High Lights

Visitation der Kirchengemeinde im August 2018 siehe

Andacht

RPR1. "Angedacht": Schaaatz!

Andacht vom 09.11.2019 von
Pfarrer Stefan Mendling
(zum Anhören auf den Lautsprecher klicken)

Konfirmandenjahrgang2006/2007

Unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden

Konfirmation in Billigheim (25.03.2007)

End                    Marlene         
Hauck                Natascha      
Hochdörfer        Sarah            
Kobald               Arne              
Michaelsen       Thiemo          
Vongerichten    Franziska      

Konfirmation in Ingenheim (01.04.2007)

Bangerth          Matthias         
Becker             Marek             
Beppler            Elena             
Hoffmann         Philipp            
Huber               Pascal            
Klundt               Lukas             
Mrugalla           Manel             
Paulus              Felix               
Weis                Sandra           

Aus dem Gemeindebrief Februar 2007

Nach zwei erfüllten Jahren geht es jetzt für unsere Konfirmanden auf zum Endspurt. Nach dem sehr eindrücklichen Gespräch mit dem Gefängnispfarrer Mock-Böhringer aus der Jugendvollzugsanstalt Schifferstadt, das doch sehr zur Nachdenklichkeit Anlass war, werden wir uns in der verbleibenden Zeit mit dem Vater unser beschäftigen und uns dann gezielt auf den Vorstellungs- und den Konfirmationsgottesdienst vorbereiten. Da wollen wir in diesem Jahr einmal versuchen, die ausgewählten Konfirmationssprüche bildenerisch oder mit Werkstoffen – auf alle Fälle künstlerisch - zu gestalten. Dabei werden wir eine große Hilfe haben in Ursula Limbacher, die uns in den letzten Jahren schon toll zu kreativem Gestalten angeleitet hat.

Damit die Konfirmation gut vorbereitet werden kann und alle anstehenden Fragen geklärt werden können, laden wir alle Eltern unserer Konfirmanden ein zum

Konfirmandenelternabend am Mittwoch, 21. Februar 2007 um 19,30 Uhr ins Lotte-Sticher-Haus Ingenheim

Dort wollen wir auch ins Gespräch kommen über die Konfi-Eltern-Briefe, die wir als Pilotprojekt allen haben zukommen lassen. Aus den gemachten Erfahrungen wollen wir Anregungen und Kritik sammeln, damit diese für die künftige Gestaltung fruchtbar gemacht wer-den können.

Herzliche Einladung an alle Eltern!


Für die Präparanden steht der Monat Februar unter dem Leitthema: Das Gebet – unser Sprechen mit unserem Gott! Das wollen wir nach der Theorie auch ganz praktisch angehen und miteinander einüben.

Aus dem Gemeindebrief November 2006

Die Präparanden beschäftigen sich in der kommenden Zeit mit Jesus Christus und seiner befreienden Botschaft und den von ihm persönlich eingesetzten beiden Sakramenten: Taufe und Abendmahl.

Da die Gruppe – trotz rechtzeitiger Informationen und Anmeldefristen – im Laufe der Zeit zu groß geworden ist, muß sie geteilt werden. Das geschieht anfangs November. Die Zeiten werden dann so sein:
1. Gruppe 15 Uhr - 2. Gruppe 16 Uhr. Das allerdings muss erst noch mit den Konfirmanden abgesprochen werden.

Die Konfirmanden haben nun ihre verschiedenen Praktikumserfahrungen hinter sich gebracht. Die jeweils in Eigenverantwortung zu erstellenden Berichte werden dann zu gegebener Zeit von ihnen in einem unserer Gemeindegottesdienste vorgetragen. Darüber geben wir an dieser Stelle rechtzeitig Bescheid.
Demnächst werden wir die Vorbereitungen treffen für den „Eröffnungsgottesdienst: Brot für die Welt“, der ganz in der Eigenregie der Konfis liegen wird.
Durch die Veränderung der Gruppenzahl bei den Präparanden wird aller Voraussicht der Beginn der Konfi-Stunden auf 17 Uhr gelegt werden müssen.

