Anschrift und Kontakt

Evangelische Kirche der Pfalz 
Bibliothek und Medienzentrale
Hausanschrift:
Roßmarktstr. 4, 67346 Speyer
Postanschrift:
Domplatz 5, 67346 Speyer
Telefon: 06232/667-415
Fax: 06232/667-478
Email: bibliothek[at]evkirchepfalz.de

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag:
09:00 - 12:00 Uhr
Montag, Dienstag, Donnerstag:
14:00 - 16:00 Uhr

Neben den Print-Ausgaben der abonnierten Zeitschriften werden auch Online-Versionen im Volltext angeboten.

Impressum

Zum Impressum
Letzte Aktualisierung: 17.10.2019
Zur Datenschutzerklärung  
Zur Startseite

Aktuelles im Oktober 2019



Neuerwerbungen der BMZ im 1. Halbjahr 2019

Liebe Leserinnen und Leser,

wir freuen uns, Ihnen 607 Neuerwerbungen (Bücher, Hefte, audiovisuelle und Online-Medien) aus dem 1. Halbjahr 2019 präsentieren zu dürfen. Es werden auch die Inhaltsbeschreibungen, die vergebenen Schlagworte sowie Internet-Links zu den Inhaltsverzeichnissen bzw. Download-Seiten der jeweiligen Titel mit abgedruckt. Bitte beachten Sie, dass unmittelbar hinter den Verfasser-Namen die Geburtsdaten der Autoren erscheinen. Diese sind nicht mit den Erscheinungsjahren der Bücher zu verwechseln. Letztere werden im Text zwischen Verlagsangabe und Seitenzahl angezeigt. Viel Freude beim Stöbern wünscht Ihre Bibliothek und Medienzentrale. 

Ein Klick auf die Bilder führt zum Download der Listen.


Buch-Neuerwerbungen im Oktober 2019

Entleihbar unter Sign.: 60 Z 41

Simone Horstmann, Thomas Ruster, Gregor Taxacher:
Alles, was atmet - eine Theologie der Tiere
  
Regensburg : Pustet 2018, 384 Seiten
ISBN 978-3-7917-3002-8

Kann man von Gott sprechen und zugleich vom Tier schweigen? Der Abschiedsblick der Tiere – in den Zoos, in den industriellen Mega-Schlachthöfen der Großstädte wie auch in den letzten ihnen noch verbliebenen Naturreservaten – gilt auch einer Theologie, die sich über lange Zeit damit begnügt hat, Schöpfung und Erlösung, Natur und Gnade, Christologie und Trinitätslehre einzig für den Menschen und auf diesen hin zu lehren. Eine solche Theologie hat für viele heutige Anliegen keine Antworten: Gilt die Hoffnung auf Erlösung nicht auch den leidenden Tieren?

Dieser Band verfolgt die oft übersehenen Spuren der Tiere in der Welt der Theologie: in den Erzählungen der Heiligen, der Wüstenväter, in den Texten der Bibel, aber auch in der christlichen Kunst. Erlauben diese bisweilen vergessenen Traditionslinien auch neue Antworten für eine Theologie der Tiere?

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: Aa 4550

Eva Labouvie (Hg.):
Glaube und Geschlecht - Gender Reformation
 
Wien : Böhlau 2019, 387 Seiten
ISBN 978-3-412-51248-4

Geschlechterfragen bilden bis heute einen der wesentlichen Unterschiede zwischen Katholizismus und Protestantismus. Der Band fragt nach Entwicklungen innerhalb der christlichen Kirchen wie nach Wechselwirkungen von Glaube und Geschlecht in andere Weltreligionen. Das Verhältnis von Glaube und Geschlecht bildet ein Grundlagenthema der Reformation.

