Anschrift und Kontakt

Evangelische Kirche der Pfalz 
Bibliotheks- & Medienzentrale
Hausanschrift:
Roßmarktstr. 4, 67346 Speyer
Postanschrift:
Domplatz 5, 67346 Speyer
Telefon: 06232/667-415
Fax: 06232/667-478
Email: bibliothek[at]evkirchepfalz.de

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag:
09:00 - 12:00 Uhr
Montag, Dienstag, Donnerstag:
14:00 - 16:00 Uhr

Geschlossen 
bis 14. März,
Postversand möglich

Neben den Print-Ausgaben der abonnierten Zeitschriften werden auch Online-Versionen im Volltext angeboten.

Impressum

Zum Impressum
Letzte Aktualisierung: 25.02.2021
Zur Datenschutzerklärung  
Zur Startseite

Aktuelles im Februar 2021


© Alexander Limbach/stock.Adobe, Quelle: www.evangelisch.de

Neuerwerbungen der BMZ im 2. Halbjahr 2020

Liebe Leserinnen und Leser,

wir freuen uns, Ihnen 775 Neuerwerbungen (Bücher, Hefte, hochwertige eBooks, Noten, audiovisuelle und Online-Medien) aus dem 2. Halbjahr 2020 präsentieren zu dürfen. Es werden auch die Inhaltsbeschreibungen, die vergebenen Schlagworte sowie Internet-Links zu den Inhaltsverzeichnissen der jeweiligen Titel mit abgedruckt. Bitte beachten Sie, dass unmittelbar hinter den Verfasser-Namen die Geburtsdaten der Autoren erscheinen. Diese sind nicht mit den Erscheinungsjahren der Bücher zu verwechseln. Letztere werden im Text zwischen Verlagsangabe und Seitenzahl angezeigt. Viel Freude beim Stöbern wünscht Ihre Bibliotheks- und Medienzentrale. 

Ein Klick auf die Bilder oben führt zum Download der Listen.


Buch-Neuerwerbungen im Februar - einzeln vorgestellt

Entleihbar unter Sign.: Eb 8213

Friedhelm Meier & Sandra Fernau:
Smart Church mit analogen Ankern?
- Eine Studie zur Digitalisierung in Kirche und Kirchengemeinden aus der Perspektive evangelischer Pfarrpersonen
Speyer : Verlagshaus Speyer 2020, 136 Seiten
ISBN 978-3-947534-18-0

Ziel der vorliegenden qualitativen Interviewstudie mit Pfarrerinnen und Pfarrern ist es, einerseits einen Beitrag zur Debatte über die Chancen und Grenzen von Digitalisierung für die evangelische Kirche und Kirchengemeinden zu leisten sowie einen Rückschluss auf das Pfarrberufsbild bzw. die Kirchengemeinde der Zukunft zu ziehen.

Hierzu wurden 19 Experteninterviews mit Pfarrerinnen und Pfarrern durchgeführt, die ihre Einschätzungen zu Chancen und Grenzen der Digitalisierung in den kirchlichen Handlungsfeldern Öffentlichkeitsarbeit, Verkündigung, Gemeindeaufbau, Konfirmandenarbeit, Gemeindeleitung und -organisation sowie Verwaltung vor dem Hintergrund der Digitalisierung gaben. Die Studie ist von der Gemeindeberatung und Organisationsentwicklung in der Evangelischen Kirche der Pfalz (Protestantische Landes­kirche) initiiert worden. Die Interviewten sind darum alle Pfarrerinnen und Pfarrer der pfälzischen Landeskirche.

