Dialog

Rückblick auf vergangene Veranstaltungen

3. und 4. Mai 2018 Tagung in Landau

Tempo! - Journalismus in der Beschleunigungsgesellschaft

Südwestdeutsche Medientage 2018

Beschleunigung ist ein charakteristisches Merkmal moderner Gesellschaften – und verändert in erheblichem Maße auch den Journalismus. Unter den Bedingungen der Digitalisierung nimmt das Tempo weiter zu. Gefragt sind immer aktuellere Informationen und grellere Reize. Eine gesellschaftliche Anforderung allerdings bleibt: Gute Medien sind eine zentrale Voraussetzung für die politische Meinungsbildung und eine Funktionsbedingung der freiheitlichen Demokratie. Was bedeuten die Veränderungen für die journalistische Identität und für das journalistische Berufsethos?
In Kooperation mit: SWR2, SR 2 KulturRadio, Frank-Loeb-Institut an der Universität Koblenz-Landau, Universität des Saarlandes, Deutscher Journalisten-Verband. [mehr]

20. bis 22. April 2018 Workshop in Frankfurt am Main

Money makes the world go round.

Von Geld, Anlagen und Spekulationen

Mit Expert*innen aus Wissenschaft, Kultur, Politik und Wirtschaft gehen wir der Frage nach, vor welchen Herausforderungen Arbeit und Berufe in Europa stehen und wie sie zu einem guten Leben beitragen können. Welchen Einfluss haben Globalisierung, Automatisierung und Digitalisierung auf den Arbeitsalltag? Wo verläuft zukünftig die Grenze zwischen Berufs- und Privatleben? Und was bedeuten diese Entwicklungen für junge Menschen heute, die erst ins Arbeitsleben eintreten?
Für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 15 und 26 Jahren. [mehr]

Veranstaltungsort:
Jugendherberge
Frankfurt am Main

Ansprechpartner:
Felix Kirschbacher

20. und 21. April 2018 Tagung in Landau

Deutschland, die Kirchen und der Islam

Über Sichtbarkeit und Bedeutungsverlust der Religionen

Zwei große Thesen zur Entwicklung von Religion lagen in der jüngeren Vergangenheit miteinander im Widerstreit: Die eine prophezeite den Niedergang der Religion, die andere deren Erstarken. Religion ist zu einem Faktor erstarkt, sie ist im öffentlichen Raum präsent. Allerdings nicht in mystischer Form, sondern in politischer. Wieviel Islam verträgt die Gesellschaft? Ist der Islam demokratiefähig? Soll der Staat die Kirchenprivilegien wie Kirchensteuer und eigenes Arbeitsrecht aufkündigen? Welche Form wird der Islam annehmen? Und welche gesellschaftliche Verantwortung übernehmen die Religionen?
Mit Ministerpräsident a.D. Günther Beckstein u.a. [mehr]

16. April 2018, 13:30 bis 16:30 Uhr Austauschtreffen in Kassel

Arbeitsgemeinschaft islamische Seelsorge und Kirche

 

Beim diesjährigen Austauschtreffen der Seelsorgeverantwortlichen und Islambeauftragten der Landeskirchen zum Thema islamische Seelsorge stehen die Entwicklungen in der Krankenhaus- und in der Gefängnisseelsorge im Mittelpunkt. [mehr]

Veranstaltungsort:
Haus der Kirche,
Kassel

Ansprechpartner:
Dr. Georg Wenz

Eine Teilnahme ist nur nach persönlicher Anmeldung möglich.

11. April 2018, 15 bis 19 Uhr Konferenz in Landau

Konferenz der Dekanatsbeauftragten für Weltanschauungsfragen

 

[mehr]

15. März 2018, 19 Uhr Akademiegespräch in Landau

Angst vor der Religion

Landauer Akademiegespräche 2017/2018 zum Thema "Politik und Angst"

Der Angst vor den Gefährdungen und Unsicherheiten der Existenz begegnet die Menschheit seit Urzeiten mit religiösen Praktiken. Religion bewältigt Angst. Gleichzeitig kann sie aber auch Angst erzeugen. Zahlreiche Weltkonflikte sind religiös überformt. Manche möchten deshalb den Einfluss der Religionen grundsätzlich zurückdrängen und ihre Präsenz im öffentlichen Raum einschränken. Wie berechtigt ist die Angst vor der Religion?
Mit Dr. Lale Akgün, SPD, Leiterin der Kompetenzstelle für nachhaltige und faire Beschaffung von Gütern und Dienstleistungen NRW, und Prof. Dr. Rolf Schieder, Theologe, Humboldt-Universität zu Berlin.
Grußwort: Oberbürgermeister Thomas Hirsch
In Kooperation mit dem Frank-Loeb-Institut an der Universität Koblenz-Landau und der Stadt Landau. [mehr]

Veranstaltungsort:
Kulturzentrum
Altes Kaufhaus,
Landau

Ansprechpartner:
Dr. Christoph Picker

Programm folgt

Anmeldung

12. März 2018, 19:30 bis 21 Uhr Christlich-Islamischer Gesprächskreis in Ludwigshafen

Der christliche Glaube

Vermutung, Wunschdenken... oder Wissen?

