Neues Themenheft "Himmelfahrt & Pfingsten" herunterladen

Anschrift und Kontaktformular

Evangelische Kirche der Pfalz 
Bibliothek und Medienzentrale
Hausanschrift:
Roßmarktstr. 4, 67346 Speyer
Postanschrift:
Domplatz 5, 67346 Speyer
Telefon: 06232/667-415
Fax: 06232/667-478
Email: bibliothek[at]evkirchepfalz.de
Kontaktformular

Montag – Donnerstag:
09:00 – 12:00 Uhr
Montag, Dienstag, Donnerstag:
14:00 – 16:00 Uhr

Impressum

Zum Impressum
Letzte Aktualisierung: 19.04.2018
Zur Startseite

Aktuelles im April 2018




Lesung zum Thema Kirchenunion 1818

Frau Prof. Dr. Irene Dingel, Kirchenhistorikerin und Direktorin des Leibniz-Instituts für Europäische Geschichte, Abteilung für Abendländische Religionsgeschichte, Mainz, spricht am Dienstag, 8. Mai 2018, 19 Uhr, Roßmarktstraße 4, Speyer, über das Thema "Immerfort auf der Bahn wohlgeprüfter Wahrheit und echt religiöser Aufklärung" - Von der pfälzischen Irenik zur Union?

Zu diesem Vortragsabend möchten wir Sie sehr herzlich einladen. Der Eintritt ist frei. Parkplätze sind in begrenzter Zahl am Haus vorhanden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Wir erbitten Ihre Anmeldung:

per Mail an: bibliothek(at)evkirchepfalz.de oder
per Fax an: 06232/667-478 oder schriftlich an:
Evangelische Kirche der Pfalz/Landeskirchenrat
Bibliothek und Medienzentrale
Roßmarktstr. 4
67346 Speyer


Neues Themenheft "Himmelfahrt & Pfingsten"

Liebe Leserinnen und Leser,

wir freuen uns, Ihnen auf 32 pdf-Seiten die 1. Auflage unseres Themenheftes "Himmelfahrt & Pfingsten" präsentieren zu dürfen. Es werden ca. 250 Bücher, Aufsätze, Unterrichtseinheiten, audiovisuelle und Online-Medien verzeichnet. Neben den bibliographischen Angaben der Titel werden auch die Inhaltsbeschreibungen, die vergebenen Schlagworte sowie Internet-Links zu den Inhaltsverzeichnissen der jeweiligen Werke bzw. Download-Seiten der Online-Videos mit abgedruckt. Viel Freude beim Stöbern wünscht Ihre Bibliothek und Medienzentrale.

Ein Klick auf das Bild führt zum Download der Liste.


Buch-Neuerwerbungen im April 2018

Entleihbar unter Sign.: 60 E 61

Werner Zager:
Entwicklungslinien im liberalen Protestantismus - von Kant über Strauß, Schweitzer und Bultmann bis zur Gegenwart
Leipzig : Evangelische Verlagsanstalt 2017, 414 Seiten
ISBN 978-3-374-04989-9

Will der Protestantismus in einer zunehmend säkularen Gesellschaft anschlussfähig bleiben, so tut er gut daran, sich auf seine liberalen Traditionen zu besinnen und die darin enthaltenen theologischen Einsichten, wissenschaftlichen Fragestellungen und methodischen Ansätze für unsere Zeit fruchtbar zu machen. Dieser Zielsetzung ist der Band verpflichtet. So vereinigt er Studien zu großen philosophischen und theologischen Denkern innerhalb eines liberalen bzw. aufgeklärten Protestantismus.

