Anschrift und Kontakt

Evangelische Kirche der Pfalz 
Bibliotheks- & Medienzentrale
Hausanschrift:
Roßmarktstr. 4, 67346 Speyer
Postanschrift:
Domplatz 5, 67346 Speyer
Telefon: 06232/667-415
Fax: 06232/667-478
Email: bibliothek[at]evkirchepfalz.de

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag:
09:00 - 12:00 Uhr
Montag, Dienstag, Donnerstag:
14:00 - 16:00 Uhr

Neben den Print-Ausgaben der abonnierten Zeitschriften werden auch Online-Versionen im Volltext angeboten.

Impressum

Zum Impressum
Letzte Aktualisierung: 15.01.2020
Zur Datenschutzerklärung  
Zur Startseite

Januar 2020


Quelle: www.ekd.de, William Bossen

Neuerwerbungen der BMZ im 2. Halbjahr 2019

Liebe Leserinnen und Leser,

wir freuen uns, Ihnen 650 Neuerwerbungen (Bücher & Hefte) aus dem 2. Halbjahr 2019 präsentieren zu dürfen. Es werden auch die Inhaltsbeschreibungen, die vergebenen Schlagworte sowie Internet-Links zu den Inhaltsverzeichnissen der jeweiligen Titel mit abgedruckt. Bitte beachten Sie, dass unmittelbar hinter den Verfasser-Namen die Geburtsdaten der Autoren erscheinen. Diese sind nicht mit den Erscheinungsjahren der Bücher zu verwechseln. Letztere werden im Text zwischen Verlagsangabe und Seitenzahl angezeigt. Viel Freude beim Stöbern wünscht Ihre Bibliotheks- und Medienzentrale. 

Ein Klick auf das Bild rechts führt zum Download der Liste.


Buch-Neuerwerbungen im Januar 2020

Entleihbar unter Sign.: 60 Y 04

Miroslav Volf & Matthew Croasmun:
Für das Leben der Welt - ein Manifest zur Erneuerung der Theologie
     
Münster : Aschendorff 2019, 217 Seiten
ISBN 978-3-402-12227-3

‚Theologie ist wichtig, weil sie von dem handelt, was für das menschliche Leben das Wichtigste ist.‘ Ich bin kein Theologe, vielleicht nicht einmal ein richtiger Christ. Aber schon als ich die Einleitung zu diesem Buch las, sträubten sich mir buchstäblich die Nackenhaare: Endlich! Endlich fasst die Theologie wieder Mut und beschäftigt sich direkt und unerschrocken mit dem, was wirklich wichtig ist in unserem Leben. Wir finden es nicht in der akademischen Theologie, nicht im sonstigen universitären Betrieb und nicht in einer Kultur, die hin- und herpendelt zwischen dem Alltagsbewältigungsverzweiflungsmodus und dem, was Nietzsche die Suche nach dem erbärmlichen Behagen nennt. Was auch immer die richtigen Antworten sein mögen: Dieses Buch fragt danach, was wir als Menschen sein können, wonach wir streben sollen, was wir hoffen dürfen und wovon wir träumen wollen. Und darauf kommt es an! (Hartmut Rosa, Institut für Soziologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena)

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: Eb 8053

Thomas Achenbach:
Männer trauern anders - was ihnen hilft und gut tut

Ostfildern : Patmos 2019, 167 Seiten
ISBN 978-3-8436-1131-2

„Frauen weinen und Männer fressen alles in sich rein“ - ganz so drastisch wie dieses Klischee sind die Unterschiede zwischen Männern und Frauen zwar nicht. Dennoch unterscheidet sich die Herangehensweise von Männern, mit ihrer Trauer umzugehen und den Schmerz zu bewältigen, deutlich von der weiblichen, so der erfahrene Trauerbegleiter Thomas Achenbach. Aber wenn es nicht das Gespräch mit der besten Freundin ist - was tut trauernden Männern dann gut? Wie können Angehörige, Freunde oder Kolleginnen einen Mann in seiner Trauer unterstützen? Mithilfe vieler Beispiele aus der Praxis und vor dem Hintergrund eigener Erfahrungen vermittelt der Autor umfassendes Wissen und praktische Tipps, um trauernde Männer ihren Bedürfnissen entsprechend unterstützen zu können. Ein Buch, das hilft, trauernde Männer besser zu verstehen und zu begleiten.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: Eb 8058

