Anschrift und Kontakt

Evangelische Kirche der Pfalz 
Bibliothek und Medienzentrale
Hausanschrift:
Roßmarktstr. 4, 67346 Speyer
Startet einen DownloadStraßenbauarbeiten
Postanschrift:
Domplatz 5, 67346 Speyer
Telefon: 06232/667-415
Fax: 06232/667-478
Email: bibliothek[at]evkirchepfalz.de

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag:
09:00 - 12:00 Uhr
Montag, Dienstag, Donnerstag:
14:00 - 16:00 Uhr

Neben den Print-Ausgaben der abonnierten Zeitschriften werden auch Online-Versionen im Volltext angeboten.

Impressum

Zum Impressum
Letzte Aktualisierung: 23.09.2018  
Zur Datenschutzerklärung  
Zur Startseite

Januar 2018


Als ein „grafisches Geschichtsbild“ hat Kirchenpräsident Christian Schad die vom Neustadter Künstler Gerhard Hofmann gestaltete Farbradierung für das Jubiläumsjahr der Pfälzer Kirchenunion bezeichnet. Als Pfälzer Künstler und Protestant setze Hofmann auf einem Blatt prägnant in Szene, „wofür wir – die Vertreter des Wortes – viele Manuskriptseiten brauchen“, sagte Schad bei der Präsentation des Bildes in Lambrecht. Aus: www.speyer-kurier.de

Neuerwerbungen der BMZ im 2. Halbjahr 2017

Liebe Leserinnen und Leser,

wir freuen uns, Ihnen 747 Neuerwerbungen (Bücher, Hefte, audiovisuelle und Online-Medien) aus dem 2. Halbjahr 2017 präsentieren zu dürfen. Erstmals werden auch die Inhaltsbeschreibungen, die vergebenen Schlagworte sowie Internet-Links zu den Inhaltsverzeichnissen bzw. Download-Seiten der jeweiligen Titel mit abgedruckt. Bitte beachten Sie, dass unmittelbar hinter den Verfasser-Namen die Geburtsdaten der Autoren erscheinen. Diese sind nicht mit den Erscheinungsjahren der Bücher zu verwechseln. Letztere werden im Text zwischen Verlagsangabe und Seitenzahl angezeigt. Viel Freude beim Stöbern wünscht Ihre Bibliothek und Medienzentrale. 

Ein Klick auf die Bilder führt zum Download der Listen.


BMZ erhält Tauler-Sammlung

Martin Bucer schaut zu: Dr. Klaus Bümlein (links), Bibliotheksleiterin Dr. Traudel Himmighöfer und Kirchenpräsident Christian Schad bei der Präsentation der Tauler-Sammlung. Fotos: lk

Die Bibliothek und Medienzentrale der Evangelischen Kirche der Pfalz ist um eine wahre Rarität reicher: Eine rund 30 Bände umfassende Sammlung mit Schriften zu dem Mystiker und Theologen Johannes Tauler (um 1300 bis 1361) hat der frühere Bildungsdezernent der Landeskirche, Oberkirchenrat i.R. Klaus Bümlein, am Montag in Speyer Bibliotheksleiterin Traudel Himmighöfer überreicht.

Tauler sei ein herausragender Prediger und Seelsorger im deutschsprachigen Raum gewesen und fasziniere bis heute, bedankte sich Himmighöfer für die Sammlung, deren ältester Text, der „Druck von Basel“ mit Predigten Taulers, aus dem Jahr 1521 stammt. Der jüngste Band der Sammlung, „Johannes Tauler: Lebenswelt und mystische Lehre“ von Louise Gnädinger, ist 1993 erschienen. Die „großartige Schenkung“ stelle eine weitere Aufwertung der Bibliothek und Medienzentrale in Speyer dar, hob Kirchenpräsident Christian Schad die Bandbreite der landeskirchlichen Einrichtung hervor, die von jahrhundertealten Schätzen bis zum Online-Medienportal reicht.

Die Schenkung der Tauler-Ausgaben im zu Ende gehenden Jahr des Reformationsjubiläums kommt nicht von ungefähr: Der Augustinermönch und Reformator Martin Luther habe den Straßburger Dominikaner Johannes Tauler sehr geschätzt, erklärte Bümlein. So sei von Luther der Satz überliefert: „Ich habe nämlich weder in der lateinischen noch in unserer Sprache eine heilvollere und mehr mit dem Evangelium übereinstimmende Theologie gefunden.“ Johannes Tauler sei „von seiner Wirkung her eine wahrhaft ökumenische Gestalt“, sagte Bümlein, der die Sammlung im Laufe vieler Jahre zusammengetragen hat. Taulers Werk lasse sich „als ein überraschendes Dokument spiritueller Gemeinschaft zwischen Christen heute lesen“.