Die einzelnen Beiträge gelten Immanuel Kant, David Friedrich Strauß, Albert Schweitzer und Rudolf Bultmann. In konstruktiver Auseinandersetzung werden deren Impulse aufgenommen und weitergedacht. Im Anschluss daran werden zu zentralen theologischen Themen – glaubwürdige Rede von Gott, universale Offenbarung, Glaube und Vernunft, Tod und ewiges Leben – Durchblicke durch die neuere Theologiegeschichte vermittelt und tragfähige Perspektiven im Sinne eines aufgeklärten Protestantismus für unsere Gegenwart entwickelt.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: El 2931

Susann Pasztor:
Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster - Roman
Köln : Kiepenheuer & Witsch 2017, 285 Seiten
ISBN 978-3-462-04870-4

Eine berührende Geschichte über die Schönheit des Lebens und die erstaunliche Entwicklung einer Vater-Sohn-Beziehung: Wie begegnet man einer Frau, die höchstens noch ein halbes Jahr zu leben hat?

Fred glaubt es zu wissen. Er ist alleinerziehender Vater und hat sich zum ehrenamtlichen Sterbebegleiter ausbilden lassen, um seinem Leben mehr Sinn zu geben. Aber Karla, stark, spröde und eigensinnig, arrangiert sich schon selbst mit ihrem bevorstehenden Tod und möchte nur etwas menschliche Nähe – zu ihren Bedingungen. Als Freds Versuch, sie mit ihrer Vergangenheit zu versöhnen, grandios scheitert, ist es nur noch Phil, sein 13-jähriger Sohn, der Karla besuchen darf, um ihre Konzertfotos zu archivieren. Dann trifft Hausmeister Klaffki in einer kritischen Situation die richtige Entscheidung – und verhilft Fred zu einer zweiten Chance.

Susann Pásztor erzählt in ihrem dritten Roman eine berührende Geschichte über die erstaunliche Entwicklung einer Vater-Sohn-Beziehung – unpathetisch und humorvoll, einfühlsam und mit sicherem Gespür für menschliche Gefühlslagen. Evangelischer Buchpreis 2018.

Rezension des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 66 R 41

Hartmut Rosa:
Resonanz - eine Soziologie der Weltbeziehung
Berlin : Suhrkamp 2018, 814 Seiten
ISBN 978-3-518-58712-6

Wenn Beschleunigung das Problem ist, dann ist Resonanz die Lösung. So lautet die Kernthese dieses vieldiskutierten Buches, das mit der Behauptung startet, nicht Ressourcen oder Glücksmomente seien für die Qualität des menschlichen Lebens entscheidend, sondern die Resonanzverhältnisse – der Zustand der Beziehung zur Welt. Hartmut Rosa gelingt eine umfassende Rekonstruktion der Moderne in Begriffen ihrer historisch realisierten Resonanzverhältnisse und wagt den Versuch, den Rahmen für eine erneuerte Kritische Theorie abzustecken. »Lesen!« (Die Zeit)

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: Ec 3455

Alois Prinz:
Bonhoeffer - Wege zur Freiheit
Stuttgart : Gabriel 2017, 270 Seiten
ISBN 978-3-522-30455-9

Wie kein anderer steht Dietrich Bonhoeffer für Zivilcourage, Einmischung in die Politik, Pazifismus und Nächstenliebe. Dabei gab es für ihn weder konfessionelle noch nationale oder soziale Grenzen. Er lebte das, was er forderte, zeigte klare Kante. So wurde er zu einem großen Vorbild für Jung und Alt. „Dietrich Bonhoeffer wurde 1906 in eine Welt hineingeboren, die es nicht mehr gibt. Sie war leise, noch kaum von Maschinen beherrscht und belärmt. Das deutsche Kaiserreich, erst dreißig Jahre alt, verhieß Sicherheit, und Eltern meinten mit Recht, auf eine bessere Zukunft für ihre Kinder hoffen zu können. Vor diesem Hintergrund erzählt Alois Prinz von einer Familie, die auf beispiellose Art in die Geschichte ihres Landes einging: die Bonhoeffers ... Muss man noch sagen, dass man diese Biografie mindestens in jeder Schulbibliothek wünschte“. (SZ)


