Anschrift und Kontaktformular

Evangelische Kirche der Pfalz 
Bibliothek und Medienzentrale
Hausanschrift:
Roßmarktstr. 4, 67346 Speyer
Postanschrift:
Domplatz 5, 67346 Speyer
Telefon: 06232/667-415
Fax: 06232/667-478
Email: bibliothek(at)evkirchepfalz.de
Kontaktformular

Montag – Donnerstag:
09:00 – 12:00 Uhr
Montag, Dienstag, Donnerstag:
14:00 – 16:00 Uhr

Neben den Print-Ausgaben der abonnierten Zeitschriften werden auch Online-Versionen im Volltext angeboten.

Impressum

Zum Impressum
Letzte Aktualisierung: 18.05.2017
Zur Startseite

Aktuelles im Mai 2017


Briefmarke "500 Jahre Reformation" Martin Luther

Playmobil-Riesen-Luther im Lesesaal der BMZ

Zum Reformationsjubiläum 2017 hat der Playmobil-Riesen-Luther (Größe 150cm) im Lesesaal der BMZ die Regentschaft übernommen. Daraufhin ist der Lutherzwerg von Ottmar Hörl "rot angelaufen". 

Entleihbar unter Sign.: MP101-1
Entleihbar unter Sign.: MP100-1

Buch-Neuerwerbungen im Mai 2017

Entleihbar unter Sign.: 50 T 03

Volker Reinhardt:
Pontifex -
die Geschichte der Päpste ; von Petrus bis Franzsikus
München : Beck 2017, 928 Seiten
ISBN 978-3-406-70381-2

Hüter einer ewigen Ordnung: So sehen sich die Päpste, deren Institution durch ihre lange Kontinuität fasziniert. Volker Reinhardt zeigt, dass diese Unveränderlichkeit eine Fiktion ist. Er erzählt höchst spannend, wie sich das Papsttum immer wieder neu erfunden hat, und vollbringt das Kunststück, dabei jedem Pontifikat in seinen theologischen, politischen und kulturellen Besonderheiten gerecht zu werden. Volker Reinhardt legt nach dreißigjähriger Forschung zur Geschichte Roms und des Papsttums mit diesem Buch die seit Langem erste Gesamtgeschichte der Päpste aus der Feder eines Historikers vor.

Er schildert, wie die Bischöfe von Rom in der Antike den Primat über alle anderen Bischöfe durchsetzten, im Mittelalter die Hoheit über Könige und Kaiser gewannen, als weltliche Herrscher den Kirchenstaat vergrößerten und dabei jahrhundertelang die Erhöhung der eigenen Familie im Blick hatten. Unzählige Kunstwerke zeugen bis heute von diesem vielfältigen Machtanspruch, und die meisten entstanden in Renaissance und Barock, als die Machtfülle schon bröckelte. Bis weit ins 20. Jahrhundert stemmten sich die Päpste gegen die Moderne und handelten dem Papsttum das Stigma des Ewiggestrigen ein. Aber der Ruf nach Reformern ist, wie die fulminante Darstellung zeigt, so alt wie das Papsttum.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 22 E 39

Wilfried Härle:
"... und hätten ihn gern gefunden" - Gott auf der Spur

Leipzig : Evangelische Verlagsanstalt 2017, 309 Seiten
ISBN 978-3-374-04787-1

Viele Menschen würden gerne an Gott glauben, aber sie können es nicht, weil sie intellektuelle oder emotionale Hindernisse verspüren. Sie würden Gott gern finden, die Leerstelle kann sogar wehtun, doch die Suche endet im deprimierenden Verdacht, an einem Phantomschmerz zu leiden. Wilfried Härle benennt in 19 Kapiteln gängige Einwände gegen den Gottesglauben, wie sie in der Alltagskommunikation, aber auch in Philosophie und Naturwissenschaft begegnen, und zeigt Wege zu ihrer Überwindung auf.

