Anschrift und Kontaktformular

Evangelische Kirche der Pfalz 
Bibliothek und Medienzentrale
Hausanschrift:
Roßmarktstr. 4, 67346 Speyer
Postanschrift:
Domplatz 5, 67346 Speyer
Telefon: 06232/667-415
Fax: 06232/667-478
Email: bibliothek(at)evkirchepfalz.de
Kontaktformular

Montag – Donnerstag:
09:00 – 12:00 Uhr
Montag, Dienstag, Donnerstag:
14:00 – 16:00 Uhr

Neben den Print-Ausgaben der abonnierten Zeitschriften werden auch Online-Versionen im Volltext angeboten.

Impressum

Zum Impressum
Letzte Aktualisierung: 21.11.2017
Zur Startseite

August 2014

Hundert Jahre Erster Weltkrieg

Im Gedenken an "Hundert Jahre Erster Weltkrieg", der "Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts", hat die BMZ erstmals die drei pfälzisch-evangelischen Kirchenzeitungen (Kirchenbote, Pfarrerblatt, Union) inhaltlich erschlossen. In den drei Themenheften finden Sie sämtliche 2723 Artikel der Jahre 1914 bis 1918 aufgelistet. 

Startet einen DownloadDer Evangelische Kirchenbote im Ersten Weltkrieg     
Startet einen DownloadPfälzisches Pfarrerblatt im Ersten Weltkrieg     
Startet einen DownloadDie "Union" im Ersten Weltkrieg    

Bitte beachten Sie auch:  

Ausgewählte Neuerwerbungen zum Ersten Weltkrieg  
Unterrichtsmaterialien zum Ersten Weltkrieg  
Neuerwerbungen zum Thema "Kirchen und Erster Weltkrieg"  
Internet-Links zum Ersten Weltkrieg  

Neue Themenhefte zu "Kirche und Erster Weltkrieg"

August 1914. Die deutsche Bevölkerung scheint in einen kollektiven Rausch zu verfallen. Vor allem Hochschullehrer, Künstler, Schriftsteller, aber auch die Vertreter der beiden großen Kirchen teilen diese Kriegsbegeisterung. Bischöfe, Theologieprofessoren und Gemeindepfarrer - sie alle begrüßen fast ausnahmslos diesen Krieg, von dem sie sich eine "geistig-kulturelle Erneuerung des deutschen Volkes" erhoffen.

Die BMZ hat ein Themenheft erstellt, in dem die Original-Predigtsammlungen der Kriegszeit verzeichnet sind. Enthalten sind auch wissenschaftliche Beiträge zur Einführung in die "Kriegstheologie" der damaligen Zeit. Das Themenheft "Kirche und Erster Weltkrieg" verzeichnet aktuelle Neuerwerbungen von Büchern und audiovisuellen Medien zum Thema. Alle genannten Titel sind sofort ausleihbar.

Bitte klicken Sie zum Download der Hefte auf die beiden Bilder oben.

Ausgewählte Neuerwerbungen der BMZ im August 2014

Entleihbar unter Sign.: 11 EH 09

14 Tagebücher des Ersten Weltkrieges
Jan Peter, Polyband Medien, Dokumentarfilm, Deutschland 2014
3 DVD-Videos (432 Min.) : farb.

Wie war es, den Ersten Weltkrieg mitzuerleben? Zum hundertsten Jahrestag des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs erzählt das Doku-Drama "14 - Tagebücher des Ersten Weltkriegs" vom größten Krieg, den die Menschheit bis dahin erlebt hatte - und zwar ausschließlich aus den Augen derer, die ihn miterlebten. Aus über 1.000 Tagebüchern und Briefsammlungen aus dem Ersten Weltkrieg hat ein internationales Team von Rechercheuren und Autoren in 4-jähriger Arbeit die 14 spannendsten, bewegendsten und tiefgründigsten ausgewählt, um sie noch einmal durch den Krieg zu begleiten. Neben der achtteiligen Serie bietet die DVD weitere Extras, inklusive vier kompletter Filme aus der Zeit des Ersten Weltkrieges.

