Leitartikel-Archiv

„Ich bin Sünder und bin fehlbar, und wir dürfen nicht vergessen, dass die Idealisierung eines Menschen stets auch eine unterschwellige Art der Aggression ist.“ Das sagt Papst Franziskus 500 Jahre nach dem Thesenanschlag Martin Luthers in Wittenberg im Gespräch mit der Wochenzeitung „Die Zeit“. Es sei schade, dass Franziskus nicht nach Deutschland komme, um mit der müden Christenheit beider Konfessionen ein rundes Jubiläum des Aufbruchs zu feiern, meint KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger...

Weiterlesen

KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck beschäftigt sich in seinem Leitartikel mit dem derzeitigen deutsch-türkischen Verhältnis. Die verbalen Rundumschläge des türkischen Staatspräsidenten seien geeignet, die Minister der deutschen Bundesregierung sprachlos und handlungsunfähig zu machen, so Schuck. Jedenfalls habe noch keiner laut protestiert über die Unverschämtheit, im Namen der Meinungsfreiheit von einem fremden Land zu fordern, dort dafür werben zu dürfen, daheim im eigenen Land die...

Weiterlesen

Jetzt ist es wieder so weit. Am Aschermittwoch hat die 40-tägige Fastenzeit begonnen, und im 500. Jubiläumsjahr des Thesenanschlags Martin Luthers sollten sich die evangelischen Christen daran erinnern: Sie müssen nicht fasten, aber sie dürfen es. Luther befreite die vorösterliche Fastenzeit von kirchenrechtlichen Vorgaben und machte das Fasten zur freiwilligen spirituellen Erfahrung. Ein Leitartikel von KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger.

Weiterlesen

KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch beschäftigt sich in seinem Leitartikel mit dem Auftritt des türkischen Ministerpräsidenten in Oberhausen. Unter dem Jubel Tausender Deutsch-Türken warb dieser für die Pläne Erdogans zum Umbau der Türkei zu einem Präsidialsystem. Das sei ebenso verstörend wie die viel zu zahme Kritik deutscher Politiker an diesem Schauspiel, meint Koch. Immerhin habe die Türkei zur gleichen Zeit den Journalisten einer großen deutschen Zeitung eingesperrt. Eine Demokratie müsse viel...

Weiterlesen

Die 14. Veranstaltung der Reihe „500 Jahre Reformation“, zu der KIRCHENBOTE und RHEINPFALZ seit April 2009 einladen, wird am Donnerstag, 6. April, unter dem Thema stehen „Viele Kulturen – eine Gesellschaft“. Zu Gast ist Bundespräsident a.D. Christian Wulff, der im Februar 2012 nach nur knapp 18 Monaten Amtszeit wegen des Vorwurfs der Vorteilsnahme und einer wahren Hetzkampagne in den Medien zurücktrat. Bei dem Vortrags- und Diskussionsabend wird es aber nicht nur um die Verantwortung der Politik...

Weiterlesen

Mehr als 500000 Israelis leben in „Siedlungen“ im Westjordanland und in Ost-Jerusalem, die die israelische Regierung nun – angesichts der abstrusen Trump-Regierung – nochmals um 3000 Wohnungen ausweiten will. So könne es keinen Frieden geben, meint KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger in seinem Leitartikel. Was Palästina brauche, sei guter Wille und Verständnis. Der Siedlungsbau sei seit Jahrzehnten das Hindernis auf diesem Weg. 50 Jahre nach dem Sechstagekrieg gehe es nicht mehr um Sieger...

Weiterlesen

„Reißen Sie diese Mauer nieder, Mister ­Gorbatschow!“, rief vor fast 30 Jahren der amerikanische Präsident Ronald Reagan. Sein aktueller Nachfolger scheint ein anderes Verhältnis zu Mauern zu haben, denn Donald Trump tritt nun selbst als oberster Bauherr auf: Die Grenze nach Mexiko soll durch eine Mauer vor Einwanderern gesichert werden. Schon zu biblischen Zeiten dienten Mauern zum Schutz gegen kriegerische Eindringlinge. Doch Mauern konnten weder Kriege noch Zerstörung verhindern. Deshalb...

Weiterlesen

In seiner langen Geschichte erschien der KIRCHENBOTE in den unterschiedlichsten Formaten und Aufmachungen, in seinem Seitenumfang aber stets recht bescheiden. Erst seit den späten 1990er Jahren erscheint das Sonntagsblatt immer mal wieder mit 24 Seiten. Ab dieser Ausgabe soll dies nun durchgängig geschehen. Wir haben bereits im Advent Andacht und Bibellese auf eine ganze Seite erweitert. Nun haben wir unser Sonntagsblatt um eine Ökumene-Seite, eine erweiterte Umschau sowie den aktuellen und sehr...

Weiterlesen

Falschmeldungen wie die über nordafrikanische Intensivtäter, die die Polizei am Silvesterabend in Köln kontrolliert haben wollte, lösen mit viel Empörung aufgeladene Diskussionen aus. Aber sie basierte auf falschen Informationen, es wurden vor allem Iraker, Syrer und Afghanen kontrolliert. In sozialen Netzwerken sind solche Geisterdebatten Alltag. Doch dort werden falsche Informationen nicht versehentlich, sondern mit Absicht gestreut. Nur wer Informationen nachprüft und unterschiedliche Quellen...

Weiterlesen

Bei einem ökumenischen Gottesdienst zum Auftakt der Gebetswoche für die Einheit der Christen am Sonntag, 15. Januar, in Speyer planen Vertreter der christlichen Kirchen ein gemeinsames Schuldbekenntnis. Im Gottesdienst soll es ein Bekenntnis zur „Sünde der Spaltung als Folge der Reformation“ geben, und genau dafür soll um Vergebung gebeten werden. Hier zeige sich die Problematik von Schuldbekenntnissen, die sich nicht auf konkrete Taten noch lebender Menschen beziehen. In der Einladung des...

Weiterlesen

Das 20. Jahrhundert in Europa wird im Rückblick zu Recht oft als das Jahrhundert furchtbarer Kriege und menschenverachtender Diktaturen bezeichnet. Doch es ist auch das Jahrhundert, in dem diese Diktaturen überwunden wurden und eine historisch einmalige Zeitspanne des Friedens begann. Aber paradoxerweise sind heute die Angst und Unsicherheit der Menschen ­größer. KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch sieht dennoch Grund zum politischen Optimismus: Denn eine freie Gesellschaft sei ein System, das...

Weiterlesen

„Wir können bestehen in den Herausforderungen unserer Zeit, wenn wir uns neu einlassen auf Gottes Wort, wie es uns in Jesus Christus begegnet“, schreibt Oberkirchenrätin Marianne Wagner in ihrer Auslegung der Jahreslosung 2017. Und weiter schreibt sie: „Manche werden uns dafür belächeln, andere vielleicht auch anfeinden. Das gehört manchmal dazu, wenn man treu Zeugnis ablegen will von einem, der sein Leben am Kreuz ­gelassen hat. Für andere. Für uns.“ Wie lesen sich diese Worte angesichts der...

Weiterlesen

Langsam wird das Ausmaß an Verblendung sichtbar, das die amerikanischen Wähler dazu verleitet hat, den Immobilienmilliardär und Reality-TV-Star Donald Trump zu ihrem nächsten Präsidenten zu wählen. Da wurde Hillary Clinton vorgeworfen, sie lasse ihren Wahlkampf durch die Wall Street finanzieren. Jetzt aber ist es ihr Gegner Donald Trump, der nach seinem Wahlsieg führende Personen der amerikanischen Geldelite in sein Kabinett holt. KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck sieht in seinem Leitartikel...

