Dialog

Rückblick auf eine Veranstaltung

Veranstaltungsort:
Jugendherberge Heidelberg

Ansprechpartner:
Dr. Katrin Platzer

 

21. bis 23. Oktober 2016 Tagung in Heidelberg

Konstruktionen des Lebenden: Proteine - geknickt, gestreckt, gefaltet

Zur Philosophie des biologischen Experiments und biologischer Experimentalsysteme

Jede Körperzelle enthält zahlreiche Proteine, die lebensnotwendige Aufgaben erfüllen. Ein Protein besteht aus 100 bis 500 Aminosäuren, die zu einer Kette verknüpft sind. Funktionsfähig wird eine Aminosäurekette dann, wenn sie sich zu einer komplexen Gestalt gefaltet hat. Falsch gefaltete Proteine können sich zu gefährlichen Klumpen zusammenlagern. Dies findet beispielsweise bei altersbedingten Krankheiten wie der Alzheimerdemenz statt. Neue Therapieansätze versuchen, diese Proteinablagerungen abzubauen oder ihre Entstehung zu verhindern. Bis heute ist dieser überaus komplexe Vorgang aber nicht vollständig verstanden. Die Tagung führt in den Themenkomplex „Proteine und Proteinfaltung“ grundsätzlich ein und veranschaulicht die verschiedenen Zusammenhänge an medizinischen Problemlagen. Darüber hinaus werden die philosophischen Voraussetzungen, Bedingungen und Bewertungen biologischer Theoriebildung, experimenteller Forschung und Anwendungen betrachtet.
Für Jugendliche und junge Erwachsene von 15 bis 26 Jahren.
Für Schülerinnen und Schüler aus Rheinland-Pfalz.