Dialog

Rückblick auf eine Veranstaltung

Veranstaltungsort:
Internationale Jugendherberge
Heidelberg

Ansprechpartnerin:
Dr. Katrin Platzer

 

20.-22. Januar 2017 Workshop in Heidelberg

Nicht-codierende RNA

Eine neue Welt in der (Krebs-)Forschung

Die genetische Programmierung der mehrzelligen Organismen wurde bislang offenbar nicht richtig verstanden. Die Annahme, dass die meiste genetische Information, einschließlich der regulatorischen Information, durch Proteine umgesetzt wird, hat sich mittlerweile als irrig erwiesen. In Menschen und anderen komplexen Organismen ist die Mehrheit der genetischen Information in den riesengroßen Abschnitten nicht-kodierender Sequenzen eingebettet, welche wiederum regulatorische RNAs exprimieren, um die Abläufe in der Differenzierung und Entwicklung zu kontrollieren. Das, was eine lange Zeit als „junk“ diskriminiert wurde, weil es einfach nicht verstanden wurde, erweist sich nunmehr als möglicher Schlüssel zur menschlichen Komplexität, Variation und Erkenntnisvermögen. Anlässlich dieses Paradigmenwechsels in der RNA-Biologie wollen wir im Rahmen dieser Tagung nach den Chancen und Risiken der modernen Biowissenschaften, insbesondere am Beispiel der Krebsmedizin, fragen sowie ihre ethischen Implikationen, gesellschaftlichen Folgewirkungen und rechtlichen Rahmenbedingungen kritisch reflektieren.
Für Jugendliche und junge Erwachsene von 15 bis 26 Jahren.
Für Schülerinnen und Schüler aus Rheinland-Pfalz.