Anschrift und Kontaktformular

Evangelische Kirche der Pfalz 
Bibliothek und Medienzentrale
Hausanschrift:
Roßmarktstr. 4, 67346 Speyer
Postanschrift:
Domplatz 5, 67346 Speyer
Telefon: 06232/667-415
Fax: 06232/667-478
Email: bibliothek(at)evkirchepfalz.de
Kontaktformular

Montag – Donnerstag:
09:00 – 12:00 Uhr
Montag, Dienstag, Donnerstag:
14:00 – 16:00 Uhr

Neben den Print-Ausgaben der abonnierten Zeitschriften werden auch Online-Versionen im Volltext angeboten.

Impressum

Zum Impressum
Letzte Aktualisierung: 18.05.2017
Zur Startseite

Bücher und Medien zum Reformationsjubiläum 2017


Nachfolgend stellen wir Ihnen ausgewählte Bücher und Medien zum Reformationsjubiläum 2017 vor, die Sie in der BMZ entleihen können.

Bitte beachten Sie auch diese Themenlisten der BMZ:

Startet einen DownloadLuther 2017: 500 Jahre Reformation (2016)  
Startet einen DownloadLuther 2017: Bücher-Update (Februar 2017)  
Startet einen DownloadLuther 2017: Medien-Update (Februar 2017)  
Startet einen DownloadMartin Luther und die Juden  
Startet einen DownloadUnterrichtsmaterialien zu Luther & Co.


Entleihbar unter Sign.: 50 L 07

Martin H. Jung:
Luther lesen - die zentralen Texte

Göttingen : Vandenhoeck & Ruprecht 2016, 213 Seiten
ISBN 978-3-525-69003-1

Luthers Schriften liegen in, nur für Fachleute geeigneten, modernen Editionen vor. Ferner gibt es für jeden lesbare modernisierte Luthertexte in verschiedenen Bänden und Sammelbänden. Nicht auf dem Markt ist momentan eine Sammlung wichtiger und interessanter Luthertexte in einem Band, der einen Eindruck vom „ganzen Luther“ vermittelt. So gesehen schließt dieser Band eine seit langem vorhandene Lücke.

Das Buch bietet nahezu alle wichtigen Luthertexte in Auszügen. Die Textfassungen beruhen auf Kurt Alands „Luther deutsch“, wurden aber durchweg anhand der Originaltexte überprüft, überarbeitet und korrigiert und noch einmal der heutigen deutschen Sprache und Rechtschreibung angepasst. Ergebnis ist ein sowohl authentischer, als auch leicht lesbarer und gut verständlicher Luther. Dem Leser begegnen allseits bekannte Texte wie die Thesen, die Adels- und die Freiheitsschrift, aber auch dogmatische und erbauliche Texte, ferner problematische und schwierige Texte wie Luthers Polemiken gegen Juden, Türken und den Papst. Das Buch kennt keine Tabus! Kurze Einleitungen ordnen die Texte ein und helfen beim Verstehen. Gerahmt wird der Band von Melanchthons Bericht über Luthers Herkunft sowie dem Bericht von Augenzeugen über Luthers Tod. So gesehen bietet „Luther lesen“ eine andere, neuartige, aber komplette Luther-Biografie, bei der im Kern Luther selbst zu Worte kommt.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 11 DF 47

Luther und die Frauen
Gabriele Rose, Matthias-Film, Dokumentarfilm, Deutschland 2017
1 DVD-Video (30 Min.)

Es ist ein Skandal, der seinesgleichen sucht. Eine entlaufene Nonne heiratet einen katholischen Mönch. Nicht nur durch seine 95 Thesen, auch durch seine Heirat mit Katharina von Bora bringt Martin Luther ein jahrhundertealtes gesellschaftliches Gefüge zum Einsturz. Aus Katharina von Bora wird Katharina Luther. Die Hochzeit mit dem Reformator macht die ehemalige Nonne zur vielleicht prominentesten Frau des 16. Jahrhunderts. Kaum jemand hat so polarisiert wie Katharina Luther: geliebt und als Vorbild verehrt von den einen, verachtet und als Geschöpf der Hölle verteufelt von den andern.

"Luther und die Frauen" ordnet das Leben und Wirken der Katharina von Bora in den historischen Kontext der Reformationszeit ein. Autorin Gabriele Rose widmet sich neben Katharinas Geschichte auch den bewegenden Schicksalen anderer Frauen jener Zeit. Es sind Frauen, die sich auf Martin Luther verließen und dabei ein enormes Risiko eingingen. Wie veränderte Martin Luther, wie veränderte die Reformation die Stellung und das Bild der Frau? Kurz: Wie viel Gleichberechtigung steckt in der Reformation?

Bitte beachten Sie: Dieser Titel ist auch als Online-Video auf unserem Medienportal verfügbar. Als angemeldeter Kunde können Sie den Film auf Ihren Rechner herunterladen.


Entleihbar unter Sign.: 11 DE 21

Die Tatorte der Reformation
Andreas Heineke, Matthias-Film, Kurzfilme, Deutschland 2017
1 DVD-Video (8 x 15 Min.)

Eine Welt im Umbruch: die Zeit der Reformation. Doch an welchen geschichtsträchtigen Orten hat sich was ereignet? In der achtteiligen Dokumentation begibt sich Julian Sengelmann auf eine Reise in die Vergangenheit und besucht die Tatorte der Reformation. Die Dokumentation startet auf der Wartburg bei Eisenach. Wessen Überreste wurden an der Sankt Lambertikirche in Münster zur Schau gestellt? Warum endete Jan Hus auf dem Scheiterhaufen? Musste Martin Luther nach einem Duell ins Kloster fliehen? Wie konnte aus dem einstigen Flüchtling Calvin später ein Glaubenstyrann werden?

Die Reformationsgeschichte ist reich an dramatischen, brutalen und mysteriösen Ereignissen. Julian Sengelmann, Schauspieler und Theologe, begibt sich in Deutschland und der Schweiz auf Spurensuche. Bei seinen Recherchen trifft er originelle Gesprächspartner und scheut auch vor Selbstversuchen auf dem Fechtboden oder im Sattel nicht zurück. Er beschreibt die Täter und ihre Motive, sortiert Mythen und Fakten und schlägt immer wieder den Bogen zur Gegenwart.

Bitte beachten Sie: Dieser Titel ist auch als Online-Video auf unserem Medienportal verfügbar. Als angemeldeter Kunde können Sie den Film auf Ihren Rechner herunterladen.


Entleihbar unter Sign.: El 2839

Claudia Schmid:
Martin Luther und Philipp Melanchthon: Die Feuerschreiber
- historischer Roman
Basel : Fontis-Brunnen 2016, 351 Seiten
ISBN 978-3-03848-090-7

Philipp Melanchthon wurde als Professor an die Wittenberger Leucorea berufen. Niemand sonst arbeitete danach so eng mit Martin Luther zusammen. Die beiden führenden Gestalter der Reformation waren zwar ein ungleiches Gespann. Und doch wirkten sie auf kongeniale Weise zusammen und brachten die Erneuerung der Kirche in Gang. Besonnen, scharf formulierend, immer auch auf ein konstruktives Miteinander bedacht – so war Melanchthon. Hingegen Martin Luther: Dem Freund an körperlicher Größe sowie Statur überlegen, zeigte er sich oft laut polternd. Hochbegabt der eine in den alten Sprachen, der andere ein genialischer Wortschöpfer des Deutschen. Melanchthon war es schließlich, der den Freund zur Übersetzung des Neuen Testaments während dessen Zeit auf der Wartburg anregte.