Hier geht es zum Inhaltsverzeichnis des Buches


Entleihbar unter Sign.: Ga 6906

Bernhard H. Bonkhoff:
Kultur, Konfession, Region
- gesammelte Aufsätze zur Kirchen- und Landesgeschichte von Pfalz und Elsass-Lothringen
St. Ingbert : Conte Verlag 2021, 709 Seiten
ISBN 978-3-95602-225-8

Der Aufsatzband bündelt 34 Arbeiten des Theologen und Historikers Bernhard H. Bonkhoff aus 40 Jahren des Forschens und reiht sie ihrer Thematik entsprechend in zeitlicher Abfolge. Neuere Literatur ist nachgetragen worden, die Bebilderung ist größtenteils neu. Wer dieses Buch zur Hand nimmt und zu lesen beginnt, wird die enge Verflechtung Südwestdeutschlands mit dem benachbarten Elsass und Lothringen entdecken. Ohne die oberrheinische Metropole Straßburg ist die Reformation Pfalz-Zweibrückens nicht denkbar. Aber nicht nur die Kirchengeschichte, sondern auch die Orgel- und Glockenkunde, Fragen des Kirchenbaus und Themen der Kunstgeschichte aus Zweibrücken und Homburg werden behandelt. Die Jahrzehnte bestehenden engen Verbindungen des Autors zu Land und Leuten in den ostfranzösischen Departements sind deutlich spürbar.


Entleihbar unter Sign.: Eb 8214

Günter Thomas:
Im Weltabenteuer Gottes leben - Impulse zur Verantwortung für die Kirche

Leipzig : Evangelische Verlagsanstalt 2020, 363 Seiten
ISBN 978-3-374-06679-7

Dieses Buch möchte ermutigen, indem es theologisch provoziert. Geschrieben wurde es für alle, die Verantwortung für ihre Kirche übernehmen wollen. Es wendet sich also an alle Getauften. In den gegenwärtigen Krisen der Kirche plädiert es für einen hoffnungsvollen Realismus. Die einzelnen Impulse des pointiert argumentierenden Bochumer Systematikers Günter Thomas fügen sich wie Puzzlestücke zu einem Bild: Gottes Lebendigkeit ernst nehmen; sich als Glaubende im Weltabenteuer Gottes entdecken; kühn anerkennen, in einer noch unerlösten Welt zu leben; und vor allem als Kirche mit Verwegenheit Glaube, Liebe und Hoffnung bezeugen. Denn darum geht es Gott bei seinem Weltabenteuer. Nur wenn Christen ihren speziellen Ort im Drama Gottes besetzen, kann sich eine doppelte Befreiung ereignen: die Befreiung von manischer Selbstüberschätzung ihrer öffentlichen Relevanz und die Befreiung von einer lähmenden Erschöpfungsdepression, die sich angesichts düsterer Zukunftsprognosen schleichend verbreitet.

Hier geht es zum Inhaltsverzeichnis des Buches


Entleihbar unter Sign.: 84 R 58

Friedrich Schweitzer:
Religion noch besser unterrichten - Qualität und Qualitätsentwicklung im RU

Göttingen : Vandenhoeck & Ruprecht 2020, 208 Seiten
ISBN 978-3-525-70296-3

Bei diesem Band handelt es sich um die erste zusammenfassende Darstellung zu Qualität und Qualitätsentwicklung im Religionsunterricht. Er nimmt damit die in fast allen Bundesländern derzeit aktuelle Umstellung von Qualitätsentwicklung sowie der Aus- und Fortbildung im Sinne empiriebasierter Verfahren auf und stellt die dafür erforderlichen wissenschaftlichen Grundlagen bereit. Zugleich ist er so angelegt, dass er nicht nur auf der Ebene von Ausbildungs- oder Fortbildungseinrichtungen genutzt werden kann, sondern auch von der einzelnen Religionslehrkraft her denkt und dieser Möglichkeiten an die Hand gibt, den eigenen Unterricht weiterzuentwickeln.

Der Band widmet sich drei großen essenziellen Fragen: Welche Kriterien sind für »guten Religionsunterricht« entscheidend? Wie lässt sich Qualität im Religionsunterricht erfassen und beurteilen? Wie lässt sich Qualität im Religionsunterricht weiterentwickeln? Die Abfolge dieser drei Themenkomplexe folgt damit einem leicht nachvollziehbaren Aufbauverhältnis: Von Qualität kann nur gesprochen werden, wenn Rechenschaft über die Kriterien gegeben wird, anhand derer Qualität bestimmt werden soll. Auf dieser Grundlage können dann die unterschiedlichen Ansätze religionspädagogischer Unterrichtsforschung sowie deren Ergebnisse dargestellt werden, um auf diese Weise in Möglichkeiten der Wahrnehmung und Beurteilung der Qualität von Religionsunterricht einzuführen. Am Ende entscheidend ist aber der dritte Schritt, der nach Möglichkeiten der Qualitätsentwicklung fragt.

