Dialog

Rückblick auf Veranstaltungen in 2017

15. bis 17. Dezember 2017 Workshop in Bad Dürkheim

Wozu ist das Böse gut?

Macht, Gewalt und das Böse in der Politik

Warum gibt es so viel Böses in der Welt? Warum hat das Böse oftmals mehr Erfolg als das Gute? Was ist eigentlich das Böse? Eine schlüssige Antwort auf diese Fragen gibt es nicht und kann es wohl auch nicht geben. Einander widerstreitende und sich ausschließende Auffassungen reichen von der Anerkennung der Existenz eines Bösen bis zu seiner Leugnung bzw. Bezwingung.
Für Jugendliche und junge Erwachsene von 15 bis 26 Jahren.
[mehr]

11. Dezember 2017, 17:30-19 Uhr Abendveranstaltung in Landau

Die Zukunft der Demokratie in Rheinland-Pfalz

4. Landespolitischer Salon der Evangelischen Akademie der Pfalz

Hintergrundgespräch mit den Migliedern des Kuratoriums der Evangelischen Akademie der Pfalz über die Zukunft der Demokratie in Rheinland-Pfalz und Rückblick auf die Bundestagswahlen 2017.
Als Gast begrüßen wir Julia Klöckner, MdL. [mehr]

Veranstaltungsort:
Protestantisches Bildungszentrum
Butenschoen-Haus,
Landau

Ansprechpartner:
Dr. Christoph Picker

geschlossener Kreis!

8. bis 10. Dezember 2017 Workshop in Bad Dürkheim

Her mit dem guten Leben!

Arbeit und die Lebenswirklichkeit Jugendlicher in Europa

Das Streben von Menschen nach einem guten Leben beschäftigt seit Jahren Gesellschaftsethik und Soziologie: Welche Faktoren sorgen dafür, dass wir unser Leben als gut einschätzen? Welche Lebensumstände bewerten Jugendliche und junge Erwachsene als lebenswert? In einer mehrteiligen Workshop-Reihe gehen wir diesen Fragen in verschiedenen Bereichen des öffentlichen und privaten Lebens nach, den Auftakt macht die Arbeitswelt. [mehr]

Veranstaltungsort:
Jugendbildungsstätte
Martin-Butzer-Haus,
Bad Dürkheim

Ansprechpartner:
Felix Kirschbacher

Programm folgt!

1. bis 3. Dezember 2017 Workshop in Bad Dürkheim

Die zweischneidige Genschere

Genome Editing als politische Herausforderung

Ein neuartiges Verfahren, das sogenannte "Genome Editing", hat seinen Siegeszug in den Biowissenschaften angetreten, indem es auf einfache, aber zugleich hochpräzise Weise nicht nachweisbare Eingriffe ins Erbgut aller Lebewesen, auch in das des Menschen, ermöglicht. Befürworter hoffen auf das Ende von Krebs und Diabetes, Kritiker hingegen befürchten die Manipulation von Embryonen. Eine ethische Debatte über die Anwendungen des CRISPR-Cas9-Systems erscheint dringlich, da das Verfahren erstmals risikofreie Eingriffe in die menschliche Keimbahn erlaubt und der Gesellschaft damit die menschliche Selbststeuerung ihrer Evolution ermöglicht. Einige Wissenschaftler fordern ein Moratorium. In welche Zukunft wird die Revolution in der Genforschung unsere Gesellschaft führen?
Für Jugendliche und junge Erwachsene von 15 bis 26 Jahren. [mehr]

17. bis 19. November 2017 Workshop in Bad Dürkheim

Wem gehört unser Genom?

Biopatente, Schöpfungsethik und Ordnungspolitik

Wem gehört das Genom? Diese Frage beschäftigt nicht nur Fachleute auf Patentämtern. Kritiker wie Greenpeace haben das Problem, was in der belebten Natur patentierbar ist oder nicht, in die öffentliche Diskussion rückt. Die Tagung untersucht das ethisch-rechtlich sensible Spannungsfeld zwischen der Förderung wissenschaftlicher Innovationen und der Sicherung sowie Durchsetzung wirtschaftlicher Interessen durch Patente am Beispiel der Stammzellforschung. Ziel ist es, Eckpunkte für eine Urteilsbildung herauszuarbeiten, die es erlauben, differenziert zwischen ökonomischen Interessen und ethisch-rechtlichen Argumenten abzuwägen.
Für Jugendliche und junge Erwachsene von 15 bis 26 Jahren. [mehr]

8. November 2017, 19 Uhr Akademiegespräch in Landau

Angst als politischer Erfolgsfaktor

Landauer Akademiegespräche 2017/2018 zum Thema "Angst und Politik"

„Es gibt nur eine Sache auf der Welt, vor der wir Angst haben müssen: Die Angst selbst.“ – rief der 32. Präsident der USA Franklin D. Roosevelt bei seiner Amtseinführung im März 1933 seinen Zuhörern zu. Angesichts einer krisenhaften und bedrohlichen Weltlage sollte das als Ermutigung wirken. In Roosevelts Botschaft schwingt aber auch die Volksweisheit mit, nach der Angst ein schlechter Ratgeber ist. Begreift man Politik als einen rationalen Prozess, dann sollten Emotionen wie Angst und Freude darin möglichst keine Rolle spielen. Die Alltagserfahrung allerdings lehrt uns anderes. Lässt sich mit Angst gute Politik machen?
Mit Prof. Dr. Bernd Greiner, Historiker und Politologe, Mitarbeiter des Hamburger Instituts für Sozialforschung (HIS), Professor für Zeitgeschichte an der Universität Hamburg, und Kajo Wasserhövel, Strategieberater, früherer Bundesgeschäftsführer und Wahlkampfleiter der SPD.
Grußwort: Dekan Prof. Dr. Lothar Bluhm
In Kooperation mit dem Frank-Loeb-Institut an der Universität Koblenz-Landau und der Stadt Landau. [mehr]