Tagebücher von: Charles Montague (1867-1928), Elfriede Kuhr (1902-1989), Ernst Jünger (1895-1998), Ethel Cooper (1871-1961), Gabrielle West (ca. 1890-unbekannt), Louis Barthas (1879-1952), Marie Pireaud (1892-1978), Marina Yurlova (1900-1984), Paul Pireaud (1890-1970), Sarah Macnaughtan (1864-1916), Vincenzo D’Aquila (1893-ca. 1970), Yves Congar (1904-1995), Karl Kasser (1889-1976), Käthe Kollwitz (1867-1945).

Die Episoden der Serie: 1. Der Aufbruch: Als in Sarajewo der österreichische Thronfolger und dessen Frau ermordet werden, ist Europa ein von Spannungen gezeichneter Kontinent. Mit Ausbruch des Konflikts empfinden die Menschen es als ihre Pflicht, für das Vaterland in den Krieg zu ziehen. - 2. Die Front: Fast alle haben mit einem schnellen Ende des Kriegs gerechnet, bis Weihnachten, so ihre Überzeugung, sei alles überstanden. Stattdessen wird aus dem europäischen Konflikt ein Weltkrieg, in dem mehr als 60 Millionen Soldaten kämpfen. - 3. Die Heimat: Zerstörung und Tod, Verzweiflung, Hunger und Einsamkeit gibt es jetzt nicht nur an der Front, sondern auch in der Heimat. Der Krieg hat das romantische Bild der intakten Heimat zerstört. Heimat und Front sind eins geworden - der Krieg ist überall. - 4. Die Entscheidung: Im Frühjahr 1918 will die deutsche Heeresleitung durch eine letzte große Offensive die Entscheidung herbeiführen. Doch auch dieser Angriff scheitert. Die deutschen Truppen sind am Ende ihrer Kräfte. - 5. Die Vernichtung. - 6. Die Heimat. - 7. Der Aufstand. - 8. Die Entscheidung.

Entleihbar unter Sign.: 11 EH 14

Erinnert Euch! Der Erste Weltkrieg
Medienblau, Dokumentarfilm, Deutschland 2014
1 DVD-Video (31 Min.) : farb.

Die Schrecken des Ersten Weltkriegs sind auch ein Jahrhundert später noch greifbar. Auf Grab- und Gedenkstätten suchen Jugendliche nach Spuren aus der Vergangenheit. Das Medienpaket fordert dazu auf, sich mit dem Ersten Weltkrieg auseinanderzusetzen und eigene Formen der Gedenkkultur zu entwickeln.

Folge der Filme: 1 Reportage Interaktiv: "Was vom Krieg übrig bleibt" - 11:46 Min. / 2 Reportage Klassisch: 'Auftrag: Apfelrettung' - 12:38 Min. / 3 Erklärfilm I: "Erster Weltkrieg - Ursachen" - 2:17 Min. / 4 Erklärfilm II: "Europäisches Bündnissystem vor dem Ersten Weltkrieg" - 2:02 Min. / 5 Erklärfilm III : "Erster Weltkrieg – Gedenkkultur im Wandel" - 2:16 Min.

Entleihbar unter Sign.: 11 EH 16

Der Erste Weltkrieg im Südwesten
Knut Weinrich, SWR, Dokumentarfilm, Deutschland 2014
1 DVD-Video (89 Min.) : farb.

Der Erste Weltkrieg gilt in der Geschichtsschreibung als "Urkatastrophe" des 20. Jahrhunderts. Auch im Südwesten hat der erste industriell geführte Massenkrieg in der Geschichte tiefe Spuren hinterlassen. Er hat unfassbares Leid gebracht, Träume und Hoffnungen zerstört und die bisherige Ordnung hinweggefegt.