Der vorliegende Sammelband untersucht Bezüge, die erstmals von Frauen und Männern in der reformatorischen Bewegung des 16. Jahrhunderts hergestellt und gelebt wurden und fragt sowohl nach den Anteilen von Männern und Frauen an Kirche und Religiosität als auch nach ihren religiös begründeten oder bedingten Rollen, Räumen, Aufgaben und Lebenswegen, nach Gewinnen, Verlusten und nach Kontinuitätslinien bis in die heutige Gesellschaft.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: J 2720

Jörg Dierken (Hg.):
Reformation und Moderne - Pluralität, Subjektivität, Kritik - Akten des Internationalen Kongresses der Schleiermacher-Gesellschaft in Halle, März 2017
    
Berlin : de Gruyter 2018, 798 Seiten
ISBN 978-3-11-056766-3

Der Band präsentiert die Akten des Schleiermacher-Kongresses 2017 zum Thema "Reformation und Moderne". Dabei geht es nicht nur um Schleiermacher als Denker der Transformation des reformatorischen Erbes in die Moderne im Gebiet des Religiösen, sondern auch um Wechselbezüge weiterer Bereiche des sozio-kulturellen Lebens zwischen Geselligkeitsformen, Politik, Kunst und Philosophie. Die Beiträge stehen unter den Leitbegriffen "Pluralität", "Subjektivität" und "Kritik", die als Schlüsselkonzepte der Moderne gelten können.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: Eb 8032

Georg Magirius (Hg.):
Stille erfahren - Impulse für Meditation und Gottesdienst
  
Freiburg : Herder 2019, 127 Seiten
ISBN 978-3-451-34996-6

Ständig scheint das Lebenstempo zuzunehmen. Mit der Hektik wächst der Wunsch nach Ruhe. Dieses Buch zeigt Wege in eine Stille, die viel mehr ist als die Abwesenheit von Lärm. Bekannte Autorinnen und Autoren erzählen von spirituellen Ruheräumen, in denen man sich aufgehoben fühlen kann: im Wald, bei Schneefall, im Kino, beim Schwimmen im See oder im Nachhall der Musik. Das Buch regt dazu an, sich selbst auf die Suche nach Ruhepolen und Kraftquellen zu begeben. Es eignet sich besonders für alle Kreise, Meditationen, Gottesdienste und jeden einzelnen, der nach einer Alternative zur alltäglichen Aufregung sucht und bewusst Energie tanken möchte.


Entleihbar, Sign.: Ab 2202/1+2

Johann Hafner (Hg.):
Glaube in Potsdam
Baden-Baden : Ergon 2018, 2 Bände, 839 + 279 Seiten
ISBN 978-3-95650-471-6 + 978-3-95650-473-0

In den Jahren 2015-2017 haben Wissenschaftler*innen der Universitäten Potsdam und Lausanne alle ermittelbaren religiösen, spirituellen und weltanschaulichen Gemeinschaften in Potsdam besucht und interviewt. Dabei wurde ein inklusiver Religionsbegriff angewendet, der auch Gruppen und Netzwerke jenseits der sogenannten Weltreligionen umfasst wie Freimaurer, Humanisten und Yoga-Studios.

Band 1 bietet eine lokale Religionsgeschichte, stellt 75 Gemeinschaften in Einzelporträts vor und analysiert sie vergleichend: Wie werden die Versammlungen bzw. Gottesdienste gestaltet? Welche Infrastrukturen (Gebäude, Ämter, Kreise) nutzen sie? Wie binden die Gemeinschaften ihre Mitglieder auch in der Situation des Postsozialismus? Das Buch ist ein einzigartiges, umfassendes Nachschlagewerk zur Religionssituation einer Großstadt und bietet darüber hinaus Reflexionen zur Einordnung in die Potsdamer Stadtdynamik sowie in die übergeordneten religiösen Kontexte.

