Anschrift und Kontaktformular

Evangelische Kirche der Pfalz 
Bibliothek und Medienzentrale
Hausanschrift:
Roßmarktstr. 4, 67346 Speyer
Postanschrift:
Domplatz 5, 67346 Speyer
Telefon: 06232/667-415
Fax: 06232/667-478
Email: bibliothek(at)evkirchepfalz.de
Kontaktformular

Montag – Donnerstag:
09:00 – 12:00 Uhr
Montag, Dienstag, Donnerstag:
14:00 – 16:00 Uhr

Neben den Print-Ausgaben der abonnierten Zeitschriften werden auch Online-Versionen im Volltext angeboten.

Impressum

Zum Impressum
Letzte Aktualisierung: 21.11.2017
Zur Startseite

Januar 2014

Protestantismus und Demokratie

17./18. Januar:

Wissenschaftliche Tagung des Vereins für Pfälzische Kirchengeschichte in Landau (Butenschoen-Haus, Luitpoldstr. 8) zusammen mit der Evangelischen Akademie der Pfalz und dem Institut für pfälzische Geschichte Kaiserslautern zum Thema:

Protestantismus und Demokratie mit dem besonderen Blick nach Südwestdeutschland - Vom Hambacher Fest zur Frankfurter Nationversammlung

Demokratische und antidemokratische Tendenzen im südwestendeutschen Protestantismus in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Traditionen der protestantischen Ethik hinsichtlich der Demokratiefrage. Welche Impulse gibt der Protestantismus heute für die Entwicklung der Demokratie? Wie lebendig ist das Erbe aus dem 19. Jahrhundert? Was nützt es?

Programm und Anmeldung zur Tagung  
Bibliothek des Vereins für Pfälzische Kirchengeschichte in der BMZ  

Anläßlich des "Weltgebetstages 2014" hat die BMZ ein umfangreiches Themenheft zu Geschichte und Politik, Religion und Kultur des modernen Ägypten erstellt. Schwerpunkte des Verzeichnisses bilden der "Arabische Frühling" sowie die Situation der Koptischen Kirche bzw. der Christen des Landes.

Bitte klicken Sie zum Download der Liste auf das Bild oben.

Kirchenpresse im Online-Katalog

Im Online-Katalog werden nicht nur die Aufsätze der kirchlich-wissenschaftlichen und religionspädagogischen Zeitschriften und Sammelwerke, sondern auch die Beiträge und Artikel der Kirchenpresse erfasst. In der Übersicht sehen Sie, um welche Periodika es sich handelt. 

Der Online-Katalog ist dabei gezielt als "Presse-Archiv" zu nutzen, indem nur im Bestand einer einzelnen Zeitschrift / Zeitung recherchiert werden kann. Ab Erscheinungsjahr 2000 befinden sich sämtliche Aufsätze im Katalog, retrospektiv wird der Bestand bei einem Teil der Periodika sukzessive ausgebaut.

Neuerwerbungen der BMZ- einzeln vorgestellt

Entleihbar unter Sign.: 11 ZI 09

Im Westen nichts Neues  
Lewis Milestone, Universal Pictures, Spielfilm, USA 1930
1 DVD-Video (128 Min.) : sw.

Der junge Deutsche Paul Bäumer meldet sich gemeinsam mit seinen Klassenkameraden während des ersten Weltkrieges freiwillig an die Westfront. Auf seinen Enthusiasmus folgt durch die brutale Realität schon bald Ernüchterung. Am Schluss steht Paul Bäumers banaler Tod auf dem Schlachtfeld kurz vor Kriegsende.

Der wohl bedeutendste und ehrlichste Antikriegsfilm der USA - eine realistische Abrechnung mit dem Ersten Weltkrieg. Basierend auf dem Roman von Erich Maria Remarque vermeidet Regisseur Lewis Milestone jegliche Beschönigung des Kriegs, woraufhin "Im Westen nichts Neues" in vielen Ländern gekürzt, zensiert und verstümmelt, in Deutschland und Österreich kurze Zeit später verboten wurden. Das Trommelfeuer und die Grabenkämpfe im Schlamm an der französischen Westfront sind beinahe dokumentarisch echt. "Im Westen nichts Neues" wurde mit zwei Oscars ausgezeichnet.

