität und lassen den christlichen Glauben in einem neuen Licht erscheinen. Da Plantinga vermeidet, die Vernunft wieder auf einen Hilfsdienst der Theologie zu reduzieren, erlangen seine Erkenntnisse nicht nur Relevanz für den Dialog zwischen Glaubenden und Nichtglaubenden, sondern auch im Gespräch mit dem Islam, der seine Glaubensinhalte im Vernunftsschluss bestätigt sieht.
Referent: Jan Korditschke SJ, Leiter der Katholischen Glaubensinformation Berlin
In Kooperation mit dem Christlich-Islamischen Gesprächskreis Ludwigshafen