Claudia Schmid hat umfassend recherchiert. Sie zeichnet einfühlsam das spannende und lebendige Bild einer Epoche des Umbruchs, die neben der Reformation und zahlreichen Entdeckungen in wissenschaftlichen Bereichen vom Bauernkrieg und von politischen Spannungen großen Ausmaßes in Europa geprägt war.


Entleihbar unter Sign.: El 2809

Thomas Kluge (Hg.):
Luthers kleine Teufeleien

Berlin : Insel-Verlag 2016, 135 Seiten
ISBN 978-3-458-36261-6

"Und wenn die Welt voll Teufel wär und wollt uns gar verschlingen, so fürchten wir uns nicht so sehr, es soll uns doch gelingen." Luther kämpfte nicht nur gegen den Papst, sondern auch gegen den Teufel mit Feder und Tintenfass. Er reformierte den Gottesdienst, sammelte Fabeln und Sprichwörter, verfasste Kirchenlieder – und schaute dem Volk aufs Maul. Er wusste zu allen Dingen ein trefflich Wort zu sagen, in Predigten, Traktaten und Tischgesprächen am heimischen Herd. Vieles hiervon ist noch in aller Munde, häufig falsch zitiert, manches ihm auch nur zugeschrieben. Martin Luthers legendäre Sprüche zur Bibel, zum Papsttum, zu Kirche, Kaiser und Küche, zu Ehe und Familie, zum Schlemmen und Saufen versammelt dieser Band.


Entleihbar unter Sign.: El 2807

Otmar Alt (Ill.):
Vom Hahn und der Perle -
die Fabeln Luthers deutsch - englisch
Bielefeld : Luther-Verlag 2013, 103 Seiten
ISBN 978-3-7858-0632-6

Martin Luther hat Fabeln Aesops ins Frühneuhochdeutsche seiner Zeit übertragen. Sie kommen für ihn direkt nach dem biblischen Zeugnis: Ein weltliches Werk des Reformations-Theologen: Die Tierfabeln sollen Kindern ebenso wie Fürsten die Augen öffnen für ein Leben in Klugheit und Frieden. „Diese Geschichten faszinierten mich so, dass ich noch spätabends die ersten Skizzen für eine Bilderreihe zu Luther entwarf.“ So beschreibt der bekannte Künstler Otmar Alt die Idee zu diesem außergewöhnlichen Kunstbuch. Jeweils ein farbiges Werk und eine schwarz-weiße Gestaltung bringen Text und Bild, Reformationszeit und postsäkulare Moderne ins Gespräch miteinander. Die dezent-edle Gestaltung macht diesen Kunstband zu einem besonderen Geschenk bis weit über das Reformationsjubiläum 2017 hinaus.

Folge der Fabeln: Dummheit: Hahn und Perle / Hass: Wolf und Lamm / Untreue: Frosch und Maus / Neid: Hund und Schaf / Geiz: Der Hund im Wasser / Von böser Absicht und Gewalt / Von böser Absicht und Gewalt - diese Fabel wird noch auf eine andere Weise erzählt / Der Dieb / Kranich und Wolf / Hund und Hündin / Esel und Löwe / Stadtmaus und Feldmaus / Rabe und Fuchs / Dr. Mogenhofer / Der Reiter und der Schatten / Gegen Leichtsinn: Der Kuafmann und die Bärenfelle / In der Höhle des Löwen / Der Esel im Kahn / Löwe und Esel


Entleihbar unter Sign.: 11 DF 46

Katharina Luther
Julia von Heinz, Matthias-Film, Spielfilm, Deutschland 2017
1 DVD-Video (105 Min.)

Als Kind im Kloster Nimbschen in Sachsen abgegeben, lebt Katharina von Bora das für sie bestimmte Leben. Mit Anfang zwanzig kommt sie durch die Schriften Martin Luthers, die heimlich kursieren, mit einer völlig neuen Gedankenwelt in Berührung. Wenn es – wie Luther schreibt – wahr ist, dass das Verhältnis des Menschen zu Gott allein von Gott bestimmt werde und nicht von den guten Werken der Gläubigen abhinge – was hält sie dann noch hinter den Klostermauern Katharina wagt den Schritt ins Ungewisse und macht sich mit einigen ihrer Mitschwestern auf der Suche nach einem neuen Leben.

Als die junge Frau ohne rechtliche Stellung, ohne Einkommen und von ihrer Familie verstoßen, im Hause von Lucas Cranach in Wittenberg unterkommt, begegnet sie dort Martin Luther persönlich. Katharina erlebt ihn als einen völlig anderen als den »Hier-stehe-ich-und-kann-nicht-anders«-Kämpfer: verletzlich, krank, voller Zweifel und bis zur Erschöpfung arbeitswütig. Sie verliebt sich in den mit dem Kirchenbann belegten und von seiner Mission beseelten Reformator. Als seine Ehefrau beginnt sie ein neues Leben, entwickelt sich zur angesehenen Wirtschafterin, zur gleichberechtigten Gesprächspartnerin Luthers und wird Mutter ihrer gemeinsamen Kinder. Doch mit dem frühen Tod ihrer Tochter fallen sie und Luther in eine tiefe Trauer, in der alte Ängste und Zweifel die Eheleute einholen und voneinander abschotten. Erst als Katharina neuen Lebensmut gewinnt, findet sie zurück in ihr Leben. 

Bitte beachten Sie: Dieser Titel ist auch als Online-Video auf unserem Medienportal verfügbar. Als angemeldeter Kunde können Sie den Film auf Ihren Rechner herunterladen.


Entleihbar unter Sign.: 14 DF 46

Habe Mut! - Martin Luther und die Suche nach Gott 
Reinhard Horn (Musik) / Michael Landgraf (Texte), Kontakte-Musikverlag, Kindermusical, Deutschland 2016
1 Audio-CD (29 Min.)
ISBN 978-3-89617-295-2

„Habe Mut!“ geht Lebensfragen nach, die damals wie heute aktuell sind. Anhand von Einführungen, Spielszenen und Liedern wird die Lebensgeschichte Martin Luthers erschlossen. Es wird erlebbar gemacht, wie Luther seine Angst überwand, welche Bilder von Gott er fand, warum es verschiedene Kirchen gibt und was man miteinander tun kann. Reformation bedeutet Veränderung. Daher wird auch dem nachgespürt, was es heute zu verändern gilt. Dialoge und Liedtexte dienen Kindern und Jugendlichen als Impuls zum Nach- und Weiterdenken. Sie können auch für ein Mini-Musical verwendet werden.

