Anschrift und Kontaktformular

Evangelische Kirche der Pfalz 
Bibliothek und Medienzentrale
Hausanschrift:
Roßmarktstr. 4, 67346 Speyer
Postanschrift:
Domplatz 5, 67346 Speyer
Telefon: 06232/667-415
Fax: 06232/667-478
Email: bibliothek(at)evkirchepfalz.de
Kontaktformular

Montag – Donnerstag:
09:00 – 12:00 Uhr
Montag, Dienstag, Donnerstag:
14:00 – 16:00 Uhr

Neben den Print-Ausgaben der abonnierten Zeitschriften werden auch Online-Versionen im Volltext angeboten.

Impressum

Zum Impressum
Letzte Aktualisierung: 21.11.2017
Zur Startseite

August 2012

Neues Themenheft "Kirchenbote im Dritten Reich"

Knapp 3.300 Artikel der pfälzischen Kirchenzeitung "Evangelischer Kirchenbote" aus der Zeit des Nationalsozialismus (Erscheinungsjahre 1933 bis 1941) wurden im Online-Katalog der BMZ erfasst. Das vorliegende Initiates file downloadThemenheft verzeichnet sämtliche Beiträge, geordnet nach Publikationsjahren (innerhalb der Jahre alphabetisch nach Verfasser bzw. Sachtitel).


Neues Themenheft "Liedpredigten und Liedinterpretationen zum Evangelischen Gesangbuch"

Das vorliegende Initiates file downloadThemenheft verzeichnet Liedpredigten und Liedinterpretationen zu den knapp 700 Titeln des Evangelischen Gesangbuchs. Das Heft ist alphabetisch nach Liedtiteln geordnet und listet ausschließlich Materialien auf, die in der BMZ Speyer auszuleihen bzw. zu kopieren sind.

Präsentationen in Lesesaal und Foyer

Auf unseren Präsentationsflächen im Lesesaal bieten wir Ihnen derzeit eine Auswahl unserer Materialien zu folgenden Themen:
- Schulgottesdienste
- Gottesdienste zum Schulanfang
- Familiengottesdienste
- Erntedank
- Erntedankgottesdienste
- Herbstzeit


In den Vitrinen im Foyer und im Garderoben-Bereich haben wir für Sie eine Sonderausstellung zum Thema "Biographien" zusammengestellt. Beachten Sie auch unser neues Themenheft "Biographien" mit ausgewählten DVDs und Dias.
Alle präsentierten Materialien können bei Interesse sofort ausgeliehen werden.

Neuerwerbungen der BMZ- einzeln vorgestellt

Glück
FWU, Dokumentarfilm, Deutschland 2012
1 DVD-Video (25 Min.) : farb.

Wir alle wollen glücklich sein. Doch was genau ist Glück? Und wie wird man glücklich? Sabrina und Torsten begeben sich auf eine Glücksreise, um Antworten auf diese Frage zu bekommen. Dabei unterstützen sie Gert Scobel und die Philosophen Aristoteles und Martin Seel. Die didaktische DVD lässt ein differenziertes Bild von 'Glück' entstehen und lädt ein, sich selbst Gedanken zu diesem existenziellen Thema zu machen.

Lernziele:
Bezug zu Lehrplänen und Bildungsstandards
Die DVD ist für den Einsatz in der fünften bis neunten Klasse in den Fächern Ethik und Religion sowie in der Jungendbildung konzipiert. Ebenso gibt es an einigen Schulen ein eigenes Fach 'Glück' oder Projekte zu diesem Thema, welche durch die Verwendung der DVD bereichert werden können.
Die Schülerinnen und Schüler können:
- Formen des Strebens nach Glück und Sinn beschreiben,
- Bezüge zwischen Erfolg, Freude und Glück beschreiben und bewerten,
- erkennen, dass Glück zu den Grundbedürfnissen des Menschen gehört,
- die Sehnsucht nach Glück als Teil der Sinnsuche und als Lebensziel begreifen,
- mit dem Grundbedürfnis Glück umgehen lernen,
- eigene und fremde Glücksvorstellungen beschreiben,
- das Verhältnis von Glücksstreben und moralischer Verpflichtung abwägen.