Weiterlesen

KIRCHENBOTEN-Cheferedakteur Hartmut Metzger beschäftigt sich in seinem Leitartikel mit dem Aufstieg der populistischen Parteien in Deutschland und Europa. Diese würden auf den Ängsten und Stimmungen in schwierigen Zeiten ihr politisches und privates Süppchen kochen. Seriöser Politik müsse es um all die Menschen gehen, die sich verleiten lassen – von denen, die die Welt aus den Angeln heben wollen. Hier seien die etablierten Parteien auch des Deutschen Bundestags zur Umkehr aufgerufen. Es gehe...

Weiterlesen

KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch beschäftigt sich in seinem Leitartikel mit dem Thema Sport und Geld. Der Spitzensport sei gerade dabei, in einem Sumpf aus Korruption, Betrug und Vermarktungsmilliarden zu ertrinken. Und just in dieser Situation kündige Deutschlands oberster Sportadministrator, Innenminister de Maizière, ein neues Förderprogramm für den Spitzensport an. Potenzialorientiert sollen die Athleten nun gefördert werden, damit sie fair und sauber mehr Medaillen holen. Das zeuge entweder...

Weiterlesen

Vor zehn Jahren hat der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) die Initiative ergriffen und mit dem Impulspapier „Kirche der Freiheit“ einen Akzent gesetzt. Die Stichworte lauteten: Stärkung der EKD, Fusion von Landeskirchen und Konzentration der Kräfte auf repräsentative Orte. In einem neuen Buch werfen die beiden Theologieprofessoren ­Gisela Kittel und Eberhard Mechels der EKD vor, sich zu einer weithin zentralistisch organisierten Behördenkirche entwickelt zu haben. Ein Leitartikel...

Weiterlesen

EKD-Ratsvorsitzender Heinrich Bedford-Strohm und Kardinal Reinhard Marx haben beim Besuch des Felsendoms auf dem Jerusalemer Tempelberg auf Wunsch der islamischen Gastgeber ihr Kreuz abgelegt. War das richtig? Haben sie sich den muslimischen Gastgebern „unterworfen“? Gar ihre christliche Identität verleugnet, wie einige Kommentatoren meinen? Ein Leitartikel von KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger.

Weiterlesen

KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch kritisiert in seinem Leitartikel die Außenpolitik der Bundesregierung. Unter Kanzlern wie Adenauer, Brandt oder Kohl habe es eine strategische Ausrichtung der deutschen Außenpolitik gegeben. Klarer Kurs in der Außenpolitik ­habe für Deutschland letztlich immer bedeutet: Wohlstand, Sicherheit und Freiheit. Doch der Merkel-Regierung fehle es an klaren Linien, vor allem gegenüber Russland und der Türkei. Diese beiden Beispiele zeigten, dass Deutschland mit einer...

Weiterlesen

„Die Antwort, mein Freund, weiß allein der Wind“, heißt es in seinem Lied: „Blowin’ in the Wind“. Nach mehreren Wochen beharrlichen Schweigens hat der Wind nun das Nobelpreiskomitee in Stockholm erlöst. Bob Dylan hat erklärt, dass er sich freue und „wenn möglich“ zur Verleihung kommen wolle. Jetzt können die Schweden aber froh sein, dass die US-Musik-Ikone den Nobelpreis für Literatur annehmen will, nachdem sie wochenlang jedes Gespräch verweigerte. Ein Leitartikel von KIRCHENBOTEN-Chefredakteur...

Weiterlesen

Mit dem Unfall beim Ludwigshafener Chemieunternehmen BASF beschäftigt sich KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck in seinem Leitartikel. Dem Unternehmen sei es in der Vergangenheit gelungen, Vertrauen in der Bevölkerung aufzubauen. Durch das Verhalten seiner obersten Repräsentanten nach dem Unfall sei dies Vertrauen aber erschüttert worden, meint Schuck: Ein Vorstandsvorsitzender erweise dem Unternehmen, dessen erster Repräsentant er ist, einen denkbar schlechten Dienst, wenn er sich tagelang völlig...

Weiterlesen

Unter dem Diktat der „wirtschaftlichen Erfordernisse“ wurde die Sonntagsruhe seit der Industrialisierung immer weiter beschnitten, ohne nach den sozialen Kosten dieser Entwicklung zu fragen, schreibt KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger in seinem Leitartikel. Fast 30 Prozent der Erwerbstätigen arbeiteten inzwischen auch an Sonn- und Feiertagen. Dennoch heiße es in Artikel 140 des Grundgesetzes: „Der Sonntag und die staatlich anerkannten Feiertage bleiben als Tage der Arbeitsruhe und der...

Weiterlesen

Syrer, die als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind, haben einen Syrer, der als Terrorist nach Deutschland gekommen ist, dingfest gemacht und der Polizei übergeben. Wenn die Lage nicht so ernst wäre, müsste man fast lachen. Ist Angela Merkels Flüchtlingspolitik nun nur daran schuld, dass Terroristen ins Land kommen oder auch daran, dass mutige Menschen gekommen sind, die der deutschen Polizei helfen? Ein Leitartikel von KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch.

Weiterlesen

Vor zehn Jahren wollte der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) die Kirche mit einem Reformpapier unter dem vielversprechenden Titel „Kirche der Freiheit“ zukunftsfähig machen. In vielen Kirchengemeinden gab es damals heftige Diskussionen und heute halten selbst die Initiatoren im Kirchenamt der EKD die Reformansätze weitgehend für gescheitert. Ein Leitartikel von KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck.

Weiterlesen

Das Erntedankfest am ersten Sonntag im Oktober erinnert die Christen in Deutschland daran, dass Menschen, die in der Landwirtschaft ackern und ernten, auch Dank verdienen. Doch in keinem anderen Land der Europäischen Union wird gemessen am Haushaltseinkommen weniger für Lebensmittel ausgegeben als in Deutschland: 11,2 Prozent! Es geht daher am Erntedankfest 2016 nicht nur um die Wertschätzung der Bauern, es geht auch und vor allem um die Frage, was sind uns unsere Lebensmittel wert? Ein...

Weiterlesen

Wenn ein junger Mensch in einem deutschen Verein Fußball spielt und dazu noch Mess­diener in der katholischen Kirche ist, könnte dies ein Zeichen sein, dass er gut integriert ist. Und eine gute Integration ist auch der Wunsch der CSU. Doch mit dieser politischen Forderung können die Christsozialen derzeit ihr zweitwichtigstes Ziel nach der absoluten Mehrheit in Bayern, die Lufthoheit über den Stammtischen, nicht erreichen. KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch beschäftigt sich in seinem Leitartikel mit...

Weiterlesen

Ein Jubiläum ist eine Erinnerungsfeier aus Anlass eines besonderen Datums. Insofern ist es richtig und wichtig, dass sich die Pfälzer Protestanten in den beiden nächsten Jahren an zwei Ereignisse erinnern, die für ihre Herkunft und Prägung eine nicht zu unterschätzende Bedeutung haben. 500 Jahre Reformation, Luthers Thesenanschlag in Wittenberg; und 200 Jahre Pfälzer Kirchenunion, die Vereinigung aller lutherischer und reformierter Gemeinden in der Pfalz. Ein Leitartikel von...

Weiterlesen

Die Angst vor Fremden hat schon so manches Gemeinwesen zerstört. Dabei ist es gleichgültig, ob die Fremden durch ihr ­Handeln gefährlich sind oder nicht. Entscheidend ist, dass es genügend Menschen gibt, die eine Stimmung der Angst erzeugen, indem sie den Fremden alles Mögliche ­zutrauen – nur eben nichts Gutes. Auch heute scheint die Angst vor Fremden viele Menschen fest im Griff zu haben. Das habe die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern gezeigt, meint KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck in...