Entleihbar, Sign.: 11 GM 12

Götter wie wir - Wunderheilung, Übers-Wasser-Laufen, das ganze Programm
Carsten Strauch, Neue Visionen Medien, Fernsehserie, Deutschland 2012
1 DVD-Video (6 x 15 Min.) : farb.

»Götter wie wir« ist eine Comedy-Serie, in der das göttliche Zweigestirn Inge und Renate mit den Problemen ihrer eigenen Schöpfung und den Tücken des himmlischen Alltags zu kämpfen haben. Dass die beiden weiblich und zu zweit sind, mag zunächst ein bisschen irritieren. Aus diesem Grunde haben sie sich für eine zeitgemäße Öffentlichkeitsarbeit entschieden. In ihrer 15-minütigen TV Show widmen sich Inge und Renate unverkrampft und unkonventionell jeweils einem großen Thema der Menschheitsgeschichte, von Adam und Eva über das Casting der Heiligen Drei Könige bis hin zur der Frage, wer eigentlich diese Kaffeepads erfunden hat. Endlich erfahren wir aus erster Hand alles über unsere Existenz. Wenn wir doch bloß nie gefragt hätten …

Neben Carsten Strauch und Rainer Ewerrien stehen Schauspieler und Comedians wie Christoph Maria Herbst, Michael Kessler, Natalia Avelon, Oliver Welke, Aykut Kayacik und Dieter Moor als Gaststars für die sechsteilige Comedy-Serie vor der Kamera. Strauch und Ewerrien selbst sind in insgesamt 14 verschiedenen Rollen zu sehen und schlüpfen dabei in die unterschiedlichsten Charaktere, angefangen bei Inge und Renate über Gott, Moses, Noah, Balthasar oder Guido Belzebub bis hin zu Jesus.

Entleihbar unter Sig.: 11 YB 31

Das Geheimnis von Kells
Tomm Moore, Pandastorm Pictures, Animationsfilm, Irland 2009
1 DVD-Video (75 Min.) : farb.

Irland im 9. Jahrhundert. In einer abgeschiedenen Waldgegend liegt Kells Abbey, ein altes, von Mauern umgebenes Kloster. Dies ist die Heimat des 12-jährigen Brendan, der noch nie die Welt außerhalb der Abtei gesehen hat. Sein Onkel Abt Cellach ist besessen vom Bau eines mächtigen Schutzwalls, um sein Kloster vor plündernden Wikingern zu schützen. Eines Tages trifft der berühmte Buchmaler Aidan ein, mit einem legendären Buch voller Geheimnisse. Um Aidan bei der Vollendung des Buches zu helfen, muss Brendan seine tiefsten Ängste überwinden und sich in den verzauberten Wald voller Fabelwesen begeben. Hier trifft er auf das feengleiche Wolfsmädchen Aisling, die ihm bei seiner gefährlichen Mission hilft. Doch sie haben nicht viel Zeit, denn die Wikinger stehen vor den Toren von Kells, ein Sieg der Dunkelheit scheint nah.

Die faszinierende Mixtur aus handgemalten, von alter Buchmalereikunst inspirierten Zeichnungen und neuester Computertechnik brachte dem Film eine Oscar-Nominierung als „Bester Animationsfilm“.

Entleihbar unter Sign.: 50 Q 22

Martin Greschat:
Der Erste Weltkrieg und die Christenheit - ein globaler Überblick
Stuttgart : Kohlhammer 2014, 164 Seiten
ISBN 978-3-17-022653-1

In allen kriegführenden europäischen Staaten wie auch in den USA herrschte die Überzeugung vor, dass der Erste Weltkrieg als Verteidigungskrieg, als gerechter Krieg geführt wurde, bei dem man Gott auf der eigenen Seite wusste. Diese Überzeugung proklamierten die Europäer auch in ihren Kolonien in Asien und Afrika. Daraus resultierte eine schrittweise Distanzierung der indigenen Bevölkerung von den Kolonialmächten, die Förderung eines eigenen Nationalismus sowie ein wachsendes Selbstbewusstsein der Christen in diesen Gebieten.

Im Fokus der Darstellung stehen die offiziellen und offiziösen Verlautbarungen der christlich-kirchlichen Repräsentanten, die dadurch die in der Öffentlichkeit weitgehend akzeptierte Deutungshoheit ausübten. Es zeigte sich jedoch, dass dieser Anspruch nur gebrochen und bestenfalls partiell die Menschen an der Front und in der Heimat überzeugte.