Inside Job
Charles H. Ferguson, Dokumentarfilm, USA 2010
1 DVD-Video (112 Min.) : farb.

15. September 2008. Lehman Brothers, eine der traditionsreichsten und größten US-Investmentbanken, meldet Konkurs an. Eine andere, Merril Lynch, wird im Notverfahren von einer anderen Bank übernommen. Der weltgrößte Versicherer, AIG, wird verstaatlicht. Die Weltfinanzmärkte stürzen ab. Es folgt eine globale Rezession.

Inside Job ist ein Dokumentarfilm über die Finanzkrise von 2008 und deren Ursachen. Mit Hilfe von eigenen Recherchen und Interviews mit Insidern aus der Finanzbranche, Politikern, Wissenschaftlern und Journalisten verdeutlicht Charles Ferguson: Die Krise ist das Ergebnis einer über drei Jahrzehnte währenden Phase der Deregulierung. Ein wichtiges Thema ist dabei die enge personelle Verflechtung von Politik, Finanzindustrie und akademischer Welt. Daraus resultierende Interessenkonflikte wurden oft nur unzureichend oder gar nicht offengelegt und haben die Krise damit entscheidend verschärft.

Inside Job wurde 2011 mit dem Oscar für den besten Dokumentarfilm ausgezeichnet.

Cybermobbing
FWU, Dokumentarfilm, Deutschland 2012
1 DVD-Video (19 Min.) : farb.

Wenige Zeilen und ein Mausklick genügen: Cybermobbing, das gezielte Diffamieren und Schikanieren Einzelner mithilfe des Internets und anderer elektronischer Medien, stellt eine neue, gefährliche Dimension von Mobbing dar - völlig anonym und vor einer weltweiten Öffentlichkeit. Dabei ist den Tätern häufig nicht einmal bewusst, welch drastische Auswirkungen ihr vermeintlich 'harmloses' Tun für die Opfer haben kann. Der Film 'Cybermobbing - Attacke im Netz' veranschaulicht am Beispiel zweier Jugendlicher die Folgen von Cybermobbing und zeigt Möglichkeiten auf, wie man als Betroffener reagieren kann. Umfangreiches Zusatzmaterial ergänzt die didaktische DVD.

Lernziele:
Bezug zu Lehrplänen und Bildungsstandards
Die didaktische DVD ist für den Einsatz in den Fächern Ethik und Religion (Sekundarstufe I), in der Jugendbildung sowie in der Erwachsenenbildung geeignet. Sie lässt sich darüber hinaus in allen Schulfächern verwenden, in denen eine medienpädagogische Reflexion als notwendig erachtet wird.
Die Schülerinnen und Schüler
- nehmen Ausdrucksformen von Gewalt und Konflikten am Beispiel Cybermobbing wahr und beziehen diese auf eigene Erfahrungen;
- entwickeln ein Gespür für gruppendynamische Prozesse;
- versetzen sich in die Situation von Tätern und Opfern hinein;
- suchen nach Möglichkeiten einer konstruktiven Konfliktbewältigung;
- lernen, alle Menschen in der ihnen eigenen Würde zu achten;
- untersuchen und diskutieren Chancen wie Gefahren digitaler Medien und erlernen einen verantwortungsvollen Umgang damit;
- erfassen die neue Dimension des Cybermobbings im Vergleich zu herkömmlichem Mobbing.

Ulrike Itze / Edelgard Moers: Theologisieren in der Grundschule
Buxtehude : Persen, 2008/2009, Band 1+2, 112 + 134 Seiten
ISBN 978-3-8344-3764-8 +  ISBN 978-3-8344-3458-6 

Kinderfragen nach Tod, Gott oder dem Lebensweg stellen Sie immer wieder vor große Herausforderungen, denn einfache und klare Antworten gibt es darauf nicht. Diese Bücher geben Ihnen ein erprobtes Konzept an die Hand, das konkrete Handlungsschritte aufzeigt, um solchen Fragen angemessen zu begegnen. Sie ermöglichen Ihnen, ein Lernbegleiter der Kinder zu werden. Gleichzeitig bieten sie zu einer Auswahl an Kinderfragen konkrete Unterrichtseinheiten mit Tipps, Hinweisen, Ablaufplänen und allen benötigten Kopiervorlagen.