Entleihbar unter Sign.: 85 GN 14

Martin Steinhäuser (Hg.):
Gott im Spiel - Godly Play weiterentwickelt: Jesusgeschichten -   
Stuttgart : Calwer Verlag 2018, 319 Seiten
ISBN 978-3-7668-4459-0

"Gott im Spiel" ist die Weiterentwicklung des Godly Play-Ansatzes. Dieses innovative Konzept spiritueller Bildung wird in Kirchengemeinden, Kindergärten und Schulen erfolgreich eingesetzt. Es eröffnet Kindern einen geschützten Raum, in dem sie existentiellen Fragen ihres Lebens auf die Spur kommen können.

Der "Gott im Spiel"-Praxisband "Jesusgeschichten" bietet 25 Einheiten, mit denen Kinder biblische Geschichten entdecken können. Mit "Gott im Spiel" können Kinder die großen Fragen ihres Lebens erforschen und biblische Geschichten entdecken. Er beinhaltet sechs Themenbereiche: Jesus stiftet Gemeinschaft; Jesus tut Wunder; Jesus lehrt; Jesus diskutiert; Jesus leidet und stirbt; Jesus begegnet auf neue Weise.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: Cb 2160

Michael Becker:
Kriegsrecht im frühneuzeitlichen Protestantismus - eine Untersuchung zum Beitrag lutherischer und reformierter Theologen, Juristen und anderer Gelehrter zur Kriegsrechtsliteratur im 16. und 17. Jahrhundert
Tübingen : Mohr Siebeck 2017, 455 Seiten
ISBN 978-3-16-155362-2

Das 16. und 17. Jahrhundert ist für die Völkerrechtsgeschichte von besonderer Bedeutung. Aufgrund der spanischen Expansion in der Neuen Welt und der konfessionellen Konflikte in Europa wurden völkerrechtliche Fragen kontrovers diskutiert. Während der römisch-katholische Anteil des Völkerrechtsdiskurses bereits Gegenstand zahlreicher Untersuchungen wurde, ist der protestantische Beitrag zur Genese und Ausdifferenzierung des frühneuzeitlichen Völkerrechts weitgehend unbekannt.

Michael Becker befasst sich daher mit den Werken protestantischer Theologen, Juristen und anderer Gelehrter, die sich zu Fragen des Völkerrechts geäußert haben. Anhand von spezifischen Problemstellungen aus dem Bereich des Kriegs- und Bündnisrechts (religiöse Offensiv- und Verteidigungskriege, Bündnisse zwischen unterschiedlichen Konfessionen) zeigt er, dass protestantische Gelehrte den Völkerrechtsdiskurs mitgeprägt haben. Die Arbeit wurde mit einem Preis des wissenschaftlichen Beirats zum Reformationsjubiläum ausgezeichnet.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: NBc 46

Susanne Janssen, Susanne Breit-Keßler:
Die großen Töchter Gottes : starke Frauen der Bibel   
Leipzig : Edition Chrismon 2018, 79 Seiten
ISBN 978-3-96038-123-5

Biblische Frauen wurden früher oft nur als Randfiguren wahrgenommen oder auf ihre Rolle als Übeltäterin oder Verführerin reduziert. Die renommierte und mehrfach preisgekrönte Malerin und Illustratorin Susanne Janssen hat sich von den Frauengestalten der Bibel inspirieren lassen und beeindruckende Porträts geschaffen. Sie zeigen große Töchter Gottes – stark, unbeugsam, eigensinnig, aber auch zerbrechlich und manchmal in sich versunken.