Dabei geht es um das Leiden in der Welt, um das Verhältnis von Evolution und Schöpfungsglauben, um religiöse Gewalt, um den Glauben an Wunder, um den Sinn von Gebeten und vieles andere mehr. "Gott auf der Spur" sein ist keine Jagd nach dem Höchsten. Man kann Gott suchen und Barrieren aus dem Weg räumen, finden oder gar erlegen kann man ihn nicht. Letztlich ist Gott es, der den Menschen findet. Um das zu bemerken, braucht es aber ein offenes Herz, das von einem freien Verstand begleitet wird. Hier setzt Härle an. Seine Verstehenshilfen sind nicht nur für Menschen nützlich, die sich als ungläubig oder agnostisch bezeichnen, sondern ebenso Glaubende, die immer wieder mit Zweifeln ringen. Zu ihnen zählt sich auch der Autor selbst.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar mit Sign.: 46 K 21/6

Kurt Erlemann:
Kaum zu glauben -
Wunder im Neuen Testament
Neukirchen-Vluyn : Neukirchener Theologie 2016, 228 Seiten
ISBN 978-3-7887-2910-3

Die Frage der Wunder wird seit der Aufklärung kontrovers beurteilt. Wunderauslegung findet seither in Auseinandersetzung mit dem naturwissenschaftlich-rationalen Wahrheitsbegriff statt. Neben zahlreichen Versuchen, Wunder rational zu erklären, werden sie als fromme Mythen eingestuft oder, gegen die Erkenntnisse moderner Vernunft, als historische Tatsachen behauptet.

Der Autor fragt nach dem spezifischen Wahrheitsbegriff der Wundererzählungen, stellt die Wunder Jesu und der Apostel in den Kontext alttestamentlicher Wundertraditionen sowie zeitgeschichtlicher Wundervorstellungen und fragt nach dem Stellenwert der Wunder im Rahmen der frühchristlichen Verkündigung. Leitfrage des Buches ist die nach Wahrheit und Wirklichkeit der biblischen Wundererzählungen: Was ist ein Wunder? Inwiefern sind die Wunder Jesu und der Apostel glaubwürdig? Kann man heute an Wunder glauben, ohne die rationale Vernunft zu leugnen? Wie steht es um den Geltungsanspruch des naturwissenschaftlichrationalen Wahrheitsbegriffs? Mit diesem Zugang wird nicht nur dem theologisch gebildeten Fachpublikum, sondern auch einer interessierten Laienöffentlichkeit ein zentrales Thema neutestamentlicher Theologie erschlossen.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 60 G 70

Michael Beintker:
Barth-Handbuch

Tübingen : Mohr Siebeck 2016, 538 Seiten
ISBN 978-3-16-150077-0

Karl Barth (1886-1968) war einer der großen prägenden Theologen des 20. Jahrhunderts. Mit seinen theologischen Arbeiten, insbesondere mit seiner Kirchlichen Dogmatik, erreichte er weltweiten Einfluss. In der Reihe der Theologen Handbücher bietet das Karl Barth Handbuch übersichtliche und instruktive Zugänge zur Biografie, zur Werk- und Wirkungsgeschichte und zu den profilbildenden theologischen Entscheidungen und Themen im Denken dieses bedeutenden Theologen. Es wendet sich in gleicher Weise an allgemein Interessierte und an Fachleute. Die einzelnen Artikel können sowohl als Hinführung als auch als Bündelung und Fokussierung gelesen werden. Das Barth Handbuch ist ein unentbehrliches Hilfsmittel für jeden, der sich mit dem Werk Karl Barths und seiner Interpretation beschäftigt.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 60 J 04

Wolfgang Thönissen:
Gerechtigkeit oder Barmherzigkeit? -
Das ökumenische Ringen um die Rechtfertigung
Leipzig : Evangelische Verlagsanstalt / Paderborn : Bonifatius 2016, 246 Seiten
ISBN 978-3-374-04551-8 - 978-3-374-04551-8

Der Streit über die theologische Grundfrage der Reformation kann heute als beendet betrachtet werden. Die Gründe, sich hierin gegenseitig zu verurteilen, sind entfallen. Zu diesem Urteil beigetragen haben nicht nur der ökumenische Dialog selbst, sondern eine gründliche Auseinandersetzung mit der Theologie Martin Luthers, Philipp Melanchthons und Johannes Calvins. Eine Rekonstruktion zeigt auf, dass das ökumenische Anliegen unserer Zeit bereits in der Reformationszeit wirksam war. Auch das Konzil von Trient hat gegen den Anschein den Gesprächsfaden nicht abreißen lassen. Die Wiedergewinnung der Katholizität ist kein hehres Versprechen, sondern realistisches Ziel der Ökumene. Sie geht allerdings mit der Reform der Kirche einher. Das ist das Erbe der Reformation.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 62 F 31