Liedfolge: 1 Wie ist Gott? 1:45 / 2 Früher hatt' ich Angst 2:10 / 3 Wie ein Licht bist du 2:56 / 4 Einfach nur so 2:33 / 5 Habe Mut! 1:46 / 6 Martin Luther hatte Mut 3:34 / 7 Wer Gottes Wort hört 2:17 / 8 Reformation - Veränderung ist dran 2:44 / 9 Die Kirche ist ein Haus 2:41 / 10 Auf vielen Wegen 3:19 / 11 Lasst uns miteinander 3:09


Entleihbar unter Sign.: 14 DF 47

Alles Liebe, Martin Luther - Reformations-Musical für Kinder
Miriam Küllmer-Vogt & Fabian Vogt, Evangelische Verlagsanstalt, Kindermusical, Deutschland 2016
1 Audio-CD (50 Min.)
ISBN 978-3-374-04737-6

Wie kann man Kindern die bleibende Bedeutung der Reformation nahe bringen? Ganz einfach: Durch ein begeisterndes Kindermusical, das sie in die Geschichte Martin Luthers mit hinein nimmt! In der Schule wird eifrig geprobt: ein Musical über Martin Luther. Und während die Kinder über die Entführung des großen Reformators rätseln, taucht plötzlich der „echte“ Martin Luther auf – höchst frustriert, weil er auf der Wartburg festsitzt. Bis ihn die Kinder auf die Idee bringen, die Bibel neu zu übersetzen... Ein Musical über Angst und Vertrauen, Enge und Freiheit, Selbstzweifel und großen Mut. Alle Sprechtexte, viele praktische Hinweise für die Aufführung, alle Lieder mit Melodie, Liedtexten, Akkorden und beiliegender Playback-CD. Das Aufführungsrecht ist im Preis mit enthalten.

Hörfolge: 1 Ouvertüre / 2 Szene 1 / 3 "Martin Luther" / 4 Szene 2 / 5 "Nie genug" / 6 Szene 3 / 7 "Allein aus Glauben" / 8 Szene 4 / 9 "Die Seele aus dem Feuer springt" / 10 Szene 5 / 11 "Lied von der Freiheit" / 12 Szene 6 / 13 "Junker Jörg" / 14 Szene 7 / 15 "Hier stehe ich" / 16 Szene 8 / 17 "Wenn Gott für mich ist" / 18 Szene 9 / 19 "Ein feste Burg" / 20 Bonus-Track: Die Kinder erklären die vier "Soli/Solae"!


Entleihbar unter Sign.: 14 DF 48

Martin Luther und die Reformation - der Kampf um den rechten Glauben vor 500 Jahren ; die besten Beiträge aus F.A.Z. und Sonntagszeitung
Heike Schmoll (Hg.), Frankfurter Allgemeine Zeitung, Hörbuch, Deutschland 2016
2 Audio-CDs (50 Min.)
ISBN 978-3-89843-435-5

Hörfolge: CD 1: 1 Einleitung - 02:49 / 2 Druckerpresse statt Hammer - Von Prof. Dr. Thomas Kaufmann: Aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 31.10.2016 - 21:35 / 3 Luther und die Deutschen - Von Reinhard Bingener: Aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 28.03.2013 - 06:41 / 4 So hat sich Luther das nicht vorgestellt - Von Christian Geyer: Aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 18.11.2014 - 21:11 / 5 Der entschärfte Reformator - Von Christian Geyer: Aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 11.04.2016 - 10:31 / 6 Luther, der Fürstenknecht - Von Andreas Baudler: Aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 30.01.2013 - 06:54 

CD 2: 1 Reformationstag: Luthers kopernikanische Wende - Von Prof. Dr. Thomas Kaufmann: Aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 28.10.2013 - 14:25 / 2 Die Evangelische Kirche verleugnet ihre Geschichte - Von Prof. Dr. Johannes Wallmann: Aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 31.10.2013 - 06:08 / 3 Klosett oder Klosterzelle - Von Dr. Stefan Laube: Aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 04.04.2015 - 08:10 / 4 Schwang Luther 1517 tatsächlich den Hammer? - Von Prof. Dr. Daniel Jütte: Aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 18.06.2014 - 13:07 / 5 Luther auf Maul geschaut - Von Reinhard Bingener: Aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 29.04.2015 - 17:31 / 6 Ein Epochenschnitt - Von Prof. Dr. Susanne Lachenicht: Aus der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 01.11.2015 - 09:22 / 7 Outro


Entleihbar unter Sign.: 14 DF 29

Luther tanzt
The Playfords, Sony-Music Entertainment, Deutschland 2016
1 Audio-CD (64 Minuten)

Lieder der Reformation und ihre weltlichen Wurzeln. Martin Luther war ein sehr gelehrter und zugleich tief emotionaler Mensch, wovon er überzeugt war, das tat er konsequent. So wurde aus dem lebensfrohen Erfurter Studenten ein extrem asketischer Mönch, der - entsetzt über die Scheinheiligkeit der Kirche seiner Zeit - ungewollt die Reformation anstieß, schließlich alles Asketische über Bord warf, um mit allen Sinnen und vor allem mit Musik die reine Lehre unters Volk zu bringen. Anders als viele seiner Reformatorenkollegen setzte er dabei weniger auf eingedeutschte Gregorianik als auf neue Dichtungen zu bekannten wie neu geschaffenen volkstümlichen Melodien. So wurden „Gassenhauer, Reiter- und Bergliedlein christlich, moraliter und sittlich verändert..." im Sinne der Reformation genutzt. Dass Luther versierter Lautenist war und auch im Kontrapunkt geschult, kam ihm sicherlich dabei ebenso zugute wie seine engen Kontakte zu Ludwig Senfl und Johann Walter. Damit war er Vorbild für unzählige Liederdichter und prägte den typisch protestantischen Choral volkstümlicher Manier.

The Playfords schälen den oft vergessenen tänzerisch-fröhlichen Charakter solcher Kirchenlieder wieder heraus, fischen nebenbei auch in der dunklen Vergangenheit manch berühmten Chorals und verhelfen den "bösen ärgerlichen Weisen, unnützen und schandbaren Liedlein auf der Gassen, Feldern, Häusern und anderswo zu singen" zu frischem Leben.


Entleihbar, Sign.: 11 DE 06+07

Zur Geschichte der Reformation
Uwe Meyer-Burow, WBF, Institut für Weltkunde in Bildung und Forschung, Dokumentarfilm, Deutschland 2011
2 DVD-Videos (14 + 15 Minuten)

Die Reformation gehört zu den zentralen Themen des Geschichts- und Religionsunterrichts. Die Verflechtung von Kirche und Staat, von Religion und Politik, sowie die innerkirchliche Forderung nach religiöser Erneuerung machen das Thema Reformation besonders anspruchsvoll und schwer zugänglich. Die Unterrichtsfilme zeigen die wesentlichen Ursachen und den Verlauf der Reformationsgeschichte bis 1521.

Teil 1 - Luther wendet sich gegen die Kirche: Spielfilmszenen und zeitgenössische Dokumente vermitteln einen lebendigen Eindruck von wesentlichen Voraussetzungen der Reformation. Schwerpunkte des Films sind zum einen die Predigt des Dominikanermönches Tetzel, der die Gläubigen zum Kauf von Ablassbriefen für den Neubau der Peterskirche in Rom aufruft, zum anderen Luthers Kritik an dieser Praxis in einem Streitgespräch mit dem Kollegium der jungen Universität Wittenberg. Mit seinen Schriften (z.B. den "95 Thesen" und "An den christlichen Adel") hat Luther auch in das politische Geschehen seiner Zeit eingegriffen.