7. November 2017, 19 Uhr Abendveranstaltung in Ludwigshafen

Geschichten entlang der Seidenstraße

Lesung mit Oybek Ostanov

Oybek Ostanov erzählt orientalische Geschichten aus dem täglichen Leben von Menschen verschiedener Gesellschaftsklassen. Die Geschichten sind tiefsinnig und oft hintergründig moralisch. Der Abend vereint bekannte Märchen, Sagen, Traditionen, Sitten und Gebräuche Usbekistans und anderer Länder entlang der Seidenstraße und entführt die Zuhörer in die verborgene Welt des geheimnisvollen Orients.
In Kooperation mit der Stadtbibliothek Ludwigshafen und dem Christlich-Islamischen Gesprächskreis. [mehr]

23. Oktober 2017, 19 Uhr Abendveranstaltung in Neustadt a.d. Weinstraße

Arbeitszeit - Lebenszeit

Arbeitskreis Kirche-Wirtschaft

Technologischer Fortschritt, Digitalisierung, Globalisierung, aber auch der Wandel von Kultur, Lebensstil und Familienstrukturen verändern das Verhältnis von Arbeitszeit und Freizeit. Wer will was? Wer und was sind die Treiber, wo sind die Grenzen?
Unsere Impulsgeber gestalten die Bedingungen entscheidend mit. Wir beginnen um 19 Uhr mit einem Imbiss. Ab 21 Uhr klingt die Veranstaltung mit Möglichkeiten zum Gespräch aus.
Einladende sind neben der Evangelischen Akademie der Pfalz die  Industrieverbänden Neustadt (IVN) und die Katholische Akademie Rhein-Neckar.
Referenten: Uwe Schütz, Industriegewerkschaft Metall, und Antonin Finkelnburg, Gesamtmetall [mehr]

29. September bis 1. Oktober 2017 sowie 20. bis 22. Oktober 2017 Workshop in Bad Dürkheim

Was ist Wirtschaft?

Einführung in Wirtschaft und Ethik

Wirtschaft ist mit Sicherheit eines der wichtigsten Teilsysteme in unserer modernen Gesellschaft. Nichtsdestotrotz gibt es auch immer wieder Kritik an der globalisierten Wirtschaftswelt und ihren Akteuren, wie man beispielsweise beim G20-Gipfel in Hamburg gesehen hat. In diesem Workshop möchten wir daher einen Überblick über die wichtigsten Begriffe und Theorien der Wirtschaftswissenschaften, wie Marktwirtschaft, Unternehmensführung oder Marketing, geben.
Für Jugendliche und junge Erwachsene von 15 bis 26 Jahren. [mehr]

30. September bis 12. Oktober 2017

Studienreise Usbekistan

 

Um kaum ein anderes Land ranken sich so viele Mythen und Legenden wie um Usbekistan, gelegen im Herzen Zentralasiens und geprägt durch die Seidenstraße mit Städten, die an Geschichten aus tausendundeiner Nacht erinnern. Doch 70 Jahre Sozialismus und heutige Moderne kontrastieren islamische Traditionen. Das Land liegt zudem an einer Hauptachse geopolitischer Auseinandersetzungen von weltweiter Bedeutung. Bei der Fahrt werden ausgewählte Ziele unter historischen, politischen, kulturellen und religiösen Fragestellungen besucht.
In Kooperation mit der Erziehungswissenschaftlichen Fort- und Weiterbildungsinstitut der evangelischen Kirchen in Rheinland-Pfalz. [mehr]

Stationen:
Taschkent – Kokand – Rischtan - Fergana – Margilan – Chiwa – Urgentsch – Buchara – Samarkand

Ansprechpartner:
Dr. Georg Wenz

Programm

AUSGEBUCHT!

6. Oktober 2017 Kick-off in Landau

Auftaktveranstaltung zum neuen Projekt der Jungen Akademie „Wirtschaft & Ethik. Das Zertifikat.“

 

Auftaktveranstaltung zum neuen Projekt der Jungen Akademie „Wirtschaft & Ethik. Das Zertifikat.“ [mehr]

27. September 2017, 19 Uhr Abendveranstaltung in Ludwigshafen

Viele Religionen - Eine Schule

Die Einführung von islamischem und alevitischem Religionsunterricht in Zeiten voranschreitender Säkularisierung

In einer zunehmend multireligiösen Gesellschaft ist es nur folgerichtig, dass nicht-christliche Religionsgemeinschaften Religionsunterricht anbieten. Diesen garantiert das Grundgesetz. Doch was auf dem Papier einfach aussieht, gestaltet sich in der Praxis kompliziert. Alternativen wie „Religionsunterricht für alle“ oder die Einbindung in ein umfassenderes Fach „Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde“ fordern bereits den indirekten Verzicht auf Artikel 7 Absatz 3 des Grundgesetzes, der den konfessionellen Religionsunterricht gewährleistet.
Am Beispiel Ludwigshafens werden Entstehung, Rahmenbedingungen und Praxis des islamischen und alevitischen Religionsunterrichts diskutiert.
In Kooperation mit dem Forum der Religionen Ludwigshafen und dem Christlich-islamischen Gesprächskreis Ludwigshafen. [mehr]

