Dialog

Rückblick auf vergangene Veranstaltungen

6. Februar 2018, 16 bis 19 Uhr Europaforum in Strasbourg

Islam im öffentlichen Raum – Chancen, Herausforderungen, Konflikte

 

Das „Europäische Forum Religion und Politik“ bringt Akteure aus Politik, Wissenschaft, Religion und Zivilgesellschaft zusammen.
Engin Karahan, Politikberater, ehemaliger Teilnehmer der Deutschen Islamkonferenz und Vertreter der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüs sowie Mitglied im Islamrat und im Koordinationsrat der Muslime, bietet einen Impuls zum Thema mit dem Schwerpunkt Islam.
In Kooperation mit der Evangelischen Akademie in Baden und im Elsass, sowie dem Institut für Politik­wissenschaft an der Universität Strasbourg. [mehr]

Veranstaltungsort:
Palais de l`Europe,
Strasbourg

Ansprechpartner:
Dr. Christoph Picker

Auf persönliche Einladung!

5. Februar 2018, 19 Uhr Akademiegespräch in Landau

Angst vor dem sozialen Abstieg

Landauer Akademiegespräche 2017/2018 zum Thema "Angst und Politik"

Der als neoliberal geltende Internationale Währungsfonds warnt davor, dass „exzessive Ungleichheit“ die soziale Stabilität in den westlichen Industriestaaten gefährdet. Rechtsextreme und populistische Parteien verdanken ihren Erfolg nicht zuletzt der Angst vor dem sozialen Abstieg – so eine verbreitete These. Eine Studie der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung zeigt, dass es Wählern der AfD materiell nicht schlechter geht als dem Bevölkerungsdurchschnitt. Sie machen sich aber deutlich mehr Sorgen.
Mit Kerstin Griese MdB, SPD Nordrhein-Westfalen, Vorsitzende im Ausschuss für Arbeit und Soziales, und Professor Dr. Christoph Butterwegge, Politikwissenschaftler, Universität zu Köln.
In Kooperation mit dem Frank-Loeb-Institut an der Universität Koblenz-Landau und der Stadt Landau. [mehr]

2. bis 4. Februar 2018 Workshop in Landau

Ethics and Practices of Sharing in Contemporary Culture

 

During this workshop, we will focus on one specific aspect of community: How do contemporary practices of ‘sharing’ shape communal life? What are the consequences of the ‘shareconomy’-phenomenon for our economic system? How is our identity affected by the massive collecting and sharing of personal data? And how are new forms of community created by social media? To discuss these questions, we will be joined by (international) scholars specializing in digital culture, social analysis, media studies as well as social and economic history. This workshop is an event organized by the Protestant Academy of the Palatinate and the University of Koblenz-Landau. Lectures will be held in English (Friday, Saturday) and German (Sunday). [mehr]

1. Februar 2018, 19:30 bis 21 Uhr Abendveranstaltung in Ludwigshafen

Der mystische Pfad zu Gott bei den Bahá'i

Christlich-islamischer Gesprächskreis

So wie das Christentum auf dem Judentum aufbaut, so integriert der Islam nach eigenem Selbstverständnis alles Richtige aus Juden- und Christentum. Im 19. Jahrhundert entwickelte sich im heutigen Iran eine Religion, die alle drei klassischen monotheistischen Religionen zu umfassen sucht, die Bahá’í-Religion.
Referent: Dr. Armin Eschraghi, selbst Bahá'í, Dozent für vergleichende Religionswissenschaft an der Goethe Universität Frankfurt und an der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Georgen mit Schwerpunkt Islam und religiöse Bewegungen im Iran.
In Kooperation mit dem Christlich-Islamischen Gesprächskreis Ludwigshafen. [mehr]

Veranstaltungsort:
Heinrich Pesch Haus,
Ludwigshafen

Ansprechpartner:
Dr. Georg Wenz

Eintritt: 5 Euro

27. Januar 2018 Studientag in Mannheim

Islamische Sozialarbeit

 

Die soziale Integration trägt in signifikanter Weise für ein gemeinschaftliches Gelingen bei. Mit der Institutionalisierung des Islam geht auch die Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung einher. Gleich den Kirchen soll eine islamisch basierte Sozialarbeit aufgebaut werden. Mit den Ansätzen und Entwicklungen beschäftigt sich dieser Studientag.
In Kooperation mit der TU Darmstadt.
[mehr]

Veranstaltungsort:
Mannheim

Ansprechpartner:
Dr. Georg Wenz

 

 