Martina Walter (Hg.):
Ich glaube; hilf meinem Unglauben! - Die Jahreslosung 2020 - ein Arbeitsbuch mit Auslegungen und Impulsen für die Praxis

Neukirchen-Vluyn : Neukirchener Verlagsgesellschaft 2019, 180 Seiten
ISBN 978-3-7615-6650-3

Vom Input in der Jugendgruppe bis hin zum Austausch im Seniorenkreis: Dieses Praxisbuch bietet fertige Entwürfe für die Arbeit mit verschiedenen Gemeindezielgruppen und umfassendes Material, um Inhalt und Aussage der Jahreslosung 2020 fundiert im biblischen Kontext zu erschließen. Zum Beispiel: Eine gut verständliche Auslegung / Entwürfe für zielgruppengerechte Andachten / Meditationen, Impulse und Gebete / Besonderes Highlight: die Bildmeditation zum Titelbild. Passend zur Bildmeditation in diesem Buch sind auch ein Postkartenset und ein Plakat in zwei Formaten mit der Jahreslosung und dem Titelbild der Wuppertaler Künstlerin Inge Heinicke-Baldauf erhältlich. Das Bild nimmt Bezug auf Paul Gerhardts Lied "Geh aus, mein Herz, und suche Freud", in dem es heißt: "Mach in mir deinem Geiste Raum, dass ich dir werd ein guter Baum, und lass mich Wurzel treiben."

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 40 F 02

Konrad Schmid:
Die Entstehung der Bibel - von den ersten Texten zu den heiligen Schriften

München : Beck 2019, 504 Seiten
ISBN 978-3-406-73946-0 

Religiöse, "heilige" Texte waren in der Antike weit verbreitet. Aber warum lesen wir bis heute die Bibel? Konrad Schmid und Jens Schröter erklären, wie aus alten Erzählungen, Liedern, Weisheitssprüchen und Gesetzen, aus Briefen an frühchristliche Gemeinden und den Erzählungen über Jesus in einem langen Prozess heilige Schriften von Juden und Christen hervorgingen, die heute überall auf der Welt verbreitet sind. Mit ihrem wunderbar verständlich geschriebenen Buch liegt nach Jahrzehnten erstmals wieder ein Überblick über die Entstehung der Bibel auf dem neuesten Forschungsstand vor.

Die Forschung der letzten Jahrzehnte hat viele gängige Annahmen über die Geschichte Israels und die Entstehung der Bibel revidiert. Ereignisse wie der Auszug aus Ägypten oder der Tempelbau unter König Salomo gelten nicht länger als historisch. Damit verschärft sich die Frage, wie die großen Geschichten des Alten Testaments entstanden sind und wann sie Teil "heiliger Schriften" wurden. Auch gängige Annahmen über die Sammlung der Evangelien oder frühe Apostelbriefe stehen neu auf dem Prüfstand.

Das vorliegende Buch beschreibt auf dem aktuellen Forschungsstand den langen Weg von frühen Erzählungen des alten Israel über Schlüsseltexte des jüdischen Monotheismus und des frühen Christentums bis hin zu heiligen Büchern der Weltreligionen Judentum und Christentum. Wer wissen will, wie es zu einem solchen überlieferungsgeschichtlichen Wunder kommen konnte, sollte diese Biographie des berühmtesten Buches der Welt lesen.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 60 E 62

Jörg Lauster (Hg.):
Liberale Theologie heute

Tübingen : Mohr Siebeck 2019, 400 Seiten
ISBN 978-3-16-157660-7

Mit dem Namen "Liberale Theologie" verbindet sich der Aufbruch protestantischer Strömungen im 19. Jahrhundert, die sich um eine Vermittlung zwischen der Moderne und dem Christentum bemühten. Offensichtlich ist an dem Programm liberaler Theologie etwas von bleibender Anziehungskraft für alle, die das Christentum mit einer zwar nicht unkritischen, aber letztlich doch positiven Bewertung der Moderne in Einklang bringen möchten.