Hier geht es zum Inhaltsverzeichnis des Buches 


Entleihbar unter Sign.: 74 B 02

Gernot Gruber:
Kulturgeschichte der europäischen Musik - von den Anfängen bis zur Gegenwart

Kassel : Bärenreiter 2020, 832 Seiten
ISBN 978-3-662-61629-1

Dieses Buch zeichnet ein weites historisches Panorama Europas und der "abendländischen Welt" anhand der Musik, mit deren Hilfe die Menschen ihre Kulturen seit jeher gestaltet haben. Gernot Gruber erzählt die Geschichte der Musik von ihren allerersten Anfängen in vorgeschichtlicher Zeit bis in die jüngste Gegenwart mit ihrer globalisierten E- und U-Musikszene. Er schildert, mal im Detail und mal mit großem Pinselstrich, wie eng Musik von Anfang an mit Religion und Kultus, mit Macht und Politik, mit Alltag und Lebensbewältigung verbunden war.

Damit bietet diese Kulturgeschichte etwas anderes als die bekannten Musikgeschichten: Sie geht von den Kontexten aus, die als Ideengeschichte, Sozial- und politische Geschichte die Musik tragen. Und sie schildert anschaulich die Spannung zwischen dem allgemeinen Leben und dem Eigenleben der Musik als Kunst. Den roten Faden bildet dabei die Frage nach dem Europäischen in der Musik, in den europäischen Kernländern, aber auch in den Randbezirken etwa Nord- und Osteuropas oder der amerikanischen Kolonien. Bis hin zu der Grundsatzfrage, wohin diese Geschichte in unserer Gegenwart führt: Zerbröselt aktuell eine "europäische Identität" - oder gibt nicht gerade der innovative Umgang mit dem global verbreiteten Kanon europäischer Musik die Chance auf einen Halt?

Hier geht es zum Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: Bi 2535

Barack Obama:
Ein verheißenes Land

München : Penguin 2020, 1016 Seiten
ISBN 978-3-328-60062-6

In diesem mit Spannung erwarteten ersten Band seiner Präsidentschaftserinnerungen, erzählt Barack Obama die Geschichte seiner unwahrscheinlichen Odyssee vom jungen Mann auf der Suche nach seiner Identität bis hin zum führenden Politiker der freien Welt. In erstaunlich persönlichen Worte beschreibt er seinen politischen Werdegang als auch die wegweisenden Momente der ersten Amtszeit seiner historischen Präsidentschaft - einer Zeit dramatischer Veränderungen und Turbulenzen.

Obama nimmt die Leser und Leserinnen mit auf eine faszinierende Reise von seinem frühesten politischen Erwachen über den ausschlaggebenden Sieg in den Vorwahlen von Iowa, der die Kraft basisdemokratischen Bewegungen verdeutlichte, hin zur entscheidenden Nacht des 4. Novembers 2008, als er zum 44. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika gewählt wurde und als erster Afroamerikaner das höchste Staatsamt antrat. Sein Rückblick auf seine Präsidentschaft bietet eine einzigartige Reflexion über Ausmaß und Grenzen präsidialer Macht und liefert zugleich außergewöhnliche Einblicke in die Dynamik US-amerikanischer Politik und internationalen Diplomatie.

Hier geht es zum Inhaltsverzeichnis des Buches


Entleihbar unter Sign.: Ec 3629

Andree Burke (Hg.):
Theologiestudium im digitalen Zeitalter

Stuttgart : Kohlhammer 2021, 364 Seiten
ISBN 978-3-17-038893-2

Durch die zunehmende Digitalisierung unserer Alltags- und Arbeitswelt haben sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten weitreichende Veränderungen ergeben, nicht zuletzt im Lern-, Lese- und Kommunikationsverhalten. Auch in Arbeits-, Studien- und Forschungszusammenhängen von Theolog*innen ist dieser Umbruch zu spüren.