Weiterlesen

In einem Jahr ist Bundestagswahl, und die Parteien beginnen mit dem Wahlkampf. Die Töne im politischen Betrieb werden schriller, Politiker mäkeln verschärft am politischen Konkurrenten ­herum. Es werden Schuldige gesucht für die Fehler der vergangenen Jahre, und es wird um den richtigen Weg für die nächsten Jahre gestritten. So mancher Wahlbürger rollt ­resigniert die Augen: Da hat unsere Gesellschaft so große Probleme, und den Parteien fällt nichts besseres ein als Streit. Doch diese Sicht auf...

Weiterlesen

Wem gilt die Zielrichtung politischen Handelns? Gilt sie der Allgemeinheit, also möglichst vielen Menschen, oder nur der Macht der Potentaten? Es sei ein Glücksfall, dass KIRCHENBOTE und „Rheinpfalz“ für die nächste Veranstaltung „500 Jahre Reformation“ am 25. Oktober zwei Frauen gewonnen haben, die das Zusammenspiel zwischen Religion und Politik aus ganz unterschiedlichen Perspektiven diskutieren können, meint KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger in seinem Leitartikel: Ministerpräsidentin...

Weiterlesen

Die Forderung der SPD, denjenigen, die ihren Unterhaltspflichten gegenüber Kindern nicht nachkommen, den Führerschein zu entziehen, ist Thema des Leitartikels von KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch. Das entspriche dem alten Geschlechterbild, wonach das Auto des Mannes wichtigstes Status­symbol ist. Und es passe in die Realität einer ­Gesellschaft, in der ein Mensch, der in einer Werkstatt Autos repariert, meist mehr verdient als ein Mensch, der in einer Tages­stätte Kinder betreut.

Weiterlesen

Der Wahlkampf in den USA mit Donald Trump und Hillary Clinton als Spitzenkandidaten ist Thema des Leitartikels von KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck. Er geht auf die verbalen Entgleisungen Trumps ein, gibt aber auch zu bedenken, wie unbeliebt Hillary Clinton mit ihrem Ruf als Kandidatin der Wallstreet ist.

Weiterlesen

Thema des Leitartikels von KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch ist die am 5. August beginnende Olympiade. Er sieht die olympische Idee immer weiter den Bach runter gehen. So habe es der derzeitige IOC-Präsident Thomas Bach nicht geschafft, das Internationale Olympische Komitee glaubwürdiger zu machen. Der Umgang mit Doping und die Vergabepraxis für die Spiele bleiben fragwürdig, es gehe um Macht und Interessen, um Sport, Athleten oder gar Zuschauer bestenfalls in zweiter Linie. Klaus Koch sieht im...

Weiterlesen

Erinnern Sie sich noch an Nessie, das Ungeheuer von Loch Ness, das in seinem schottischen See dabei half, das nachrichtenarme „Sommerloch“ zu überbrücken? Oder den „Problembär“ Bruno? Glückliche Zeiten waren das. Jetzt ist von all den „Sommerlochtieren“ nichts mehr zu hören. Die Taten von Menschen ersetzen die Geschichten von tierischen Ungeheuern, und sie verbreiten das Entsetzen deutlich tödlicher als es die menschliche Fantasie bisher vermochte. Ein Leitartikel von KIRCHENBOTEN-Chefredakteur...

Weiterlesen

Mit der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer und der Vorsitzenden der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Irmgard Schwaetzer, setzen KIRCHENBOTE und RHEINPFALZ ihre 2009 begonnene Veranstaltungsreihe „Aus Liebe zur Wahrheit – Speyerer Thesen zur Reformation“ fort. Das Podiumsgespräch findet am Dienstag, 25. Oktober, ab 19 Uhr in der Gedächtniskirche in Speyer statt.

Weiterlesen

In seinem Leitartikel beschäftigt sich KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck mit der Frage, ob die Konfession etwas mit der fußballerischen Qualität einer Mannschaft zu tun hat. Schließlich sei als gemischt-konfessionelles Land lediglich Deutschland mehrfach Weltmeister geworden. Alle anderen Länder, die mehr als einen WM-Titel errungen haben, seien katholische Länder: Brasilien, Italien, Argentinien und Uruguay.

Weiterlesen

Die Menschen in Großbritannien haben entschieden: Sie wollen die Europäische Union verlassen. Viele Menschen verbinden mit Europa nicht mehr Frieden und Völker­verständigung, sondern Finanzkrise, Flüchtlingskrise und wuchernde Bürokratie. In dieser ­Situation ist der Austritt Großbritanniens eine Chance. Der Brexit-Schock ist die Gelegenheit, eine neue Erzählung für Europa zu erfinden. Ein Leitartikel von KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch.

Weiterlesen

Rund 13 000 Frauen und Männer sind in der Pfalz kirchenmusikalisch aktiv. Diesen hohen Grad der Beteiligung wollen wir, Redaktion und Verlag, auch weiterhin unterstützen. Für kirchenmusikalische Hintergründe, Reportagen, Themen und Termine führen wir mit dem „Notenschlüssel“ zudem eine neue Seite ein, die in der Regel zweimal monatlich erscheinen soll. Ein Leitartikel von KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger.

Weiterlesen

Nach den Terrorattacken in Paris durch Islamisten grassiert in Frankreich die Angst vor Anschlägen während der Fußball-Europameisterschaft. Obwohl diese Bedrohung keinesfalls beseitigt ist, hat ein anderer viel banalerer Terror das Turnier im Griff: brutale Schlägereien vor und in den Stadien mit vielen Verletzten schon während der ersten Spiele. Ein Leitartikel von KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck.

Weiterlesen

Bundespräsident Joachim Gauck hat bekannt gegeben, dass er für eine zweite Amtszeit nicht zur Verfügung steht. Er hat bewiesen, dass auch ein politischer Quereinsteiger das Amt ausfüllen kann. Sein Nachfolger muss also kein altgedienter Parteisoldat sein, der gerade in irgendein Machtkalkül passt. Gerade in diesen schwierigen Zeiten wäre ein besonnener, kluger und weltoffener Mensch im Schloss Bellevue für Deutschland besonders wichtig. Ein Leitartikel von KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch.

Weiterlesen

Mit über 650 000 Befragten ist ­„Generation What?“ der Rundfunkanstalten die größte ­europaweite Studie, die es je gab. 79 Prozent der befragten 16- bis 34-Jährigen in Deutschland gaben an, glücklich zu sein, ohne an Gott zu glauben. Nur auf das Internet könnten die ­meisten Jugendlichen nicht verzichten. Ohne Internet kein Glück. Ohne Gott schon. Ein Leitartikel von KIRCHENBOTEN-Autor Stefan Mendling.

Weiterlesen

Für Bundeskanzlerin Angela Merkel wird die Situation immer unangenehmer, meint KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch in seinem Leitartikel. Sie trifft den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. Und die öffentliche Wahrnehmung ist wie so oft in den zurückliegenden Monaten: Die Bundeskanzlerin kuscht vor dem mus­li­mischen Despoten, weil sie ihm mit ihrer Flüchtlingspolitik auf Gedeih und Verderb ausgeliefert ist. Und daheim in Deutschland dringt derweil die AfD immer stärker in CDU-Wählerkreise...

Weiterlesen

Warum kommt zum 500. Jahrestag der Reformation Papst Franziskus nicht nach Deutschland, fragt KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger in seinem Leitartikel. Luther wollte seine Kirche reformieren. Die Ursachen, dass dieser Versuch zur Spaltung führte, waren nicht nur theologisch, sondern auch politisch bedingt – in Deutschland und in Rom. Vor 500 Jahren hatte der Papst einen wesentlichen Anteil an der Reformation. Jetzt wäre der runde Jahrestag der Reformation doch eine große Chance, der Welt...