Zu Band 2: 1685 erließ der Große Kurfürst das "Edikt von Potsdam". Es ist das Fundament für Potsdams Selbstverständnis als Stadt der Toleranz und Religionsfreiheit. Doch was bedeutet Glaube heute für die Potsdamer? In ihrer Serie „Glaube in Potsdam“ haben die Potsdamer Neuesten Nachrichten die Vielfalt der Religionen in der Stadt sichtbar gemacht. Die Redaktion öffnete die Türen zu allen Kirchengemeinden, Religions- und Glaubensgemeinschaften. Jeweils eine große Reportage erzählt von den Menschen, die ihren Glauben leben, was die Gemeinden auszeichnet und was sie für die Stadt bewirken. Dazu gehören ein kurzer Steckbrief zur Geschichte jeder Gemeinschaft sowie zu den grundlegenden „Glaubensfragen“, die jeweils ein Vertreter ganz persönlich beantwortet. Damit haben die Potsdamer Neuesten Nachrichten einen einmaligen Einblick in das religiöse Leben der brandenburgischen Landeshauptstadt geschaffen. Der Band umfasst alle Serienteile mit Reportagen, Fotos sowie den Hintergrund- und Kontaktinformationen zu jeder Gemeinde.

Inhaltsverzeichnis von Band 1  
Inhaltsverzeichnis von Band 2  


Entleihbar unter Sign.: Eb 8034

Tina Willms:
Im Glauben: Zweifel, im Zweifel: Glauben - Inspirationen zur Jahreslosung und den Monatssprüchen 2020    
Neukirchen-Vluyn : Neukirchener 2019, 144 Seiten
ISBN 978-3-7615-6669-5

In diesem Jahresbegleiter lädt Tina Willms ein, der Jahreslosung und den Monatssprüchen nachzuspüren: So erkundet sie passend zur Jahreslosung 2020 die Räume im Spannungsfeld zwischen Zweifel und Glauben, in denen wir uns entwickeln können und die neue Perspektiven eröffnen. Mit Texten zu den Monatssprüchen und zur jeweiligen Jahreszeit begleitet sie Leserinnen und Leser durch das Jahr. Dabei setzt sie die Bibelstellen stets in Beziehung zur Gegenwart und lässt uns den bewährten Worten auf neue und ungewöhnliche Weise begegnen. In poetischer Sprache und kraftvollen Bildern regen ihre Geschichten, Gebete und Gedichte an, sich zu öffnen, zur Ruhe zu kommen und sich bestärken und inspirieren zu lassen. Für die Arbeit in der Gemeinde, zum Vorlesen im Gottesdienst oder für die eigene Stille Zeit.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: Cb 2244

Kathrin Hartmann:
Die grüne Lüge - Weltrettung als profitables Geschäftsmodell        
München : Blessing, 4. Auflage 2019, 239 Seiten
ISBN 978-3-7867-3101-6

Grüne Lügen - je absurder sie sind, desto bereitwilliger werden sie geglaubt. Aus der Zusammenarbeit mit Werner Boote, mit dem zusammen sie das Drehbuch für seinen Film "The Green Lie" (November 2017) verfasste und in dem sie auch mitwirkt, entstand dieses aufrüttelnde Buch.

Gibt man Begriffe wie "nachhaltig" und "sustainability" in die Suchmaschine ein, erhält man fast 300 Millionen Einträge. Inzwischen ist alles, was erwiesenermaßen umweltschädlich ist, zugleich auch nachhaltig und klimaschonend: Flugreisen, Pelzmäntel, Gentechnik, Kohlekraft, ja sogar Formel I- Autorennen. Leider hat Mutter Erde von dem grünen Fortschritt überhaupt noch nichts mit bekommen: Der sogenannte Erdüberlastungstag - der Tag, an dem alle Ressourcen der Welt aufgebraucht sind, die binnen eines Jahres ökologisch sinnvoll genutzt werden können - findet jedes Jahr früher statt. Sind all die schönen Erfolgsmeldungen bloße Erfindungen? Und wenn ja, warum werden sie geglaubt?