Teil 2 - Luther rechtfertigt seine Lehre: Der Augustinermönch Luther hat sich mit seiner Kritik an der Kirche mächtige Gegner geschaffen. Spielfilmszenen zeigen die Verschärfung des Konflikts: Luthers Streitgespräch 1519 in Leipzig mit Dr. Eck, dem Vertreter des Papstes; die päpstliche Androhung des Bannes und die öffentliche Verbrennung der Bannbulle durch Luther; die Auseinandersetzung mit dem Kaiser und Mönch auf dem Reichstag zu Worms; Luthers "Entführung" auf die Wartburg. Luthers Lehre hat auf die Fürsten und auf die abhängigen Bauern Auswirkungen, wenn auch anders, als der Reformator erwartet.


Entleihbar unter Sign.: 11 DF 40

Luther und die deutsche Sprache - wie Martin Luther unsere heutige Sprache prägte
Christian Heger, Wartburg-Stiftung, Animationsfilm, Deutschland 2016
1 DVD-Video (9 Minuten)

Für die Sonderausstellung auf der Wartburg vom 4. Mai 2016 bis zum 8. Januar 2017 entstand dieser kurzweilige Animationsfilm. In amüsanten, einprägsamen Bildern bietet er einen Überblick über den nicht zu unterschätzenden Beitrag Luthers zur heutigen deutschen Sprache und macht deutlich, wie viele seiner Wortschöpfungen und Redewendungen wir noch heute im Alltag gebrauchen.


Entleihbar unter Sign.: MP2017-1

Kira Seel (Hg.):
Medienpaket Martin Luther
Speyer : BMZ 2016, 2 Taschen

Materialsammlung mit Anschauungsmaterial, AV-Medien und Arbeitshilfen für die umfassende Gestaltung von Unterrichtseinheiten, Seminaren und anderen Veranstaltungen zu Leben und Werk Martin Luthers. Das Material bietet Einblicke in die Biographie und das Wirken des Reformators und eröffnet verschiedene didaktische Zugänge.

Inhalt des Medienpakets: TASCHE 1: 1 Lutherbibel / 1 Luther-Quiz / 1 Luther-Spiele / 1 Heft „Reformation im Religionsunterricht“ / 1 Gebetsfaltkarte / 1 Ablassbrief / 1 Zeichentabelle / 1 Übersetzungsaufgaben / 1 Schnellhefter mit 8 farbigen Folien / 1 DVD „Luther“ / 1 DVD „Wer schlug die Thesen an die Tür?“ / 1 DVD „Katharina von Bora“ / 1 Arbeitshilfe „Mit Martin auf Entdeckertour“ / 1 CD-ROM „Mit Martin auf Entdeckertour“ / 1 Broschüre „Ins Freie - Martin Luthers Leben nacherzählt“ / 10 Minibücher „Wie Martin Luther auf den Reformationstag kam“ / 1 Begleitheft // TASCHE 2: 1 Mönchskutte / 1 Pelerine / 1 Playmobil-Luther / 1 Holzkreuz / 1 Schreibfeder / 1 Tintenfass / 12 Postkarten mit verschiedenen Luther-Zitaten / 25 Kärtchen mit Luthers Morgen- und Abendsegen / 1 Plakat mit den 95 Thesen / 4 Magnete „Lutherrose“ / 1 Zollstock zur Reformationsgeschichte


Entleihbar unter Sign.: Aa 4186

Bernhard H. Bonkhoff (Hg.):
Die Anfänge der Reformation in der Pfalz - Beiträge zum 500. Jubiläum des Thesenanschlags
St. Ingbert : Conte 2016, 457 Seiten
978-3-95602-109-1

2017 feiert die Protestantische Kirche den 500. Jahrestag des Thesenanschlags Dr. Martin Luthers: in der Pfalz, in Deutschland, in Europa und weltweit. 1617 feierten die Evangelischen, ob sie nun Lutheraner oder Calvinisten waren, die erste Jahrhundertfeier: durch festliche Gottesdienste, durch akademische Vorträge, durch die Rückschau auf das Leben der Reformatoren, durch Prägungen von Münzen und Medaillen. In der Stiftskirche zu Neustadt an der Haardt hat sich eine Gedenktafel von 1617 erhalten. Sie zeigt die Wappen von Kurfürst Friedrich V. von der Pfalz, Haupt der protestantischen Union und Initiator der ersten Jahrhundertfeier, und seiner Gattin Elisabeth von England.

In 14 Beiträgen legen die Autoren in diesem Band ihre Forschungsergebnisse zu den Anfängen der Reformation in der Pfalz vor: Als überraschendes Ergebnis kristallisiert sich heraus, dass die Verbindungen zwischen der Pfalz und Wittenberg wesentlich enger und lebendiger sind, als bisher angekommen.


Entleihbar unter Sign.: Aa 4184

Andrew Pettegree:
Die Marke Luther - wie ein unbekannter Mönch eine deutsche Kleinstadt zum Zentrum der Druckindustrie und sich selbst zum berühmtesten Mann Europas machte
Berlin : Insel-Verlag 2016, 407 Seiten
978-3-458-17691-6

Als Martin Luther 1517 seine 95 Thesen an die Tür der Wittenberger Schlosskirche nagelte, war er praktisch unbekannt. Doch innerhalb weniger Jahre verbreiteten sich seine Ideen in ganz Europa und erschütterten den Kontinent in seinen Grundfesten. Luther wurde berühmt, ja berüchtigt. Wie hatte er das geschafft? Der wichtigste Reformator der Kirchengeschichte war nicht nur ein herausragender Theologe, sondern auch ein genialer Stratege, der ganz genau wusste, dass es nicht allein Argumente sind, die im Kampf der Ideen den Ausschlag geben. Mit sicherem Gespür für das, was wir heute Imagepflege und Marketing nennen, machte er sich die neue Technik des Buchdrucks zunutze, baute Netzwerke auf und schuf gemeinsam mit Lucas Cranach für sich und seine Lehre eine eigene Markenidentität.

Andrew Pettegree zeichnet nach, wie es Luther gelang, sich in der Öffentlichkeit zu positionieren – als Kritiker der katholischen Kirche, als Vorkämpfer für Frauenrechte, als Demagoge, der auch gegen Juden wetterte. Er schildert den nachhaltigen Einfluss, den die Reformation auf das Buchgewerbe hatte, und umgekehrt. Vor allem aber erzählt er eine der wohl spannendsten Geschichten der Neuzeit: wie ein einfacher Mönch zum ersten Star des Medienzeitalters aufstieg.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: Aa 4185

Wolfgang Thönissen (Hg.):
Luther: Katholizität & Reform - Wurzeln, Wege, Wirkungen
Leipzig : Evangelische Verlagsanstalt / Paderborn : Bonifatius 2016, 327 Seiten
978-3-374-04091-9 und 978-3-89710-630-7

Als Reformkatholik ist Martin Luther in seiner Kirche, der lateinischen Kirche, bleibend verwurzelt. Geprägt durch die monastische Tradition, die er in seinem Orden kennenlernt, entfaltet Luther seine Theologie in Auseinandersetzung mit der scholastischen Theologie seiner Zeit. In seinem Anliegen, die reformbedürftige Kirche seiner Zeit zu erneuern, beschreitet er zugleich neue Wege. Dass sich die Wittenberger Reformbewegung zu einer eigenständigen Konfessionskirche entwickelt, ist ein wirkungsgeschichtliches Faktum. Darin liegt aber auch die ökumenische Herausforderung, der sich dieses Buch als Frucht des großen ökumenischen Luthersymposiums, das im Herbst 2014 in Erfurt stattfand, stellen will.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 11 DE 14-19

Der Luther-Code
Wilfried Hauke & Alexandra Hardorf, Matthias-Film & FWU, Dokumentarfilme, Deutschland 2016
6 DVD-Videos (6 x 80 Min.) : farb.
DVD-ROM-Ebene: Unterrichtsmaterialien
Mit Verleih- und Vorführrechten!