Vier Familien aus Freiburg, Heilbronn, Giengen an der Brenz und Weyher in der Pfalz haben in Tagebüchern und Briefen ihre Erlebnisse, Erfahrungen und Gefühle während des Krieges festgehalten. Darin berichten sie von der anfänglichen Begeisterung für den Großen Krieg, von der zunehmenden Kriegsmüdigkeit, vom Kämpfen und Sterben an der Front, aber auch von einer zarten Liebe zwischen Feinden. Und sie schildern die Härten des Alltags in der Heimat. Den Familien ist - bei allen Unterschieden - eines gemeinsam: Niemand von ihnen konnte sich im August 1914 wirklich vorstellen, was der Krieg bedeuten würde, mit welch zunehmender Grausamkeit er an der Front geführt werden würde und in welches Elend er sie selbst und das Land stürzen würde.

Entleihbar unter Sign.: 85 EG 36

Bezirksverband Pfalz (Hg.):
Der Erste Weltkrieg und die Pfalz -
Materialsammlung für den Unterricht mit ausgearbeiteten Modulen (Sekundarstufe I und II) 
Kaiserslautern : Bezirksverband Pfalz 2014, 166 Seiten
ISBN 978-3-927754-81-2

Der Bezirksverband Pfalz stellt Lehrern sowie interessierten Lesern zu wichtigen Kapiteln der Regionalgeschichte Unterrichtsmaterialien zur Verfügung, die Fachpädagogen und ausgewiesene Kenner der Themen erarbeitet haben. Die Broschüren im Ringbuchformat bieten zahlreiche Abbildungen und Textquellen sowie Aufgabenvorschläge mit Erwartungshorizonten.

Die acht Kapitel der Unterrichtsmaterialien zu „Der Erste Weltkrieg und die Pfalz" beschäftigen sich mit den unterschiedlichsten Aspekten dieser „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“. Sie schlagen den Bogen vom Weg in den Ersten Weltkrieg (1913) über den Kriegsausbruch 1914, die Politik während des Krieges, die wirtschaftliche Situation, die „Heimatfront“, das Alltagsleben bis hin zur Revolution 1918 und der Demobilisierung und betrachten abschließend die Rezeption und Erinnerungskultur.

Entleihbar: H 2514/1281

Thomas Weber:
Hitlers erster Krieg -
der Gefreite Hitler im Weltkrieg ; Mythos und Wahrheit
Bonn : Bundeszentrale für politische Bildung 2012, 590 Seiten
ISBN 978-3-8389-0281-4

Die Wirkung des Ersten Weltkrieges auf Hitlers Leben war bislang wenig bekannt. Der Historiker Thomas Weber hat dies zum Anlass genommen, das Regiment zu erforschen, in dem der spätere Diktator seine Kriegserfahrungen machte und das ihn geformt haben soll. Dabei dekonstruiert er manchen Mythos aus Hitlers Biografie als Schablone, die aus NS-Propagandadarstellungen ungeprüft bis in die jüngere Geschichtsschreibung übernommen wurde. Über den Ersten Weltkrieg hinaus stellt der Autor den weiteren Weg der Regimentsveteranen als Zeugen der Biografie Hitlers dar. Mit dieser gründlichen Untersuchung revidiert Thomas Weber die bisherigen Erkenntnisse über einen wichtigen Abschnitt im Leben Hitlers.

Inhaltsverzeichnis des Buches  

Entleihbar unter Sign.: H 2174

Gerhard Hirschfeld (Hg.):
Enzyklopädie Erster Weltkrieg

Paderborn : Schöningh 2009, 1058 Seiten
ISBN 978-3-8252-8396-4

Die 'Enzyklopädie Erster Weltkrieg' ist ein einzigartiges Lese- und Nachschlagewerk und gilt als das führende Standardwerk zum Thema. Verfasst von zahlreichen namhaften Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus 15 Ländern bietet es Überblicksdarstellungen und über 650 lexikalische Artikel zu Personen, Ereignissen, Ländern, Institutionen und Begriffen. Eigens für die Studienausgabe bei UTB wurde der Band aktualisiert und erweitert.