Das Zusammentreffen mit dem Gefängnisseelsorger Herrn Pfarrer Mock-Böhringer, über dessen Arbeit wir uns unterhalten und über seinen wichtigen Dienst informieren wollten, muss leider aus termin lichen Gründen in den Januar 2007 verschoben werden. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Konfirmandenelternabend:
Voraussichtlich im November (genauer Termin wird noch schriftlich mitgeteilt) lädt das Konfi-Team zu einem nächsten Elternabend ein. Nach Auswertung der Antwortschreiben werden wir das meist genannte Thema der Konfi-Eltern-Briefe durch einen geeigneten Referenten eingehend beleuchten lassen, um so miteinander in ein fruchtbares Gespräch einsteigen zu können.
Dieses Gespräch wird auch dem Konfi-Eltern-Brief-Team eine wichtige Hilfe sein zur weiteren Gestaltung dieser Begleithefte.

Mit Konfis unterwegs:

Besuch beim Kirchenboten in Speyer

Als weiteres Praktikum haben die Konfis der 2. Gruppe einen Besuch beim Kirchenboten in Speyer unternommen. Hier wurde sie erst einmal darüber informiert, dass der Kirchenbote in diesem Jahr 160 Jahre alt wird.
Chefredakteur Hartmut Metzger hieß die Gruppe im Konferenzraum herzlich willkommen und gab eine umfassende Einführung in die Geschichte und die Arbeit des Kirchenboten.
Er erklärte den Konfis, dass unter dem Dach des Evangelischen Presseverbandes der Pfalz zusammen mit dem Kirchenboten auch noch der EPD (Evangelische Pressedienst), der Evangelische Rundfunk (erd) und der Evangelische Mediendienst (emd) zu Hause sind.
Bei einem Rundgang durch das Haus konnten sie alle diese Einrichtungen hautnah kennen lernen. Interessant war es zuzuschauen, wie eine Mitarbeiterin am Computer eine Seite des Kirchenboten zusammenbaute.
Beim Evangelischen Rundfunk bot der schallisolierte Raum, in welchem zB. Andachten produziert werden, eine ganz neue Erfahrung. Einige peppige Spots wurden vorgeführt und auch ein kurzer Mitschnitt aus der mit 2 Konfis besetzten Schallkabine wurde mit Musik unterlegt zu einem überraschenden Hörerlebnis.
Beim Abschlussgespräch erfuhren die Konfis, dass 25000 Exemplar Woche für Woche gedruck und von eine großen Zahl  von Austrägerinnen und Austrägern in die Haushalte geliefert wird, die den Kirchenboten abboniert haben.
Mit dem Hinweis, dass einige Passagen des Kirchenboten auch im Online-Audioangebot unter http://www.prot-cast.evpfalz.de/ zu hören sind wurden die Konfis herzlich verabschiedet.

Die Redakteure aber gingen gleich wieder an die Arbeit, um die neue Ausgabe des Kirchenboten vorzubereiten

 

Besuch im Bibelhaus Neustadt

Alle Konfis zusammen haben sich am 28. September 06 im Bibelhaus Neustadt auf die Spur setzen lassen, um die Entstehung der Bibel zu erkunden und an Hand einer ganzen Fülle von Materialien viel Wissenswertes um die Bibel erfahren.
Nach einer interessanten Einführung von Frau Rieger über den Weg der biblischen Botschaft vom Erzählen am Lagerfeuer bis hin zum Gutenbergschen Buchdruck, durften die Konfis – mit Hilfe eine Laufzettels – selbst auf Entdeckungsreise gehen. Hier konnte man seinen Namen mit hebräischen und griechischen Buchstaben schreiben lernen. Im Scriptorium galt es die Kunst des Federkielschreibens zu üben. Infos gab es zu den Schreibmaterialien. In der Schatztruhe waren wunderschöne alte Bibeln zu bewundern. Man konnte die Hörbibel ausprobieren oder am Mikroskop die kleinste Bibel der Welt begutachten. Computerprogramme und diverse Spiele zur Bibel waren eine tolle Abwechslung zum normalen Konfi-Unterricht. An einem ruhigen Ort konnte man Papieräpfel ausschneiden, mit einem Gebetsanliegen versehen und dann an die bereitgestellten Zweige hängen.

Absoluter Höhepunkt des Besuchs allerdings stellte der Druck einer Bibelseite (Psalm 23) dar, der mit einer uralten Druckerpresse wie zu Gutenbergs Zeiten vollbracht wurde.

Mit vielen Informationen und ganz neuen Eindrücken und einer selbst gedruckten „Originalseite“ der Bibel fuhren die Konfis – chauffiert auch von Fritz Limbacher, der dankenswerter Weise diesen Part mit übernommen hatte – zurück nach Billigheim-Ingenheim.