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: Cb 2245

Uwe Becker:
Die Inklusionslüge - Behinderung im flexiblen Kapitalismus
      
Bielefeld : transcript, 2. Auflage 2016, 207 Seiten
ISBN 978-3-8376-3056-5

Die Debatte um Inklusion hat seit der 2009 in Deutschland in Kraft getretenen UN-Behindertenrechtskonvention deutlich an Popularität gewonnen. Auffällig ist, dass hier oftmals das Bild einer dichotomen Gesellschaft bemüht wird, in der es angeblich ein "Drinnen" und ein "Draußen" gibt. Der Inklusion wird dadurch der Charakter eines "heiligen Projekts" zugeschrieben, durch das Menschen mit Behinderung Aufnahme finden sollen in die Gesellschaft. Es gibt aber keine Exklusion aus der Gesellschaft. Allerdings bestehen innerhalb der Gesellschaft massive Ausgrenzungsprozesse. Diese zu beseitigen hieße, die Gesellschaft so zu transformieren, dass ihre Fokussierung auf Erwerbsarbeit und die Normierungen der leistungszentrierten Bildungsinstitutionen aufgegeben werden können.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 50 B 94

Johannes Ehmann:
Die Kirchen der Union - Geschichte, Theologie, Perspektiven
 
Leipzig : Evangelische Verlagsanstalt 2019, 276 Seiten
ISBN 978-3-374-06009-2

Die Union zwischen Lutheranern und Reformierten am Anfang des 19. Jahrhunderts wird unterschätzt, ihre prägende Funktion für die meisten Landeskirchen in Deutschland ist meist unbekannt. Vermittlungstheologie und Liberalismus schufen unterschiedliche theologische Systeme innerhalb der Union, die historischen Respekt verdienen. Zugleich steht der Unionsgedanke heute im engen Zusammenhang von Ökumene, Bekenntnis und Entwicklung vor neuen Herausforderungen in den Verständigungsprozessen der "Uniting Churches". Das Buch gibt eine Übersicht über die Geschichte der deutschen Unionskirchen, Theologien und Theologen. Dazu treten Fallbeispiele zur Unionsgeschichte aus allen Kontinenten sowie eine Studie zur Rolle der Unionskirchen heute.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: Bc 1143

Alexander Kupsch:
Martin Luthers Gebrauch der Heiligen Schrift - Untersuchungen zur Schriftautorität in Gottesdienst und gesellschaftlicher Öffentlichkeit     
Tübingen : Mohr Siebeck 2019, 443 Seiten
ISBN 978-3-16-157575-4

Martin Luthers Forderung "sola scriptura - Allein die Schrift!" ist Kernbestand der Reformation. Zugleich ist das sogenannte Schriftprinzip seit der Aufklärung ständig umstritten. Alexander Kupsch untersucht die praktische Umsetzung der Schriftautorität bei Luther auf zwei Handlungsfeldern: Wie hat Luther die Schrift als Autorität im Gottesdienst eingesetzt - in der Lesung, der Predigt, dem Abendmahl und dem Gebet? Und: Welche Rolle spielt die Autorität der Schrift in der gesellschaftlichen Öffentlichkeit, für die ethische Bildung und Urteilsfindung und für die politische Beratung? Nach einer historischen Analyse des Bibelgebrauchs setzt der Autor Luthers Schrifttheologie ins Verhältnis zu modernen Konzeptionen von Schriftautorität.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: Ab 2203

Jürgen Mette:
Die Evangelikalen - weder einzig noch artig - eine biografisch-theologische Innenansicht
    
Asslar : Gerth Medien 2019, 255 Seiten
ISBN 978-3-374-05933-1

Die Krise der evangelikalen Bewegung ist eine hausgemachte. Dabei geht es vor allem um die eigenen Richtungsstreitigkeiten. Das große Ganze tritt in den Hintergrund, es herrscht Individualismus und Separatismus. Doch die Sehnsucht nach Einheit und Multiplikation wächst. Jürgen Mette weiß, wovon er spricht - kennt die Szene und ihre Facetten sehr genau. Er schreibt dieses Buch für solche, die sich ihrer spirituellen Herkunft und Prägung schämen, und für solche, die sich für die treusten und einzig wahren Freunde Gottes halten. Er schreibt für alle, die sich über Evangelikale wundern, sie bewundern oder sich von ihnen entfremdet haben. Und er zeigt einen Weg der Versöhnung auf.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Film-Neuerwerbungen im Oktober 2019