Mit dem aus der Datenverarbeitung bekannten EVA-Prinzip (Eingabe - Verarbeitung - Ausgabe), dem der Sammelband in seiner Struktur folgt, wird das Theologiestudium im digitalen Zeitalter in den Blick genommen. Im Hinblick auf einige dem Theologiestudium naheliegende Lebenswelten wird in der Eingabe aufgezeigt, wie und in welcher Form Digitalisierung und Digitalität theologisch und hochschuldidaktisch relevant sind. In der Verarbeitung stellen sich Autor*innen der Herausforderung, den Umgang mit Transformationsprozessen vorzustellen, zu systematisieren und aktuelle Bewältigungsversuche des digitalen Wandels zu reflektieren. Abschließend spielen vorwiegend Nachwuchswissenschaftler*innen diese in der Ausgabe anwendungsorientiert im Blick auf die klassischen Fächer der Theologie durch und entwickeln ihre Visionen für die Gestaltung theologischer Lehre und Forschung in Form digitaler Fachkonzepte.

Hier geht es zum Inhaltsverzeichnis des Buches 


Entleihbar unter Sign.: Ab 2262

Isabella Schwaderer (Hg.):
Annäherungen an das Unaussprechliche - ästhetische Erfahrung in kollektiven religiösen Praktiken

Bielefeld : Transcript 2020, 269 Seiten
ISBN 978-3-8376-4725-9

Gemeinschaftliche und individuelle Erfahrungen in den Bereichen der Kunst und der Religion werden oft als »unaussprechlich« erlebt und beschrieben, als unmittelbar und gleichzeitig, als schwankend und flüchtig. Sie überschreiten die Ordnung von Raum und Zeit - und sind doch bedingt durch die konkreten rituellen Dimensionen der Auf- und Ausführungen und des sinnlichen (aisthetischen) Erlebens. Die interdisziplinären Beiträge des Bandes widmen sich diesen Erfahrungen und ihren Repräsentationen in verschiedenen Medien wie z.B. Tanz, Musik und Film und fragen besonders nach transkulturellen Dimensionen. Zentrales Beispiel ist dabei die Schnittstelle zwischen Deutschland und Südasien.

Hier geht es zum Inhaltsverzeichnis des Buches


Film-Neuerwerbungen im Februar - einzeln vorgestellt

Entleihbar unter Sign.: 11 JZ 03

Religionskritik - von den Anfängen bis heute 
Thomas D. Fischer, FWU, Dokumentarfilm, Deutschland 2020
1 DVD-Video (16 Minuten)

Existiert Gott? Ein Widerstreit zwischen Glauben und Vernunft deutete sich bereits bei den Vorsokratikern mit ihrem Motto "Vom Mythos zum Logos" an. Auch wurde in der Antike schon der Anthropomorphismus, also die Ähnlichkeit von Gottesvorstellungen und den Menschen, die diese Vorstellungen hatten, erkannt. Später, vor allem im 19. Jahrhundert, wurde zusätzlich Kritik an der Praxis der Religionen und kirchlichen Institutionen laut. Feuerbach, Marx, Nietzsche und Freud gelten als Klassiker dieser Form der Religionskritik. Heute stehen vor allem Dawkins und Dennett stellvertretend für die Positionen des sogenannten "Neuen Atheismus". Die animierte Produktion spannt überblicksartig den Bogen von der Antike über die Theodizeefrage und die Klassiker bis hin zur Gegenwart.

Mit Verleih- und Vorführrechten!  

Hier geht es zu Unterrichtsmaterialien zum Film  


Entleihbar unter Sign.: 11 UE 07

Frosch im Schnabel - 40 Tage Wut & Mut
Stefan Hillebrand, Katholisches Filmwerk, Dokumentarfilm, Deutschland 2019
1 DVD-Video (88 Minuten)

Vier Wochen im Januar verwandelt sich die Vesperkirche Mannheim in einen Ort des Widerstands: Die Wohlstandsgesellschaft wird auf den Kopf gestellt: Täglich 500 Menschen in Not – so arm sie sein mögen, so reich sind sie an Individualität. Gemeinsam mit vielen Ehrenamtlichen feiern sie Tag für Tag ein Fest der Herzlichkeit: Serviert wird nicht nur ein Drei-Gänge-Menü auf Porzellantellern, es gibt freundliche Servicekräfte, einen Chor, Stilberatung, einen Friseur – und manchmal wird einer gerettet, von der Straße oder vor dem Knast. Ein sensibler Dokumentarfilm, der aufrüttelt und berührt.