2. September 2017 Workshop in Landau

Protestanten ohne Protest

Feedback und Perspektiven

Im April 2016 erschien unter dem Titel „Protestanten ohne Protest“ eine umfangreiche Untersuchung zur Geschichte der Evangelischen Kirche der Pfalz im Nationalsozialismus. Die Veröffentlichung erfuhr eine beachtliche öffentliche Resonanz. Vor allem aber hat das Buch auch zahlreiche Diskussionen und persönliche Reflexionsprozesse angeregt. Mit diesem Workshop bieten wir die Möglichkeit zum Austausch über Eindrücke und Erfahrungen. Wir wollen bilanzieren und Impulse zur Weiterarbeit setzen. [mehr]

31. August 2017, 18 Uhr Abendveranstaltung in Worms

Sterbebegleitung und Bestattung von Muslimen in Deutschland

Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Hospiz

Die Begleitung von Sterbenden wurde im Christentum nachträglich den sogenannten Werken der Barmherzigkeit zugerechnet. Auch im Islam spielt die Begleitung Sterbender eine große Rolle. Welche Hilfe können hier Nichtmuslime in der Hospizarbeit leisten? [mehr]

Veranstaltungsort:
Diakonie Worms

Ansprechpartner:
Dr. Georg Wenz

22. August 2017, 19 Uhr Abendveranstaltung in Annweiler

Angst und Enthusiasmus - Mit Gefühlen Politik machen

Offener Akademiegarten der Gesellschaft der Freunde der Evanglelischen Akademie der Pfalz e.V.

Politik war noch nie ein rein rationales Geschäft. Begabte Politikerinnen und Politiker arbeiten damit. Auch rechtspopulistische Bewegungen machen sich die Emotionalität von Politik zunutze: Angst vor Überfremdung, um die innere Sicherheit und vor dem sozialen Abstieg. Wir diskutieren bei einem Imbiss und einem Glas Wein.
Einen Impuls bietet Dr. Timo Werner, Geschäftsführer des Frank-Loeb-Instituts an der Universität Koblenz-Landau. [mehr]

Veranstaltungsort:
Trifels-Gymnasium Annweiler
Bannenbergstraße 17
Auf dem Rasen vor der Akademie

Anfahrt

Ansprechpartner:
Dr. Christoph Picker

Anmeldung

27. bis 30. Juli 2017 Summerschool in Wuppertal

Sicherheit und Freiheit

Consulting Akademie Unternehmensethik

„Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, wird beides verlieren.“ – Thomas Jefferson wird dieser Satz zugeschrieben, als einem der geistigen Väter des grundlegendsten Staatsvertrags westlicher Demokratien: Der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten von Amerika. Er brachte damit ein Spannungsfeld zum Ausdruck, das aktueller denn je scheint.
Die Consulting Akademie Unternehmensethik 2017 möchte dieses Feld zwischen Sicherheit & Freiheit erkunden und dessen Koordinaten abstecken. Dabei stehen theoretische Hintergründe neben praktischen Bezügen aus Wirtschaft und Gesellschaft im Fokus zahlreicher Vorträge, Impulse und Diskussionsformate. [mehr]

9. bis 11. Juli 2017 (Vorprogramm: 4. bis 8. Juli 2017) IASC Konferenz in Israel

Healing Hatred

Konferenz in Jerusalem und Bethlehem

Weltweit führen Konflikte zwischen Bevölkerungsgruppen zu Hass, Verfolgung und Gewalt. Die Spirale dreht sich unaufhaltsam. Die Konferenz geht der Frage nach, wie zerrüttete Gesellschaften geheilt und Feindschaft und Uneinigkeit beseitigt werden können. Sie ist zugleich die dritte Jahreskonferenz der International Association of Spiritual Care (IASC) und möchte Menschen unterschiedlicher Professionen zusammenbringen, um konkrete Ansätze der Friedensbildung, der seelsorglichen und psychologischen Begleitung sowie der interreligiösen Optionen zu diskutieren. [mehr]

Veranstaltungsort:
Jerusalem und Bethlehem

Ansprechpartner:
Dr. Georg Wenz

Einladung

29. Juni 2017, 19-21 Uhr Abendveranstaltung in Ludwigshafen

Krieg und Frieden: von sich bekämpfenden Christen im 1. Weltkrieg, Kriegen uter arabischen Muslimen und wie es anders gehen kann.

Christlich-Islamischer Gespächskreis

Wie war es möglich, dass sich Glaubensbrüder bis aufs Blut bekämpfen? Warum bzw. inwiefern macht Theologie das mit und welche Perspektiven bietet die Theologie? Als Beispiele dienen der Erste Weltkrieg und der innerarabische Krieg zwischen dem Iran und dem Irak. Vorträge mit anschließendem Podium und Diskussionsrunde.
Referenten: Dr. Andrea Hofmann und Dr. El Hadi Essabah [mehr]

Veranstaltungsort:
Heinrich Pesch Haus,
Ludwigshafen

Ansprechpartner:
Dr. Georg Wenz

 

 

23. bis 25. Juni 2017 Tagung in Lutherstadt Wittenberg

Auf getrennten Wegen in die Moderne?