Entleihbar unter Sign.: 11 SE 28

Antisemitismus in Deutschland
Adrian Oeser, FWU, Dokumentarfilm, Deutschland 2019
1 DVD-Video (21 Minuten)

Die Produktion behandelt folgende Aspekte: Antisemitismus im Alltag, Antisemitismus und Muslime, Antisemitismus und Rechtspopulismus, Antisemitismus und Israel. Und geht dabei unter anderem diesen Fragen nach: Wie leben Menschen jüdischen Glaubens im heutigen Deutschland? Fühlen sie sich aufgrund ihrer Religion bedroht? Wie antisemitisch sind die in Deutschland lebenden Muslime? Welche Auswirkungen hat der Rechtspopulismus auf Antisemitismus in der Gesellschaft? Wann ist Kritik an Israel antisemitisch? Das Arbeitsmaterial differenziert in Mittel- und Oberstufe und liefert weitere Impulse sich mit diesem hochaktuellen Thema auseinanderzusetzen.

Mit Verleih- und Vorführrechten!  


Entleihbar mit Sign.: 11 YB 104

Die Dornenhecke 
Anita Killi, Matthias Film, Trickfilm, Norwegen 2001
1 DVD-Video (13 Minuten)

Florian und Malene, zwei kleine Kinder, spielen immer zusammen am Bach. Doch dann gibt es Krieg und ihr Bach wird zur Grenze. Florian darf Malene nicht treffen, ja nicht einmal von ihr sprechen, denn sie gehört zu anderen Seite. Als der Krieg aus ist, treffen sie sich sofort wieder: doch Stacheldraht hat ihren Bach in eine unwegsame Dornenhecke verwandelt. Aber sie finden einen Weg zueinander. 

Mit Verleih- und Vorführrechten! 

Auch als Online-Video zum Download  


Entleihbar unter Sign.: 11 TT 21

Reseba - der erste Spielfilm über die Jesiden
Hussein Hassan, EZEF, Spielfilm, Autonome Region Kurdistan 2016
1 DVD-Video (89 Minuten)

"Reseba - The Dark Wind" ist der erste Spielfilm, der den Genozid an den Jesiden durch den sogenannten Islamischen Staat in der kurdischen Shingal-Region thematisiert. Das junge jesidische Liebespaar - Reko und Pero - wird getrennt, als der sogenannte Islamische Staat (IS) ihr Dorf in der Shingal-Region angreift. Viele können fliehen, doch die IS-Terroristen töten zahlreiche Dorfbewohner, trennen die Familien und verkaufen die jungen Frauen auf dem Sklavenmarkt. Darunter auch die schöne Pero. Reko begibt sich auf die Suche nach seiner Verlobten und spürt sie schließlich in Syrien auf. Die beiden finden Schutz in einem Flüchtlingslager im irakischen Kurdistan, in welches sich auch Peros und Rekos Familien retten konnten. Peros Trauma jedoch sitzt tief und die traditionelle jesidische Gemeinschaft hat Schwierigkeiten, das Schicksal der jungen Frau zu akzeptieren. Die Zukunft der jungen Liebe bleibt ungewiss.

Mit Verleih- und Vorführrechten!

Unterrichtsmaterialien zum Film  


Entleihbar mit Sign.: 11 ZM 20/2

Monsieur Claude und seine Töchter 2
Philippe de Chauveron, Matthias-Film, Spielfilm, Frankreich 2019
2 DVD-Videos (je 95 Minuten)