Weiterlesen

Die beiden großen Parteien in Österreich erleben gerade ein Lehrstück. Da die rechten Populisten in dem Land immer mehr Zulauf hatten, näherten sie ihre Positionen an die der FPÖ an. Die Hoffnung, dadurch Wähler zurückzugewinnen, erfüllte sich dadurch natürlich nicht. SPD und CDU hierzulande können davon viel lernen für den Umgang mit der AfD, meint KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch in seinem Leitartikel.

Weiterlesen

KIRCHENBOTEN-Autor Stefan Mendling geht in seinem Leitartikel auf den Vatertag und Muttertag ein. Er betrachtet die Traditionen, wonach die Mütter Blumen oder selbst Gebasteltes bekommen und die Väter blau machen. Er zeigt die Entstehungsgeschichte auf und stellt den biblischen Bezug her.

Weiterlesen

Die Zukunft der Kirche ist Thema des Leitartikels von KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch. Kleiner und ärmer werde die Kirche. Der Traditionsabbruch in Familien und Gesellschaft zwinge dazu, mit neuen Ideen Menschen an die ­Kirche zu binden und jenseits der Kirchen­steuer Geld aufzutreiben. In diesem Zusammenhang tauche in der Landeskirche immer mal wieder der Begriff Fundraising auf. Doch viel ist – von Ausnahmen abgesehen – nicht geschehen. Was laut Koch möglicherweise an den verwendeten Begriffen...

Weiterlesen

Das Verhalten von Bundeskanzlerin Angela Merkelt im Fall Böhmermann ist Thema des Leitartikels von KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger. Wie oft wurde Merkel in den vergangenen Jahren schon mit Uniform und Hakenkreuz versehen und blieb souverän, fragt er. Doch im Fall des erzürnten Türken-Potentaten Erdogan distanziert sie sich sofort vom bösen Werk und lässt auch noch ein Strafverfahren nach dem Fürstenparagrafen 103 des Strafgesetzbuchs zu. Damit habe Merkel ein Problem. Jetzt stehe sie...

Weiterlesen

Mit seinem apostolischen Schreiben „Amoris laetita“ (Die Freude der Liebe) bezieht Papst Franziskus Stellung zu den am stärksten diskutierten Themen in der katholischen Kirche. Grundsätzlich solle der Priester vor Ort entscheiden, zum Beispiel wenn es darum geht, ob wiederverheiratete Geschiedene an der heiligen Kommunion teilnehmen dürfen. Und zwar, so Franziskus, nach Prüfung der konkreten Situation. Dass das Gewissen die entscheidende Ins­tanz ist, wenn es um Glaubensdinge geht, habe Martin...

Weiterlesen

Wer als Normalbürger eine höhere Besteuerung der Superreichen fordert, sieht sich rasch dem Vorwurf einer Todsünde ausgesetzt: Neid! Noch immer scheint es in Teilen der Gesellschaft akzeptiert zu sein, dass der schummelnde Hartz-IV-Empfänger als übler Sozialschmarotzer gilt, während der Reiche, der sich arm rechnet oder Geld versteckt, als cleverer Geschäftsmann bewundert wird. Es ist eine Welt fürs mobile Geld, eine Welt ohne jegliche Moral, deren Triebfeder auch eine der Todsünden ist: Gier!...

Weiterlesen

Die Situation auf Kuba ist Thema des Leitartikels von KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger. Der Staatsbesuch von US-Prsident Obama in Havanna dürfe mit Fug und Recht als historisch bezeichnet werden, der Auftritt der Rolling Stones auch, schreibt er. Noch 1962 habe die Welt angesichts der Stationierung sowjetischer Raketen auf Kuba am Rand eines Atomkriegs gestanden. Doch heute, nur 180 Kilometer südlich der Küste der USA könne Mick Jagger vor 500 000 Konzert­besuchern in Havanna sagen:...

Weiterlesen

KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger wirft nach der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz in seinem Leitartikel mehrere Fragen auf. Die Wahlbeteiligung sei in Rheinland-Pfalz von 61,8 Prozent im Jahr 2011 auf 70,4 Prozent angestiegen. Ist dieser Anstieg aber tatsächlich ein Gewinn für die parlamentarische Demokratie, wenn die meisten der bisherigen Nichtwähler für die AfD votierten? Und wie überzeugen wir AfD-Wähler, in die Mitte der Gesellschaft zurückzufinden?

Weiterlesen

Mit einem besonderen Angebot überrascht in diesen Tagen der Lebensmitteldiscounter Aldi Süd seine Kundschaft – mit einer Broschüre erinnert er an den Ursprung des Osterfests. Mit dem Ostermagazin mache Aldi der Kirche vor, ohne falsche Bescheidenheit auf die Menschen zuzugehen und die Botschaft von der Auferstehung zu verkünden – das sei nicht nur gut fürs Image, sondern vor allem der Ursprung des christlichen Glaubens, meint KIRCHENBOTEN-Autor Stefan Mendling in seinem Leitartikel.

Weiterlesen

Vertreter aus Politik, Kirche und Gesellschaft, unter ihnen Kirchenpräsident Christian Schad, haben die rheinland-pfälzischen Bürger aufgerufen, bei der Landtagswahl am 13. März von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck sieht gute Gründe für einen solchen Aufruf: Eine geringe Wahlbeteiligung lege die Vermutung nahe, dass in schwierigen Zeiten zu viele Menschen mit großer Selbstverständlichkeit Leistungen von ihrem Land erwarten, ohne selbst bereit zu sein, ihrer...

Weiterlesen

KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger beklagt in seinem Leitartikel das fehlende moralische Fundament der europäischen Politik. Die sogenannte „Europäische Gemeinschaft“ sei auf dem besten Weg zu einer Stierkampfarena für staatliche Egoismen und politische Eigeninteressen zu verkommen. Diese Egoismen hätten aber den humanitären Katastrophen im Nahen Osten und in Afrika erst den Boden bereitet.

Weiterlesen

KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch beschäftigt sich in seinem Leitartikel mit dem Handeln der Politik in der Flüchtlingskrise. Er kritisiert, dass zu schnell nach der Vereinbarung des "Asylpaketes II" schon wieder neue Vorschläge durch den politischen Raum geistern. Dabei sei es egal, ob die Vorschläge vernünftig seien oder nicht, ob sie umgesetzt würden oder nicht: Sie lösen allesamt nicht das Problem, meint Koch.

Weiterlesen

KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck beschäftigt sich in seinem Leitartikel mit dem Treffen zwischen Papst Franziskus und dem Moskauer Patriarchen Kyrill. Seit der Erhebung des ­Moskauer Bischofssitzes zum Patriarchat im Jahr 1589 betrachte sich der dortige Patriarch als dem Papst ebenbürtig, wenn es um die Bewahrung und Reinhaltung des christlichen Glaubens gehe. Dass sich Franziskus und Kyrill während ihrer ­jeweiligen Auslandsreisen kurz treffen, sei eine längst fällige Geste der Entspannung.

Weiterlesen

KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch beschäftigt sich in seinem Leitartikel mit der Forderung der AfD, Flüchtlinge notfalls mit Waffengewalt an der Einreise nach Deutschland zu hindern. Die AfD breche bewusst Tabus, um die Debatten verrohen zu lassen und daraus Kapital zu schlagen. Ihr einziges Ziel sei das Appellieren an niedere Instinkte, um das politische System zu destabilisieren. Dagegen helfe nur, selbstbewusst den demokratischen Rechtsstaat zu verteidigen und seine Fähigkeit zur Problemlösung zu...