2017 jährt sich Luthers Thesenanschlag zum 500. Mal. Anlässlich dieses Jubiläums beleuchtet die neu produzierte Reihe die Geschichte der Reformation und ihrer Folgen. Im Durchgang durch fünf Jahrhunderte kontrastiert sie den Beginn der Neuzeit mit der medialen Zeitenwende, wie wir sie gegenwärtig erleben. Dabei wird auch die Rolle des Individuums thematisiert vom mittelalterlichen Menschen hin zum autonomen Ich und seiner Ankunft im digitalen Zeitalter.


Entleihbar unter Sign.: 50 K 90

Alf Christophersen (Hg.):
Luther und wir -
95 x Nachdenken über Reformation
Stuttgart : Reclam 2016, 223 Seiten
978-3-15-011084-3

95 Luther-Zitate, immer paarweise angeordnet, kommentieren einander, ergänzen einander, widersprechen einander, überbieten einander – eines bleibt allein. Alle diese Luther-Worte bringen evangelisch verstandenes Christ-Sein auf einen Punkt, sind für sich genommen Impulse zur Reformation. Heute provozieren sie, wie ehedem Luthers Thesen, Schriften und Aussprüche, zum Nachdenken über das protestantische Selbstverständnis. Alf Christophersen, Studienleiter der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt in Wittenberg, hat zahlreiche Zeitgenossen zu solchen Reflexionen über Reformation gebeten. Prominent vertreten sind Stimmen aus der Innensicht der evangelischen Kirche wie auch aus der Außensicht mit ihrem Nachdenken über Luther und die Dinge, die er sagte und schrieb.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 11 DE 13

Luther - fast n’ loud
die besten Lutherclips zur Reformation ; DVD zu den Themen Cranach, Glaube, Halloween, Kirchengeschichte, Katharina von Bora, Luther, Rap, Reformation
Matthias-Film, Kurzfilme, Deutschland 2016
1 DVD-Video (23 Minuten)

Ein Feiertag, den nur wenige kennen und kaum jemand feiert. Ein Mann dessen Name bekannt ist, aber mit dem die meisten nur das Stichwort »95 Thesen« verbinden. Doch das Gedankengut von Martin Luther und seiner Mitstreiter hatte es in sich. Noch nach 500 Jahren erleben wir die Auswirkungen. In den acht Clips erfährt man unglaubliche Fakten, mal gerappt, mal animiert, mit und ohne Worte, ernsthaft oder witzig aufbereitet. Die Kurzfilme vermitteln schnell und nachhaltig Wesentliches über die Reformation und die Menschen, die sie vorantrieben.

Folge der Filme: 1 "Die fünf unglaublichen Fakten über den Reformationstag" 4:12 Minuten, © ERF Medien e. V., Ausschnitt aus „Gott sei Dank!“ / 2 "Reformation für Einsteiger" 3:04 Minuten, © Evangelisch-lutherische Kirche in Hamburg, Zeichner: manniac, Text: Daniel Kaiser, Redaktion/Koordination: Nina Sauer, Sprecher: André Schünke / 3 "Lutherfilm zur Churchnight" 1:54 Minuten, © EJW, Produktion: Bär Tiger Wolf GmbH / 4 "Reformation reloaded" 1:43 Minuten, © Evangelische Jugend in Bayern www.ejb.de, Produktion: Wunna Winter, Nürnberg / 5 "Bild und Botschaft - Cranach im Dienst von Hof und Reformation" 4:29 Minuten, © mhk Museumslandschaft Hessen KasselAutor: Felix Kramer / 6 "Philipp Melanchthon: Klein aber fein!" 1:56 Minuten,© Rechte: ERB gGmbH / 7 "E wie Evangelisch: Reformiert" 3:06 Minuten, © EKN, Autoren: Renate Baumgart & Hans-Gerd Martens / 8 "Luther Rap" (Musik-Clip) 3:09 Minuten, © Ryan Gerlach, Autor und Komponist: Ryan Gerlach // Eignung der Filme: ab 10 Jahren, Klassen: 5-12/13, Bildungsarbeit, Gemeindearbeit, Fächerbezug: Geschichte, Religionslehre, Kunst


Entleihbar unter Sign.: Aa 4170

Dietrich Emme:
Gesammelte Beiträge zur Biographie des jungen Martin Luther
Heimbach/Eifel : Patrimonium-Verlag 2016, 374 Seiten
978-3-86417-042-3

Das Bild, das wir heute von Martin Luther haben, ist wie so viele von historischen Persönlichkeiten nicht unbedingt ein Abbild der Realität. Seines wurde jedoch nicht nur durch die üblichen Auswirkungen von mündlicher Überlieferung und Übersetzungsfehlern beeinflusst, sondern bereits in seinem Ursprung durch die Selbstinszenierung des Reformators; auch der schon früh einsetzende Luther-Kult hat den Blick auf seine frühen Jahre stark verstellt. Dietrich Emmes akribische, fast kriminalistische Recherchen zu Luthers Jugend und Studienzeit, besonders aber zu den wahren Gründen für seinen Klostereintritt, tragen wesentlich dazu bei, Licht in das Dunkel der biographischen Luther-Forschung zu bringen. Sie bieten zudem einen hervorragenden Einblick in die Verhältnisse der Erfurter Universität im späten Mittelalter.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 50 K 13

Thomas Kaufmann:
Erlöste und Verdammte - eine Geschichte der Reformation

München : Beck 2016, 508 Seiten
978-3-406-69607-7

Die Reformation hat die Welt so tiefgreifend verwandelt wie kein anderes Ereignis seit dem Ende der Antike – auch der Katholizismus war danach nicht mehr der gleiche. Thomas Kaufmann erzählt souverän und auf dem neuesten Forschungsstand die Geschichte dieser religiösen Revolution in einem Zeitraum von mehr als hundert Jahren. Seine magistrale Darstellung lässt die Dramatik des erbitterten Kampfes um himmlische Erlösung und irdische Macht für heutige Leser lebendig werden. Die Reformation entstand fernab von den politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Zentren Europas, und doch hat sie den gesamten Kontinent in Aufruhr versetzt.