Klaas Huizing:
Scham und Ehre - eine theologische Ethik

Gütersloh : Gütersloher Verlagshaus 2016, 544 Seiten
ISBN 978-3-579-08239-4

Die Schamsituation markiert den kritischen Punkt menschlicher Freiheit, den eigenen Charakter zu formen oder aber Scham in Schuld zu verschieben – eine Verschiebung, aus der häufig Gewalt entspringt, die aber nicht zwangsläufig gewählt werden muss. Die biblische Weisheitstheologie coacht für den richtigen Umgang mit dieser Schlüsselsituation. Die daraus resultierende milde optimistische Anthropologie lässt den lebensweltfremden Sündenbegriff hinter sich und hat erhebliche Konsequenzen in den Bereichsethiken: Hier werden nachvollziehbare Entschämungspraktiken möglich, die sowohl voreilige Dämonisierungen als auch die Entstehung von Macht- und Gewaltspiralen zu vermeiden helfen. Intellektuell und sprachlich anregend macht diese Präventiv-Ethik deutlich: Wir können unser Leben ändern.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 85 SA 27

Mirjam Zimmermann & Hartmut Lenhard:
Was tun? Ethische Fragestellungen im Religionsunterricht -
Themenheft für den evangelischen Religionsunterricht in der Oberstufe
Göttingen : Vandenhoeck & Ruprecht 2017, 64 Seiten
ISBN 978-3-525-77692-6

Behandlung zentraler ethischer Fragen: Wie handele ich als Mensch so, dass es ethisch vertretbar ist? Darauf geben die christliche Ethik sowie verschiedene Grundformen ethischer Urteilsfindung Antworten. Der Band widmet sich auch Menschen und Institutionen, die aus christlicher Motivation heraus verantwortlich handeln wollen. Er ist aufgeteilt in fünf Kapitel: Zuerst behandeln die Autoren die grundsätzliche Frage: Was tun? Hier widmen sie sich Situationen, die herausfordern. Anschließend wird gefragt, was gute Werke des Menschen als Ebenbild Gottes sind. Inwieweit bietet die Bibel Orientierung für das eigenen Handeln? Welche Antworten geben verschiedene Ethiken wie z. B. die Lebensethik oder die Wirtschaftsethik? Und wie komme ich zu einer ethisch begründeten Entscheidung? Umfangreiches digitales Zusatzmaterial rundet das Heft ab.


Film-Neuerwerbungen im Mai 2017

Entleihbar unter Sign.: 11 YB 96

Maa Baa
Ahmad Saleh & Chi-Chun Chang, Matthias-Film, Animationsfilm, Deutschland 2015
1 DVD-Video (6 Min.)

Ein Film zu den Themen Vorurteile, Abgrenzung, Fremdheit und Anderssein, Grenzen überwinden, Gemeinsamkeiten entdecken: Zwei Schafherden leben auf benachbarten Weiden, jedoch getrennt durch hohe Bäume. Sie unterscheiden sich im Aussehen und in der Sprache. Die beiden Parteien beargwöhnen einander und meiden jeden Kontakt. Auf beiden Seiten wird ein Lamm geboren. Die beiden kleinen Schäfchen wollen unbedingt wissen, was hinter den hohen Bäumen ist, doch die Erwachsenen erzählen ihnen nur Schauergeschichten. Nachts, als die Großen schlafen, nehmen sie heimlich Kontakt auf …


Entleihbar unter Sign.: 11 GQ 09

Und vorne hilft der liebe Gott - Lernen von den Stars
David Kadel, Matthias-Film, Dokumentarfilm, Deutschland 2016
1 DVD-Video (36 Min.)