Ich glaube an Gott, ..." Zahllose Christen sprechen im Gottesdienst das Glaubensbekenntnis. Handelt es sich aber bei dem, was darin formuliert wird, um eine doxologische, anbetende Sprache, so stellt sich die Frage, welche Evidenz Glaubende für die Inhalte ihres Bekenntnisses vorweisen könnten.
Die wissenschaftsgläubige Elite der USA hatte in den 1960er Jahren die Religion bereits abgeschrieben, doch protestantische Philosophen um Alvin Plantinga klassifizierten den Glauben in einer Weise, dass er im Wissenschaftsbetrieb als vernünftige Option ernst genommen werden kann.
Referent: Jan Korditschke SJ, Leiter der Katholischen Glaubensinformation Berlin
In Kooperation mit dem Christlich-Islamischen Gesprächskreis Ludwigshafen [mehr]

Veranstaltungsort:
Heinrich Pesch Haus,
Ludwigshafen

Ansprechpartner:
Dr. Georg Wenz

12. März 2018 Studientag in Ludwigshafen

Islamische Seelsorge

für Vikarinnen und Vikare

Seelsorge versteht sich als „Muttersprache der Kirche“. Seit geraumer Zeit bildet sich in Deutschland auch eine islamische Seelsorge heraus. Welchen Stellenwert besitzt sie dort? Der Studientag widmet sich ihrer Geschichte und ihren aktuellen Entwicklungen. Darüber hinaus fragt er im direkten Austausch nach Kooperationsmöglichkeiten und den Herausforderungen und Grenzen einer „Seelsorge für alle“. [mehr]

Veranstaltungsort:
Union Türkischer Gemeinden Ludwigshafen

Ansprechpartner:
Dr. Georg Wenz

9. und 10. März 2018 Tagung in Landau

Position beziehen

Was nützen Bekenntnisse?

Was bedeutet es, evangelisch zu sein? Wie soll der Protestantismus Profil zeigen – und welches? In der Bilanz des Reformationsjubiläums wurde deutliche Kritik laut, dass anspruchsvolle theologische Anliegen hinter der Inszenierung zurückgeblieben seien. Auch im Blick auf das 200-jährige Jubiläum der pfälzischen Kirchenunion stellen nicht wenige die Frage: Was feiern wir da eigentlich? Welche Bedeutung hat es für Protestant*innen, klar Position zu beziehen? Welche Rolle spielen dabei traditionelle Bekenntnisse?
Mit Dr. Thies Gundlach, Professor Dr. Dr. Thomas Kaufmann, Professor Dr. Reinhold Bernhardt und Gästen aus der Landeskirche haben wir theologisch versierte Gesprächspartner eingeladen. Die Tagung bietet die Gelegenheit, den neuen Campus als profilierten protes­tantischen Bildungsort zu erleben und einzuweihen. [mehr]

2. bis 4. März 2018 Workshop in Bad Dürkheim

Leadership 2020: Partizipation und gute Führung

Werte schaffen Wert

Inwiefern kann ethische Kompetenz als strategischer Erfolgsfaktor genutzt werden? Was muss die Führungskraft der Zukunft können? Wie lassen sich Unternehmensziele und Gemeinwohlinteresse erfolgreich vereinen? Was wünschen sich die Generationen Y und Z von ihren zukünftigen Vorgesetzten? Diese und weitere Fragen wollen wir gemeinsam in einem inter­generatio­nalen Setting diskutieren.
Der Workshop ist eine Veranstaltung der Evangelischen Akademie der Pfalz in Kooperation mit Ethics First, der gemeinsamen Executive Education Marke des Weltethos-Instituts an der Universität Tübingen und des Humanistic Management Centers in St. Gallen, Schweiz.
Für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 15  und 26 Jahren sowie interessierte erwerbstätige Führungskräfte. [mehr]

6. Februar 2018, 16 bis 19 Uhr Europaforum in Strasbourg

Islam im öffentlichen Raum – Chancen, Herausforderungen, Konflikte

 