Seit den maximal multikulturellen Hochzeiten ihrer vier Töchter sind Monsieur Claude Verneuil und seine Frau Marie im Integrieren unübertroffen. Als echter Kosmopolit rafft sich Claude nun sogar dazu auf, den Heimatländern sämtlicher Schwiegersöhne einen Besuch abzustatten. In der französischen Provinz finden die Verneuils es aber doch am schönsten. Und so freuen sich Claude und Marie auf ihr Großeltern-Dasein in heimatlicher Gemütlichkeit. Abermals haben sie die Rechnung ohne ihre Töchter gemacht. Als diese ihnen erklären, dass mit ihren Ehemännern im konservativen Frankreich auf keinen grünen Zweig zu kommen ist und sie deshalb mit Kind und Kegel im Ausland ihr Glück suchen werden, sind die Gesichter der Großbürger plötzlich sehr lang. Claude und Marie setzen Himmel und Hölle in Bewegung, um ihre Schwiegersöhne zum Bleiben zu bewegen. Und werden plötzlich zu schlitzohrigen Patrioten in völkerfreundschaftlicher Mission …

Mit Verleih- und Vorführrechten! 

Unterrichtsmaterialien zum Film  


Sie interessieren sich für unsere weiteren Neuerwerbungen?
Unsere Neuwerbungslisten finden Sie in der Rubrik "Neuerwerbungen".


EKD-Themenjahr 2019: Karl Barth - "Gott trifft Mensch"

Entleihbar unter Sign.: Ca 3157

Juliane Schüz:
Glaube in Karl Barths "Kirchlicher Dogmatik" - die anthropologische Gestalt des Glaubens zwischen Exzentrizität und Deutung
Berlin : de Gruyter 2018, 426 Seiten
ISBN 978-3-11-056759-5

In dieser Studie wird zum ersten Mal eine systematische Analyse des menschlichen Glaubens in Karl Barths "Kirchlicher Dogmatik" vorgelegt. Barths Theologie wurde häufig vorgeworfen, dass sie diesen Topos marginalisiere. Demgegenüber weist Juliane Schüz die zentrale Rolle des Glaubens in Barths dogmatischer Methodologie sowie in dessen eigentümlicher Verschränkung von Christologie und Anthropologie nach. So wird im Querschnitt durch Barths Dogmatik ein vielseitiges Bild des Glaubensvollzugs gezeichnet. Einerseits birgt der Glaube als menschliche Tat die irreduzible Dimension von Geschichtlichkeit und Freiheit sowie die Möglichkeit seiner Verkehrung in der "Religion". Andererseits ist der Glaube ebenso göttliche Tat ‚extra nos‘ und nur ‚analogisch‘ als eine dem Menschen zukommende Partizipation in Christus zu verstehen.

Die Studie zeigt unter Aufnahme der dialektischen Grundentscheidung Barths, wie Barth die ‚exzentrische‘ Konstitution und Bestimmung des Glaubens mit dessen aktiver, subjektiver Aneignung durch Deutungen vermittelt. In der Weiterführung der Barthschen Konzeption entwickelt Schüz eine jenseits der etablierten Alternativen stehende, neue Perspektive in der religionsphilosophischen Debatte um den Deutungsbegriff.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: Aa 4545

Eberhard Busch:
Mit dem Anfang anfangen - Stationen auf Karl Barths theologischem Weg
Zürich : TVZ 2019, 249 Seiten
ISBN 978-3-290-18206-9

Karl Barths Denken und Handeln folgte der Devise: Es gilt, als Christenmensch immer wieder mit dem Anfang anzufangen. In jeder Zeit ist jeweils neu auszugehen von dem, was Gott uns sagt. So bleiben Theologinnen und Theologen zeitlebens Schülerinnen und Schüler des Wortes Gottes.

Der Barth-Kenner Eberhard Busch zeichnet in diesem Buch anhand ausgewählter Stationen seinen theologischen Weg nach: Von den frühen Predigten (1911) über den aufsehenerregenden "Römerbrief" (1922), die deutlichen Stellungnahmen in der Zeit des Nationalsozialismus, die grundlegenden Themen der "Kirchlichen Dogmatik" bis hin zum Ende seiner Tätigkeit 1967. Das Buch regt dazu an, genau hinzuhören, was Barth in seiner Zeit gesagt hat und was er uns heute sagen würde. Denn Theologie hat nach Barths Auffassung die Aufgabe, sich einzumischen und die Probleme der Zeit zu benennen. Dabei hat sie nicht zu wiederholen, was die Mehrheit schon meint, sondern hat, wenn nötig, auf eine vergessene Wahrheit zu pochen.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: Ab 2194

