Zu den Inhalten springen

Servicenavigation

Im Spotlight

Kirchenmusikalische Seminare

Bezirkskantor Simon Reichert, Neustadt
Felicitas Hübner

Für musikalisch begabte Menschen bietet die Evangelische Kirche der Pfalz eine umfassende Ausbildung zur nebenberuflichen Kirchenmusikerin / zum nebenberuflichen Kirchenmusiker an. Sie wird von den hauptamtlichen Bezirkskantorinnen und Bezirkskantoren geleitet. Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre und schließt mit dem C-Examen ab. Ein kürzerer Ausbildungsgang führt zum Abschluss des D-Examens. 

Neben den Fächern Chorleitung und Orgelspiel werden auch Bereiche wie Liturgie und Bibelkunde, Musiktheorie und Tonsatz unterrichtet. Verpflichtend ist auch die Teilnahme an den „Werkstatt-Tagen“, die regelmäßig größere Arbeitseinheiten mit verschiedenen Dozenten anbieten.

Etwa 120 Studierende befinden sich im Schnitt zeitgleich in Ausbildung. Die Evangelische Kirche der Pfalz hat mit nur 15 hauptamtlichen Stellen einen im EKD-Bereich vergleichsweise hohen Bedarf an nebenamtlichen Kräften.     

Über Details zu den Ausbildungsgängen informieren wir in den Klappentexten

Die C-Ausbildung

Vermittelt werden umfassende Fähigkeiten und Kenntnisse für die nebenberufliche kirchenmusikalische Tätigkeit im Bereich Orgelspiel und Chor-/Ensemble-Leitung. Dabei findet die ganze Bandbreite des kirchenmusikalischen Repertoires Berücksichtigung.

Im Fach Orgel wird wöchentlich Einzelunterricht erteilt. In Chorleitung und Gehörbildung und Musiktheorie findet regelmäßig Gruppenunterricht statt.

Dazu kommen jährlich drei Wochenend-Seminare, die sogenannten „Werkstatt-Tage“. Hier werden Kenntnisse in Gesang, Partiturspiel, Tonsatz, Gehörbildung, Orgelkunde, Kinder­chorleitung, Liturgik, Hymnologie (Kirchenliedkunde), Theologie und Musikgeschichte ver­mittelt. Bei der Anmeldung zum C-Examen ist der Besuch von in der Regel sechs Werkstatt-Tagen nachzuweisen.

Es besteht die Möglichkeit, jeweils eine Teilbereichsausbildung nur in Chorleitung oder nur im Orgelspiel zu absolvieren.

C-Prüfung - Termine 2017

C-Prüfung - Termine 2018

Die D-Ausbildung

Hier werden elementare Fähigkeiten in der gottesdienstlichen Liedbegleitung und Chorleitung vermittelt. Den Ausbildungsabschluss bildet das D-Examen.

Auch in der D-Ausbildung können die Teilbereiche Chorleitung oder Orgel belegt werden. Der Besuch der Werkstatt-Tage ist für die D-Ausbildung empfohlen, aber nicht verpflichtend.

Werkstatt-Tage

Bei den Werkstatt-Tagen wird eine Eigenbeteiligung in Höhe von 26 Euro (Schüler, Auszubildende/ Studierende 16 Euro) pro Tag erhoben. Damit sind auch die Kosten für Unterkunft und Verpflegung abgegolten. (Stand 2016)

Werkstatt-Tage - Termine 2017

Werkstatt-Tage - Termine 2018

Die Kosten

Von den Auszubildenden wird eine moderate Gebühr erhoben. Sie beträgt pro begonnenem Halbjahr 225,- Euro. Wird nur der Teilbereich Chorleitung belegt, verringert sich die Gebühr auf 200,- Euro.

Absolvieren mehrere Familienmitglieder die Ausbildung, verringert sich die Gebühr ab dem zweiten Familienmitglied. Bei geringen eigenen Einkünften kann die Ortskirchengemeinde um teilweise Unterstützung gebeten werden.
(Stand 2016)

Der Förderpreis
Student Andreas Deutschmann

Alle zwei Jahre wird im Rahmen des Landeskirchenmusiktags der Förderpreis für Kirchen­musik verliehen.

Die Evangelische Kirche der Pfalz und der Landesverband für Kirchenmu­sik zeichnen damit das beste in der Landeskirche absolvierte C-Examen im Teilbereich Chorleitung und im Teilbereich Orgel aus. Für beide Teilbereiche beinhaltet die Auszeich­nung jeweils ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro und einen Notengutschein in Höhe von 100 Euro.

©2012 Ev. Mediendienst, Speyer | Layout basierend auf YAML