Die einfühlsamen und nachdenklichen Texte von Susanne Breit-Keßler, die den Bildern zur Seite gestellt sind, eröffnen auf sensible Weise Denkräume, die uns die Frauen der Bibel als Schwestern erkennen lassen. Mit all der Lebenslast und Lebenslust, die wir heute auch verspüren. Ihre Geschichten sind unsere Geschichten. Eine beeindruckende Auseinandersetzung in Wort und Bild – mit Gottes großen Töchtern und mit uns.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 60 W 41

Nancy L. Eiesland:
Der behinderte Gott - Anstöße zu einer Befreiungstheologie der Behinderung
Würzburg : Echter 2018, 176 Seiten
ISBN 978-3-429-04427-5

Jesus, Gott behindert? – Für manche Gläubige wohl ein nur schwer zu ertragender Gedanke. Aber ein falscher, blasphemischer? Nein, so Nancy L. Eiesland: Im Christentum geht es nicht um einen vollkommenen, autarken Gott, sondern um einen „behinderten“. Und dieses Symbol des „behinderten Gottes“ eröffnet auch Menschen mit Behinderung die Möglichkeit, sich mit diesem Gott zu identifizieren und sich mit der Kirche zu versöhnen.

Bezugspunkt sind die Auferstehungserzählungen: „Indem er seinen erschrockenen Freunden seine beeinträchtigten Hände und Füße vorzeigt, wird der auferstandene Jesus offenbar als der behinderte Gott, zum Offenbarer einer neuen Mitmenschlichkeit, des wahren Menschseins, mit der die Erfahrung von Behinderung völlig in Einklang steht.“ Durch Werner Schüßler übersetzt und mit einer Einleitung versehen, liegt dieser „Klassiker“ einer Befreiungstheologie der Behinderung nun auch im deutschsprachigen Raum vor.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Film-Neuerwerbungen im April 2018

Entleihbar unter Sign.: 11 YK 17

Lenchen Luther - aus der "Sendung mit der Maus"
Westdeutscher Rundfunk, Matthias-Film, Animationsfilm, Deutschland 2017
1 DVD-Video (8 Minuten)

Was für ein Abenteuer. Lenchen kann gar nicht genug kriegen von den Erzählungen ihrer Eltern: Als junger Mönch legt sich ihr Vater Martin mit niemand geringerem an als dem Kaiser und dem Papst. Das ist so mutig und gefährlich, dass er sich monatelang auf der Wartburg verstecken muss. Genug Zeit, um die Bibel in ein klares und anschauliches Deutsch zu übersetzen. Was Martin schreibt, liest auch die Nonne Katharina von Bora. Lenchens Mutter widersetzt sich den strengen Regeln im Kloster und entschließt sich zur Flucht. In einem Brief bittet sie den Mönch Martin um Hilfe ... Lenchen Luther kennt ihre beiden Lieblingsgeschichten längst auswendig und löst die Eltern beim Erzählen immer wieder ab.

So gelingt es dem Film, schon bei jüngeren Kindern Interesse an Leben der Familie des Reformators zu wecken, der mit seinen damals Aufsehen erregenden Vorstellungen von Gott das Christentum verändert hat. DVD educativ mit Unterrichtsmaterial zu den Themen Martin Luther, Junker Jörg, Katharina von Bora, Mönch, Nonne, Ablasshandel.

Mit Verleih- und Vorführrechten!


Entleihbar unter Sign.: 11 NK 04

Was geht? - Jugendliche und gesellschaftspolitisches Engagement
Almut Röhrl, Evangelisches Medienhaus, Dokumentarfilm, Deutschland 2017
1 DVD-Video (29 Minuten)

Wie ticken Jugendliche heutzutage? Tauchen sie in soziale Netzwerke ab, nehmen die Welt nur noch virtuell wahr und daddeln ständig am Smartphone statt von Angesicht zu Angesicht miteinander zu reden? Scheren sich nur darum, dass es ihnen persönlich gut geht?