Mit Verleih- und Vorführrechten!  

Hier geht es zu Unterrichtsmaterialien zum Film
Auch als Online-Video zum Download  


Entleihbar unter Sign.: 11 UL 44

Datenschutz - Regeln und Rechte in der Onlinewelt
Kai Rönnau, FWU, Dokumentarfilm, Deutschland 2020
1 DVD-Video (19 Minuten)

Die umfassende Nutzung digitaler Kommunikation ist für Jugendliche selbstverständlicher Alltag. Auch das Wissen über Sicherheitsprobleme ist durchaus geläufig, wird aber mitunter als lästig und schwierig eingeschätzt. Hier setzen der Film und das begleitende Unterrichtsmaterial an: Auf Augenhöhe der Schülerinnen und Schüler werden Themen des Datenschutzes praxisnah und motivierend vermittelt. Sie lernen, wie sie ihre eigenen Daten schützen können und worauf es im digitalen Alltag zu achten gilt.

Mit Verleih- und Vorführrechten!

Hier geht es zu Unterrichtsmaterialien zum Film


Entleihbar unter Sign.: 11 PD 29

Vorbilder
Martin Nudow, FWU, Dokumentarfilm, Deutschland 2020
1 DVD-Video (23 Minuten)

Vorbilder - so vielfältig wie das Leben. Der Film porträtiert vier unterschiedliche Personen, die sich allesamt durch ihr besonderes Engagement auszeichnen: Norman Stoffregen setzt sich als "stinknormaler Superheld" für Umwelt- und Tierschutz ein, Mirko Drotschmann vermittelt auf seinem YouTube-Kanal Wissen über Politik und Geschichte, Kadir geht verschiedenen ehrenamtlichen Tätigkeiten nach und Sawsan Chebli kämpft als Politikerin gegen Hass und Rassismus. Der Film zeigt: Jeder kann ein Vorbild sein! 

Mit Verleih- und Vorführrechten!  

Hier geht es zu Unterrichtsmaterialien zu Film  


Entleihbar unter Sign.: 11 SB 35

Mensch sein - Respekt bitte!
Thomas Schneider, Matthias-Film, Dokumentarfilm, Deutschland 2020
1 DVD-Video (27 Minuten)

Was ist Respekt? Und warum ist Respekt für unser Zusammenleben so wichtig? Respekt bedeutet Rücksichtnahme, Zuhören, Akzeptanz von Andersartigkeit und Fairness. Aber wo mangelt es heute an Respekt, und wie kann man sich Respekt verdienen? Kann man Respekt lernen? Die filmische Dokumentation thematisiert auf leicht verständlichem Niveau Bereiche des täglichen Lebens, in denen ein respektvoller Umgang miteinander unerlässlich erscheint.

Die Dokumentation von Thomas Schneider erzählt von Streitschlichtung in Grundschulen, vom Sport, wo es besonders auf Respekt und Fairness ankommt; sie lässt Schüler*innen erzählen, was für sie Respekt bedeutet und warum Respekt für sie so ungemein wichtig ist. Der Film gibt Einblick in Lebensbereiche, in denen der respektvolle Umgang miteinander von besonderer Bedeutung ist, und wirft ein Schlaglicht auf das Thema eines nachhaltigen Umgangs mit der Natur und der Sorge für das Wohl von Tieren, die auf uns Menschen angewiesen sind. "Die Dokumentation regt dazu an, über Respekt und seine Bedeutung für uns in ein Gespräch miteinander zu finden und im schulischen Kontext gemeinsam nach Lösungen zu suchen …", so Gabriele Blome, Autorin des didaktischen Begleitmaterials.

Mit Verleih- und Vorführrechten!  