Nun finden die wertvollen Schriften im Magazinraum für Altbestände der Bibliothek einen geschützten und gesicherten Platz und können im Lesesaal der Bibliothek eingesehen werden. „Eine echte Bereicherung unseres Altbestandes“, freut sich Himmighöfer über das Geschenk. Denn bisher habe die Kirchenbibliothek nur neuere Veröffentlichungen zu diesem Theologen des späten Mittelalters besessen.


Buch-Neuerwerbungen im Januar 2018

Entleihbar unter Sign.: 60 D 22

Martin Rothgangel (Hg.):
Mit Gott - leicht gesagt : Evangelischer Elementarkatechismus
Gütersloh : Gütersloher Verlagshaus 2017, 143 Seiten
ISBN 978-3-579-08541-8

In drei Kapiteln beschreibt dieser Katechismus in knapper Form die wesentlichen Motive, Inhalte und Gestaltwerdungen des christlichen Glaubens. Kapitel 1 »Suche« fragt, was Glaube eigentlich ist: nicht das Für-wahr-Halten von Sätzen, sondern die Einübung in ein Vertrauen, das im Gebet Ausdruck findet. Kapitel 2 »Leben« erschließt, wie dieser Glaube im Lebenslauf und in den Aufgaben des menschlichen Lebens Gestalt gewinnt. Kapitel 3 »Feiern« zeigt, in welcher Weise die Einübung ins glaubende Vertrauen Festpunkte im Kirchenjahr hat.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: Ec 3443

Dieter Braun:
Dialog-Prinzip - wenn das Gespräch mit Jugendlichen die Predigt wird
Stuttgart : Buch + Musik 2017, 97 Seiten
ISBN 978-3-86687-191-5

Altdorf. Ein kleiner Ort südlich von Stuttgart. Eine Zimmermannswerkstatt ist hier zur Keimzelle für all das geworden, was dieses Buch beschreibt: das Dialog-Prinzip. Es ist ein Meilenstein in der evangelistischen Jugendarbeit: Menschen einer postmodernen, säkularisierten Zeit werden mit dem Evangelium erreicht. Lesen in der Bibel. Stellen Fragen. Ohne sich zu langweilen. Das Dialog-Prinzip macht sie durch ihre eigenen Fragen zu Beteiligten der Predigt. Es funktioniert. Mit zehn Personen und mit dreitausend. In einer Zimmermannswerkstatt und in großen Hallen. Auf Zeltlagern, Freizeiten, in Gruppen und in Gottesdiensten. Mit Teens, Jugendlichen, (Jungen) Erwachsenen und Senioren.

„Hinter dem Dialog-Prinzip steckt nicht weniger als ein Paradigmenwechsel in der Jugendarbeit. Denn es zeigt den Weg vom (einseitigen) Lehren zum (gemeinsamen) Lernen. Wer möchte, dass Jugendliche selbstständig und mündig glauben, sollte dieses Buch nicht nur lesen, sondern auch anwenden.“ – Karsten Hüttmann, Bereichsleiter CVJM-Arbeit in Deutschland

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 85 AN 60

Mirjam Schambeck:
Biblische Facetten - 20 Schlüsseltexte für Schule und Gemeinde
Ostfildern : Matthias-Grünewald-Verlag 2017, 287 Seiten
ISBN 978-3-7867-4016-2

Die Bibel enthält spannende Geschichten, die Kriminalromanen in nichts nachhängen. Aber wer kennt dieses reichhaltige und meist verkaufte Buch der Welt tatsächlich? Das vorliegende Buch macht biblische Texte für heutige Menschen zugänglich: 20 Schlüsseltexte der Bibel (je zehn aus dem Alten und Neuen Testament) werden erarbeitet, indem Bedeutungen von heute mit Bedeutungen von gestern konfrontiert werden. Das gelingt über die Auseinandersetzung mit moderner Literatur und Filmkunst, mit Bildern und Musik, über Geschichtenerzählen und kreatives Schreiben.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 80 WF 35

Stephanie Witt-Loers:
Kindertrauergruppen leiten - ein Handbuch zu Grundlagen und Praxis
Göttingen : Vandenhoeck & Ruprecht 2018, 211 Seiten
ISBN 978-3-525-40287-0