Aus dem Gemeindebrief Oktober 2006

Konfis besuchen die Glockengießerei Bachert in Karlsruhe.

Im Rahmen eines Praktikums besuchten 3 Mädchen und 5 Jungs am Freitag dem 8. September 2006 die Glockengießerei Bachert in Karlsruhe.Hier informierten sie sich eingehend über die Geheimnisse und den Werdegang einer Glocke. Ihre Erfahrungen werden sie im Rahmen des Gottesdienstes der Gemeinde vorstellen

Aus dem Gemeindebrief Juli/August 2006

Unsere neuen Präparanden stellen sich unserer Gemeinde vor. Sie beteiligen sich am „Gottesdienst im Grünen“ rund um die prot. Martinskirche Billigheim bei dem es – wie könnte es zur Zeit anders sein – um das Fußballthema: „Fair play“ geht.

Am Dienstag, 4. Juli, erkunden wir um 15 Uhr die Kirche Billigheim. Am Dienstag den 11. Juli werden wir die „Konfi-Kerzen“ herstellen und mit den je eigenen Namen und Symbolen verzieren. Sie werden dann in der Heimatkirche aufgestellt und jeweils vor dem Gottesdienst angezündet und danach wieder gelöscht. Das Anzünden will unseren Präpis und Konfis helfen, in der Kirchen „anzukommen“ und mit Leib und Seele zu erfahren, dass Jesus Christus Zeit für uns hat. Die Kerzen wollen auch Symbol dafür sein, dass Jesus gesagt hat:“Ich bin das Licht der Welt, wer mir nachfolgt wird nicht im Dunkeln umhertappen, sondern mir, dem Licht des Lebens folgen“. Mit jeder angezündeten Kerze soll angedeutet wer-den, dass Jesus möchte, dass wir Feuer und Flamme für ihn werden. Das wollen wir in den kommenden zwei Jahren ausprobieren. Die Konfis treffen sich an den beiden Dienstagen zu der Uhrzeit, die ihnen in einem besonderen Brief mitgeteilt worden ist. Dann geht es erst einmal in die Sommerferien, bevor wir mit frischem Mut uns auf weitere Jesus-Erkundungspfade begeben.

 

Aus dem Gemeindebrief Juni 2006

Eigentlich sollten die neuen Präparanden am Dienstag, 13. Juni um 15 Uhr ihren ersten Schnuppertag zum Kennen lernen erhalten. Krankheitsbedingt muss dies ausfallen.
Alle neuen Präpis treffen sich daher zum ersten Mal am Samstag, 24. Juni um 10 Uhr im Lotte-Sticher-Haus (früher Prot. Gemeindehaus) zum Kennenlernen und zur Dorfrallye (mit Fahrrad und wenn irgend möglich auch mit Helm!!). Die weiteren angekündigten Termine bleiben bestehen.
Die Konfis werden in Kandersteg erfahren, wann und wo sie sich – zusammen mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus Göcklingen-Heuchelheim-Klingen zum Bilderbetrachten und zur Nachbetrachtung treffen.

Aus dem Gemeindebrief Mai 2006

Im Monat Mai laden wir herzlich ein zu zwei Elternabenden:

a) für die neuen Präparandeneltern:
am Donnerstag den 11. Mai 2006 um 19,30 Uhr wollen wir Sie begrüßen im Prot. Gemeindehaus Ingenheim, Bergzaberner Straße und Sie in das „Unternehmen Konfi-Unterricht“ einführen. Außerdem werden Damen und Herren aus den beiden Presbyterien sich und die Arbeit in den Kirchengemeinden vorstellen und näher bringen.

b) für die Eltern unserer Kandersteg-fahrenden-Konfis:
Jetzt ist es bald soweit, dass wir wieder aufbrechen ins Konfi-Lager nach Kandersteg. Damit dort alles klappt und alle Unklarheiten restlos beseitigt werden können, laden wir die Eltern – zusammen mit jenen aus Göcklingen-Heuchelheim-Klingen – am Mittwoch, den 10. Mai 2006 um 20 Uhr in die Räume des Prot. Gemeindehauses Ingenheim ein. Dort haben wir Zeit und Gelegenheit, alles zu besprechen. Einige Bilder werden das Ganze dann abrunden.