Inhaltsverzeichnis des Buches  

Entleihbar unter Sign.: 72 ZN 03

Anke Elisabeth Sommer:
Glasmalereien im Bistum Speyer - leuchtende Zeugen christlichen Glaubens von der Romanik bis heute
Regensburg : Schnell + Steiner 2013, 456 Seiten
ISBN 978-3-7954-2696-5

Das Inventar der Glasmalereien im Bistum Speyer umfasst etwa 750 Werke aus einem Zeitraum von über 900 Jahren: vom Dom zu Speyer im 11. Jh. bis zu den zahlreichen Betonkirchen, die in den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden. Als grundlegender Baustein der Glasmalereiforschung eröffnet der Band neue Einblicke in die Geschichte der Pfalz und des Bistums Speyer.

Mit dem Bau des Doms zu Speyer durch Kaiser Konrad II. im 11. Jh. kam der Pfalz eine bedeutende Rolle in der Geschichte des Hl. Römischen Reiches zu. Von der ursprünglichen Ausstattung des Doms mit Glasmalereien zeugen nur noch wenige Splitter, die in diesem Band erstmals als Teilrekonstruktion publiziert werden. Auch alle weiteren mittelalterlichen Glasmalereifragmente der Pfalz werden im Kontext ihrer Zeit erläutert.

Den Hauptteil des Inventars bilden die Glasmalereien des 19. und 20. Jh., geschaffen von über 150 Künstlern. Einer von ihnen, Emil Wachter, entwarf die Fenster in St. Ludwig in Ludwigshafen. In diesen Werken lässt sich nicht nur die Geschichte des Bistums und die Entwicklung der Glaskunst verfolgen, sie geben auch Zeugnis, in welcher Weise sie in den Dienst der Glaubensvermittlung gestellt wurden.

Zusammen mit dem 2007 erschienenen Band über die Glasmalereien der in der Fläche deckungsgleichen Protestantischen Landeskirche der Pfalz liegt erstmals eine vollständige Erfassung der sakralen Glasmalerei einer Region vor. Erste vollständige Erfassung der sakralen Glasmalerei einer Region / Neue Bausteine zur Erforschung der Geschichte der Pfalz und des Bistums Speyer.

Inhaltsverzeichnis des Buches  

Entleihbar unter Sign.: 84 V 91

Kerstin Ziemen:
Kompetenz für Inklusion - inklusive Ansätze in der Praxis umsetzen

Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht 2013, 138 Seiten
ISBN 978-3-525-70166-9

Auf der Grundlage aktueller Forschungsergebnisse werden die Umsetzungsmöglichkeiten von Inklusion im schulischen Bereich beleuchtet. Dabei werden insbesondere die immer schon vorhandenen Kompetenzen von Eltern, Kindern, ErzieherInnen und LehrerInnen herausgearbeitet. Kompetenzen sind im Unterschied zu Fähigkeiten letztlich auf Anerkennung durch andere angewiesen, wenn sie ertragreich sein sollen. Deshalb ist es wichtig, sich bewusstzumachen, wo und worin sie bestehen.

Für die Umsetzung der inklusiven Idee sind neue Kompetenzen gefordert, die es zu entdecken gilt. Ebenso braucht es neue Bilder und Vorstellungen dazu, was eigentlich „Behinderung“ ist. Vor allem ist eine offene Haltung gegenüber allen Kindern, Jugendlichen und deren Familien nötig. Das stellt alle Beteiligten vor immense Herausforderungen. Kerstin Ziemen skizziert sie und zeigt Lösungsansätze auf.

Sie interessieren sich für unsere weiteren Neuerwerbungen?
Unsere Neuwerbungslisten finden Sie in der Rubrik "Neuerwerbungen".