26. Januar 2018, 10 bis 17:30 Uhr Stakeholder Workshop in Mainz

Der Westwall

Geteilte Verantwortung für einen Grenzraum

Der ehemalige Westwall ist vieles: historisches Erbe, geschütztes Denkmal, Ort des Erinnerns, Lebensraum, Naturschutzgebiet, Touristenattraktion sowie potenzieller Lern- und Erfahrungsraum. Diverse Akteursgruppen mit unterschiedlichen Interessen und Vorstellungen arbeiten daran, wie dieser Grenz-und Nachbarschaftsraum konstruktiv genutzt werden soll.
Die Friedensakademie Rheinland-Pfalz und die Evange­lische Akademie der Pfalz haben 2017 eine Projektinitiative zur Erarbeitung eines nachhaltigen Strategiekonzeptes für einen zeitgemäßen und zukunftsorientieren Umgang mit dem ehemaligen Westwall gestartet.
Ziel des Workshops ist es, Repräsentanten zentraler Stakeholder-Gruppen zusammen zu bringen und mitei­nander zu vernetzen. Die Veranstaltung soll Zeit und Raum dafür bieten, die eigenen Interessenlagen und Vorstellungen zum zukünftigen Umgang mit dem ehemaligen Westwall in die Diskussion miteinzubringen. [mehr]

25. Januar 2018, 19 Uhr Abendveranstaltung in Trippstadt

Christentum und Islam

Zur theologischen Differenz zweier monotheistischer Religionen

Es ist oft von den abrahamistischen Religionen die Rede. Manchmal erscheint deren Verhältnis zueinander als eine Art Ökumene. Doch geht dies nicht zu weit?
In der Präsentation islamischer Grundlagen sollen Nähen und Unterschiede zum Christentum herausgearbeitet werden.
In Kooperation mit dem Evangelischen Gemeinschaftsverbund der Pfalz. [mehr]

Veranstaltungsort:
Trippstadt

Ansprechpartner:
Dr. Georg Wenz

19. und 20. Januar 2018 Tagung in Lambrecht

Beteiligungskultur?

Zur Bedeutung der pfälzischen Unionsbewegung.

Die pfälzische Kirchenunion von 1818 zwischen Reformierten und Lutheranern gilt – im Unterschied zur Union in Preußen – als „Union von unten“. Vorangegangen waren Unionen auf lokaler Ebene. 1817 und 1818 kam es zu einer regelrechten Unionsbewegung. Inwiefern war die pfälzische Kirchenunion tatsächlich eine Basisbewegung? Auf der Basis der historischen Erfahrungen fragen wir auch nach dem gegenwärtigen Zustand von Beteiligungskultur in Kirche und Staat.
In Kooperation mit dem Verein für Pfälzische Kirchengeschichte und dem Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde. [mehr]

18. Januar 2018, 19 Uhr Akademiegespräch in Landau

Angst und innere Sicherheit

Landauer Akademiegespräche 2017/2018 zum Thema "Angst und Politik"

Der Ruf nach staatlichem Schutz, mehr Polizeipräsenz und intensiverer Überwachung wird lauter. Mancherorts formieren sich gar selbstorganisierte Bürgerwehren. Errungenschaften wie die innereuropäisch offenen Grenzen stehen auf dem Prüfstand. Liberale Freiheitsrechte erscheinen als Risikofaktoren. Wie steht es tatsächlich um die innere Sicherheit in Deutschland? Wo haben wir tatsächlich Probleme – und wo handelt es sich um gezielte Panikmache?
Referenten: Beate Bube, Präsidentin des Lanesamtes für Verfassungsschutz Baden-Württemberg, und Minister a.D. Prof. Dr. Christian Pfeiffer, ehemaliger Präsident des Kriminologischen Forschungsinstitutes Niedersachsen.
In Kooperation mit dem Frank-Loeb-Institut an der Universität Koblenz-Landau und der Stadt Landau. [mehr]

14. Februar 2018, 19 bis 21 Uhr Kontroverse am Aschermittwoch in Ludwigshafen

Perspektive Europa

Braucht Wirtschaft Grenzen?

Der Brexit, das Erstarken nationalistischer Parteien, die Aufnahme von Flüchtlingen oder das Verhältnis zur Türkei - die EU ist mit so vielen Krisenherden gleichzeitig konfrontiert, dass mancherorts bereits über ihr Ende spekuliert wird.
Mit Blick auf eine mögliche Neuordnung der EU betrachten wir die ökonomischen Herausforderungen der nächsten Jahre.
In Kooperation mit dem Heinrich Pesch Haus, dem Fachbereich Kirche und Wirtschaft der Erzdiözese Freiburg und den Wirtschaftsjunioren Mannheim-Ludwigshafen.
[mehr]

Veranstaltungsort:
Heinrich Pesch Haus,
Ludwigshafen

Anmeldung
(Anmeldeschluss: 2. Februar 2018)