Home  » Einrichtungen  » Martin-Luther-Kirche

Gemeinde aktuell

Unsere Termine im Überblick

Goldene Konfirmation in der
Martin-Luther-Kirche
am 7. Juni 2020

um 9:30 Uhr
Konfirmandinnen und Konfirmanden,
die 1970 in der Martin-Luther-Kirche
konfirmiert wurden,
laden wir herzlich dazu ein
Gemeindebüro, Tel. 06321-83960
E-Mails: mlk.neustadt@evkirchepfalz.de

Losung

Losung für Dienstag, 07. April 2020
Der HERR, der König Israels, ist bei dir, dass du dich vor keinem Unheil mehr fürchten musst.
Zefanja 3,15

Jesus sprach zu den Jüngern:  Was seid ihr so furchtsam? Habt ihr noch keinen Glauben?
Markus 4,40

© Evangelische Brüder-Unität



Martin-Luther-Kirche
Innenraum der MLK

Sie wünschen sich einen kleinen Rundgang durch unsere Martin-Luther-Kirche? Mit diesem schönen 360° Panoramafoto von Herrn Armin Huck, ist das kein Problem. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.

zur 360° Ansicht

Besitzer dieses Bildes ist Herr Armin Huck, 67434 Neustadt


Sollten Sie nach diesem Rundgang auch noch hören wollen, wie sich unsere Klocken anhören, dann klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Martin-Luther-Kirche

Haben Sie Interesse, sowohl der Martin-Luther-Kirche als auch der
St. Josefs Kirche im "Duett" zu lauschen, klicken Sie bitte auf folgenden Link:

"Kirchliches Duett"

Ein herzliches Dankeschön, für das Aufnehmen und für die Erlaubnis der Nutzung geht an Herrn Bernhard Meier.


Am 14. März 1965 wurde sie feierlich eingeweiht.
Fast 10 Jahre benötigte die Realisierung des Bauvorhabens – am 18. Oktober 1955 beschloss das damalige Presbyterium, die zu klein erscheinende „Alte Winzinger Kirche“ durch ein neues, mehr Platz bietendes Gotteshaus zu ersetzten. Ein „Kirchenbauverein“ wurde gegründet und ein Standort gesucht. Eine Fläche des ehemaligen Winzinger Friedhofes neben der Martin-Luther-Straße bot sich an, die von der Stadt Neustadt kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.
Zwei Wingerte mussten hinzugekauft werden, sodass der Bauplatz 6060 m² aufwies. 1961 wurde der Architekt Hansgeorg Fiebiger aus Kaiserslautern mit der Planung und Durchführung beauftragt. Am Sonntag Jubilate 1963 wurde die Grundsteinlegung vorgenommen und am Ende des gleichen Jahres bereits Richtfest gefeiert.
Gleichzeitig wurde östlich der Kirche das Pfarrhaus errichtet, während der Glockenturm aus Finanzgründen erst später gebaut wurde. Die großflächige Verglasung an der Süd- und an der Nordseite wird durch eine Verbundkonstruktion aus wärme- und lichtabsorbierendem Glas an der Außenseite und Danziger Glas in grau-blau-grünen Tönen an der Innenseite gebildet.
Das Eingangsportal ist ein Werk des Altöttinger Bildhauers Herbert Stein. Die Orgel, die im Advent 1966 von unserem Organisten Gero Kaleschke eingeweiht wurde, ist ein Werk der Firma Steinmeyer aus Oettingen. Neben der Kirche wurde, durch einen Glasgang verbunden, ein Jugendraum angebaut. Nun fand der seit 1927 bestehende Kirchenchor einen ausreichenden Übungsraum.
Die „Christliche Pfadfinderschaft“ hatte einen neuen Treffpunkt und der „Schulmutterkreis“ konnte mit den kleinen Kindern den neuen Raum nutzen. Es war ein großes Stück Arbeit bis das ehrgeizige Vorhaben verwirklicht war; bis Kirche, Jugendraum, Pfarrhaus und Glockenturm standen. Viele Winzinger haben sich damals sowohl finanziell als auch mit Rat und Tat an diesem Bau beteiligt – ihnen gebührt heute noch großer Dank! Insbesondere den damaligen Presbyterinnen und Presbytern, sowie Dekan Siebert – wir wissen ihre Mühe zu schätzen!

geschrieben von Michael Suchanek