Ägypten: Weltgebetstag 2014

Ägypten hat vor allem durch seine hohe Bevölkerungsanzahl eine enorme politische und kulturelle Ausstrahlung in der arabischen und islamischen Welt. Aber auch in der Geschichte der Zivilisation der Menschheit hatte es eine große Bedeutung, wovon viele Ausgrabungen und antike architektonische Sehenswürdigkeiten zeugen. Hier entstand bereits um 3000 vor Christus mit dem Alten Ägypten eine der frühen Hochkulturen der Alten Welt. Das begehrte Land am Nil erlebte nach der Pharaonen-Zeit eine wechselvolle Geschichte von vielen Fremdherrschaften, bis es 1922 wieder seine Selbstständigkeit erlangte. Aber auch jetzt endeten die Machtkämpfe um Ägypten nicht, sie gingen im Innern weiter. Im 21. Jahrhundert erfassten die Proteste des Arabischen Frühlings auch Ägypten, was 2012 abermals einen der in der Vergangenheit häufigen Regierungswechsel erzeugte.

Ägypten ist der Verfassung nach ein islamischer Staat, der Islam wurde 1980 zur Staatsreligion. Theoretisch gewährt Artikel 18 der ägyptischen Verfassung allen Bürgern Religionsfreiheit, aber in der Praxis ist diese eingeschränkt. Lange Zeit konnte man auf staatlichen Ausweisen nur zwischen den drei offiziell anerkannten Religionen Islam, Christentum und Judentum wählen. Angehörige anderer Religionen müssen ihren Glauben entweder verleugnen, oder sie erhalten keine Ausweise und verzichten dadurch weitgehend auf ihre Bürgerrechte. Nach einem jahrelangen Rechtsstreit änderte der Staat die Praxis der Ausweisausstellung dahingehend, dass bei Angehörigen anderer Religionen das entsprechende Feld durchgestrichen wird. Ersteres trifft auf Muslime zu, die zu einer anderen Religion, wie dem Christentum, konvertieren; für solche Personen wird von zahlreichen Politikern und Religionsgelehrten sogar die Todesstrafe gefordert.

Die christliche Minderheit in Ägypten sieht sich nun mit immer stärkeren Diskriminierungen seitens der ägyptischen Behörden und der islamischen Religionsvertreter konfrontiert. Beinahe alle Einwohner jüdischen Glaubens in Ägypten wurden seit 1948 nach und nach vertrieben. Rund 2000 Bahai leben in Ägypten. Ihre Institutionen wurden 1960 durch ein Gesetz aufgelöst. Die Bahai kämpfen um staatliche Anerkennung. Jehovas Zeugen veröffentlichen seit ihrem Verbot im Jahr 1960 keine Daten mehr über ihre Mitgliederzahlen in Ägypten.

Bitte beachten Sie auch:

Wikipedia-Seite Ägyptens  
Download-Material zum Weltgebetstag Ägypten 2014  
Faszination Ägypten: Das Ägypten-Portal im Internet  
Ägypten-Portal der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit 
Startet einen DownloadThemenheft "Modernes Ägypten" der BMZ Speyer        

Entleihbar unter Sig.: 11 TE 08

Passend hierzu im Verleih:

Kairo 678 - Aufstand der Frauen
Mohamed Diab, Arsenal Filmverleih, Spielfilm, Ägypten 2010
1 DVD-Video (98 Min.) : farb.

Ein Film auf der Höhe der Zeit zum arabischen Frühling: In seinem Regiedebüt greift der Drehbuchautor Mohamed Diab das im Land am Nil und von der Revolution tabuisierte Thema der sexuellen Belästigung auf.

Diab erzählt von drei Frauen aus unterschiedlichen sozialen Schichten, die sich nicht länger mit männlichen Übergriffen abfinden wollen. Fayza wird ständig in den überfüllten Bussen der Metropole begrapscht, Seba wurde vor Jahren Opfer einer Massenvergewaltigung und Nelly ist bei einem Überfall nur knapp ihren Peinigern entkommen. Ganz unterschiedlich reagieren die Frauen, die nicht mehr Opfer sein wollen – die eine zieht vor Gericht, die andere das Messer …

Mit viel Einfühlungsvermögen nähert sich Diab seinem heiklen Thema, erzählt von einer rücksichtslosen Männergesellschaft und Frauen, die sich gegen traditionelle Rollenmuster zur Wehr setzen.

Online-Video zum Download (Link s.u.)

Mona
Agnes Rossa, Dokumentarfilm, Ägypten 2008
1 Online-Video zum Download (30 Min.) : farb.