Luther und Ignatius als Gestalter des Umbruchs

Zum Reformationsjubiläum widmen wir uns dem Vergleich zwischen Martin Luther und Ignatius von Loyola: zwei kantige Provokateure, an denen sich bis heute die Geister scheiden. Zwei Reformer, die vielleicht mehr gemeinsam haben, als es auf den ersten Blick scheint. Können wir etwas lernen von den Gemeinsamkeiten und Unterschieden zwischen diesen beiden Persönlichkeiten?
Nach einem Besuch der Wartburg wird Bodo Ramelow, Ministerpräsident des Landes Thüringen, bei einem gemeinsamen Mittagessen eine Rede halten.
In Zusammenarbeit mit der Deutschen Provinz der Jesuiten, der Universität Leipzig, der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen und der katholischen Akademie Rhein-Neckar. Veranstaltet von der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt. [mehr]

8. und 9. Juni 2017 Tagung in Neustadt a.d. Weinstraße

Medien und Politik in Zeiten des Wahlkampfes

Südwestdeutsche Medientage 2017

Nach einem völlig aus dem Ruder gelaufenen Präsidentschaftswahlkampf in den Vereinigten Staaten und vor dem Hintergrund erheblicher Verschiebungen in der deutschen Parteienlandschaft darf man gespannt sein auf die öffentlichen Debatten im Bundestagswahlkampf. Die Medien werden dabei eine wesentliche Rolle spielen. In der Regel bekennen sich Journalistinnen und Journalisten zum Ideal einer aufgeklärten Öffentlichkeit. Wie frei, wie unabhängig und wie kritisch sind die Medien in Deutschland tatsächlich? Immerhin 60 Prozent der Bundesbürger haben den Eindruck, dass den Nachrichtenmedien vorgegeben wird, worüber oder auf welche Art sie berichten sollen. Was heißt glaubwürdige Berichterstattung in Zeiten des Wahlkampfes?
In Kooperation mit dem SWR 2, dem SR und dem Frank-Loeb-Institut an der Universität Koblenz-Landau. [mehr]

1. Juni 2017, 20 Uhr Vortragsabend in Neustadt

Hitlers "Mein Kampf": Die kritische Bearbeitung eines fürchterlichen Pamphlets

mit Dr. Roman Töppel (Historiker)

Adolf Hitlers „Mein Kampf“ ist ein Mythos. Das zeigt sich nicht nur an den hitzigen öffentlichen Debatten, die in Deutschland um die Wiederveröffentlichung nach Ablauf des Urheberrechts geführt wurden, sondern auch am gewaltigen Medieninteresse, das die vom Institut für Zeitgeschichte in München erarbeitete wissenschaftlich-kritische Edition von „Mein Kampf“ hervorgerufen hat. Mit Beginn des Jahres 2016 ist das beim Freistaat Bayern liegende Urheberrecht an „Mein Kampf“ ausgelaufen. Um politischem und kommerziellem Missbrauch vorzubeugen, hat das Münchener Institut für Zeitgeschichte die kritische Edition erstellt. Der Historiker und Mitherausgeber Dr. Roman Töppel wird in seinem Vortrag auf die Entstehung von „Mein Kampf“ und auf den Symbolwert eingehen, den das Buch zu Hitlers Lebzeiten hatte und in anderer Weise auch heute noch hat sowie Einblicke in die Arbeitsweise des Herausgeber-Teams geben.
In Kooperation mit der Evangelischen Akademikerschaft Pfalz-Saar e.V.
Moderation: Dr. Christoph Picker [mehr]

31. Mai 2017, 19 Uhr Podiumsdiskussion in Limburgerhof

Angst vor anderen Religionen?

Ist diese berechtigt?

In der öffentlichen Diskussion werden seit einiger Zeit die Unterschiedlichkeiten und die Unvereinbarkeiten der verschiedenen Glaubensrichtungen verstärkt propagiert.
Können Religionen das Miteinander begünstigen, das gerade in der heutigen Zeit so wichtig ist?
Mit Ruhan Karakul, Prof. Dr. Merdan Günes, Dr. Georg Wenz und Dr. Thomas Stubenrauch
Moderation: Christoph Hämmelmann [mehr]

Veranstaltungsort:
Kleiner Kultursaal,
Limburgerhof

Ansprechpartner:
Dr. Georg Wenz

Einladung

19. bis 21. Mai 2017 Workshop in Heidelberg

q.e.d. - was zu beweisen war

Mathematische Beweise und Beweisverfahren

Beweise sind fehlerfreie Herleitungen mathematischer Sätze aus Axiomen und bereits bewiesenen Aussagen. Sie umfassen endlich viele Teilschritte, wobei streng logisch eine neue Aussage aus den vorhergehenden Aussagen geschlossen wird. Am Ende dieser Herleitungen steht schließlich die zu beweisende Aussage. Im Rahmen dieser Tagung wollen wir uns mit Struktur und Aufbau von Beweisen befassen, ihre Reichweite und Geltung gemeinsam untersuchen und diese Überlegungen anhand von ausgewählten Beispielen nachvollziehen.
Für Jugendliche und junge Erwachsene von 15 bis 26 Jahren.
Für Schülerinnen und Schüler aus Rheinland-Pfalz. [mehr]

17. Mai 2017 Arbeitskreis in Bad Dürkheim

Reformation und Islam

Landeskirchlicher Arbeitskreis für Islamfragen

Was in Wittenberg im Jahr 1517 seinen Anfang nahm, hat nicht nur die Geschichte der Kirchen und des Christentums weit über die Grenzen unseres Landes hinaus geprägt und verändert. Die Reformation ist vielmehr auch Teil der europäischen und der Weltgeschichte geworden. Mit Blick auf das Reformationsjubiläum 2017 setzt sich der Arbeitskreis mit dem Islam kritisch auseinander - mit dem Bild vom »Türken« in der Reformationszeit und dem diesem entgegengestellten Selbstbild des (protestantischen, deutschen, europäischen) Christen. [mehr]