Viel ist darüber spekuliert worden, welche politischen und sozialen Faktoren für diese Revolution verantwortlich waren. Thomas Kaufmann, einer der besten Kenner der Reformation, sieht die wichtigsten Beweggründe in der Religion selbst. Den Reformatoren ging es um das Seelenheil. Als der Papst Luther und seine Lehre verdammte, hätte dies das Ende sein können. Doch Luther sah den Papst selbst in ewiger Verdammnis. So nahm die Kirchenspaltung ihren Lauf. Hass auf die Verdammten ließ Menschen in den Krieg ziehen, in der Hoffnung auf Erlösung verließen unzählige ihre Heimat und trugen die Reformation in die letzten Winkel der Welt. Thomas Kaufmann zeigt eindrucksvoll, wie ganz Europa durch das Beben der Reformation umgestaltet wurde und welche Nachbeben die Reformation bis heute auslöst.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 80 Y 51

Gisela Kittel (Hg.):
Kirche der Reformation? Erfahrungen mit dem Reformprozess und die Notwendigkeit der Umkehr

Göttingen : Vandenhoeck & Ruprecht 2016, 374 Seiten
978-3-7887-3066-6

Die in diesem Buch gesammelten Berichte machen anschaulich, welch ein Umbauprozess sich gegenwärtig in der evangelischen Kirche vollzieht. Nach evangelischem Verständnis, wie es in den Bekenntnissen der Reformationszeit formuliert wurde, ist die christliche Kirche "Gemeindekirche": die Gemeinschaft jener, die im Glauben mit Jesus Christus und untereinander verbunden sind und nach seinem Wort in seiner Nachfolge leben. Doch im gegenwärtig betriebenen "Reformprozess" wird eine andere Kirche Zug um Zug und leider auch unter Druck und Zwang durchgesetzt: Eine zentralistisch organisierte Behördenkirche, in der die Gemeinden und ihre Vorstände entmündigt, haupt- und ehrenamtlich arbeitende Gemeindeglieder verdrängt, Pfarrpersonen zu Dienstleistenden degradiert werden und die Arbeit mit den Menschen an der Basis durch rigorose Sparmaßnahmen spürbaren Schaden leidet. Umkehr ist angesagt.


Entleihbar unter Sign.: 50 K 14

Irene Dingel:
Reformation - Zentren, Akteure, Ereignisse

Neukirchen-Vluyn : Neukirchener Verlag 2016, 300 Seiten
978-3-7887-3032-1

Die Reformation, ein historischer Prozess, der auf eine umfassende kirchlich-theologische Erneuerung zielte und zugleich tiefgreifende Wirkungen in Kultur, Gesellschaft und Politik hervorbrachte, war für Europa ein einschneidendes Ereignis. Als ausschlaggebendes Datum gilt das Jahr 1517, in dem mit der Veröffentlichung der 95 Thesen Martin Luthers nicht nur das Nachdenken über zentrale theologische Fragen, sondern auch der Ruf nach Erneuerung von Kirche und Gesellschaft neue, kraftvolle Impulse erhielt. Dem standen gesellschaftliche und politische Entwicklungen sowie weitere reformatorische Ansätze in Europa zur Seite, die mit der 1517 von Wittenberg ausgehenden Bewegung in Interaktion traten. Für die Reformatoren war die konsequente Orientierung an den Ausschließlichkeit beanspruchenden Grundsätzen "sola scriptura", "solus Christus", "sola gratia" und "sola fide" leitend, was sich in Glauben und Lehre, Frömmigkeit und Ritus niederschlug und zugleich das Leben des Einzelnen und der Gesellschaft tiefgreifend veränderte.

Das Buch versucht, die Prozesse der Etablierung und Entfaltung der Reformation im Spannungsfeld der politischen Entwicklungen in Europa nachzuzeichnen. Ein kurzer Blick auf die spätmittelalterlichen Strukturen in Politik, Gesellschaft und kirchlichem Leben dient dazu, das Substrat zu skizzieren, auf dem sich die Reformation entfaltete und von dem sie sich abgrenzte. Nicht nur Wittenberg und die von dort ausgehende Reformation kommt zu Sprache, sondern auch weitere reformatorische Zentren und ihre herausragenden Akteure, deren Ausstrahlung nicht nur den Westen, sondern auch den Osten Europas erreichte.


Entleihbar unter Sign.: 11 DE 12

Strafsache Luther - wie Rom die Reformation verhindern wollte
Thomas Furch / Florian Kröppel, Matthias-Film, Dokumentarfilm, Deutschland 2014
1 DVD-Video (45 Minuten)

Was lief da schief hinter den Mauern des Vatikans? Warum war ausgerechnet ein unbekannter Mönch aus einem kleinen Städtchen in Deutschland erfolgreich im Kampf gegen die unbesiegbar scheinende Institution der Kirche? Die Antwort liegt im Vatikan selbst. Der Film begibt sich auf die Spuren eines Konflikts, der wie kein zweiter unsere Geschichte und das christliche Selbstverständnis geprägt hat. Anlässlich des anstehenden 500. Jubiläums des Thesenanschlags, erzählt der Film nicht die Biographie des Reformators, sondern wirft ein neues Licht auf die Fakten aus Sicht des Vatikans. Ein exklusiver Zugang zu den vatikanischen Archiven ermöglicht dabei die Suche nach bisher unveröffentlichten Akten zur »Causa Lutheris«. Die spannende Detektivgeschichte versucht, kriminalistisch Licht ins Dunkel dieses weltbewegenden Falles zu bringen. Unter Berücksichtigung der neuen Faktenlage legt sie mitreißend historische Vorgänge in einer dramatischen Parallelerzählung zwischen Rom und Wittenberg dar.


Entleihbar unter Sign.: 50 K 95

Konrad Raiser:
500 Jahre Reformation weltweit

Bielefeld : Luther-Verlag 2016, 232 Seiten
978-3-7858-0690-6

Nach wichtigen reformatorischen Ansätzen in der mittelalterlichen Kirche vor Luther wurden neben Wittenberg auch Zürich und Genf zu eigenständigen Zentren der Reformation. In unserer Zeit ist der "Protestantismus" als weltweit verbreitete Konfession gegenwärtig. Sein Profil ist stark von den angelsächsischen reformatorischen Freikirchen geprägt, die Hauptträger der protestantischen Weltmission waren. Die Reformation hat, in Verbindung mit der Aufklärung, als "Religion der Freiheit" das Selbstverständnis und die Praxis der bürgerlichen Gesellschaft mitbestimmt. Neben ökumenischen Themen heute fordert die pfingstlich-charismatische Bewegung zur kritischen Auseinandersetzung heraus. Der Überblick schließt mit Überlegungen zur Frage, ob und wie sich der Protestantismus in der einen Welt erneut als Kraft kultureller Veränderung erweisen könnte.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 14 DF 28

Luther: Pop-Oratorium - das Projekt der tausend Stimmen
Michael Kunze / Dieter Falk, Creative Kirche Medien 2015
2 Audio-CDs (87 Minuten)

Im Rahmen des Reformationsjubiläums veranstaltet die Stiftung Creative Kirche in Kooperation mit der Evangelischen Kirche in Deutschland und weiteren Partnern Chorprojekte für Sängerinnen und Sänger aus Kirchenchören, Pop- und Gospelchören, Schul- und Jugendchören sowie interessierten Sängerinnen und Sängern ohne Chorzugehörigkeit. Exklusiv für diesen Anlass wurde das Pop-Oratorium „Luther“ von dem bereits durch das Pop-Oratorium „Die 10 Gebote“ erprobten Erfolgsduo Michael Kunze und Dieter Falk geschrieben. Am 31. Oktober 2015 (Reformationstag) wurde das Werk in der Dortmunder Westfalenhalle 1 mit einem Symphonieorchester, einer Band, Musicaldarstellern und einem Chor aus 3.000 Sängerinnen und Sängern uraufgeführt. Im Reformationsjahr 2017 findet eine bundesweite Tournee statt. Für jeden Aufführungsort werden Sängerinnen und Sänger gesucht, die Lust haben, dieses Pop-Oratorium an gemeinsamen Proben und im eigenen Chor vorzubereiten, um es dann zusammen mit vielen anderen Chören und Musikern live zu präsentieren. Für jeden Aufführungsort bildet sich ein Projektchor aus ca. 1.500-2.500 Sängerinnen und Sängern.