Dieser Band vereint Beiträge der internationalen Tagung "Liberale Theologie heute - Liberal Theology Today", die vom 18. bis 21. Juli 2018 an der Ludwig-Maximilians-Universität München stattfand. Der Schwerpunkt liegt auf der internationalen Perspektive. Galt die liberale Theologie im 19. Jahrhundert als ein vorrangig deutsches Phänomen, so ist sie schnell zu einem internationalen Faktor geworden und bis heute geblieben. Die Beiträge renommierter Vertreterinnen und Vertreter bieten eine Bestandsaufnahme der liberalen Theologie, um gegenwärtige Herausforderungen auszuloten. In welchen Kontexten bezieht man sich wie auf das Programm liberaler Theologie, welche Ideen kommen darin zum Vorschein und was lässt sich daraus an Zukunftsmöglichkeiten des Christentums ableiten?

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 72 M 11

Hans Georg Thümmel:
Ikonologie der christlichen Kunst, Band 1: Alte Kirche

Paderborn : Schöningh 2019, 323 Seiten
ISBN 978-3-506-79237-2

Die komplexe Geschichte des Bildes in der Kirche wird ausgehend von der Intention der Darstellungen auf den verschiedenen Bildträgern aufgezeigt und die Weise der damit verbundenen Argumentation fundiert dargelegt. Eingebettet in allgemeine historische Entwicklungen wird der Wandel der Themenkreise beschrieben. In der Einleitung werden die Prinzipien der Arbeit erläutert. Teil 1 (Alte Kirche) behandelt die Entstehung einer christlichen Bildkunst am Grabe (auf Sarkophagen und in Katakomben) und den späteren Übergang in die Kirchdekoration. Nach gleichen Prinzipien werden in Teil 2 die Bildkunst des Mittelalters, in Teil 3 die der Neuzeit und in Teil 4 die andersartige Entwicklung in der Ostkirche geschildert.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: El 3090

Jan Heiner Tück (Hg.): 
"Verwandeln allein durch Erzählen" - Peter Handke im Spannungsfeld von Theologie und Literaturwissenschaft
Freiburg : Herder 2019, 244 Seiten
ISBN 978-3-451-38773-9

Peter Handke ist der Literaturnobelpreisträger 2019. Das Komitee würdigt damit ein einflussreiches Werk, das mit großem Einfallsreichtum die Randbereiche und die Besonderheit der menschlichen Erfahrung erforscht. Handke gelingt es wie kaum einem anderen Autor seiner Generation, sowohl im Literaturbetrieb als auch in den Feuilletons immer wieder präsent zu sein. Neben gesellschaftskritischen und geschichtsbezogenen Motive und dem Blick auf die veränderten Beziehungen zwischen Mann und Frau in der spätmodernen Lebenswelt spielen die religiösen Motive in Handkes Büchern eine große Rolle. Sein Werk ist ohne die biblischen Quellen und liturgischen Anspielungen kaum angemessen zu verstehen.

Der Band lässt namhafte Stimmen aus Theologie und Literaturwissenschaft zu Wort kommen, die den vielschichtigen religiösen Motiven in Handkes Werk nachgehen. Sie erschließen das facettenreiche und komplexe Oeuvre des Preisträgers, der immer wieder auf seine katholische Sozialisation Bezug genommen hat.


Entleihbar unter Sign.: 85 KB 95

Daniela Braun, Astrid Boll, Sascha Krause:
Handbuch Kreativitätsförderung - Didaktik und Methodik in der Frühpädagogik
        
Freiburg : Herder 2019, 208 Seiten
ISBN 978-3-451-38096-9

Kindliche Kreativität zu stärken und fördern ist für eine erfolgreiche Bildungsarbeit im Kindergarten unverzichtbar. Dieses Buch gibt Einblick in die Grundzüge der Kreativitätsforschung, verdeutlicht die Bedeutung in der Frühpädagogik und beschreibt, wie Erwachsene die kindliche Kreativität als eine der wichtigsten Lebenskompetenzen stärken können. Ein Praxisteil bietet vielfältige Anregungen für die Arbeit mit Kindern.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Film-Neuerwerbungen im Januar 2020