Weiterlesen

Die Elefantenrunde zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz im SWR ist Thema des Leitartikels von KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck. Er meint, in Wahlkampfzeiten sei es für öffentlich-recht­liche Sender fast unmöglich, ihrem Auftrag einer überparteilichen Berichterstattung nachzukommen, wenn hochrangige Politiker Sendungen boykottieren, die nicht ihren Wünschen entsprechen. Wäre der SWR Dreyers Drohung gegenüber standhaft geblieben, ­hätten andere den Schwarzen Peter, urteilt Schuck.

Weiterlesen

Die Jubiläumsjahre 2017 und 2018 - 500 Jahre Reformation und 200 Jahre pfälzische Kirchenunion - sind Thema des Leitartikels von KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger. In der Pfalz und in der Saarpfalz könne der 500. Jahrestag des Thesenanschlags schon von der Geschichte dieses Grenzlands her nur ökumenisch gefeiert werden: katholisch, lutherisch und reformiert. Denn schon die Gründung der pfälzischen Landeskirche 1818 sei durch und durch ökumenisch motiviert gewesen.

Weiterlesen

KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch beschäftigt sich in seinem Leitartikel mit der Diskussionskultur beim Thema Flüchtlinge. Längst säßen viele in ihren Meinungsbunkern und fühlten sich im Besitz der einzig gültigen Wahrheit. Das Thema Flüchtlinge sei zum Spaltpilz geworden. ­Familien, Freundeskreise, Vereine, Parteien und sogar manche Kirchengemeinden seien heillos zerstritten. Wer anderer Meinung ist, sei wahlweise der naive Gutmensch oder der dumpfe Ausländerfeind. Das zerstöre das offene, liberale...

Weiterlesen

KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck beschäftigt sich in seinem Leitartikel mit der Situation in Polen. Wie viel Nachholbedarf bezüglich europäischer Grundwerte bei manchen Regierungen bestehe, demonstriere derzeit die dortige neue nationalkonservative Regierung. Diese habe ein Mediengesetz erlassen, das die Pressefreiheit in den öffentlich-rechtlichen Sendern faktisch abschaffe. Anlass zur Hoffnung bestehe darin, dass die polnische Bevölkerung sich diese Entmündigung nicht kampflos bieten lässt.

Weiterlesen

KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger beschäftigt sich in seinem Leitartikel mit der Jahreslsung für 2016. Eine Jahreslosung als Mutmacher werde in Zeiten des religiösen Fanatismus' und der grenzenlosen Menschenverachtung gut gebraucht. Sie müsse aber auch ankommen, meint Metzger: Sie müsse wirksam werden im Großen und im Kleinen, politisch und privat.

Weiterlesen

KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger beschäftigt sich in seinem Leitartikel mit dem Erstarken des Nationalismus in Europa und dem Erfolg rechstpopulistischer Parteien wie zuletzt bei den Wahlen in Frankreich. Die Vorgänge in Warschau erinnerten an das Jahr 1933 in Berlin, die Abschottung Ungarns zeige den moralischen Verfall eines Staates binnen 25 Jahren auf, und das andauernde Chaos in Griechenland dokumentiere den Zustand der EU.

Weiterlesen

Der Trend in Deutschland setzt sich laut OECD-Bildungsbericht fort: Die Studentenzahlen nehmen zu, Ausbildungsplätze bleiben unbesetzt. Mit dieser Entwicklung beschäftigt sich KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch in seinem Leitartikel. Schon jetzt würden Beschäftigte im Gesundheitswesen fehlen. In wenigen Jahren werde es kaum noch Menschen geben, die Dächer decken, Heizungen reparieren, Fliesen legen oder Wände tünchen. Koch meint: Auch nicht akademische Berufe sind eine ehrenwerte menschliche...

Weiterlesen

Ist der Wunsch nach Sicherheit vor Terroranschlägen nur um den Preis der Einschränkung von Freiheit zu ­haben? Diese Frage stellt KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck in seinem Leitartikel. Die gegenwärtige Terrorgefahr bedrohe anders als Mitte der 1070er-Jahre jeden Bürger, denn jeder könne Opfer eines Anschlags werden, wenn er sich zur falschen Zeit am falschen Ort aufhalte. Wenn durch Terror eine Atmosphäre der Angst geschaffen werde, so Schuck, dienten Ein­schränkungen dem Schutz der Freiheit.

Weiterlesen

Wenn Unfassbares geschieht, verschlägt es den Menschen die Sprache. Sie suchen nach Symbolen: Im Internet wurden nach den Terror­anschlägen von Paris viele Profilbilder blau-weiß-rot unterlegt, der Gasometer, in dem Günther Jauch zur Talkshow bittet, wurde in den Farben der französischen Flagge ­illuminiert. Doch die Trikolore sei das falsche Symbol, meint KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch. Flaggen seien Kennzeichen von Nationalstaaten, die Angriffe der Mordbrenner des IS würden aber nicht Staaten,...

Weiterlesen

Mit der Entscheidung des Deutschen Bundestags zur Sterbehilfe beschäftigt sich KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger in seinem Leitartikel. Im Nachrichtenstrudel der Flüchtlingspolitik sei sie fast untergegangen, dabei sei die Entscheidung von wegweisender gesellschaftspolitischer Dimension: Die geschäftsmäßige Sterbehilfe sei in Deutschland künftig verboten. Die Abgeordneten hätten damit ein starkes Zeichen für den Schutz des Lebens und für ein Sterben in Würde gesetzt.

Weiterlesen

Die Wahlen in der Türkei sind Thema des Leitartikels von KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch. Es sei eine schöne Hoffnung gewesen, meint er: Soziale, wirtschaftliche und rechtliche Standards gleichen sich an, bis die Türkei als demokratischer Staat mit einer überwiegend muslimischen Bevölkerung zum Beitritt zur Eropäischen Union bereit sei. Aber die Türkei sei politisch weit entfernt von dem, was Europa ausmachen sollte, so Koch. Das Land werde trotzdem hofiert. Denn in der Flüchtlingspolitik spiele...

Weiterlesen

Das Handeln der Europäischen Union angesichts der Flüchtlingskrise ist Thema des Leitartikels von KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger. Europa offenbare sich immer mehr als ein Konvolut nationaler Egoismen, das nur einer obersten Prämisse folge: Wir nehmen mit, was auch immer geht, aber die Probleme der anderen gehen uns nichts an. So könne Europa auf Dauer nicht funktionieren, urteilt Metzger.

Weiterlesen

„Du siehst mich“ ist das Motto des Deutschen Evangelischen Kirchentags, der im Jubiläumsjahr der Reformation 2017 in Berlin und Wittenberg stattfindet. „Du siehst mich“ sei auch ausgewählt worden, weil immer mehr Menschen in sozialen Netzwerken Bilder von sich veröffentlichen, damit sie gesehen werden und vermeintlich Ansehen und Freunde gewinnen. KIRCHENBOTEN-Autor Stefan Mendling beschäftigt sich in seinem Leitartikel mit dem soeben vorgestellten Leitwort des Kirchentages 2017.

Weiterlesen

Eva Lohse, Oberbürgermeisterin von Ludwigshafen und Präsidentin des Deutschen Städtetags, habe bei der Visitation im Kirchenbezirk Ludwigshafen auf eindrucksvolle Weise deutlich gemacht, unter welchem Druck die Kommunen angesichts der aktuellen Flüchtlingszahlen stehen. Und sie habe zugleich zu erkennen gegeben, dass sie von den Kirchen einiges erwartet. Doch zumindest bei der Flüchtlingshilfe klappe das noch nicht mit dem Handeln in ökumenischer Gemeinschaft, meint KIRCHENBOTEN-Chefredakteur...