Mitnichten, wie der Dokumentarfilm „Was geht? Jugendliche und gesellschaftspolitisches Engagement“ sehr lebendig vor Augen führt. Es gibt sogar extreme Gegenbeispiele wie Louis. Der achtzehnjährige Schüler engagiert sich stark in einer Umweltschutzorganisation. Mal unternimmt er mit Kindern Baumpflanz-Aktionen und bringt ihnen bei, wie man seine Ansichten rhetorisch gut vermittelt, dann wieder spricht er auf bedeutenden Konferenzen vor illustrem Publikum von seinen Überzeugungen.

Aber wir erleben auch andere Jugendliche, die sich viele Gedanken über Politik, Gesellschaft, Rollenbilder, Glaube und Gerechtigkeit machen – und sich einbringen. Die dreizehnjährige Katja etwa arbeitet beim Deutschen Jugendrotkreuz mit und hofft, später einmal in Krisengebieten Menschen beistehen zu können. Auch für den siebzehnjährigen Simon ist Hilfsbereitschaft ein hohes Gut, weshalb er bei der Freiwilligen Feuerwehr aktiv ist. Der gleichaltrige Firat engagiert sich als Jugendrat im Kommunalbereich und möchte Politiker werden. Sie und viele andere kommen in dem flott gestalteten, mitreißenden Film zu Wort, der Mut macht, sich tatkräftig für das einzusetzen, was einem wichtig ist.

Mit Verleih- und Vorführrechten!


Entleihbar unter Sign.: 11 DH 14

Der Fall Galilei - ein Gelehrter vor der Inquisition 
Peter Jones, Gruner + Jahr, Dokumentarfilm, Deutschland 2008
1 DVD-Video (53 Minuten)

Mit Galileo Galilei beginnt die moderne Astronomie. Früh schon vertritt er die Vorstellung, die Erde kreise um die Sonne – und widerspricht damit der Kirche. 1632 wird er daher von der Inquisition angeklagt. Diese Dokumentation rekonstruiert das große Ringen zwischen Religion und Forschung, Glaube und Vernunft, das sich am Fall Galilei entspinnt.


Entleihbar unter Sign.: 11 GN 16

Woran glaubst du? Fragen und Antworten - didaktische DVD
Friedemann Schuchardt, FriJus, Animationsfilm, Deutschland 2017
1 DVD-Video (30 Minuten)

Die Multimediaformatierung basiert auf „Die Sendung mit der Maus Spezial: Woran glaubst du?“ Für die Nutzung in der Schule wurden die beiden Sachfilme sowie die beiden Animationsfilme „ausgekoppelt“ und stehen mit Begleitmaterialien als eigenständige in sich abgeschlossene Medien zur Verfügung. Außerdem kann die gesamte Spezialmaus auf dieser Multimediaformatierung abgerufen werden.

Filmfolge: 1 "Glauben und Wissen - Was glauben und was wissen wir wirklich?" (Sachfilm, 7 Min.): Der Moderator Johannes sucht nach einer Antwort auf diese Frage. Glauben können wir auch an etwas, das wir nie zu Gesicht bekommen haben: An eine Wohnung oder einen Wald In einem großen Pappkarton, das Monster unter dem Bett, Einhörner oder die Liebe zum Beispiel. Und der Glaube von Menschen an jemanden (z.B. Gott oder Engel) oder etwas ist sehr unterschiedlich. // 2 "Engel in den Weltreligionen – mit und ohne Flügel" (Sachfilm, 9 Min.): Im Film dreht sich alles um Engel. Warum haben Engel Flügel? War das schon immer so? Und wer glaubt alles an Engel? Der Film gibt dazu Antworten und zeigt viele verschiedene Vorstellungen von Engeln und ziemlich ungewöhnliche Exemplare. // 3 "Woran glaubst du?" (Animationsfilm, 7 Min.): Kinder im Grundschulalter geben Antworten auf die Frage „Woran glaubst du?“. Ihre Aussagen wurden in einen Trickfilm eingearbeitet. // 4 "Opas Engel" (Animationsfilm, 7 Min.): Beim Tod seines Großvaters findet ein kleiner Junge Trost in der Nähe, die er immer zu ihm hatte. Es wird deutlich, dass der alte Mann sein Selbstbewusstsein und seine Glaubenssicherheit an den Jungen weitergeben konnte.