Doris Joachim-Storch (Hg.): Du, höre! - Psalmen entdecken: singen, beten, predigen
Frankfurt am Main : Zentrum Verkündigung 2012, 272 Seiten + CD-ROM
Reihe Materialbücher der EKHN, Bd. 117

Bitten und danken, drängen und vertrauensvoll beten, loben und klagen, anklagen und Schuld bekennen – in den Psalmen werden die unterschiedlichsten menschlichen Erfahrungen und Gefühle in Worte gefasst.

Dieses Materialbuch enthält Methoden, sowie theoretische und praktische Hinweise zur Gestaltung von Psalmen; exemplarisch ausgeführte Psalmcollagen, Predigten, Kurzandachten und Gottesdienstentwürfe; Möglichkeiten zur Erschließung von Psalmen in Gruppen für Erwachsene, Kinder und Jugendliche; musikalisch gestaltete Psalmen, Antiphone und Liedrufe.

Den Beiträgen ist die Experimentierfreude der Autorinnen und Autoren anzumerken. Dieses Buch möchte diese Freude weitergeben. Nicht alle Psalmen können hier bedacht werden. Aber viele Zugangsweisen können auf weitere Psalmen übertragen werden.

Angelika Strotmann: Der historische Jesus - Eine Einführung
Paderborn : Schöningh, 2012, 191 Seiten
ISBN 978-3-8252-3553-6

Die Frage nach dem 'historischen' Jesus hat ihren festen Platz im Theologiestudium, doch fehlte bislang eine kompakte Einführung ins Thema. Über die klassischen Felder der Jesusforschung hinaus bietet das Buch u.a. eine Geschichte der Leben-Jesu-Forschung sowie Blicke auf Jesus als Jude und seinen Umgang mit der Tora. 

Sie interessieren sich für unsere weiteren Neuerwerbungen?
Unsere Neuwerbungslisten finden Sie in der Rubrik "Neuerwerbungen".

 

Jubiläen

9. August: 50. Todestag von Hermann Hesse

Hermann Karl Hesse (Pseudonym: Emil Sinclair; * 2. Juli 1877 in Calw; † 9. August 1962 in Montagnola, Schweiz) war ein deutschsprachiger Schriftsteller und Maler. Weltweite Bekanntheit erlangte er mit Prosawerken wie "Siddhartha" oder "Der Steppenwolf" und mit seinen Gedichten (Stufen). Ihm wurden 1946 der Nobelpreis für Literatur und 1954 der Orden "Pour le mérite" für Wissenschaft und Künste verliehen. Als Sohn eines deutsch-baltischen Missionars war Hesse durch Geburt russischer Staatsangehöriger. Von 1883 bis 1890 und erneut ab 1923 war er Schweizer Staatsbürger, dazwischen besaß er das Württembergische Staatsbürgerrecht. Beide Eltern waren im Auftrag der Basler Mission in Indien tätig.

Bitte beachten Sie:
Wikipedia-Seite zu Hermann Hesse 
Hermann Hesse im Unterricht 
Initiates file downloadLiteratur- und Medienverzeichnis der BMZ zu Hermann Hesse 

 