Das „Europäische Forum Religion und Politik“ bringt Akteure aus Politik, Wissenschaft, Religion und Zivilgesellschaft zusammen.
Engin Karahan, Politikberater, ehemaliger Teilnehmer der Deutschen Islamkonferenz und Vertreter der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüs sowie Mitglied im Islamrat und im Koordinationsrat der Muslime, bietet einen Impuls zum Thema mit dem Schwerpunkt Islam.
In Kooperation mit der Evangelischen Akademie in Baden und im Elsass, sowie dem Institut für Politik­wissenschaft an der Universität Strasbourg. [mehr]

Veranstaltungsort:
Palais de l`Europe,
Strasbourg

Ansprechpartner:
Dr. Christoph Picker

Auf persönliche Einladung!

5. Februar 2018, 19 Uhr Akademiegespräch in Landau

Angst vor dem sozialen Abstieg

Landauer Akademiegespräche 2017/2018 zum Thema "Angst und Politik"

Der als neoliberal geltende Internationale Währungsfonds warnt davor, dass „exzessive Ungleichheit“ die soziale Stabilität in den westlichen Industriestaaten gefährdet. Rechtsextreme und populistische Parteien verdanken ihren Erfolg nicht zuletzt der Angst vor dem sozialen Abstieg – so eine verbreitete These. Eine Studie der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung zeigt, dass es Wählern der AfD materiell nicht schlechter geht als dem Bevölkerungsdurchschnitt. Sie machen sich aber deutlich mehr Sorgen.
Mit Kerstin Griese MdB, SPD Nordrhein-Westfalen, Vorsitzende im Ausschuss für Arbeit und Soziales, und Professor Dr. Christoph Butterwegge, Politikwissenschaftler, Universität zu Köln.
In Kooperation mit dem Frank-Loeb-Institut an der Universität Koblenz-Landau und der Stadt Landau. [mehr]

2. bis 4. Februar 2018 Workshop in Landau

Ethics and Practices of Sharing in Contemporary Culture

 

During this workshop, we will focus on one specific aspect of community: How do contemporary practices of ‘sharing’ shape communal life? What are the consequences of the ‘shareconomy’-phenomenon for our economic system? How is our identity affected by the massive collecting and sharing of personal data? And how are new forms of community created by social media? To discuss these questions, we will be joined by (international) scholars specializing in digital culture, social analysis, media studies as well as social and economic history. This workshop is an event organized by the Protestant Academy of the Palatinate and the University of Koblenz-Landau. Lectures will be held in English (Friday, Saturday) and German (Sunday). [mehr]

1. Februar 2018, 19:30 bis 21 Uhr Abendveranstaltung in Ludwigshafen

Der mystische Pfad zu Gott bei den Bahá'i

Christlich-islamischer Gesprächskreis

So wie das Christentum auf dem Judentum aufbaut, so integriert der Islam nach eigenem Selbstverständnis alles Richtige aus Juden- und Christentum. Im 19. Jahrhundert entwickelte sich im heutigen Iran eine Religion, die alle drei klassischen monotheistischen Religionen zu umfassen sucht, die Bahá’í-Religion.
Referent: Dr. Armin Eschraghi, selbst Bahá'í, Dozent für vergleichende Religionswissenschaft an der Goethe Universität Frankfurt und an der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Georgen mit Schwerpunkt Islam und religiöse Bewegungen im Iran.
In Kooperation mit dem Christlich-Islamischen Gesprächskreis Ludwigshafen. [mehr]

Veranstaltungsort:
Heinrich Pesch Haus,
Ludwigshafen

Ansprechpartner:
Dr. Georg Wenz

Eintritt: 5 Euro

27. Januar 2018 Studientag in Mannheim

Islamische Sozialarbeit

 

Die soziale Integration trägt in signifikanter Weise für ein gemeinschaftliches Gelingen bei. Mit der Institutionalisierung des Islam geht auch die Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung einher. Gleich den Kirchen soll eine islamisch basierte Sozialarbeit aufgebaut werden. Mit den Ansätzen und Entwicklungen beschäftigt sich dieser Studientag.
In Kooperation mit der TU Darmstadt.
[mehr]

Veranstaltungsort:
Mannheim

Ansprechpartner:
Dr. Georg Wenz

 

 