Mit Verleih- und Vorführrrechten!  


Entleihbar unter Sign.: 11 YE 59

Maikäfer, flieg! - Nach dem Roman von Christine Nöstlinger
Mirjam Unger, Katholisches Filmwerk, Spielfilm, Österreich 2016
1 DVD-Video (105 + 34 Minuten)

Verfilmung des gleichnamigen Kinderbuchklassikers von Christine Nöstlinger. Wien 1945: Das Ende des Zweiten Weltkrieges, gesehen mit Kinderaugen. Die neunjährige Christl weiß vom Frieden genauso wenig, wie die Kinder heute vom Krieg wissen. Ausgebombt und vollkommen mittellos flüchtet sie mit ihrer Familie in eine noble Villa in Neuwaldegg. Nach der Kapitulation der Nazis quartieren sich Soldaten der Roten Armee im Haus ein. Alle fürchten sich vor den als unberechenbar geltenden Russen. Nur Christl nicht. Für sie ist die allgemeine Anarchie vor allem ein großes Abenteuer und in Cohn, dem russischen Koch, findet sie sogar einen richtigen Freund.

Mit Verleih- und Vorführrechten!  

Unterrichtsmaterialien zum Film  


Entleihbar unter Sign.: 11 TP 07

Teebeben - zum Thema: Toleranz, Gewalt
Marc Fouchard, Katholisches Filmwerk, Kurzspielfilm, Frankreich 2014
1 DVD-Video (21 Minuten)

Eine Kleinstadt in Nordfrankreich: Alex, ein junger Skinhead, betritt Maliks Lebensmittelladen. Aus der Begegnung zweier grundverschiedener Individuen entwickelt sich durch eine Teezeremonie eine ungewöhnliche Beziehung. Ein filmisches Plädoyer für Toleranz, Respekt und den Mut, ungewöhnliche Lösungen zu finden, um den Kreislauf von Vorurteil, Gewalt und Hass zu durchbrechen.

Mit Verleih- und Vorführrechten!  

Unterrichtsmaterialien zum Film  


Entleihbar unter Sign.: 11 YB 45

Carsten Strauch - Kurzanimationsfilme
Carsten Strauch, Katholisches Filmwerk, Animationsfilme, Deutschland 1996-2008
1 DVD-Video (12 Minuten)

Filmfolge: 1 Futter (5 Min.): Der Berberlöwe hat Hunger. Doch weil er bei der Fütterung vergessen wird, muss er sich selbst etwas organisieren. Das scheint schwieriger als gedacht. Doch die Antilope bietet schließlich dem überaus höflichen Löwen selbstlos etwas zum Fressen an. Eine Parodie auf das nichtssagende (post-)moderne Betroffenheitsgefasel - und zugleich auf eine scheinbar edle Selbstlosigkeit. // 2 Demokratie (3 Min.): Die Tiere des Borkenwaldes treffen sich an einem sonnigen Nachmittag an der großen Eiche am Rande der kleinen Lichtung. Alles hätte so schön sein können, wäre da nicht diese kleine Unstimmigkeit über die Nutzung der Grünflächen ... und die Demokratie. // 3 Das grüne Schaf (4 Min.): Marcel hat es nicht leicht in der Schule. Als grünes Schaf wird er häufig ausgegrenzt und mit Vorurteilen konfrontiert. Doch seine Familie gibt ihm Halt. Der Film erzählt in kurzen Interview-Ausschnitten vom Alltag der Patchwork-Familie El Sapo und berichtet von den Schwierigkeiten eines partnerschaftlichen Zusammenlebens zwischen Fröschen und Schafen.

Mit Verleih- und Vorführrechten!