Veranstaltungsort:
Jugendbildungsstätte
Martin-Butzer-Haus
Bad Dürkheim

Ansprechpartner:
Dr. Georg Wenz

geschlossener Kreis

16. Mai 2017, 18:30 Uhr Preisverleihung in Landau

Jugendpreis für engagierte Querdenker*innen

 

Ausgezeichnet werden die beiden 17-jährigen Schülerinnen Hannah Bornemann (Bonn) und Fee Aurora Winkler (Bad Neuenahr) für ihr Projekt „Zero Waste & No Plastic“, ein ambitioniertes Bildungs- und Aktionsprogramm zur Vermeidung von umwelt- und gesundheitsschädlichem Plastikmüll. [mehr]

5. bis 7. Mai 2017 Workshop in Bad Dürkheim

Die Macht der Algorithmen

Bestimmen selbstlernende Maschinen die Zukunft von Politik und Gesellschaft?

Insbesondere die Fähigkeit zur Selbstorganisation unterscheidet den Menschen vom Computer. Was aber passiert, wenn Computer durch die KI-Forschung in Verbindung mit dem maschinellen Lernen in die Lage versetzt werden, sowohl selbständig zu lernen als auch eigenständig zu denken und zu handeln? Ist der vollautonome Roboter der Zukunft ein hochentwickeltes technisches Hilfsmittel, ein soziales Wesen mit Rechten und Pflichten oder eine potentielle Bedrohung unserer gesellschaftlichen Ordnung?
Für Jugendliche und junge Erwachsene von 15 bis 26 Jahren. Für Schülerinnen und Schüler aus Rheinland-Pfalz.

[mehr]

3. Mai 2017, 16 bis 19 Uhr Forum in Strasbourg

Europäisches Forum Religion und Politik

 

Das „Europäische Forum Religion und Politik“ bringt Akteure aus Politik, Wissenschaft, Religion und Zivilgesellschaft zu einem Gespräch ohne Medienpräsenz zusammen, um sich über die Rolle von Religion in der Gesellschaft im 21. Jahrhundert auszutauschen. Einen Impuls bietet über „Religion im öffentlichen Raum“ bietet Philippe Gaudin, Stellvertretender Direktor des Europäischen Instituts für Religionswissenschaften in Paris. [mehr]

Veranstaltungsort:
Palais de l`Europe,
Strasbourg

Ansprechpartner:
Dr. Christoph Picker

Einladung

23. bis 30. März 2017 Frühjahrsakademie auf Sizilien

Multikulti

Frühjahrsakademie der Gesellschaft der Freunde der Evangelischen Akademie der Pfalz e.V.

Von der „multikulturellen Gesellschaft“ war erstmals in den späten 1970er Jahren die Rede. Bis heute gehen die Vorstellungen darüber, wie viel kulturelle Vielfalt eine Gesellschaft verträgt – und was wünschenswert ist – weit auseinander. Die entsprechenden Einschätzungen grundieren auch die aktuellen flüchtlingspolitischen Debatten. Viele europäische Regionen tragen seit langem multikulturelle Züge. Dazu gehört Sizilien. Und: Sizilien ist ein Knotenpunkt der internationalen Flüchtlingsbewegungen. Der palermitanische Bürgermeister und Anti-Mafia-Kämpfer Leonluca Orlando – einer bekanntesten Politiker Italiens – fordert generelle Freizügigkeit als Menschenrecht für alle. Die Gesellschaft der Freunde der Evangelischen Akademie der Pfalz e.V. lädt Sie ein, dieses Mosaik in Augenschein zu nehmen – und darüber zu diskutieren, wie tragfähig Vorstellungen einer „multikulturellen Gesellschaft“ sind. [mehr]

29. März 2017 Konferenz in Annweiler

Jahreskonferenz der Dekanatsbeauftragten für Weltanschauungsfragen

 

Pfarrer Arne Dembek wird in sein Aufgabengebiet als Beauftragter unserer Landeskirche für Christen anderer Sprache und Herkunft einführen. Leitfragen für unser Gespräch könnten sein, wie die jeweiligen ausländischen christlichen Gemeinden einzuschätzen sind, wo es Berührungspunkte mit und für unsere Landeskirche gibt, an welchen Stellen wir als Weltanschauungsbeauftragte aber auch kritisch hinschauen müssen. Im Anschluss folgt unser interner Austausch. Haben sich besondere Themen herauskristallisiert, gab es Auffälligkeiten, welche Entwicklungen sind in den verschiedenen Regionen feststellbar. [mehr]

Veranstaltungsort:
Ev. Akademie der Pfalz,
Annweiler am Trifels

Ansprechpartner:
Dr. Georg Wenz

Anmeldung

geschlossener Kreis!

