Home  » Wichtige Fragen  » Kirche und Finanzen

Losung

Losung für Samstag, 26. September 2020
Ich bin bei dir, spricht der HERR, dass ich dir helfe.
Jeremia 30,11

Paulus schreibt:  Bei meinem ersten Verhör stand mir niemand bei, sondern sie verließen mich alle. Es sei ihnen nicht zugerechnet. Der Herr aber stand mir bei und stärkte mich.
2.Timotheus 4,16-17

© Evangelische Brüder-Unität

KIRCHE UND FINANZEN - ALLES RUND UM KIRCHENSTEUER

Die können doch gar nicht richtig mit Geld umgehen - sagt der Banker.
Die haben die Zeichen der Zeit verschlafen - sagt der Journalist.
Die sind doch reich - sagt der Mann auf der Straße.
Wir haben nicht genug, um allen Erwartungen zu entsprechen - sagt der Bischof.

Knapp 8 Milliarden Euro Kirchensteuern zahlen die 52 Millionen Mitglieder der evangelischen und der katholischen Kirchen.
14 Milliarden Euro Tabaksteuer zahlen die 17 Millionen Raucher im Land.

Was also ist viel, was ist wenig?
Wer bestimmt, was mit dem Geld der Kirche geschieht?
Wer verwaltet es und wer kontrolliert das?

Hier gibt es Antworten.

Kirchensteuer auf Kapitalerträge - ist das was Neues?

Zu Anfang des Jahres bekamen viele Banken- und Versicherungskunden, Aktionäre oder Mitglieder von Wohnungsbau- genossenschaften Post bekommen: Die KIRCHENSTEUER AUF KAPITALERTRAGSSTEUER soll ab 2015 direkt von Banken bzw. Versicherungen oder Wohnungs- baugenossenschaften abgeführt werden. Was bedeutet das? Ist das eine neue Steuer?

Nein, Kirchensteuer auf Kapitalerträge oberhalb des Steuerfreibetrages von 801 Euro (ledig) bzw. 1602 Euro (verheiratet) gibt es schon immer.
Kapitalerträge waren auch schon früher als Einkommen in der Steuererklärung anzugeben und zu versteuern, inklusive Kirchensteuerzuschlag. Neu ist lediglich ab 2015 die Art der Erhebung:

Seit 2009 wird die Kapitalertragsteuer direkt an der Quelle ihrer Entstehung von den Banken automatisch erhoben und an die Finanzbehörden weitergeleitet. Die automatische  Weiterleitung der Kirchensteuer auf die Kapitalertragsteuer erfolgte nur nach entsprechender Mitteilung des Steuerpflichtigen an seine Bank.
Ab 2015 wird auch die auf die Kapitalerträge entfallende Kirchensteuer an die Finanzbehörden weitergeleitet.

Weitere Infos erhalten hier.