Susanne Hennecke (Hg.):
Karl Barth und die Religion(en) - Erkundungen in den Weltreligionen und der Ökumene 
Göttingen : V&R unipress 2019, 419 Seiten
ISBN 978-3-8471-0899-3

Karl Barth (1868–1968) gilt wegen seiner kritischen Religionstheorie als Vertreter einer dialogunfähigen Theologie, die das Gespräch mit der Moderne und auch mit den nicht-christlichen Religionen behindere. Trotz allem haben VertreterInnen nicht-christlicher Religionen und der Ökumene ein starkes Interesse an Barths Theologie. Der vorliegende Band bietet eine Grundlagenreflexion, bei der Barths kritische Religionstheorie in Hinsicht auf den zeitgenössischen Religionspluralismus reflektiert wird. Darüber hinaus stellen Vertreter von fünf führenden religiösen Traditionen sowohl Barths Rezeption der betreffenden Religion als auch ihre eigene Wahrnehmung seiner Theologie vor. Der Band schließt mit einer Untersuchung zur Bedeutung von Barths Religionstheorie und -kritik für den ökumenischen Dialog.

Inhaltsverzeichnis des Buches  

Bitte beachten Sie:

Weitere Titel zu Karl Barth finden Sie HIER


Entleihbar mit Sign.: NAa 54/70

Er stellte sich gegen Adolf Hitler, protestierte gegen die Wiederaufrüstung der Bundesrepublik und warnte vor einer geistlosen Konsum-Gesellschaft. Der streitbare Schweizer Karl Barth war jahrzehntelang die mutigste und prägnanteste Stimme des Protestantismus. Vor 50 Jahren, am 10. Dezember 1968, starb der „Kirchenvater des 20. Jahrhunderts“ im Alter von 82 Jahren in seinem Geburtsort Basel.

Barth – unter anderem Theologieprofessor in Bonn, Göttingen und Münster – polarisierte sein Leben lang, vielen galt er als unbequemer Störenfried. In seinen späten Jahren warf man ihm zu wenig Distanz zum Kommunismus vor. Schweizer Politiker gingen auf Abstand. Viele erinnerten sich wieder an den jungen Barth, den unbequemen „roten Pfarrer“, der ab 1911 in der kleinen Bauerngemeinde Safenwil im Aargau Arbeiter im Kampf für bessere Arbeitsbedingungen und Löhne unterstützt hatte.

In vielen Auseinandersetzungen agierte Barth „geradezu draufgängerisch“, schrieb die Theologieprofessorin Christiane Tietz in ihrer in diesem Jahr erschienenen Biografie über den Schweizer Gelehrten: „Wenn er es für nötig hielt – und das war oft der Fall – legte er sich unerschrocken mit den politisch und kirchlich Mächtigen an.“ (Quelle: EKD, 8.12.2018)

Website Karl Barth 2019  
Wanderausstellung Karl Barth 2019 (mit Bestellmöglichkeit) 
Karl-Barth-Zentrum für Reformierte Theologie, Basel  

Einzelne, kostenfreie Exemplare des "Karl-Barth-Magazins" können über Jessica.Jaworski(at)ekd.de bestellt werden.

Bitte beachten Sie auch:

EKD-Themenheft 2018 "Grüße aus dem Kirchenjahr" zum Download 
EKD-Themenheft 2017 "Gott neu vertrauen" zum Download 
EKD-Themenheft 2016 "Reformation und die Eine Welt" zum Download 
EKD-Themenheft 2015 "Reformation - Bild und Bibel" zum Download  
EKD-Themenheft 2014 "Reformation und Politik" zum Download
 
EKD-Themenheft 2013 "Reformation und Toleranz" zum Download  
EKD-Themenheft 2012 "Reformation und Musik" zum Download  

Alle EKD-Themenhefte sind auch in gedruckter Form in der BMZ entleihbar.