Filmemacher David Kadel besucht Fußballprofis zu Hause, um mit ihnen über Werte, Lebensphilosophien und ihr Erfolgsgeheimnis zu sprechen. Jürgen Klopp verrät in seiner unwiderstehlichen Art, warum er immer so gut drauf ist, und plaudert über seinen Glauben an Gott. David Alaba spricht über seine Jesus-Shirts und verblüfft mit einem »FC Bayern-Bibelkreis«. Aber auch die anderen fünf Profi-Fußballer bieten für die Bundesliga ungewöhnlichen Gesprächsstoff. Sie reflektieren über Werte wie Demut, erzählen vom Scheitern und verraten, welche Denkweise sie brauchten, um das zu erreichen, wovon Millionen Jugendliche nur träumen.

Die Doku ist kurz gehalten, aber prägnant. In einer Länge, die spielend eine Schul- oder Konfistunde ausfüllen kann und die Konzentration von jüngeren Schülern und Schülerinnen mit leichten Lernschwächen nicht überfordert. Auf der DVD finden Sie viele interessante Extras, wie z. B. ein ausführliches Interview mit dem Mentaltrainer und Mentor der Fußballprofis David Kadel. Exklusives Begleitmaterial des Filmemachers, sowie Szenenbilder und vieles mehr hält die DVD ebenfalls bereit. Das schriftliche "Making Of" des Filmemachers liefert überraschende Fakten ... Ein absoluter Höhepunkt dieser DVD ist das Interview mit dem populären und sympathischen Fußballtrainer – Jürgen Klopp. Seine persönlichen Ansichten zu seinem christlichen Glauben und zur Flüchtlingskrise finden Sie extra auf einem Arbeitsblatt.


Entleihbar unter Sign.: 11 EM 33

Gerechte unter den Völkern - Paul Grüninger, Franz Leitner, Ella Lingens, Dorothea Neff
Florian Kröppel, Cordula Tippel, Mena Scheuber-Tempfer, Matthias-Film, Dokumentarfilm, Österreich 2015
1 DVD-Video (44, 41, 47, 44 Min.)

Die Filme "Paul Grüninger", "Franz Leitner", "Ella Lingens" und "Dorothea Neff" sind vier Teile der Dokumentationsreihe "Gerechte unter den Völkern". Es werden außergewöhnliche Lebensgeschichten von Helfern und Rettern in der Zeit des Nationalsozialismus erzählt, die Mut machen sollen, dass Courage und Mitgefühl immer möglich sind – auch unter widrigsten Umständen.

Filmfolge: 1 "Paul Grüninger": Dokumentation von Florian Kröppel, Österreich 2015, 43:40 Minuten. Der St. Galler Polizeikommandant Paul Grüninger (1891–1972) rettet in den Jahren 1938 und 39 mehrere hundert jüdische Flüchtlinge vor der Verfolgung und Vernichtung der Nazis. / 2 "Franz Leitner": Dokumentation von Cordula Tippel, Österreich 2015, 40:46 Minuten. Der junge Österreicher Franz Leitner (1918–2005) riskierte unter der Naziherrschaft sein Leben und rettete in seiner fünfjährigen Gefangenschaft im KZ Buchenwald hunderten Kindern das Leben. / 3 "Ella Lingens - Die Macht der Entscheidung": Dokumentation von Mena Scheuber-Tempfer, Österreich 2015, 47 Minuten. Die Wiener Juristin und Medizinerin Ella Lingens (1908–2002) half Juden im dritten Reich und wurde dafür ins KZ Auschwitz deportiert. Nach der Befreiung setzte sie sich dafür ein, die Verbrechen der Nationalsozialisten zu publizieren. / 4 "Dorothea Neff": Dokumentation von Cordula Tippel, Österreich 2015, 44:29 Minuten. Die Wiener Schauspielerin Dorothea Neff versteckte während des Nationalsozialismus mehrere Jahre ihre jüdische Freundin Lilli Wolff in ihrer Wohnung in Wien. Daran zerbrach ihre Liebe – aber das Leben von Lilli wurde gerettet.


Entleihbar unter Sign.: 11 TC 24

Vakuum
Felix Ahrens, Matthias-Film, Kurzfilm, Deutschland 2015
1 DVD-Video (25 Min.)