Weiterlesen

KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch wünscht jedem Pfarrer als Berufsanfänger eine offene Gemeinde, in der kein Schatten eines Vorgängers die Atmosphäre verdunkelt und in der er Sprüche wie "Das haben wir schon immer so gemacht" oder "Das haben wir noch nie gemacht" nicht ­hören muss. Wenn dann der Neue sich in der Gemeindearbeit an den Rat des Paulus im 1. Thessalonicher hält, sind nach Kochs Meinung die Chancen auf eine gute Zusammenarbeit gar nicht so schlecht. Der Rat lautet: Prüfet aber alles, und...

Weiterlesen

Zur Neugründung der "Freunde der Union" am Freitag, 30. Oktober 2015, um 18 Uhr in der Alten Eintracht in Kaiserslautern lädt KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger ein. Ein Thema des Abends werde das zeitgemäße und tolerante Verständnis der Traditionen des Pfälzer Protestantismus sein, ein weiteres wie die Organisation dieser neuen Arbeitsgemeinschaft „Freunde der Union“ unter dem Dach der pfälzischen Landeskirche gestaltet werden soll. Zwei Impulsreferate sollen in historischer und in...

Weiterlesen

In seinem Leitartikel beschäftigt sich KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch mit dem Besuch von Papst Franziskus auf Kuba. Er meint, das Spannende an den Papstbesuchen auf Kuba seit 1998 seien aber nicht nur die religiösen Aspekte. Vor ­allem Franziskus sei daran gelegen, in dem kommunistischen Land das Ende der Ideologien zu propagieren: Nicht irgendwelchen Ideen, sondern den Menschen sei zu dienen.

Weiterlesen

„Wir schaffen das.“ Das hat Bundeskanzlerin Angela Merkel auf ihrer alljährlichen Sommerpressekonferenz gesagt. Gemeint war, dass Deutschland die 800 000 bis eine Million Flüchtlinge in diesem Jahr bewältigen kann. Jetzt, nur knapp zwei Wochen später, schließt die Bundesregierung vorübergehend die Grenzen zu Österreich. Soll heißen: „Wir schaffen das doch nicht.“ KIRCHENBOTEN-Autor Jochen Krümpelmann sieht darin ein Versagen der Politik und fordert in seinem Leitartikel die Ursachen der Flucht...

Weiterlesen

Mit der richtigen Wortwahl beschäftigt sich KIRCHENBOTEN-Autor Stefan Mendling in seinem Leitartikel. Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann hatte kürzlich Roberto Blanco vor einem Millionenpublikum als einen "wunderbaren Neger" bezeichnet. Respektlosigkeit oder Rassismus, fragt Mendling.

Weiterlesen

Ist eine Bannmeile um Flüchtlingsheime, in der die Demonstrationsrechte nur eingeschränkt gelten, das geeignete Mittel, Flüchtlinge in Deutschland zu schützen? Ja, sagt KIRCHENBOTEN-Redakteur Jochen Krümpelmann in seinem Leitartikel. Denn es gehe in erster Linie darum, Flüchtlinge davor zu schützen, dass ausländerfeindliche Demonstranten ihnen ihre menschenverachtenden Parolen direkt ins Gesicht brüllen und die Schutzsuchenden damit weiter traumatisieren.

Weiterlesen

Der KIRCHENBOTE lädt „um des missionarischen Auftrags der Kirche und um der Liebe Christi willen“ für Freitag, 30. Oktober 2015, um 18 Uhr in die Alte Eintracht in Kaiserslautern ein. Neu gegründet werden sollen die „Freunde der Union“ – nicht als kirchenpolitische Vereinigung, sondern als Freundinnen- und Freundeskreis, der sich fast 200 Jahre nach der Kirchengründung mit den Anliegen und dem bis heute gültigen Erbe der Pfälzer Kirchenunion befasst.

Weiterlesen

Als US-Außenminister Kerry vor wenigen Tagen Kuba besuchte und in Havanna nach 54 Jahren diplomatischer Abstinenz eine US-Botschaft eröffnete, nahm die Weltöffentlichkeit diese kleine Sensation im „Hinterhof“ der USA ohne großes Aufsehen zur Kenntnis. Nicht nur für die Karibik wäre es ein Zeichen der Hoffnung, wenn 56 Jahre nach dem Sturz des letzten kubanischen Diktators Batista Versöhnung möglich würde. Ein Leitartikel von KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger.

Weiterlesen

Von Jordanien und von Libanon aus betrachtet mutet die deutsche Debatte um die Länge der Liste der „sicheren Herkunftsstaaten“ einfach nur gespenstisch an. Die meisten der vier Millionen syrischen Flüchtlinge wurden dort aufgenommen und werden dort versorgt. Unterdessen wird in Deutschland da­rüber gestritten, wie der Zustrom von Menschen aus dem Westbalkan zu bremsen ist. Ein Leitartikel von KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger.

Weiterlesen

Genau drei Jahre vor der 200-Jahr-Feier der Pfälzer Kirchenunion ist es Zeit, sich über „das innerste und heiligste Wesen des Protestantismus“ in allen Teilen der pfälzischen Landeskirche erneut zu verständigen: Was bedeutet die Entscheidung zu einer presbyterial-synodalen (basisdemokratisch verfassten) Kirche heute? Was zeichnet heute eine Unionstheologie aus, der es 1818 gelang, die lutherischen und reformierten Unterschiede zu überwinden? Diese Fragen stellt KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut...

Weiterlesen

KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch beschäftigt sich in seinem Leitartikel mit dem Trend weniger Fleisch zu essen. Für Raucher ist der umbaute Raum längst knapp geworden. Geduldet werden sie nur auf markierten Bahnhofsflächen oder in Gaststättenhinterhöfen neben dem Müll. Die Nichtraucher haben gesiegt. Doch schon rüstet die Lobby für gesundes, ökologisch und moralisch ­einwandfreies Leben gegen den nächsten Gegner: den Fleischesser. Fleisch ist ungesund, erhöht den Ausstoß von Kohlendioxid und quält...

Weiterlesen

KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger beschäftigt sich in seinem Leitartikel mit der Einigung in der Griechenland-Krise. Eine ehrliche Umsetzung der neuerlichen Versprechungen traue dieser griechischen Regierung sowieso niemand wirklich zu, meint er. Sie sei durch die bewusste Täuschung ihrer Wähler an die Macht gekommen und inzwischen mehrfach an der Realität gescheitert. Es stehe zu befürchten, dass in dieser griechischen Tragödie des europäischen Vertrauens noch lange nicht der Vorhang...

Weiterlesen

Ein striktes Verbot von Sterbehilfe widerspricht den Grundsätzen evangelischer Ethik. Diese muss nämlich um der Sache willen auf Eindeutigkeit verzichten und kann auch keine „Lehramtsmeinung“ vorlegen, die für jeden Protestanten verbindlich ist. Evangelische Ethik ist Ethik der Freiheit. Deshalb muss der Mensch mit seinem Wunsch auf Selbstbestimmung im Mittelpunkt stehen. Das gilt auch am Ende des Lebens. KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck beschäftigt sich in seinem Leitartikel mit der Diskussion...

Weiterlesen

Wie immer es in den nächsten Wochen auch weitergeht: Gewinner wird es in der Griechenland-Krise keine geben. Jetzt schon ist klar, dass das ganze schöne Geld, das die Europäer in griechische Banken und den griechischen Staat gesteckt haben, weg ist. Aber es ist noch etwas viel Entscheidenderes verloren gegangen: Vertrauen. Geht Griechenland pleite und verlässt den Euro, ist das Vertrauen darauf dahin, dass die Eurozone Krisen in Mitgliedsländern bewältigen kann. KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch...