Unterrichtsmaterialien zu den Filmen  


Sie interessieren sich für unsere weiteren Neuerwerbungen?
Unsere Neuwerbungslisten finden Sie in der Rubrik "Neuerwerbungen".


Bücher und Medien zum Unionsjubiläum 2018

Entleihbar mit Sign.: Ca 200/34

Eberhard Cherdron:
"...
erkennt keinen anderen Glaubensgrund noch Lehrnorm als allein die heilige Schrift" : die pfälzische Unionskirche und ihr Bekenntnis 
Speyer : Verlagshaus Speyer 2017, 80 Seiten
ISBN 978-3-939512-89-9

Die Publikation der Studie soll nun ein kleines ­Geschenk an die geliebte pfälzische Landeskirche sein. Ich verdanke ihr vieles, auch die mannig­faltigen guten persönlichen Beziehungen, die im Älter­werden sich als tragfähig erweisen. Im ­Vorfeld des Unionsjubiläums 2018 soll die Studie anregen zu einer „Kirchen­geschichte im Dialog“. (Kirchenpräsident i.R. Eberhard Cherdron)

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 15 DY 02

Rita Kurtzweil:
Die Pfälzische Kirchenunion 
Speyer : Evangelische Kirche der Pfalz 2008, 2 CD-ROM

Geburtsstunde einer Landeskirche: Das Tonbild schildert die Etappen der Pfälzischen Kirchenunion. Beginnend mit den kirchlichen Verhältnissen am Vorabend der Französischen Revolution werden die äußeren und inneren Veränderungen in den darauffolgenden Jahren bis zur Entstehung der Pfalz als Teil des Königreiches Bayern dargestellt. Aus den untertänigen Christen entwickeln sich im Verlauf der Franzosenzeit selbstbewußte "Bürgerchristen", die an allen Entscheidungen beteiligt sein wollen. Mit Hilfe historischer Bilder wird der Ablauf der Kirchenunion von 1818 erzählt. Immer wieder sucht das Tonbild nach den gegenwärtigen Spuren des historischen Ereignisses.

Bildfolge: 1 Unionsstraße in Kaiserslautern / 2 Gasthausschild zur Union, Lambrecht / 3 Siegel / 4 Karte der Evangelischen Kirche der Pfalz / 5 Karte der EKD / 6 Gottesdienstbesucher an der Kirchentür / 7 Gottesdienst in der Kirche / 8 Straßenschild "Am Franzosenstein" / 9 Franzosenstein / 10 Franzosenstein, Detail / 11 Jakobinerbild Landau / 12 Landesherrschaften in der Pfalz / 13 Casimirianum / 14 Karte der bayerischen Pfalz / 15 Gasthaus zur Union (sw) / 16 Gasthaus zur Union (farbig) / 17 Pfalzkarte der Lokalunionen / 18 Fragebogen / 19 Lutherkirche, Kaiserslautern / 20 Kirchentür / 21 Festzug / 22 Stiftskirche, Kaiserslautern / 23 Stadthaus / 24 Generalsynode / 25 Unionsurkunde / 26 Ausschnitt Generalsynode / 27 Frühjahrssynode 1993 / 28 Abendmahlsgottesdienst / 29 Abendmahlsgottesdienst / 30 Kirche Ulmet / 31 Unionslinden und Friedhofstor / 32 Unionslinden / 33 Neunkirchen am Potzberg und Unionskirche / 34 Unionsdenkmal


Entleihbar, Sign.: Aa 2573/132

Christopher Spehr:
Aufklärung und Ökumene - Reunionsversuche zwischen Katholiken und Protestanten im deutschsprachigen Raum des späteren 18. Jahrhunderts 
Tübingen : Mohr Siebeck 2005, 484 Seiten
ISBN 3-16-148576-9

Im Zeitalter der Spätaufklärung, der Zeit zwischen dem Ende des Siebenjährigen Krieges und der Französischen Revolution, entstand in Deutschland eine bis dahin nie dagewesene ökumenische Euphorie. Zahlreiche katholische und protestantische Theologen und Laien suchten eine Annäherung ihrer Konfessionen zu erreichen, indem sie als Einzelpersonen oder in Arbeitsgruppen katholisch-protestantische Reunionsversuche andachten, konzipierten und unternahmen. Diese in der Kirchengeschichtsforschung bisher kaum beachteten ökumenischen Versuche, die - anders als die offiziellen Gespräche am Ende des 17. Jahrhunderts - größtenteils von Privatpersonen unternommen wurden, sind Gegenstand vorliegender Arbeit.

