Zu den Inhalten springen

Servicenavigation

Kindertagesstätten

Liebe Eltern,

wir bedauern, dass wir aufgrund des derzeitigen Infektionsrisikos mit COVID 19 unsere Kindertagesstätten bis auf Weiteres geschlossen lassen müssen. Bitte achten Sie auf die aktuellen Meldungen des Landesjugendamtes, wann wir wieder öffnen dürfen. Gegenwärtig ist eine Schließung bis zum Ende der Osterferien (einschließlich 17.04.2020) verfügt.

Das Landesjugendamt hat darüber hinaus folgende Aussage gemacht:

In allen Kindertagesstätten wird eine NOtbetreuung eingerichtet.
Alle Kindertagesstätten sind für diese Notbetreuung offen zu halten und müssen sie den Eltern anbieten.

Die vertraute Umgebung der Kindertagesstätte und die vertrauten Betreungspersonen sind für die Kinder gerade in diesen Zeiten wichtig und sollen ihnen möglichst erhalten bleiben. Auch unter Infektionsschutzgesichtspunkten ist es wichtig, Kinder nicht neu zu gruppieren, weil dadurch neue Kontaktneztwerke entstehen und die Infektion sich dadurch stärker verbreitet.

Die Notbereuung richtet sich vor allem an Berufsgruppen, deren Tätigkeiten zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung des Staates und der Grundversorgung der Bevölkerung notwendig sind, wie z.B. Angehörige von Gesundheits- und Pflegeberufen, Polizei, Justiz und Justizvollzugsanstalten, Feuerwehr, Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher oder Angestellte von Energie- und Wasserversorgung.

Andere Eltern, die sonst keine andere Möglichkeit haben, ihrer Berufstätigkeit nachzugehen, wie etwa Alleinerziehende, können die Notfallbetreuung in Anspruch nehmen. Wir gehen davon aus, dass verantwortungsvoll gehandelt wird.

Sollten Sie eine Notbetreuung bei Doppelberufstätigkeit benötigen, wenden Sie sich bitte mit einem Schreiben Ihres Arbeitgebers, dass Sie in einem systemrelevanten Bereich beschäftigt sind, an die Kindertagesstättenleitung. Leider können wir Ihnen nicht garantieren, dass Ihr Kind durch die üblichen Erzieherinnen betreut wird, da der Einsatz unseres Personals unter Ausschluss von Risikogruppen erfolgen muss.

Schreiben des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung vom 14. März 2020

Wir bitten Sie sehr sorgfältig abzuwägen, ob eine Notfallbetreuung benötigt wird, da wir in diesen Tagen alle angehalten sind, alle sozialen Kontakte soweit als möglich einzustellen, um die Ausbreitung von COVID 19 zu verlangsamen.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie, dass Sie mit all den Schwierigkeiten, die durch diese besondere Situation entstehen zurechtkommen.

Gottes Segen begleite Sie in diesen Tagen.

Mit freundlichen Grüßen

Dietmar Zoller, Dekan.

StartseiteKontaktDatenschutz | Impressum | © Evangelischer Mediendienst, Speyer