Auch als Online-Video zum Download  


Entleihbar unter Sign.: 11 ZZ 07

Zoros Solo
Martin Busker, Matthias-Film, Spielfilm, Deutschland 2018
1 DVD-Video (90 Minuten)

Der 13-jährige Zoro ist voller Energie und Einfallsreichtum – und beides kann er gebrauchen. Denn Zoro hat ein Ziel: Er wünscht sich nichts sehnlicher, als seine Familie wieder zu vereinen. Mit Mutter und Schwestern ist er aus Afghanistan nach Deutschland ins schwäbische Liebigheim geflüchtet, sein Vater aber ist in Ungarn zurückgeblieben. Als der Junge erfährt, dass der kirchliche Knabenchor unter Leitung der strengen Frau Lehmann zu einem Gesangswettbewerb nach Ungarn fährt, steht Zoros Entschluss fest: Er wird singen lernen und mitreisen! Doch damit nicht genug, muss Zoro ein weiteres Mal kämpfen – dieses Mal für seine neue Heimat.

"Zoros Solo" ist eine emotionale, humorvolle Geschichte über die Suche nach Heimat und Zugehörigkeit und über die Bedeutung von Familie und Freundschaft, die alle Grenzen überschreitet.

Mit Verleih- und Vorführrechten! 

Hier geht es zu Unterrichtsmaterialien zum Film  
Auch als Online-Video zum Download    


Entleihbar unter Sign.: 11 SB 36

Was ist der Mensch? - Menschenbild im Wandel
André Rehse, FWU, Dokumentarfilm, Deutschland 2020
1 DVD-Video (21 Minuten)

Was ist der Mensch? Diese ist die letzte der berühmten vier Fragen des Philosophen Immanuel Kant. Es ist die Frage, in die seine ersten drei Fragen nach dem Wissen, Hoffen und Tun des Menschen einmünden, die Frage, in der diese sich bündeln. In dieser Produktion skizzieren vier Experten Antwortversuche aus verschiedenen Perspektiven: aus jüdisch-christlicher, aus der Philosophie des antiken Griechenlands, dem Zeitalter der Vernunft und Aufklärung und der Sicht ausgewählter Philosophen des 19./20. Jahrhunderts. Ein Menschenrechts-Aktivist stellt sich den Fragen nach den Entwicklungen des Body-Enhancements und der Künstlichen Intelligenz im 21. Jahrhundert.

Mit Verleih- und Vorführrechten!

Hier geht es zu Unterrichtsmaterialien zum Film  


Sie interessieren sich für unsere weiteren Neuerwerbungen?
Unsere Neuwerbungslisten finden Sie in der Rubrik "Neuerwerbungen".


Themenjahr 2021: Jüdisches Leben in Deutschland

Entleihbar unter Sign.: 11 JQ 09

Wir sind keine Dinosaurier - jung & jüdisch in Deutschland
Stefan Adam & Silke Stürmer, Evangelisches Medienhaus, Dokumentarfilm, Deutschland 2018
1 DVD-Video (20 Minuten)

Sie gehen zur Schule, haben viele Freunde und mögen alles, was mit Musik und Tanz zusammenhängt. Lisa, Eva und Samuel aus Süddeutschland sind Jugendliche jüdischen Glaubens. Wir begegnen ihnen zum ersten Mal beim "Jewrovision", dem größten jüdischen Sing- und Tanzfestival Europas. Hier spüren sie, dass sie keine Exoten sind. In ihrem Alltag fühlt sich das nicht immer so an. Sie kennen Ressentiments, gar Übergriffe, wollen nicht auf die Shoah reduziert werden und fühlen sich als junge Deutsche keineswegs verantwortlich für den Israel-Palästina-Konflikt, auch wenn ihnen der Staat Israel viel bedeutet.

"Wir sind keine Dinosaurier - Jung & jüdisch in Deutschland" zeigt, wie sie leben, denken, ihren Glauben praktizieren und zu Traditionen stehen. Darüber hinaus geht die Dokumentation auf Feiertage wie Chanukka ein, auf Gebetspraktiken in einer hiesigen Synagoge und versucht zu klären, wie "koscher" gekocht wird. Im Mittelpunkt aber stehen die drei Jugendlichen und wie sie - möglichst normal - ihr Leben gestalten.