Christopher Spehr konzentriert sich auf die veröffentlichten Reunionsversuche sowie deren Rezeption in Publikationen und ungedruckten Briefen, welche von kirchengeschichtlicher Brisanz sind. Er fragt nach der Entstehungsgeschichte, der theologischen Argumentation und den Zusammenhängen zwischen den reunionistischen Aktivitäten. Außerdem untersucht er die literarischen Reaktionen prominenter protestantischer Aufklärungstheologen wie katholischer Aufklärungskritiker und skizziert deren ablehnende Haltung bezüglich der Reunionsprojekte.


EKD-Themenjahr 2018 "Kirchenjahr & kirchliche Feiertage"

Die EKD lässt die Tradition der Themenjahre- bzw. Themenmagazine mit dem Reformationsjubiläum 2017 nicht ausklingen. Das Themenmagazin 2018 „Kirchliche Feiertage als kultureller Reichtum“ knüpft an das vom Europäischen Parlament und vom Europäischen Rat als „Europäisches Kulturerbejahr SHARING HERITAGE“ ausgerufene Jahr an. Mit dem EKD-Themenmagazin 2018 wird der Gedanke des europäischen Erbes auch für immaterielle Güter geöffnet.

„Die kirchlichen Feiertage sind kein Überbleibsel einer vergangenen Epoche, sondern in ihrer humanisierenden Funktion sind sie auch heute noch eine Chance für eine Gesellschaft im Wandel und dienen der Gesellschaft im Ganzen. Sie geben dem Zeitempfinden einen wiederkehrenden Rhythmus und gewähren einen regelmäßigen Freiraum. Auf diese Weise verhelfen sie zu dem notwendigen Abstand vom Alltag. Sie bieten einen Raum, sich die wichtigen und entscheidenden Fragen bewusst zu machen: Wer bin ich? Wohin gehe ich? Aus welcher Quelle lebe ich? Wofür lohnt es sich zu leben? Sie bieten ebenso Raum für herausgehobene, festlich gestaltete Begegnungen mit anderen“, so Bedford-Strohm.

Das 97-seitige Magazin wendet sich an interessierte Leserinnen und Leser in der Kirche, in Bildungseinrichtungen und in der gesellschaftlichen Öffentlichkeit. Die mehr als 50 Beiträge zu den Festzeiten und Festtagen des Kirchenjahrs bieten theologische und historische Reflexionen, Geschichten zu Traditionen und Festtagsbräuchen und zahlreiche weitere Informationen. Im Magazin finden sich zudem viele Anregungen für die Praxis. Es wird den Kirchen und Gemeinden wie auch den kirchlichen Bildungseinrichtungen und Schulen kostenlos zur Verfügung gestellt.

EKD-Themenheft "Grüße aus dem Kirchenjahr" zum Download  

Bitte beachten Sie auch:  

EKD-Themenheft "Gott neu vertrauen" zum Download 
EKD-Themenheft "Reformation und die Eine Welt" zum Download 
EKD-Themenheft "Reformation - Bild und Bibel" zum Download  
EKD-Themenheft "Reformation und Politik" zum Download
 
EKD-Themenheft "Reformation und Toleranz" zum Download  
EKD-Themenheft "Reformation und Musik" zum Download  

Alle EKD-Themenhefte sind auch in gedruckter Form in der BMZ entleihbar.