Mona lebt mit ihren vier Töchtern Maria, Marcelle, Monika und Morgina in einem winzigen Zimmer in Kairo. Um nach dem Tod ihres Mannes die Familie ernähren zu können, arbeitet sie als Müllsortiererin sieben Tage die Woche bei einem Monatslohn von 40 Euro. Im Gegensatz zu vielen anderen Kindern im Viertel besuchen Monas Töchter die Schule. Mona träumt davon, dass sie diese erfolgreich abschließen, um einmal ein besseres Leben als sie selbst führen zu können. Ihr ganzes Leben dreht sich um ihre Kinder, die sie mit viel Liebe und Stolz erzieht.

Die Regisseurin Agnes Rossa beobachtet den Alltag von Mona und ihren vier Kindern unkommentiert. Sie zeigt die Mutter bei ihrer schweren Arbeit auf der Mülldeponie, die Kinder in der Schule und hält die Momente am Morgen und am Abend fest, in denen Mutter und Kinder zuhause vereint sind. Der Film vermittelt nicht nur einen Eindruck von den Lebensverhältnissen, Wünschen und Träumen, Problemen und Freuden sowie dem Zusammenhalt der Familie, sondern informiert auch über das Müllverwertungssystem und die dahinter stehende soziale Infrastruktur in einer der größten Metropolen der Welt.

Link zum Film auf dem Medienportal   

Themenjahr "Reformation und Politik"

Mit dem Themenjahr "Reformation und Politik" beginnt die zweite Halbzeit der Lutherdekade. Die Vorbereitungen auf das Reformationsjubiläum 2017 nehmen Gestalt an. Von Anfang an hat die Reformation auch politisch gewirkt. Martin Luther und die anderen Reformatoren bestimmten den Charakter und die Aufgaben von politischer Gewalt und Kirche neu und konnten auf diesem Weg ihr Verhältnis grundstürzend erneuern. Ihre Einsichten haben kulturelle Spuren hinterlassen, die bis heute gesellschaftliche Relevanz entfalten: ein Verständnis von Bildung als staatlicher Aufgabe, eine Neubewertung der Rechtsstellung der Frau und vieles mehr.

Das Themenjahr "Reformation und Politik" bietet auch im Hinblick auf den Beginn der neuen Legislaturperiode des deutschen Bundestags die Chance, sich vertiefend mit Themen wie der Unterscheidung und Zuordnung von Staat und Kirche, Gesellschaft und Religionen, mit Subsidiarität und Religionspolitik zu befassen. Und es bietet die Chance zum intensivierten Gespräch über den Beitrag, den die Kirchen für das Zusammenleben in Staat und Zivilgesellschaft leisten.

EKD-Themenheft "Reformation und Politik" zum Download   
Offizielle EKD-Seite zum Themenjahr "Reformation und Politik"    
Offizielle Seite von Luther 2017 zum Themenjahr "Reformation und Politik"    
Veranstaltungen zum Themenjahr  

Themenheft "Reformation und Politik" mit Literatur und Medien der BMZ (in Vorbereitung, erscheint Anfang Februar 2014)

Passend hierzu im Verleih:

Enno Bünz (Hg.):
Glaube und Macht - Theologie, Politik und Kunst im Jahrhundert der Reformation

Leipzig : Evangelische Verlagsanstalt 2005, 288 Seiten
ISBN 3-374-02322-3

Der Band vereinigt Vorträge, die 2004 auf einer Tagung in Wittenberg und Torgau zur 2. Sächsischen Landesausstellung gehalten wurden. Das Themenspektrum umfasst das Wechselverhältnis von persönlicher Frömmigkeit und politischen Entwicklungen, konfessionelle Bündnisse wie den Schmalkaldischen Bund und seinen Einfluss auf die Reichspolitik, die Herausbildung des landesherrlichen Kirchenregiments in Verbindung zur Entwicklung der »Zwei-Regimenten-Lehre«, das Verhältnis von frühmodernem (sächsischen) Fürstenstaat und Reformation, den Begriff der »Fürstenreformation« sowie kulturgeschichtliche Themen wie die Bedeutung lutherischer Psalterlektüre und Psalmdichtung oder das Bildprogramm der Torgauer Schlosskapelle. Den Bogen zur Gegenwart schlägt Bischof Wolfgang Huber, der sich zu aktuellen Dimensionen von Glaube und Macht äußert.

Inhaltsverzeichnis des Buches