Entleihbar unter Sign.: 11 GP 20

Was passiert im Gottesdienst?
Anja Lupfer, FWU, Dokumentarfilm, Deutschland 2019
1 DVD-Video (24 Minuten)

Was passiert im Gottesdienst? Oder zunächst einmal: Was ist überhaupt ein Gottesdienst, was ist Liturgie, welche Bedeutung hat Musik im Gottesdienst, welche Rolle spielen Männer und Frauen, welche Symbole, Rituale und religiöse Gegenstände sind wichtig? Diese und weiter Fragen rund um das Wesen des Gottesdienstes werden anschaulich beantwortet von einem jüdischen Rabbi, einer christlichen Pfarrerin und einem muslimischen Religionspädagogen. In einer Synagoge, einer Kirche und einer Moschee sind die Schülerinnen und Schüler nicht nur bei den Vorbereitungen der Gottesdienste und den Gottesdiensten selbst zu Gast, sondern erfahren auch mehr darüber, wie in den drei großen Weltreligionen im Alltag Gottesdienst außerhalb des Gotteshauses stattfindet.

Mit Verleih- und Vorführrechten!


Entleihbar unter Sign.: 11 SB 30

Der Mandarinenbaum - Parabel zum Thema: Menschenrechte
Cengiz Akaygün, Katholisches Filmwerk, Kurzspielfilm, Deutschland 2017
1 DVD-Video (18 Minuten)

Seyid sitzt in der Türkei im Gefängnis. Weil er an die Freiheit glaubt. Doch genau die wollen sie ihm nehmen. Als seine Frau und seine kleine Tochter ihn besuchen dürfen, kann die kleine Sirin ihm noch nicht einmal ihr Bild schenken, weil darauf ein Vogel zu sehen ist. Der Vater erinnert sie daran, dass die Gedanken immer frei sein werden. Sirin versteht und malt für den nächsten Besuch ein neues Bild. Die Mischung aus purer Fantasie und hartem Realismus macht aus "Der Mandarinenbaum" großes Kurzfilmkino (nach: FBW).

Mit Verleih- und Vorführrechten!

Unterrichtsmaterialien zum Film  


Entleihbar unter Sign.: 11 YB 107

Der Besuch 
Alexandra Schatz, FriJus, Animationsfilm, Deutschland 2018
1 DVD-Video (6 Minuten)

Elise ist eine ältere, ängstliche, menschenscheue Frau, die allein in einem Haus wohnt. Sogar vor Bäumen fürchtet sie sich. Als eines Tages ein Papierflieger durch ihr Fenster segelt, verbrennt sie diesen sofort. Nachts hat sie Alpträume und kann vor Aufregung kein Auge zu tun. Am nächsten Morgen klopft Emil, ein Junge mit Baseballkappe, an ihrer Tür. Er sucht seinen Flieger und aufs Klo muss er auch. Emil bringt eine Wendung in das Leben von Elise: sie erzählt von sich, liest ihm vor und spielt mit ihm. Und außerdem macht sie ihm ein Butterbrot. Als sie sich trennen, ist klar, dass es weitere Begegnungen geben wird und sich ihr Leben auf wundersame Weise verändert.

Mit Verleih- und Vorführrechten!


Entleihbar unter Sign.: 11 VB 42

For: Future - eine Filmreihe über Umweltschutz und Nachhaltigkeit 
Tim Gontrum, Michael Groß, Medienprojekt Wuppertal, Dokumentarfilm, Deutschland 2019, 2 DVD-Videos (196 Minuten)

Die von jungen Menschen produzierten umweltpolitischen Kurzfilme behandeln die Schwerpunkte Umweltzerstörung, Klimapolitik, alternative Energieformen, nachhaltiges Handeln und Konsumieren sowie Klimafluchtursachen. Weitere Filme bieten Diskussionsanstöße zu aktuellen Streik- und Protestformen wie der Bewegung Fridays for Future, Extinction Rebellion oder zivilem Ungehorsam von Ende Gelände in Braunkohlerevieren.