Entleihbar unter Sign.: 32 L 49

Lyndal Roper:
Der Mensch Martin Luther - die Biographie

Frankfurt am Main : Fischer 2016, 729 Seiten
978-3-10-066088-6

Die renommierte Oxford-Historikerin Lyndal Roper, eine der wichtigsten Expertinnen für die deutsche Geschichte des 16. Jahrhunderts, präsentiert in ›Der Mensch Martin Luther‹ ein neues Bild des berühmten Theologen, eine tiefgehende und einfühlsame Biographie, die uns Luther so nahe bringt wie nie zuvor. Sie zeigt, wer Luther wirklich war und warum gerade er zum großen Reformator wurde, der die Welt aus den Angeln hob. Lyndal Roper hat sich aufgemacht, Luthers ganze Persönlichkeit zu verstehen, seine innere Welt und die Beziehungen zu seinen Freunden nachzuvollziehen. Dafür hat sie seine Schriften und vor allem seine Briefe noch einmal neu gelesen und in den Archiven vor Ort (u.a. Wittenberg, Mansfeld, Leipzig, Eisenach) über zehn Jahre hinweg zahlreiche Dokumente über Luther und sein Umfeld zusammengetragen und ausgewertet.

Sie schildert den Reformator als Mann, der mit beiden Beinen im Leben stand, als Menschen aus Fleisch und Blut. Für Luther waren der Körper und die Sexualität Teil des Mensch-Seins, er wollte den Körper vom Makel der Sünde befreien. Sein Glaube an die Einheit von Körper und Geist führt zum Kern seiner Theologie, der zu einem der großen Streitpunkte des Christentums werden sollte: Luthers unumstößliche Überzeugung, dass Christus bei der Eucharistie leibhaftig anwesend ist. Erst durch die lebendige Darstellung von Luthers innerer Entwicklung wie auch der Entwicklung seiner Beziehungen wird deutlich, warum und wie es zur Reformation kommen konnte. Eine großartige Lektüre, ein Lesevergnügen für alle, die Luther und die Reformation neu entdecken oder erstmals kennen lernen wollen – eine neue Luther-Biographie für unsere Zeit. Opulent ausgestattet mit mehr als 100 Abbildungen in schwarzweiß und farbig.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 11 GN 12

Reformation des Herzens
Martin Nowak, SCM Hänssler, Deutschland 2016
1 DVD-Video (63 Minuten)
978-3-507-01385-8

Wie wird Reformation persönlich? Eine DVD über die Frage, ob Martin Luthers Bewegung auch heute noch Leben verändert. Gnade. Schrift. Christus. Glaube. Das sind die vier Grundpfeiler der Reformation. Doch was bedeuten sie für uns heute? Für jeden ganz persönlich? Wie kann eine Reformation des Herzens aussehen? Solchen und vielen weiteren Fragen geht diese Dokumentation auf den Grund. Dabei geben prominente Persönlichkeiten wie Cacau, Patricia Kelly oder Martin Schleske sehr persönliche Einblicke in ihren Glauben. Und Theologen wie Hans-Joachim Eckstein oder Thorsten Dietz erklären anschaulich, was Gnade, Schrift, Christus und Glaube im Kern bedeuten. Abgerundet wird die Dokumentation durch die Moderation der beiden bekannten Autoren Christina Brudereck und Jürgen Mette. Sie alle fordern den Zuschauer heraus, den eigenen Glauben zu hinterfragen und zu festigen, und laden dazu ein, ganz neu – oder zum ersten Mal – über Gott nachzudenken.


Entleihbar mit Sign.: Aa 4073/8

Hartmut Lehmann:
Luthergedächtnis 1817 bis 2017

Göttingen : Vandenhoeck & Ruprecht 2012, 328 Seiten
978-3-525-55039-7

Untersucht man die Lutherjubiläen der vergangenen zwei Jahrhunderte, fällt auf, dass viele der Lutherdeutungen, die Festredner bei den verschiedenen Anlässen – von der dreihundertjährigen Wiederkehr der Abfassung der Thesen 1817 bis zur Erinnerung an Luthers 500. Geburtstag 1983 – mit Pathos vortrugen, relativ rasch wieder in Vergessenheit gerieten. Je populärer der Ton des Lutherlobs, desto rascher schwand die Erinnerung an diese Stimmen. Je stärker die Aktualisierung besonderer Leistungen Luthers, desto kurzlebiger der Eindruck. Je mehr Luthers Leben heroisiert wurde, desto weniger konnten diejenigen, die Luther skeptisch gegenüberstanden, für die Sache des Protestantismus und speziell des Luthertums gewonnen werden. Je mehr die Deutschen »ihren Luther« beziehungsweise Luther als eine der größten Gestalten ihrer Geschichte feierten, desto schwieriger wurde es für die Angehörigen anderer Nationen, Luthers Leistungen unbefangen zu loben.

Fast will es scheinen, dass diejenigen, die Luther feierten, immer zuerst und vor allem sich selbst feierten – ihre eigene politische Position, ihre eigenen kulturellen Werte, ihre jeweiligen kirchenpolitischen Ansichten. Mit anderen Worten: Immer wieder, von 1817 an, wurde das Luthergedächtnis für bestimmte politische oder auch kirchliche und kulturelle Zwecke instrumentalisiert.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 50 K 93

Christine Eichel:
Deutschland, Lutherland - warum uns die Reformation bis heute prägt

München : Blessing 2015, 255 Seiten
978-3-89667-527-9

Es ist viel mehr Luther in uns, als wir ahnen. Das Jahr 1517 markiert eine historische Zäsur, die für Deutschland identitätsstiftende Bedeutung hat. Denn Luthers 95 Thesen über den Ablasshandel waren ein Signal, das neben der religiösen Erneuerungsbewegung einen tiefgreifenden Mentalitätswandel einleitete. Im Zuge der Reformation entstand eine protestantische Kultur, die bis heute starken Einfluss auf unsere Ideen von Staat, Wirtschaft, Familie, Bildung und der gesellschaftlichen Rolle der Frau hat.