21. März 2017, 16 bis 17:30 Uhr Vortrag in Ludwigshafen

Mehr als Profit

Unternehmensethik als gesellschaftliche Aufgabe

„The Social Responsibility of Business is to Increase Its Profits“ – Anspruchsvolle ethische Reflexionen und die dafür erforderlichen Kompetenzen spielen bis heute nur eine untergeordnete Rolle. Dr. Christoph Picker erläutert, warum das zu kurz gedacht ist. Dabei eröffnet er auch eine spezifisch christliche Perspektive auf das Thema und stellt das Programm der „Jungen Akademie. Ethik auf den Punkt gebracht.“ vor.
Gastvorlesung im Rahmen des Studium Generale der Hochschule Ludwigshafen. [mehr]

Veranstaltungsort:
Aula der Hochschule Ludwigshafen,
Ernst-Boehe-Straße 4
Ludwigshafen

Ansprechpartner:
Dr. Christoph Picker

20. März 2017, 18 Uhr Forum in Kaiserslautern

Reformation

Inhalt und Inszenierung des Jubiläums

Weltweit wird in diesem Jahr das Reformationsjubiläum gefeiert­. Zum 500. Mal jährt sich Martin Luthers Thesenanschlag – symbolträchtiges Ursprungsereignis der Reformation, Ausgangspunkt für die Entstehung verschiedener christlicher Konfessionen und Motor politischer und gesellschaftlicher Umbrüche auf dem Weg zur Moderne.
Wir laden Sie ein zu einer kritischen Auseinandersetzung mit dem Reformationsjubiläum. Mit Beiträgen von Kirchenpräsident Christian Schad, Astrid Mühlmann, Geschäftsführerin von "Luther 2017", und Prof. Dr. Gerhard Robbers, Staatsminister a.D. und Regierungsbeauftragter für das Reformationsjubiläum.
In Kooperation mit der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (ZIRP) e.V., vertreten durch Geschäftsführerin Heike Ahrend. [mehr]

Veranstaltungsort:
Deutschordensaal, Kreissparkasse Kaiserslautern
Am Altenhof 12/14
67665 Kaiserslautern

Ansprechpartner:
Dr. Christoph Picker

Programm

Anmeldung
(Anmeldeschluss: 13. März 2017)

17.-19. März 2017 Workshop in Bad Dürkheim

Thermodynamik für Unzufriedene

Theoretische Grundlagen und praktische Anwendungen

Wieso dehnt sich Wasser beim Gefrieren aus? Warum diffundiert Tinte in warmem Wasser schneller? Wie arbeitet ein Kühlschrank? Wie funktioniert ein Geysir? Die Thermodynamik ist das Teilgebiet der Physik, das sich mit thermischen Phänomenen beschäftigt, d.h. mit allen Vorgängen, die von der Temperatur oder von Temperaturänderungen beeinflusst werden. In der Thermodynamik spielt die Wärme eine zentrale Rolle. In diesem Seminar wollen wir miteinander untersuchten, wie diese Energieumwandlung abläuft, sowohl in der Technik als auch in der Natur.
Für Jugendliche und junge Erwachsene von 15 bis 26 Jahren.
Für Schülerinnen und Schüler aus Rheinland-Pfalz. [mehr]

10. bis 12. März 2017 Workshop in Heidelberg

Kleider machen Leute - Leute machen Kleider:

Die Licht und Schattenseiten der Modeindustrie.

Das Sprichwort „Kleider machen Leute“ ist allgegenwertig. Mode ist aber auch zu einem wichtigen Wirtschaftszweig geworden. In den letzten Jahren entwickelte sich der Begriff „Fast Fashion“. Darunter versteht man eine Unternehmensstrategie, die immer schneller neue Mode als Massenware entwirft produziert und vertreibt. Doch welchen Preis bezahlen Mensch und Umwelt für Billigmode? Leider vergessen wir allzu oft, dass Menschen unsere Kleider produzieren. Zweifelsohne führen Wettbewerbsdruck und Lücken in der Gesetzgebung dazu, dass schlechte Arbeitsbedingungen billigend in Kauf genommen werden. Die Lösung erfordert schließlich einen Balanceakt zwischen Effizienz und Ethik.
Der Workshop ist eine Veranstaltung der Evangelischen Akademie der Pfalz.
Zur Teilnahme eingeladen sind alle Interessierten zwischen 15 und 26 Jahren. [mehr]

12. März 2017, 11 Uhr Gottesdienst in Ludwigshafen

Auf Leben und Tod

Kanzelrede mit Christoph Picker und Klaus Kufeld

Christoph Picker und Klaus Kufeld teilen sich die Kanzel im ökumenischen Gottesdienst in der katholischen Pfarrkirche St. Ludwig in Ludwigshafen, um miteinander über den Tod zu reden. Sie berichten von persönlichen Begegnungen mit dem Tod. Erzählen, wie sie für sich diese Begegnungen deuten. Der Gottesdienst mit Kanzelrede ist Teil einer ökumenischen Veranstaltungsreihe der beiden Citykirchenprojekte und der beiden Jugendkirchen in Ludwigshafen. [mehr]

Veranstaltungsort:
Katholische Kirche St. Ludwig,
Wredestraße 24
Ludwigshafen

Ansprechpartner:
Dr. Christoph Picker

weitere Informationen

 

 

7. März 2017, 19 Uhr Landauer Akademiegespräch

American Dream?

In God we trust. Religion und Politik in den USA.