Weiterlesen

Der heilige Franziskus und sein päpstlicher Bewunderer, der den gleichen Namen trägt, haben doch mehr gemeinsam als man zunächst annehmen konnte. Es ist nicht nur die demonstrative Bescheidenheit des Papstes und seine Hinwendung zu den Armen. Es ist auch seine romantische Einstellung zur Natur, die sich vom „Stöhnen der Schwester Erde“ berühren lässt und Angst davor hat, dass sich „die Erde, unser Haus“ in eine „unermessliche Mülldeponie“ verwandelt. KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck beschäftigt...

Weiterlesen

Der KIRCHENBOTE lädt alle Gemeindebrief-Redaktionen zur Verleihung des 14. Hermann-Lübbe-Preises ein. Der Preis geht in diesem Jahr an die „Kirche im Bliesgau“, den Sonderpreis des Kirchenpräsidenten für die Berichterstattung zur Presbyteriumswahl erhält die Redaktion des Gemeindebriefs der Kirchengemeinde Haßloch. Kirchenpräsident Christian Schad wird die Preise am Donnerstag, 25. Juni, um 19 Uhr im Landeskirchenrat in Speyer verleihen.

Weiterlesen

Ein funktionierender und weltanschaulich toleranter Rechtsstaat Türkei kann den Beweis antreten, dass Demokratie und Islam doch zueinanderpassen. Das Wahlergebnis vom vergangenen Sonntag hat diese Hoffnung wieder gestärkt. Die Türken haben den schier unaufhaltsam erscheinenden Marsch Erdogans zu immer mehr Macht zumindest vorerst gestoppt. KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch beschäftigt sich in seinem Leitartikel mit der Parlamentswahl in der Türkei - er glaubt, dass gerade die Türken in Deutschland...

Weiterlesen

Viele Zeitgenossen, darunter Sozialwissenschaftler, Psychologen und Theologen, sagen, dass der Sport heute die gleiche Funktion erfüllt wie in früheren Jahrhunderten die Religion. Er schafft Gemeinschaft, bietet Identifikation mit Vorbildern, hat eigens zum Zweck der Ausübung des Sports errichtete Kultstätten, die oft größer sind als die größten Kathedralen und Moscheen. KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck beschäftigt sich in seinem Leitartikel mit der Fifa - und fragt, weshalb die nicht den...

Weiterlesen

Ob es jetzt tatsächlich der Heilige Geist gewesen ist, der den Roten Teufeln am Pfingstsonntag den Aufstieg in die erste Bundesliga ersparte, ob er sich ihrer erbarmte oder sie nur eine weitere Saison schmoren lassen will? Das werden wir wohl nie erfahren. Aber einer Sache können wir uns nach dem Ökumenischen Kirchentag an den Pfingsttagen des Jahres 2015 gewiss sein: Die Ökumene drängt auf die Kirchen ein. Die Christen sind ungeduldig. Sie wollen wirkliche Ergebnisse sehen.

Weiterlesen

Am Samstag, 30. Mai 2015, wird die neue Landessynode gewählt. So hat es die Kirchenregierung bestimmt. Zuerst werden die Presbyterien gewählt. Diese wählen ihre Vertreter in die 19 Bezirkssynoden, und diese wählen wiederum zeitgleich die Volksvertretung der pfälzischen Landeskirche, die als Souverän über alle Belange dieser Kirche bestimmen und entscheiden kann. Drei der 19 Bezirkssynoden sind an dieser Aufgabe aus ganz unterschiedlichen Gründen gescheitert.

Weiterlesen

Ökumene sei nichts für Feiglinge. Ökumene bestätige nicht das eigene Ego. Ökumene könne im schlimmsten Fall so weit gehen, dass sie die eigenen Positionen infrage stellt. Und das sei ziemlich unbequem für Kirchen (und für deren Mitarbeiter), weil sich all die christlichen Kirchen ja schließlich auf ihre jeweils eigenen Bekenntnisse gründen und sich somit auf eigene Wahrheiten berufen. KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger blickt in seinem Leitartikel voraus auf den Ökumenischen Kirchentag...

Weiterlesen

KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck beschäftigt sich in seinem Leitartikel mit der neuen BND-Ausspähaffäre. Langsam werde deutlich, dass die islamistischen Anschläge vom 11. September 2001 mehr zerstört hätten als zwei Hochhaustürme und einige tausend Menschenleben. Sie hätten eine Kultur des Vertrauens und der gegenseitigen Achtung zerstört, die zumindest zwischen Westeuropa und den Vereinigten Staaten das politische Miteinander jahrzehntelang geprägt hat.

Weiterlesen

KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger kritisiert in seinem Leitartikel die Asyl- und Flüchtlingspolitik der Europäischen Union. Er fordert die Abschaffung der "Dublin-Regelung" und eine gerechte Verteilung der Flüchtlinge auf alle Länder der EU. Schaffe die Europäische Union dies nicht, sei sie das Papier nicht wert, auf dem ihre Grundordnung geschrieben ist. Grenzsicherung sei keine Asylpolitik – nicht für politisch Verfolgte und nicht für von Krieg, ­von Vertreibung und von Unterdrückung...

Weiterlesen

Das Flüchtlingselend im Mittelmeer ist Thema des Leitartikels von KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch. Er wirft den europäischen Politikern Heuchelei und Versagen vor. Schon vor anderthalb Jahren als 300 Menschen vor der italienischen Insel Lampedusa ertranken, habe der damalige EU-Kommissionspräsident Barroso gesagt, die EU könne nicht zulassen, dass Tausende an ihren Grenzen sterben. Diesmal waren es 800 Tote. Koch meint, dass das Geschehen auf dem Mittelmeer zeige, welches Menschenbild im...

Weiterlesen

Der Völkermord an den Armeniern durch das Osmanische Reich ist Thema des Leitartikels von KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck. Vor 100 Jahren, am 26. April, begann die Deportation der armenischen Bevölkerung aus dem Osten Anatoliens. Mehr als eine Million Armenier wurden erschossen oder starben auf der Flucht. Die Türkei streitet noch heute ab, dass es sich um einen Genozid gehandelt hat.

Weiterlesen

Heiner Geißler und Helmut Kohl sind seit wenigen Tagen 85 Jahre alt. Beide haben in den 1980er und 1990er Jahren die Politik der Bundesrepublik Deutschland maßgeblich ­geprägt. In einer SWR-Dokumentation (swrmediathek.de, Titel: „Der Kanzler und der Rebell“) wird über deren beider Leben und Verhältnis zueinander berichtet. Darauf geht KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger in seinem Leitartikel ein und weist darauf hin, dass Heiner Geißler am Sonntag, 14. Juni, um 14 Uhr zum Kirchenpavillon...

Weiterlesen

Mit Auszügen aus dem Mottolied für den Ökumenischen Kirchentag 2015 in Speyer möchten wir Sie, liebe Leserinnen und Leser auf die Ostertage einstimmen. Ihnen allen wünschen Redaktion und Verlag ein frohes ­und gesegnetes Osterfest.

Weiterlesen

Bei gleicher Arbeit und gleicher Qualifika­tion verdienen Männer in Deutschland ­sieben Prozent mehr als Frauen. Das sei himmelschreiend ungerecht, schreibt KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch in seinem Leitartikel. Frauen ziehe es traditionell stärker in soziale Berufe, die schlechter bezahlt werden als technische oder naturwissenschaftliche Berufe. Doch die Lösung sei nicht, dass Frauen verstärkt solche Berufe ergreifen, meint Koch: Eine menschenwür­dige Gesellschaft löse das Prob­lem anders. Sie...