Marcel ist 12 Jahre alt und lebt in einem Heim. Er ist der Außenseiter, der zu keiner Gruppe gehört. Von einigen Mitschülern wird er immer wieder getriezt, und es scheint keinen zu geben, der ihn in irgendeiner Weise verteidigt oder beschützt. Eines Tages findet Marcel jedoch etwas, das ihm die Tür zur Beliebtheit öffnet. Auf seiner Suche nach Anschluss glaubt er endlich das Mittel zur Lösung seiner Probleme gefunden zu haben. Aber die Gleichung geht anders auf als erwartet. Der Regisseur Felix Ahrens berührt die Zuschauer mit der Geschichte über einen Jungen, der um Anerkennung in der Gruppe kämpft. "Vakuum" ist ein ruhig erzähltes und dennoch intensives Kurzfilmdrama, das packt und berührt.


Entleihbar unter Sign.: 11 RH 10

Tien
Nathalie Crum, Matthias-Film, Dokumentarfilm, Niederlande 2015
1 DVD-Video (16 Min.)

Die zehnjährige Jolijn aus den Niederlanden hat früh ihren Vater verloren. Er starb plötzlich mit 48 Jahren, einen Tag vor ihrem dritten Geburtstag. Sie hat keine Erinnerungen mehr an ihn und befürchtet, dass er in Vergessenheit gerät. Vor allem jetzt, da ihre Mutter einen neuen Lebenspartner, einen guten Freund des Verstorbenen, gefunden hat und bald heiraten möchte. Der Film, der den Rufnamen des toten Vaters von Jolijn trägt, zeigt kommentarlos Szenen eines Sommertags auf dem nach Tien benannten Campingplatz der Familie. Jolijn drei ältere Schwestern haben viele Erinnerungen an den Vater und Jolijn unterhält sich mit ihnen darüber. Stets kommt Jolijn darauf zurück, dass sie Angst davor hat, dass ihr Papa in Vergessenheit gerät, insbesondere dass ihre Mutter ihn vergessen könnte. So verfasst sie schließlich Briefe an ihre Mutter und an ihren zukünftigen Stiefvater Admar, in denen sie ihre Befürchtungen thematisiert.


Entleihbar unter Sign.: 11 SP 32

Marhaba IV - Ankommen in Deutschland
Constantin Schreiber, Matthias-Film, Kurzfilme, Deutschland 2016
1 DVD-Video (ca. 28 Min.)

Marhaba ist das erste Programm in Deutschland, das sich auf Arabisch speziell an Flüchtlinge und Zuwanderer aus dem Nahen Osten richtet. Moderator Constantin Schreiber erklärt darin unser Land und uns Deutsche. Den meisten Flüchtlingen kommt die deutsche Lebensart fremd vor: Pünktlichkeit, Bürokratie und Hausmannskost. Constantin Schreiber vom Fernsehsender ntv erklärt auf Arabisch (mit deutschen Untertiteln) den deutschen Alltag und gibt Tipps zum Leben in Deutschland. Die 5-Minuten-Clips richten sich vor allem an Flüchtlinge und Zuwanderer aus dem Nahen Osten. Deutsche können durch die Clips einen neuen Blick auf ihre eigenen Lebensgewohnheiten und ihr Land gewinnen und so die Situation von Flüchtlingen besser verstehen.

Marhaba, Folge 16: Angst vor Terror und AfD (5:25 Min.) In dieser Folge geht es um die wachsenden Ressentiments der deutschen Bevölkerung gegen den Islam. Marhaba, Folge 17: »Hier rasieren sich Frauen die Haare ab« (4:16 Min.) Constantin Schreiber besucht mit dem syrischen Friseur Fahad einen deutschen Friseursalon // Marhaba, Teil 18: Ein syrischer Koch in einer deutschen Schulküche (4:32 Min.) Mazen aus Syrien und Yosh aus Deutschland treffen sich in einer Schulkantine, um gemeinsam zu kochen. // Extra 1: Regierungssprecher Seibert erklärt das Integrationsgesetz (6:18 Min.) Der n-tv-Moderator erklärt das Integrationsgesetz. Dazu spricht er mit dem Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert. // Extra 2: Arabischer Aufruf an Zuwanderer „Lernt unsere Sprache, lernt unsere Kultur!“ (1:37 Min.) Deutschland steht vor einer Mammutaufgabe: Hunderttausende geflüchtete Menschen aus anderen Kulturkreisen müssen integriert werden. Auch sie selbst müssen ihren Teil dazu beitragen, meint n-tv-Moderator Constantin Schreiber. In seinem Kommentar richtet er sich direkt an die arabischen Zuwanderer.