Mit Verleih- und Vorführrechten!


Entleihbar unter Sign.: Bi 2520

Ekkehard Vollbach:
Dichter, Denker, Direktoren - Porträts deutscher Juden

Leipzig : Edition Chrismon 2020, 256 Seiten
ISBN 978-3-96038-243-0

Ihre Namen sagen uns heute wenig: Friedrich Gustav Jacob Henle, Clara Immerwahr, Gustav Weil oder Hermann und Leonhard Tietz. Wenn man aber bedenkt, dass der Anatom Henle als Könner am Mikroskop der erste war, der sich teilende Zellkerne dokumentierte und Clara Immerwahr eine der ersten Frauen Deutschlands, die studierte und als Chemikerin promovierte, dass wir ohne Gustav Weil die Märchen von Tausendundeiner Nacht im Deutschen nicht lesen könnten und die Gebrüder Tietz mit der "Erfindung" des Warenhauses und der Begründung von Hertie und Galeria Kaufhof unser Einkaufsverhalten auf lange Zeit revolutionierten, dann wird klar: Jüdische Frauen und Männer des 19. Jahrhunderts haben unsere Kultur nachhaltig geprägt.

Das Buch stellt zwanzig jüdische Persönlichkeiten vor - von bekannten wie Levy Strauß oder Abraham Mendelssohn Bartholdy bis hin zu heute weitgehend unbekannten Männern und Frauen. Es gewährt Einblick in deren Lebenswelt, in religiöse Traditionen und gesellschaftliche Milieus der damaligen Zeit und zeigt, dass jüdisches Leben aus unserer Kultur nicht wegzudenken ist - weder gestern noch heute.

Hier geht es zum Inhaltsverzeichnis des Buches


Entleihbar unter Sign.: Ab 2176

Raphael Rauch: 
"Visuelle Integration"? - Juden in westdeutschen Fernsehserien nach "Holocaust"

Göttingen : Vandenhoeck & Ruprecht 2018, 458 Seiten
ISBN 978-3-525-31048-9

Die amerikanische Serie TV-Serie Holocaust wurde im Januar 1979 in Deutschland ausgestrahlt und hatte eine damals nicht vorstellbare Wirkung. Über 20 Millionen Menschen sahen das Medienereignis und wurden so intensiv und emotional enorm berührend mit dem nationalsozialistischen Massenmord konfrontiert. Die Ausstrahlung von Holocaust gilt als erinnerungsgeschichtliche Zäsur und Meilenstein in der Aufarbeitung der NS-Gräuel. Der Begriff Holocaust wurde 1979 "Wort des Jahres" und gab jenem Verbrechen, das Winston Churchill noch "crime without a name" bezeichnete, einen Namen.

Lange Zeit hatten die Deutschen noch unreflektiert in der nationalsozialistischen Terminologie von der "Endlösung" gesprochen. Der Erfolg der amerikanischen Holocaust-Produktion ermutigte deutsche Rundfunkanstalten, eigene Serien zum Dritten Reich in Auftrag zu geben. Sie hatten eine "visuelle Integration" jüdischer Figuren zum Ziel. Darunter verstand der Schriftsteller Wolfdietrich Schnurre ein gesellschaftspolitisches Anliegen: Durch das Sichtbarmachen jüdischer Kultur im Fernsehen sollte diese nicht nur ins Fernsehen, sondern auch in das Bewusstsein der bundesrepublikanischen Gesellschaft gerückt werden.

Ausgehend vom gesellschaftspädagogischen Auftrag und Selbstverständnis des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zeigt diese Studie, wie das normative Anliegen der "visuellen Integration" in den erinnerungspolitisch aufgeladenen 1980er-Jahren im Spannungsfeld von Aufklärungswillen und Geschichtsvergessenheit nur bedingt erreicht wurde. Als Fallbeispiele dienen "Soll und Haben", "Holocaust", "Ein Stück Himmel", "Heimat", "Levin und Gutman" sowie "Kir Royal".

Hier geht es zum Inhaltsverzeichnis des Buches