Weiterlesen

So freudig wie Johann Wolfgang von Goethe mit seinem „Osterspaziergang“ das Frühjahr begrüßte, werden wohl viele Pfälzer und Saarpfälzer Katholiken und Protestanten in den nächsten Wochen und Monaten sich der ökumenischen Gemeinsamkeiten vergewissern und mögliche Fortschritte begrüßen: durchaus zuversichtlich und über die wärmenden Strahlen des ökumenischen Frühlings erfreut. Und als Frühlingsbote dürfte der ökumenische Kirchentag in Speyer an Pfingsten durchaus gelten, obgleich er sicherlich...

Weiterlesen

Vor dem Hintergrund der Diskussion über eine mögliche Abschaffung des Solidaritätszuschlages ab 2020 erinnert KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck in seinem Leitartikel an den ersten bekannten "Soli" der Geschichte: In 1. Korinther 16 fordere Paulus die Gemeinde in Korinth auf, es den Gemeinden in Galatien gleichzutun und für die Christen in Jerusalem zu sammeln. Diese im Gottesdienst gesammelte Kollekte sei der erste bekannte „Soli“ und existiere auch fast 2000 Jahre später noch, erläutert Schuck.

Weiterlesen

Mit der Verschiebung der Fußball-WM 2022 in Katar auf die Adventszeit beschäftigt sich KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch in seinem Leitartikel. Die Vorstellung, dass die Schlachtgesänge der Fußballfans auf das „Oh du fröhliche …“-Gebimmel der Weihnachtsmärkte treffe, sei befremdlich, meint Koch. Dennoch sei es richtig, dass die pfälzische Landeskirche ob des möglichen Zeitplans nicht die Spaßbremse geben will, sondern gelassen und originell reagiert.

Weiterlesen

KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger lädt in seinem Leitartikel zur zwölften Veranstaltung der Reihe „Aus Liebe zur Wahrheit: Speyerer Thesen zur Reformation“ von KIRCHENBOTE und RHEINPFALZ ein. Vier Wochen vor dem ökumenischen Kirchentag in Speyer lautet das Thema des Abends mit ­Bischof Karl-Heinz Wiesemann und Kirchenpräsident Christian Schad: „Katholiken und Protestanten zwischen Rhein und Saar: Unterwegs zum ökumenischen Kirchentag“.

Weiterlesen

Mit der evangelischen Fastenaktion „Sieben Wochen Ohne“ beschäftigt sich KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck in seinem Leitartikel. Evangelische Christen fasteten anders als Katholiken oder Orthodoxe, schreibt er. Denn Luther habe gelehrt, dass die Sünden umsonst um Christi willen vergeben würden. Vor gut 30 Jahren habe sich jedoch eine Gruppe evangelischer Christen zusammengetan, die das Fasten wiederentdecken wollte. Dabei sei es ihnen nicht um Sündenvergebung, sondern um bewusste Gestaltung des...

Weiterlesen

Endlich gebe es ihn jetzt auch als Playmobil-Figürchen: Martin Luther, siebeneinhalb Zentimeter groß, in der Linken den Federkiel und in der Rechten die Bibel. Das teilte die Wittenberger Geschäftsstelle ­„Luther 2017 – 500 Jahre Reformation“ in diesen Tagen stolz mit. Schämen sollte sie sich, meint KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger in seinem Leitartikel. Welche niedliche postmoderne Luther-Reliquie mag den Protestanten als Nächstes drohen, fragt Metzger: Der Reformator als...

Weiterlesen

In seinem Leitartikel würdigt KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch den kürzlich verstorbenen Alt-Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker. Dessen Rede zum 40. Jahrestag der Kapitulation am 8. Mai 1985 sei eine Sternstunde gewesen und habe die vielen nationalen Anklänge bei der Diskussion um das Kriesgende überwunden, meint Koch. Und spätestens nach dieser Rede sei alle öffentliche Kritik an von Weizsäcker, dessen Familie in das Herrschaftssystem des Nationalsozialismus verstrickt war, verstummt....

Weiterlesen

Ein Gespenst gehe um in Europa – und es scheine das gleiche zu sein, über das schon Karl Marx und Friedrich Engels im Kommunistischen Manifest 1848 schrieben, meint KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck in seinem Leitartikel. Zwar wolle heute niemand mehr den Kommunismus, aber der Sozialismus, das mit der Lehre von Karl Marx verbundene politische Programm, sei seit einigen Jahren wieder auf dem Vormarsch. Das habe nicht erst die Wahl in Griechenland gezeigt, schreibt Schuck.

Weiterlesen

Angst wohin man schaue. Die Angst vor dem Islam oder vor dem sozialen Abstieg treibe Tausende auf die Straßen, schreibt KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch in seinem Leitartikel. Auf der anderen Seite hätten muslimische Migranten Angst vor den Demonstranten, die angeblich Angst vor ­ihnen haben, und trauten sich nicht mehr auf die Straße. Gefordert seien die Politiker, meint Koch. Sie sollten den Ängsten entgegentreten, reale Probleme benennen und langfristige Lösungen anbieten. Deutschland sei eines...

Weiterlesen

Wie weit darf Satire gehen? Mit dieser Frage beschäftigt sich KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck vor dem Hintergrund der Pariser Anschläge. Es sei eine Errungenschaft der europäischen Geistesgeschichte, dass satirische Überzeichnung keine kriminelle Handlung ist, sondern Teil des aufgeklärten Diskurses, schreibt Schuck in seinem Leitartikel. Trotzdem gebe es Kränkungen, in denen zwar niemand persönlich beleidigt werde, aber Menschen durch verächtliche Darstellung vermittelt werde, sich für ihre...

Weiterlesen

KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch meint, es sei an der Zeit sich bei den Migranten zu bedanken. Millionen Flüchtlinge und Vertriebene hätten nach dem Zweiten Weltkrieg geholfen, das zerstörte Land aufzubauen. Später wäre ohne die sogenannten Gastarbeiter das deutsche Wirtschafts­wunder nicht möglich gewesen, schreibt er in seinem Leitartikel im aktuellen KIRCHENBOTEN. Und das schrumpfende Deutschland werde ohne ­Migranten aus aller Welt langfristig seine Sozialsysteme nicht stabilisieren, seinen...

Weiterlesen

Mit der ersten Ausgabe zum neuen Jahr schreibt der KIRCHENBOTE den 14. Hermann-Lübbe-Preis für die Gemeindepublizistik im Bereich der pfälzischen Landeskirche aus. Der nach dem langjährigen Chefredakteur des KIRCHENBOTEN benannte Preis ist mit 500 Euro dotiert. Er wird von einem Sonderpreis des Kirchenpräsidenten begleitet, der mit ebenfalls 500 Euro die beste Berichterstattung über die Presbyteriumswahlen prämieren soll. Bewerben können sich alle Redaktionen von Gemeindebriefen im Gebiet der...

Weiterlesen
 

Kontakt

Evangelischer Kirchenbote
Beethovenstraße 4
67346 Speyer

Telefon (0 62 32) 13 23-0
Telefax (0 62 32) 13 23-24
e-Mail redaktion(at)nospamevpfalz.de

Redaktion:
Hartmut Metzger (Chefredakteur), Tel. 13 23-20
Ingelore Dohrenbusch, Tel. 13 23-28
Florian Riesterer, Tel. 13 23-27
Sekretariat: Anke Endres, Tel. 13 23-21

Newsletter

Ab sofort können Sie unseren wöchentlich erscheinenden Infobrief abonnieren. Auf der Seite "Newsletter abonnieren" im Menü Service können Sie Ihre Bestellung übermitteln.