Bitte beachten Sie: Dieser Titel ist auch als Online-Video auf unserem Medienportal verfügbar. Als angemeldeter Kunde können Sie den Film auf Ihren Rechner herunterladen.


Sie interessieren sich für unsere weiteren Neuerwerbungen?
Unsere Neuwerbungslisten finden Sie in der Rubrik "Neuerwerbungen".


Themenhefte der BMZ zu Luther 2017

Nachfolgend stellen wir Ihnen unsere Themenhefte zum Reformationsjubiläum 2017 vor. Alle dort aufgeführten Bücher und Medien können Sie in der BMZ entleihen.

Startet einen DownloadLuther 2017: 500 Jahre Reformation (2016)  
Startet einen DownloadLuther 2017: Bücher-Update (Februar 2017)  
Startet einen DownloadLuther 2017: Medien-Update (Februar 2017)  
Startet einen DownloadMartin Luther und die Juden  
Startet einen DownloadUnterrichtsmaterialien zu Luther & Co.


Bücher und Medien zum Reformationsjubiläum 2017

Entleihbar unter Sign.: 50 L 07

Martin H. Jung:
Luther lesen - die zentralen Texte

Göttingen : Vandenhoeck & Ruprecht 2016, 213 Seiten
ISBN 978-3-525-69003-1

Luthers Schriften liegen in, nur für Fachleute geeigneten, modernen Editionen vor. Ferner gibt es für jeden lesbare modernisierte Luthertexte in verschiedenen Bänden und Sammelbänden. Nicht auf dem Markt ist momentan eine Sammlung wichtiger und interessanter Luthertexte in einem Band, der einen Eindruck vom „ganzen Luther“ vermittelt. So gesehen schließt dieser Band eine seit langem vorhandene Lücke.

Das Buch bietet nahezu alle wichtigen Luthertexte in Auszügen. Die Textfassungen beruhen auf Kurt Alands „Luther deutsch“, wurden aber durchweg anhand der Originaltexte überprüft, überarbeitet und korrigiert und noch einmal der heutigen deutschen Sprache und Rechtschreibung angepasst. Ergebnis ist ein sowohl authentischer, als auch leicht lesbarer und gut verständlicher Luther. Dem Leser begegnen allseits bekannte Texte wie die Thesen, die Adels- und die Freiheitsschrift, aber auch dogmatische und erbauliche Texte, ferner problematische und schwierige Texte wie Luthers Polemiken gegen Juden, Türken und den Papst. Das Buch kennt keine Tabus! Kurze Einleitungen ordnen die Texte ein und helfen beim Verstehen. Gerahmt wird der Band von Melanchthons Bericht über Luthers Herkunft sowie dem Bericht von Augenzeugen über Luthers Tod. So gesehen bietet „Luther lesen“ eine andere, neuartige, aber komplette Luther-Biografie, bei der im Kern Luther selbst zu Worte kommt.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 11 DE 21

Die Tatorte der Reformation
Andreas Heineke, Matthias-Film, Kurzfilme, Deutschland 2017
1 DVD-Video (8 x 15 Min.)

Eine Welt im Umbruch: die Zeit der Reformation. Doch an welchen geschichtsträchtigen Orten hat sich was ereignet? In der achtteiligen Dokumentation begibt sich Julian Sengelmann auf eine Reise in die Vergangenheit und besucht die Tatorte der Reformation. Die Dokumentation startet auf der Wartburg bei Eisenach. Wessen Überreste wurden an der Sankt Lambertikirche in Münster zur Schau gestellt? Warum endete Jan Hus auf dem Scheiterhaufen? Musste Martin Luther nach einem Duell ins Kloster fliehen? Wie konnte aus dem einstigen Flüchtling Calvin später ein Glaubenstyrann werden?

Die Reformationsgeschichte ist reich an dramatischen, brutalen und mysteriösen Ereignissen. Julian Sengelmann, Schauspieler und Theologe, begibt sich in Deutschland und der Schweiz auf Spurensuche. Bei seinen Recherchen trifft er originelle Gesprächspartner und scheut auch vor Selbstversuchen auf dem Fechtboden oder im Sattel nicht zurück. Er beschreibt die Täter und ihre Motive, sortiert Mythen und Fakten und schlägt immer wieder den Bogen zur Gegenwart.