»Die Regierung darf weder eine Religion einer anderen vorziehen, noch Religion der Nichtreligion«, so urteilte 1994 der amerikanische Bundesrichter Justice Souter in der US-amerikanischen Tradition einer strikten Trennung von Kirche und Staat. Welche Rolle spielt die religiöse Grundierung für die Politik in den USA? Und welche Auswirkungen hat das auf die Weltpolitik?
In Kooperation mit dem Frank-Loeb-Institut und der Stand Landau. [mehr]

3.-5. März 2017 Workshop in Heidelberg

Einsteins Einmaleins

Systematische Einführung in die spezielle Relativitätstheorie

Warum vergrößert sich die Masse bewegter Körper? Was versteht man unter der Ruheenergie eines Körpers? Wie kommt Einstein zu seiner berühmten Formel E=mc2? Die Relativitätstheorie ist eine Theorie der klassischen Physik und stellt eine Erweiterung der von Newton postulierten Bewegungsgesetze fester Körper dar. In der Tagung wollen wir uns sowohl mit den naturwissenschaftlichen Grundlagen und als auch mit den gesellschaftlichen Folgewirkungen dieser revolutionären Entdeckung auseinandersetzen.
Für Jugendliche und junge Erwachsene von 15 bis 26 Jahren.
Für Schülerinnen und Schüler aus Rheinland-Pfalz. [mehr]

1. März 2017, 19 bis 21 Uhr Kontroverse am Aschermittwoch in Ludwigshafen

Künstliche Intelligenz

Segen oder Fluch?

Entwicklungen von neuen Technologien sind immer mit den besten Vorsätzen und Hoffnungen verbunden. So auch bei der Künstlichen Intelligenz, bei der versucht wird, kognitive Fähigkeiten wie Gedächtnis, Wahrnehmung oder Problemlösung in Maschinen zu realisieren. Doch was bedeutet dies und welche Auswirkungen haben diese technischen Errungenschaften?
Referenten: Dr. Karlheinz Meier, Professor für Experimentalphysik an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, und Dr. Jan Hendrik Heinrichs, Privatdozent am Forschungszentrum Jülich.
In Kooperation mit den Wirtschaftsjunioren Mannheim-Ludwighafen, dem Fachbereich Kirche und Wirtschaft der Erzdiözese Freiburg und dem Heinrich Pesch Haus. [mehr]

22. Februar 2017, 19 Uhr Landauer Akademiegespräch

American Dream?

Splendid isolation? Die Zukunft der deutsch-amerikanischen Beziehungen.

Der Marshall-Plan, die Berliner Luftbrücke, John F. Kennedys: »Ich bin ein Berliner«, Ronald Reagans: »Mr. Gorbatschow, tear down this wall«, Gerhard Schröders Aussage von der »uneingeschränkten Solidarität« nach den Anschlägen vom 11. September und der Empfang des damaligen Wahlkämpfers Obama an der Berliner Siegessäule - das alles sind nur Schlaglichter auf die Beziehung zwischen den USA und Deutschland in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Wie sehen die deutsch-amerikanischen Beziehungen der Zukunft aus?
In Kooperation mit dem Frank-Loeb-Institut und der Stand Landau. [mehr]

22. Februar 2017, 15-18:30 Uhr Arbeitskreis in Bad Dürkheim

Landeskirchlicher Arbeitskreis für Islamfragen

 

Was heißt Islamkritik? Was und wer wird kritisiert? Wo liegen die Grenzen? Gibt es einen politisch verordneten „Maulkorb“? Diese und themenverwandte Fragen werden seit geraumer Zeit teils heftig diskutiert. Wo wird Kritik unterdrückt, wo populistisch ausgeschlachtet? Welche Ziele verfolgt Islamkritik? Wir wollen uns diesem Themenkomplex widmen und auch fragen, wie wir uns als Arbeitskreis verhalten. [mehr]

Veranstaltungsort:
Jugendbildungsstätte
Martin-Butzer-Haus,
Bad Dürkheim

Ansprechpartner:
Dr. Georg Wenz

Anmeldung

geschlossener Kreis!

11. Februar 2017, 9:15-16 Uhr Studientag in Kaiserslautern

Islam

Grundlagen-Entwicklungen-Begegnungen.

Das Seminar informiert über verschiedene Richtungen und Organisationen des Islam in Deutschland. Ein zweiter Schwerpunkt liegt auf Salafismus und Djihadismus. Neben Information bietet das Seminar Raum zum gegenseitigen und interreligiösen Austausch. Anmeldung unter „Frauen wagen Frieden“.
In Kooperation mit „Frauen wagen Frieden“, dem Fachbereich Frauen der Evangelischen Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft und dem Integrationsbeauftragten der Evangelischen Kirche der Pfalz. [mehr]

Jugendpreis 2017

Ausschreibung des Jugendpreises für engagierte Querdenker

Auch 2017 verleiht die Evangelische Akademie der Pfalz unter der Schirmherrschaft von Ministerin Dr. Stefanie Hubig und Kirchenpräsident Christian Schad den Jugendpreis für engagierte Querdenker.
Bewerben können sich junge Menschen zwischen 15 und 26 Jahren, die sich gesellschaftlich, kulturell, politisch, kirchlich oder karitativ engagieren und die Horizonte ihres Engagements intensiv durchdenken. [mehr]

Einsendeschluss:
10. Februar 2017

Auswahlgespräche:
16. März 2017

Preisverleihung:
16. Mai 2017 in Landau

Ansprechpartner:
Dr. Christoph Picker
Sebastian Burger

Ausschreibungsflyer

9. Februar 2017, 9:30-16:30 Uhr Veranstaltung in Ludwigshafen

Die neuen Wirren des Nationalismus

zwischen Agonie und Auftrieb

Die Phänomene Nationalismus und Populismus fordern die Demokratien in kategorialer Weise heraus. Wie reagieren Politik, Medien und die Zivilgesellschaften auf diese Angriffe? Die Tagung analysiert und kommen­tiert nationalistische Strategien und Wirkungen. Sie widmet sich der politischen Bedeutung „postfaktischer“ Tendenzen und fragt nach transnationalen Alternativen. Neben Deutschland treten Frankreich, Polen und die USA in das Blickfeld.
Referenten: Dr. Martin Graff u.a.
In Kooperation mit dem Ernst-Bloch-Zentrum und der Friedensakademie Rheinland-Pfalz. [mehr]

Veranstaltungsort:
Ernst-Bloch-Zentrum,
Ludwigshafen

Ansprechpartner:
Dr. Georg Wenz

Programm

Anmeldung

EFWI-Nr.: 17EF110008

3. Februar 2017, 19 Uhr Landauer Akademiegespräch

American Dream?