Die jungen Umweltschützer*innen wollen mit den Filmen immer mehr Menschen dafür mobilisieren, verantwortungsvoller mit den Ressourcen unserer Erde umzugehen, denn sie wissen: "Es gibt keinen Planeten B" und "die Zeit läuft". Ehrlich reflektieren junge Menschen in den Filmen ihr starkes Umweltbewusstsein, das manches Mal (noch) vom eigenen nachhaltigen Handeln abweicht.

Aufgrund ihres differenziert-parteilichen jungen Blickwinkels eignen sich die Filme besonders gut für jugendgemäße Wissensvermittlung in der Umweltbildung. Wichtig hierbei sind die Relevanz und der persönliche Bezug der Themen im Leben von jungen Menschen. Die Filme sollen an Beispielen zeigen, wie die Umwelt zerstört und wie sie positiv genutzt wird und welche Möglichkeiten der Einflussnahme für Jugendliche besteht. Ziel ist es, junge Menschen in die Lage zu versetzen, verantwortliche Entscheidungen für die Zukunft treffen und abschätzen zu können, wie sich das eigene Handeln auf  künftige Generationen oder das Leben in anderen Regionen der Erde auswirkt. Zudem zeigen die jüngsten Protestwellen, dass sich Jugendliche wieder stärker in gesellschaftliche Gestaltungsprozesse einbringen möchten. Entsprechend ist es von großer Bedeutung, junge Leute hierzu angemessen zu befähigen.

Mit Verleih- und Vorführrechten!


Entleihbar unter Sign.: 11 RH 20

Auf Winter folgt Frühling - ein Film über das Abschiednehmen beim Tod des Partners
Lisa Bülow, Medienprojekt Wuppertal, Dokumentarfilm, Deutschland 2019
1 DVD-Video (132 Minuten)

"Aus Freude war Trauer geworden, aus Zweisamkeit Einsamkeit und mein Leben hatte keinen Sinn mehr. Fast zwei Jahrzehnte später weiß ich jetzt, was das Leben in Wirklichkeit ist: hell und dunkel, Tag und Nacht, Freude und Leid. Das eine geht nicht ohne das andere", sagt Gustav im Film. Der Film erzählt vom Abschiednehmen und von der Trauerbewältigung beim Tod des Lebenspartners.

Die Partner waren für die Protagonist*innen des Films der Mittelpunkt ihres Lebens. Der Zeitpunkt der Trennung durch den Tod und des Beginns des anschließenden Lebens alleine war unbestimmt und die Gedanken hieran wurden angstbesetzt in weite Ferne gedrängt. Der Film thematisiert, was mit den überlebenden Menschen bei der Konfrontation mit dem Verlust geschieht, wenn ihnen der Boden unter den Füßen weggerissen wurde. "Du fühlst dich verlassen, weil du das Liebste und Kostbarste verloren hast. Immer hoffst du, dass sie plötzlich vor dir steht - ähnlich wie bei eurer ersten Begegnung, dich anlächelt und zu dir mit weicher, freundlicher Stimme spricht." Einige blieben in Trauer, Einsamkeit und mit seelischen Schmerzen zurück; dachten, ihr Leben habe keinen Sinn mehr, und fragten sich, wie es weitergehen sollte. Das Annehmen des Alleinseins, der unerfüllten Sexualität und des fehlenden Partners war für sie ein langer und schwieriger Lernprozess.

Durch die Begegnung mit dem Tod werfen die Betroffenen im Film einen Blick in die Vergangenheit. Danach stellt sich ihnen die neue Aufgabe, wie sie es schaffen, nach vorne auf das Leben im Hier und Jetzt zu schauen, wenn die Welt still steht. Wie kann auf den Winter der Frühling folgen und ein neues Kapitel im Leben beginnen? Der Film versucht den Umgang mit Verlust und Trauer positiver zu gestalten, indem unterschiedliche Perspektiven aufgezeigt werden, die den Weg der Trauer in der neuen Lebenssituation erleichtern können.

Mit Verleih- und Vorführrechten!