Ausgehend von Alltagserfahrungen, die sie in pointierten Anekdoten schildert, spürt Christine Eichel dem reformatorischen Denken und Handeln in der deutschen Gegenwart nach: in der auf Bescheidenheit bedachten Selbstinszenierung des Staates, im protestantischen Arbeitsethos, in typisch deutschen Wertedebatten, in der Verklärung der Familie als Ort privater Bildung oder im sozialstaatlichen Netz evangelisch geprägter nordeuropäischer Länder. Doch Christine Eichel zeigt auch die Schattenseiten der Reformation: von Luthers Antisemitismus und seinem Obrigkeitsdenken bis hin zum Verlust von Spiritualität. Ein leicht verständliches, oft verblüffendes und mit großer Genauigkeit recherchiertes Buch für alle, die wissen wollen, was Luther und die Reformation uns heute angehen.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: Aa 4355

Michael Welker:
Europa reformata 1517-2017 -
Reformationsstädte Europas und ihre Reformatoren
Leipzig : Evangelische Verlagsanstalt 2016, 503 Seiten
978-3-374-04119-0

Begeben Sie sich mit diesem Buch auf die Spuren der Reformation in Europa. Dabei begegnen dem Leser und Reisenden mehr als vierzig Städte von Spanien bis Estland und mehr als sechzig Reformatoren von Jan Hus bis John Wycliff werden ihm vorgestellt. Profilierte Texte und reiches Bildmaterial veranschaulichen das Wirken der berühmtesten Reformatoren – sowie der fünf Reformatorinnen – und stellen die Städte mit ihren Bauten und Zeugnissen aus der Reformationszeit vor Augen. Reich bebildert und mit zahlreichen touristischen Informationen versehen eignet sich der Band sowohl als gedanklicher wie auch als physischer Aufbruch in Europas 500-jährige Reformationsgeschichte.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: Aa 4341

Margot Käßmann / Ralph Ludwig:
95 x Reformation -
ein kleines ABC
Hannover : Lutherisches Verlagshaus 2016, 176 Seiten
978-3-7859-1196-9

Reformation ist mehr als Martin Luthers Kampf gegen den Ablass. Der neuzeitliche Mensch emanzipiert sich in der Aufbruchsstimmung Anfang des 16. Jahrhunderts von der allumfassenden Autorität der Kirche. Selber Denken kommt in Mode. Das bewährte Autorenduo Margot Käßmann und Ralph Ludwig zeigt an 95 Beispielen, wie sich die Welt und ihre Begriffe in der Reformationszeit ändern. Neben kurzen leicht verständlichen Erklärungen lassen sie Martin Luther und weitere Reformatorinnen und Reformatoren zu Wort kommen. Eine Auswahl: Abendmahl, Angst, Bauernkriege, Beruf, Fegefeuer, Freundschaften, Fürstinnen, Hexen, Konfirmation, Marienfrömmigkeit, Pfarrfrau, Reliquien, Schwärmer, Sexualität, Türken, Zukunft.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 11 DF 37

Martin Luther - Drama
Irving Pichel, Matthias-Film 2015, Spielfilm, USA 1953
1 DVD-Video (100 Minuten)

Der in deutsch-amerikanischer Gemeinschaftsproduktion entstandene dramatische Film um den Reformator ist ein Welterfolg geworden. Er zeigt Luthers Weg von dem Zeitpunkt an, als der Student sich entschloß, in ein Kloster zu gehen, bis zum Bekenntnis der evangelischen Reichsstände am 25. Juni 1530 vor Kaiser Karl V. in Augsburg. Diese Verfilmung der entscheidenden Begebenheiten aus dem Leben Martin Luthers gehört zu den beachtenswertesten Beispielen des religiösen Spielfilms. Der Film aus dem Jahr 1953 versucht, die zentralen Vorgänge der Reformation samt ihren persönlichen und situativen Hintergründen herauszuarbeiten. Der Film hat die Tendenz zur Überzeichnung, phasenweise bis hin zur Sentimentalität. Luther wird stark verklärend dargestellt im Gegensatz zu einem manchmal klischeehaft negativ gezeichneten Katholizismus. Ein Vorzug des Filmes ist, daß er Identifikation und Gegenidentifikation provoziert, was für die kritische Verarbeitung in der Diskussion sehr ertragreich sein kann.


Entleihbar unter Sign.: 14 DF 34

Sarah Kaiser:
Freiheit -
auf den Spuren Martin Luthers
Asslar : Gerth 2016, 1 Audio-CD (46 Minuten)
978-3-471-35120-8

Sarah Kaiser präsentiert Lieder mit ausgereiften Texten sowie einige Choräle von Martin Luther. "Ich gebe nach der Theologie der Musik den nächsten Platz und die höchste Ehre" ist ein Zitat von Martin Luther. Dabei war es vor allem der Gesang, der es ihm angetan hat. Das macht ihn mir sympathisch", sagt die Berliner Jazz-Sängerin Sarah Kaiser. Ihr Album verbindet wertvolle Gedanken Martin Luthers mit dem, was die Künstlerin ganz persönlich an der Reformation begeistert. Gemeinsam mit den Textern Christoph Zehendner, Andreas Malessa und Natasha Hausammann begann die Spurensuche - und die Arbeit an den Liedern für dieses Projekt. Neue eigene Titel zum Thema Reformation sowie Neubearbeitungen bekannter Choräle von Martin Luther hat Sarah zusammen mit ihrem Pianisten Samuel Jersak komponiert und arrangiert.


Entleihbar unter Sign.: Aa 4361

Bruno Preisendörfer:
Als unser Deutsch erfunden wurde - Reise in die Lutherzeit

Berlin : Galiani 2016, 472 Seiten
978-3-86971-126-3

Martin Luther lag erst ein gutes Jahr in der Wittenberger Schlosskirche im Sarg, als im Frühling 1547 von den Türmen seiner alten Predigtkirche, der Stadtkirche St. Marien, die Aufbauten von den Türmen genommen wurden. Auf die freigemachten Plattformen sollten Kanonen gehievt werden, mit denen man die Landsknechte Karls V. vom Sturm auf die Stadt abhalten wollte. Letztendlich wurde die Stadt friedlich übergeben; Wittenberg wurde nicht geplündert. Luthers Leichnam wurde nicht aus dem Grab geholt und verbrannt, um noch posthum die Reichsacht an ihm zu vollstrecken – obwohl es Stimmen gab, die dies forderten. Die Türme bekamen neue Spitzhelme – und erst ein halbes Jahrtausend später (bei Restaurierungsarbeiten im Jahr 1910) fand man eine von Philipp Melanchthon handschriftlich verfasste Chronik der Zeit – einer Zeit, die bewegter, aber (für Deutschland) auch zukunftsformender kaum hätte sein können.

Bruno Preisendörfer schaut Luther und vielen seiner Zeitgenossen über die Schulter, wir erleben ihr öffentliches Wirken, aber auch ihren Alltag. Mit Götz von Berlichingen überfallen wir Nürnberger Kaufleute und werden selbst von Nürnbergern belagert. Wir sehen den Fuggern in ihrem Augsburger Kontor auf die Finger und machen uns mit den Welsern bei der Ausbeutung Venezuelas die Hände schmutzig. Albrecht Dürer lernen wir beim Malen kennen, Hans Sachs beim Versemachen und Luthers Frau Katharina bei der Haushaltsführung – bis wir mit ihr vor der Pest aus Wittenberg fliehen. Wir erleben, wie mühsam die Alltagsverrichtungen sind, vom Zubereiten der Mahlzeiten bis zum Beschaffen der Kleidung. Wir reihen uns in Landsknechte-Haufen ein, proben mit fränkischen und thüringischen Bauern den Aufstand, lauschen brav den Predigern und fürchten uns vor dem Jüngsten Gericht.

Inhaltsverzeichnis des Buches