American melting pot? Vorbild für Integration?

Die Vereinigten Staaten sind ein Einwanderungsland par excellence. Alle kamen mit großen Hoffnungen in die USA - und bilden heute die amerikanische Nation. Die Ausstrahlungskraft der amerikanischen Kultur beruht wesentlich auf der Vielfalt der Einwandererkulturen. Die kulturellen Eigentümlichkeiten gehen nicht einfach in einer Einheitskultur auf, sondern bewahren zugleich ihr Eigenleben. Was wir als »Parallelgesellschaften« fürchten, gehört in den USA zum Alltag. Sind die USA ein Vorbild für Integration?
Referenten: Professor Crister S. Garrett, Institut für Amerikanische Studien an der Universität Leipzig, und Professor Friedrich Heckmann, Leiter des Europäischen Forums für Migrationsstudien an der Universität Bamberg.
In Kooperation mit dem Frank-Loeb-Institut und der Stand Landau. [mehr]

2. Februar 2017, 18:30 Uhr Vortragsabend in Speyer

Vom Jammer-Sachsen zum Staatspräsidenten

Zukunftsperspektiven der deutschen Minderheit in Rumänien

Wie passt das postkommunistische Rumänien mit seiner ethnischen und religiösen Vielfalt zusammen mit der ökonomischen Weltmacht Deutschland? Beide Länder sind Mitglied der Europäischen Union. Die Zuwanderung von Rumänien nach Deutschland spielt eine wichtige Rolle – unter anderem im Gesundheitssektor. Ein tiefes Verbindungsglied ist die kleine, aber einflussreiche deutschsprachige Volksgruppe der Siebenbürger Sachsen, die seit 2011 den rumänischen Staatspräsidenten stellen.
Zu Gast ist der Leiter der Evangelischen Akademie Siebenbürgen, Roger Parvu.
In Kooperation mit der Evangelischen Kirche der Pfalz. [mehr]

Veranstaltungsort:
Heiliggeistkirche,
Speyer

Ansprechpartner:
Dr. Christoph Picker

Der Eintritt ist frei.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

20.-22. Januar 2017 Workshop in Heidelberg

Nicht-codierende RNA

Eine neue Welt in der (Krebs-)Forschung

Die genetische Programmierung der mehrzelligen Organismen wurde bislang offenbar nicht richtig verstanden. Die Annahme, dass die meiste genetische Information, einschließlich der regulatorischen Information, durch Proteine umgesetzt wird, hat sich mittlerweile als irrig erwiesen. Anlässlich dieses Paradigmenwechsels in der RNA-Biologie wollen wir im Rahmen dieser Tagung nach den Chancen und Risiken der modernen Biowissenschaften, insbesondere am Beispiel der Krebsmedizin, fragen sowie ihre ethischen Implikationen, gesellschaftlichen Folgewirkungen und rechtlichen Rahmenbedingungen kritisch reflektieren.
Für Jugendliche und junge Erwachsene von 15 bis 26 Jahren.
Für Schülerinnen und Schüler aus Rheinland-Pfalz. [mehr]

20. und 21. Januar 2017 Tagung in Zweibrücken

Luther, wie er uns gefällt?

500 Jahre Reformationsgedenken

Die Reformation als weltgeschichtliches Ereignis hat eine eigene, ausgeprägte Gedenkkultur hervorgebracht. Im Mittelpunkt steht in der Regel Martin Luther, der mit seinem Thesenanschlag und dem Ablassstreit die Initialzündung zur Reformation auslöste. Die Tagung beleuchtet das Reformationsgedenken der letzten 500 Jahre und legt dabei ein besonderes Augenmerk auf die konfessionell disparate Pfalz. Am Samstag fragen wir nach der Bedeutung und dem Zuschnitt des Reformationsjubiläums 2017. Was feiert Rheinland-Pfalz? Was feiern die pfälzischen Protestanten? Bastelt sich jeder seine Reformation und seinen Luther, wie es ihm gefällt?
In Kooperation mit dem Verein für Pfälzische Kirchengeschichte und dem Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde.

[mehr]

10. Januar 2017, 19 Uhr Veranstaltungreihe in Ludwigshafen

Schnittmengen - Christen und Muslime lesen Bibel und Koran

Teil III: Jona/Yunus

Der Prophet Jona oder islamisch Yunus ist Kernbestand von Religionsunterricht, Kindergottesdienst und katechetischem Islamunterricht in den Moscheen. Die Metaphern des „Walbauchs“ und der „Tiefe“ stehen aber auch für ein erwachsenes Verständnis, denn sie zeigen eine Grundbeschaffenheit göttlichen prophetischen Auftrags.
In Kooperation mit der Citykirche Ludwigshafen (Turm 33) und dem christlich-islamischen Gesprächskreis. [mehr]

Veranstaltungsort:
Turm 33,
Ludwigshafen

Ansprechpartner:
Dr. Georg Wenz

Programm