Entleihbar unter Sign.: 11 TJ 07

Alltagsrassismus - eine Filmreihe über Alltagsrassismus bei Jugendlichen
Medienprojekt Wuppertal, Dokumentarfilm, Deutschland 2019
1 DVD-Video (57 Minuten)

Die Filmreihe besteht aus einem Kurzspielfilm und mehreren dokumentarischen Filmen. In den dokumentarischen Filmen sprechen Jugendliche verschiedenen Alters und unterschiedlicher Herkunft offen über ihre persönlichen Erfahrungen mit Rassismus und Diskriminierung und ihren Umgang damit. Wie reagieren sie, wenn eine Einzelperson oder eine Gruppe beleidigt wird? Wo mischen sie sich ein und wo nicht? Die Jugendlichen zeigen ihr Leben in einer multikulturellen Gesellschaft mit den Herausforderungen, die diese mit sich bringt.

Die eigene Herkunft und die kulturelle Zugehörigkeit spielen dabei für sie in ihrem Alltag eine genauso wichtige Rolle wie kulturelle Unterschiede und Abgrenzungen. Mit wem sind sie befreundet – mit wem nicht? Was lernen sie von anderen Kulturen und wie wirkt sich kulturelle Vielfalt auf den Freundeskreis aus? Bezeichnungen wie "Kartoffel" oder "Kanake" gehören für die Jugendlichen zu ihrer Sprache dazu, oft werden rassistische Äußerungen im Freundeskreis geduldet oder als Spaß gesehen. Doch wo hört der Spaß auf und wo fängt die Beleidigung an? Wann wird eine Beleidigung zur Diskriminierung oder gar zu Rassismus?

Die Jugendlichen berichten von ihren eigenen Erfahrungen und schildern, wie sie mit Diskriminierungen und Vorurteilen umgehen. Wie nehmen sie die kulturelle Vielfalt in ihrem Alltag wahr? Welchen Geschlechterrollen stehen sie gegenüber und wie wirken sich Vorurteile über eine bestimmte Ethnie auf ihr eigenes Leben aus? In Zeiten von Rechtspopulismus und Hetze im Netz erzählen die Jugendlichen frei und unzensiert von ihren Erfahrungen, Sorgen und Hoffnungen und stellen sich die Frage, was jede/r Einzelne gegen Rassismus tun kann.

Mit Verleih- und Vorführrechten!


Entleihbar unter Sign.: 11 RA 31

Brücke zwischen den Welten - eine Filmreihe über Nachtod-Kontakte 
Andreas von Hören, Medienprojekt Wuppertl, Dokumentarfilme, Deutschland 2019
2 DVD-Videos (230 Minuten)

Viele Menschen machen nach dem Tod von Angehörigen oder Freund*innen die Erfahrung, dass der Verstorbene zu ihnen Kontakt aufnimmt. Solche Nachtod-Kontakte (NTK) treten auf, indem Trauernde eine verstorbene Person unerwartet übers Sehen, Hören, Riechen oder Berühren wahrnehmen. In dem Dokumentarfilm werden Menschen mit ihren Nachtodkontakten – zu ihren Eltern, zum Partner, zu ihren Kindern, zum Opa, zur Freundin oder zu ihrem Bruder – porträtiert. Im Zentrum der Filme steht, wie diese Nachtodkontakte erlebt wurden, welche Folgen sie hatten und auf welche Weise sie für die eigene Einstellung zum Tod, zum Leben und für die Spiritualität bedeutsam waren.

Die Verabschiedung von den Sterbenden, der Verlust für die Angehörigen und ihre Trauerverarbeitung sind wichtige Themen im Film, weil die Nachtodkontakte ihnen in ihrem Trauerprozess helfen. Ein weiterer Film porträtiert Frauen, die als Medium Jenseitskontakte herstellen. Sie beschreiben, wie diese medialen Sitzungen durch die Übermittlung von Botschaften die Verarbeitung der Trauer unterstützen. In einem Expertinneninterview berichtet die Schweizerin Evelyn Elsaesser von der länderübergreifenden Studie über die Phänomenologie und die Auswirkungen von direkten und spontanen Nachtod-Kontakten: Wer hat einen NTK? Unter welchen Umständen und in welcher Form? Was sind die Mitteilungen von NTK? Wie erleben die Kontaktierten die NTK? Welche Auswirkungen haben die NTK auf die Kontaktierten?