Bitte beachten Sie: Dieser Titel ist auch als Online-Video auf unserem Medienportal verfügbar. Als angemeldeter Kunde können Sie den Film auf Ihren Rechner herunterladen.


Entleihbar unter Sign.: 11 DF 47

Luther und die Frauen
Gabriele Rose, Matthias-Film, Dokumentarfilm, Deutschland 2017
1 DVD-Video (30 Min.)

Es ist ein Skandal, der seinesgleichen sucht. Eine entlaufene Nonne heiratet einen katholischen Mönch. Nicht nur durch seine 95 Thesen, auch durch seine Heirat mit Katharina von Bora bringt Martin Luther ein jahrhundertealtes gesellschaftliches Gefüge zum Einsturz. Aus Katharina von Bora wird Katharina Luther. Die Hochzeit mit dem Reformator macht die ehemalige Nonne zur vielleicht prominentesten Frau des 16. Jahrhunderts. Kaum jemand hat so polarisiert wie Katharina Luther: geliebt und als Vorbild verehrt von den einen, verachtet und als Geschöpf der Hölle verteufelt von den andern.

"Luther und die Frauen" ordnet das Leben und Wirken der Katharina von Bora in den historischen Kontext der Reformationszeit ein. Autorin Gabriele Rose widmet sich neben Katharinas Geschichte auch den bewegenden Schicksalen anderer Frauen jener Zeit. Es sind Frauen, die sich auf Martin Luther verließen und dabei ein enormes Risiko eingingen. Wie veränderte Martin Luther, wie veränderte die Reformation die Stellung und das Bild der Frau? Kurz: Wie viel Gleichberechtigung steckt in der Reformation?

Bitte beachten Sie: Dieser Titel ist auch als Online-Video auf unserem Medienportal verfügbar. Als angemeldeter Kunde können Sie den Film auf Ihren Rechner herunterladen.


EKD-Themenjahr 2017 "Gott neu vertrauen"

Vor 500 Jahren nahmen sich die Reformatoren die Freiheit, die Autoritäten ihrer Zeit und gängige Vorstellungen von Gott, Glauben und Kirche infrage zu stellen. Neues Nachdenken über Gott und Welt, Bibel und Glaube, Religion und Politik begann. Die Reformatoren begaben sich - wie schon viele vor ihnen - neu auf Gottessuche. Ihre Frage nach Gott nimmt das Magazin mit Blick auf unsere heutige Lebenssituation auf.

"Anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 soll es wieder darum gehen, in einer zunehmend säkular denkenden Gesellschaft Gott selbst neu ins Gespräch zu bringen", schreibt der Vorsitzende des Rates der EKD, Heinrich Bedford-Strohm in seinem Vorwort. Ein neu gefundenes Vertrauen in Gott habe Folgen für die ökumenische Situation, für die Frömmigkeit des Christenmenschen und für seine Weltverantwortung. "Gemeinsam können wir Gott neu entdecken, Christus feiern und öffentlich zeigen, dass es eine stärkere Botschaft gibt als die alltäglichen Botschaften von Gewalt, Zerstörung und Leid", so Bedford-Strohm.

Das 108seitige Magazin zum Reformationsjubiläum, das unter dem Leitwort "Gott neu vertrauen" steht, wird den Kirchen und Gemeinden wie auch den kirchlichen Bildungseinrichtungen und Schulen kostenlos zur Verfügung gestellt. Jedem EKD-Themenmagazin liegt eine Information zur "Lutherbibel 2017" mit einem Gottesdienstentwurf zu ihrer Einführung ab dem 30. Oktober 2016 bei.

EKD-Themenheft "Gott neu vertrauen" zum Download  

Bitte beachten Sie auch:

EKD-Themenheft "Reformation und die Eine Welt" zum Download 
EKD-Themenheft "Reformation - Bild und Bibel" zum Download  
EKD-Themenheft "Reformation und Politik" zum Download
 
EKD-Themenheft "Reformation und Toleranz" zum Download  
EKD-Themenheft "Reformation und Musik" zum Download  

Alle EKD-Themenhefte sind auch in gedruckter Form in der BMZ entleihbar.