19. August: 350. Todestag von Blaise Pascal

Blaise Pascal (* 19. Juni 1623 in Clermont-Ferrand; † 19. August 1662 in Paris) war ein französischer Mathematiker, Physiker, Literat und christlicher Philosoph. Pascal konnte durch seinen frühen Tod die geplante große Apologie nicht fertig stellen. Er hinterließ nur Notizen und Fragmente, rund 1000 Zettel in rund 60 Bündeln, auf deren Grundlage 1670 von jansenistischen Freunden eine Ausgabe unter dem Titel "Pensées sur la religion et sur quelques autres sujets" ("Gedanken über die Religion und über einige andere Themen") besorgt wurde. Während einer Epoche, die bereits klar auf der Trennung von Glauben und Wissen bestand, vertrat Pascal in seinem Leben und Werk das Prinzip der Einheit allen Seins. Für ihn bedeutete die Beschäftigung sowohl mit naturwissenschaftlichen Problemen als auch mit philosophischen und theologischen Fragen keinerlei Widerspruch; alles das diente ihm zur unmittelbaren Vertiefung seiner Kenntnisse. Seine Wahrnehmung der "intelligence/raison du coeur" - nur das Zusammenspiel von Verstand und Herz könne Grundlage menschlichen Erkennens sein - als wesentlichste Form der umfassenden Erkenntnis wird von seinen Anhängern als visionär und über die Zeiten hinweg beispielgebend erfasst. Bis heute gilt Pascal als wortgewaltiger Apologet des Christentums und Verfechter einer tiefen christlichen Ethik.

Bitte beachten Sie: 
Wikipedia-Seite zu Blaise Pascal 
Digitalisierter Volltext von "Gedanken über die Religion" 
Initiates file downloadLiteratur- und Medienverzeichnis der BMZ zu Blaise Pascal 

 

Termine

Mittwoch, 22. August: Betriebsausflug des Landeskirchenrats  

Bitte beachten Sie, dass an diesem Tag die BMZ geschlossen bleibt! Wir bitten um Ihr Verständnis. 

 

Jahr der Kirchenmusik

Im Rahmen der Lutherdekade 2008-2017 wurde 2012 zum "Jahr der Kirchenmusik" ausgerufen. Die Reformation legte einen Grundstein der europäischen Musikkultur - vom Gemeindegesang bis zur Hausmusik. Dafür stehen Komponisten wie Bach, Schütz, Telemann und Händel, aber auch der Leipziger Thomanerchor, der 2012 sein 800-jähriges Bestehen feiert. Es gilt, diese reiche Tradition lebendig zu halten und neue Wege zu erproben.

Gottesklang
Das Jahr der Kirchenmusik im Blick 

Bitte beachten Sie:
Themenheft Musik und Kirche 
Themenheft Notenbibliothek 
Neuauflage des Themenhefts Johann Sebastian Bach 
Initiates file downloadLiteraturliste der BMZ "Liedpredigten und Liedinterpretationen zu jedem Titel des Evangelischen Gesangbuchs" 
Aufruf der "Liturgischen Werkstatt" der Pfälzischen Landeskirche zur Beteiligung an der Volltextdatenbank "Liedpredigten"

 

Veranstaltungskalender der Landeskirche 

 

Projekt: Pfälzische Landeskirche in der NS-Zeit

"Die pfälzische Kirche im Nationalsozialismus – das Umbruchjahr 1933" war Titel einer Tagung des Vereins für Pfälzische Kirchengeschichte und der Evangelischen Akademie der Pfalz am 20. und 21. Januar 2012 im Butenschoen-Haus in Landau. In der pfälzischen Landeskirche sei es 1933 zu "erdrutschartigen Veränderungen" gekommen, erklärte der Vorsitzende des Vereins für Pfälzische Kirchengeschichte, Klaus Bümlein. Die Tagung war eine Station auf dem Weg zu einem großen Handbuch mit dem Titel "Die pfälzische Landeskirche in der NS-Zeit" (Redaktionsschluss: Dezember 2012). 

Vorinformationen zum Handbuch der Landeskirche in der NS-Zeit 

Bitte beachten Sie auch: 
Literaturliste der BMZ zur "Pfalz im Nationalsozialismus" 
Aufsätze des "Pfälzischen Pfarrerblattes" 1933-1939 (erstellt durch die BMZ) 
Initiates file downloadAufsätze des "Evangelischen Kirchenboten" 1933-1941 (erstellt durch die BMZ)
Aufsätze der Kirchenzeitung "Union" 1933-1941 (erstellt durch Zentralarchiv)