26. Januar 2018, 10 bis 17:30 Uhr Stakeholder Workshop in Mainz

Der Westwall

Geteilte Verantwortung für einen Grenzraum

Der ehemalige Westwall ist vieles: historisches Erbe, geschütztes Denkmal, Ort des Erinnerns, Lebensraum, Naturschutzgebiet, Touristenattraktion sowie potenzieller Lern- und Erfahrungsraum. Diverse Akteursgruppen mit unterschiedlichen Interessen und Vorstellungen arbeiten daran, wie dieser Grenz-und Nachbarschaftsraum konstruktiv genutzt werden soll.
Die Friedensakademie Rheinland-Pfalz und die Evange­lische Akademie der Pfalz haben 2017 eine Projektinitiative zur Erarbeitung eines nachhaltigen Strategiekonzeptes für einen zeitgemäßen und zukunftsorientieren Umgang mit dem ehemaligen Westwall gestartet.
Ziel des Workshops ist es, Repräsentanten zentraler Stakeholder-Gruppen zusammen zu bringen und mitei­nander zu vernetzen. Die Veranstaltung soll Zeit und Raum dafür bieten, die eigenen Interessenlagen und Vorstellungen zum zukünftigen Umgang mit dem ehemaligen Westwall in die Diskussion miteinzubringen. [mehr]

25. Januar 2018, 19 Uhr Abendveranstaltung in Trippstadt

Christentum und Islam

Zur theologischen Differenz zweier monotheistischer Religionen

Es ist oft von den abrahamistischen Religionen die Rede. Manchmal erscheint deren Verhältnis zueinander als eine Art Ökumene. Doch geht dies nicht zu weit?
In der Präsentation islamischer Grundlagen sollen Nähen und Unterschiede zum Christentum herausgearbeitet werden.
In Kooperation mit dem Evangelischen Gemeinschaftsverbund der Pfalz. [mehr]

Veranstaltungsort:
Trippstadt

Ansprechpartner:
Dr. Georg Wenz

19. und 20. Januar 2018 Tagung in Lambrecht

Beteiligungskultur?

Zur Bedeutung der pfälzischen Unionsbewegung.

Die pfälzische Kirchenunion von 1818 zwischen Reformierten und Lutheranern gilt – im Unterschied zur Union in Preußen – als „Union von unten“. Vorangegangen waren Unionen auf lokaler Ebene. 1817 und 1818 kam es zu einer regelrechten Unionsbewegung. Inwiefern war die pfälzische Kirchenunion tatsächlich eine Basisbewegung? Auf der Basis der historischen Erfahrungen fragen wir auch nach dem gegenwärtigen Zustand von Beteiligungskultur in Kirche und Staat.
In Kooperation mit dem Verein für Pfälzische Kirchengeschichte und dem Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde. [mehr]

18. Januar 2018, 19 Uhr Akademiegespräch in Landau

Angst und innere Sicherheit

Landauer Akademiegespräche 2017/2018 zum Thema "Angst und Politik"

Der Ruf nach staatlichem Schutz, mehr Polizeipräsenz und intensiverer Überwachung wird lauter. Mancherorts formieren sich gar selbstorganisierte Bürgerwehren. Errungenschaften wie die innereuropäisch offenen Grenzen stehen auf dem Prüfstand. Liberale Freiheitsrechte erscheinen als Risikofaktoren. Wie steht es tatsächlich um die innere Sicherheit in Deutschland? Wo haben wir tatsächlich Probleme – und wo handelt es sich um gezielte Panikmache?
Referenten: Beate Bube, Präsidentin des Lanesamtes für Verfassungsschutz Baden-Württemberg, und Minister a.D. Prof. Dr. Christian Pfeiffer, ehemaliger Präsident des Kriminologischen Forschungsinstitutes Niedersachsen.
In Kooperation mit dem Frank-Loeb-Institut an der Universität Koblenz-Landau und der Stadt Landau. [mehr]

14. Februar 2018, 19 bis 21 Uhr Kontroverse am Aschermittwoch in Ludwigshafen

Perspektive Europa

Braucht Wirtschaft Grenzen?

Der Brexit, das Erstarken nationalistischer Parteien, die Aufnahme von Flüchtlingen oder das Verhältnis zur Türkei - die EU ist mit so vielen Krisenherden gleichzeitig konfrontiert, dass mancherorts bereits über ihr Ende spekuliert wird.
Mit Blick auf eine mögliche Neuordnung der EU betrachten wir die ökonomischen Herausforderungen der nächsten Jahre.
In Kooperation mit dem Heinrich Pesch Haus, dem Fachbereich Kirche und Wirtschaft der Erzdiözese Freiburg und den Wirtschaftsjunioren Mannheim-Ludwigshafen.
[mehr]

Veranstaltungsort:
Heinrich Pesch Haus,
Ludwigshafen

Anmeldung
(Anmeldeschluss: 2. Februar 2018)