Die Trauertherapeutin und Leiterin des Deutschen Instituts für IADC, Juliane Grodhues, beschreibt in einem Interview, wie durch die Trauertherapiemethode IADC (induzierte Nach-Tod-Kommunikation) des amerikanischen Psychotherapeuten Dr. Allan Botkin den Trauernden durch eine innere Begegnung mit den Verstorbenen ein Weg eröffnet wird, mit dem Verlust verbundene traumatische Erlebnisse zu verarbeiten, und Trauernde diese Nachtod-Begegnung als lösend und heilsam erfahren können. Die Filmreihe dient zur Sensibilisierung für Nachtod-Kontakte und Spiritualität, regt zum Nachdenken an und zur Öffnung für geistige Welten und deren Relevanz für das Leben und Sterben und den Umgang mit dem Tod.

Mit Verleih- und Vorführrechten! 


Sie interessieren sich für unsere weiteren Neuerwerbungen?
Unsere Neuwerbungslisten finden Sie in der Rubrik "Neuerwerbungen".


EKD-Themenjahr 2020: Frömmigkeit & Gebet

Entleihbar mit Sign.: L 489/32

Irmtraud Fischer (Hg.):
Beten (Jahrbuch für Biblische Theologie 32)
Göttingen : Vandenhoeck & Ruprecht 2019, 370 Seiten
ISBN 978-3-7887-3256-1

Das Gebet hat jedenfalls viele Gesichter und Formen. Seit den Anfängen des Christentums spielt es eine zentrale Rolle im privaten wie im kirchlichen Leben. Gebetet wurde und wird aber auch im Judentum, im Islam und in anderen Religionen. Im Mittelpunkt des Bandes stehen die Grundformen des Betens wie das Bitt-, Klage-, Dank- und Fürbittgebet, die Rezeption der Psalmen in den Passionsgeschichten, das Verhältnis von Geist und Buchstabe, die großen Praktiker, Theoretiker und Kritiker des Gebets wie Luther, Kant und Bonhoeffer sowie das Verhältnis von Gebet und Lebensführung.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 80 MB 64

Andreas Ebert & Peter Musto:
Praxis des Herzensgebets - einen alten Meditationsweg neu entdecken

München : Claudius 2019, 176 Seiten
ISBN 978-3-532-62444-9

Immer mehr Menschen entdecken bei ihrer Suche nach innerer Ruhe und spiritueller Orientierung das Herzensgebet für sich – eine uralte, christliche Form der Meditation. Dieses Buch leitet Anfänger und Übende Schritt für Schritt an – einfach, praktisch und mit anschaulichen Zeichnungen. Ermutigende Ratschläge zu typischen Schwierigkeiten, hilfreiche Tipps, wie sich das Herzensgebet in unseren Alltag integrieren lässt, und die geführten Meditationen und Anleitungen zu Körperübungen auf CD machen dieses Buch zu DEM Praxisbuch zum Herzensgebet.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 80 NP 13

Kurt Rainer Klein:
Berühre uns, Herr, sanft mit deinem Wort - Gebete und Texte für Gottesdienst und Andacht
  
Neukirchen-Vluyn : Neukirchener Verlag 2019, 159 Seiten
ISBN 978-3-7615-6668-8

Neue Gebete und Meditationen, die vielseitig in der Gemeindearbeit eingesetzt werden können: als Ergänzung in Gottesdiensten und Andachten, für Segen und Fürbittgebete, als Psalm-Lesung oder auch für Hausbesuche. Die Texte bringen Gedanken des Lebens und Glaubens in wenigen, klaren und alltagsnahen Worten auf den Punkt. Sie beleuchten die eigene Beziehung zu Gott, ermutigen, trösten und regen zum Nach- und Weiterdenken an. Allzu Vertrautes aus der Bibel weckt in frischem Sprachgewand neue Aufmerksamkeit. Übersichtlich thematisch sortiert und mit Stichwortverzeichnis versehen, haben Pfarrerinnen und Pfarrer, aber auch Gemeindemitarbeitende mit dieser Sammlung immer schnell einen passenden Text zu zahlreichen Anlässen zur Hand.

Inhaltsverzeichnis des Buches