Eine Reihe von neu aufgenommenen Artikeln - von renommierten Experten eigens für diese UTB-Ausgabe verfasst - wird den neueren Entwicklungen der Forschung zum Ersten Weltkrieg gerecht, u. a. 'Heimatfront' (Martin Baumeister), 'Seeblockade' (Sönke Neitzel), 'Verbrannte Erde' (Michael Geyer), 'Beutekunst? (Christina Kott), 'Sinne' (Julia Encke), 'Schwarzmarkt? (Martin H. Geyer), 'Trench Art? (Gottfried Korff), 'Weltkrieg und Faschismus? (Antonio Gibelli) sowie 'Weltkrieg und Nationalsozialismus? (Gerd Krumeich).

Sie interessieren sich für unsere weiteren Neuerwerbungen?
Unsere Neuwerbungslisten finden Sie in der Rubrik "Neuerwerbungen".

Neuerwerbungslisten der BMZ 1. Halbjahr 2014

Bitte klicken Sie zum Download der beiden Listen auf die Bilder oben.

Online-Zeitschriften im Bestand der BMZ Speyer

Eine elektronische oder Online-Zeitschrift (auch E-Journal oder eJournal) ist eine Zeitschrift, die dem Leser im Gegensatz zu einer gedruckten Zeitschrift digital zur Verfügung steht. Elektronische Zeitschriften wurden anfangs auf Datenträgern verbreitet (etwa die auf Disketten gespeicherten Diskmags), heute als Netzpublikationen über das Internet. Im Netz publizierte elektronische Zeitschriften werden auf den Websites ihrer kommerziellen oder nicht-kommerziellen Anbieter entweder gratis oder kostenpflichtig angeboten. Etliche Zeitschriften erscheinen sowohl im Druck als auch elektronisch, andere ausschließlich elektronisch ("e-only"). Eine bedeutende Rolle spielen elektronische Zeitschriften vor allem im Bereich wissenschaftlicher Fachzeitschriften. Als wesentliches Merkmal einer elektronischen Zeitschrift gilt, dass ihre Artikel dauerhaft und im Volltext zugänglich sind.

Viele in der BMZ Speyer aktuell abonnierte Zeitschriften sind für Teilnehmer des Intranets der Pfälzischen Landeskirche (auch) in der Online-Ausgabe benutzbar. Zudem bietet die BMZ einen Überblick über im Internet frei verfügbare Periodika und informiert über digitalisierte historische Zeitschriften.

Weitere Informationen finden Sie HIER

Themenjahr "Reformation und Politik"

Mit dem Themenjahr "Reformation und Politik" beginnt die zweite Halbzeit der Lutherdekade. Die Vorbereitungen auf das Reformationsjubiläum 2017 nehmen Gestalt an. Von Anfang an hat die Reformation auch politisch gewirkt. Martin Luther und die anderen Reformatoren bestimmten den Charakter und die Aufgaben von politischer Gewalt und Kirche neu und konnten auf diesem Weg ihr Verhältnis grundstürzend erneuern. Ihre Einsichten haben kulturelle Spuren hinterlassen, die bis heute gesellschaftliche Relevanz entfalten: ein Verständnis von Bildung als staatlicher Aufgabe, eine Neubewertung der Rechtsstellung der Frau und vieles mehr.

Das Themenjahr "Reformation und Politik" bietet auch im Hinblick auf den Beginn der neuen Legislaturperiode des deutschen Bundestags die Chance, sich vertiefend mit Themen wie der Unterscheidung und Zuordnung von Staat und Kirche, Gesellschaft und Religionen, mit Subsidiarität und Religionspolitik zu befassen. Und es bietet die Chance zum intensivierten Gespräch über den Beitrag, den die Kirchen für das Zusammenleben in Staat und Zivilgesellschaft leisten.

EKD-Themenheft "Reformation und Politik" zum Download   
Offizielle EKD-Seite zum Themenjahr "Reformation und Politik"    
Offizielle Seite von Luther 2017 zum Themenjahr "Reformation und Politik"    
Veranstaltungen zum Themenjahr  

Bitte beachten Sie auch:

Neuerwerbungen der BMZ zu "Religion und Politik"  
Startet einen DownloadThemenheft "Kirche und Staat" der BMZ Speyer  
Internet-Links zu Religion und Politik