Auch Kinder erleben den Tod eines nahestehenden Menschen als tiefen Einschnitt und geraten in eine psychische Krise. Ihr Trauerweg und -ausdruck unterscheidet sich jedoch von denen der Erwachsenen. Oftmals stellen sie sogar ihre eigene Trauer zurück, um ihre ebenfalls betroffenen Bezugspersonen zu schonen. Sie brauchen deshalb die Wahrnehmung, Zuwendung und auch Informationen durch andere. Hier bieten Kindertrauergruppen neue Perspektiven, um Kindern in Krisen nach Tod und Verlust angemessen zu begegnen. Welche Grundsätze bei dieser Arbeit beachtet werden sollten, welche Rahmenbedingungen erfüllt sein müssen, wenn die Arbeit gelingen soll, und wie eine Stunde in der Kindertrauergruppe gestaltet werden kann, erklärt dieses Handbuch umfassend und mit einem konsequenten Blick auf die Praxis. Es richtet sich primär an qualifizierte Trauerbegleiter/-innen. Eine Materialsammlung steht zum Download zur Verfügung.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 84 W 09

Konstantin Lindner (Hg.):
Zukunftsfähiger Religionsunterricht - konfessionell, kooperativ, kontextuell 
Freiburg : Herder 2017, 454 Seiten
ISBN 978-3-451-37802-7

Die Zugehörigkeiten von Schüler/-innen zu Religionen und Konfessionen verschieben sich. Hinzu kommt die Herausforderung der Integration von Menschen aus anderen Kulturen und mit anderen Religionszugehörigkeiten. Der Religionsunterricht muss darauf Antworten finden, will er in Zukunft gesellschaftlich relevant und für Schüler/-innen ertragreich bleiben. Das Papier der Deutschen Bischofskonferenz vom Herbst 2016 versucht dem gerecht zu werden. Daran anknüpfend erörtern führende Fachvertreter/innen der Religionspädagogik in diesem Band die Dimensionen eines zukunftsfähigen Religionsunterrichts.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: M 2016

Heike Springhart (Hg.):
Risiko und Vertrauen - Festschrift für Michael Welker zum 70. Geburtstag 
Leipzig : Evangelische Verlagsanstalt 2017, 412 Seiten
ISBN 978-3-374-05366-7

Die Komplementärbegriffe Risiko und Vertrauen sind dazu geeignet, biblisch-theologische, systematisch-theologische, ethische und sozialtheoretische Perspektiven in ein produktives Gespräch zu bringen. Die Beiträge dieses Bandes nehmen die Fäden für dieses Gespräch auf und entfalten innovative Impulse für Theologie und Kirchenleitung, für Recht, Ökonomie und Zivilgesellschaft sowie für den Diskurs mit den Naturwissenschaften und die Ethik. Probleme der theologischen Anthropologie kommen dabei ebenso zur Sprache wie das ökonomische Risikomanagement, Risiko und Vertrauen im kirchenleitenden Handeln und das Problem des Rechtspopulismus. Der Band ist Michael Welker zum 70. Geburtstag gewidmet und vereint Beiträge von Autorinnen und Autoren aus Deutschland, den USA, Großbritannien, Ungarn, den Niederlanden und Südafrika.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 46 M 85

Ruben Zimmermann (Hg.):
Kompendium der frühchristlichen Wundererzählungen, Band 2: Die Wunder der Apostel
Gütersloh : Gütersloher Verlagshaus 2017, 1157 Seiten
ISBN  978-3-579-08121-2

Nach den Wundern Jesu werden nun im zweiten Band des »Kompendiums der frühchristlichen Wundererzählungen« Auslegungen der Wunder der Apostel vorgelegt. In bewährter Weise untersuchen die Autorinnen und Autoren die Texte unter Einbeziehung sprachwissenschaftlicher sowie rezeptionsästhetischer Aspekte und legen den Fokus auch auf die Frage nach der Kommunikationsintention der Wundererzählungen und deren Potential für die Auslegung der Texte heute. Themenartikel geben einführende Überblicke zu für die Wundererzählungen relevanten Themenbereichen.

Eine Besonderheit des Bandes liegt darin, dass viele der apokryphen Texte hier erstmals in deutscher Übersetzung präsentiert werden, sodass Erzählungen, die zuvor nur einem Fachpublikum zugänglich waren, nun einer breiteren Leserschaft lebendige Einblicke in die Vorstellungswelt des außerkanonischen Schrifttums gewähren.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Film-Neuerwerbungen im Januar 2018

Entleihbar unter Sign.: 11 LE 18

Zwischen den Stühlen - ein Dokumentarfilm über das Lehrerwerden 
Jakob Schmidt, Weltkino Filmverleih, Dokumentarfilm, Deutschland 2016
1 DVD-Video (102 Minuten)

Um in Deutschland Lehrer zu werden, muss nach dem theoriebeladenen Studium ordnungsgemäß das Referendariat absolviert werden. Eine Feuerprobe, welche die angehenden Lehrer in eine widersprüchliche Position bringt: Sie lehren, während sie selbst noch lernen. Sie vergeben Noten, während sie ihrerseits benotet werden. Zwischen Problemschülern, Elternabenden, Intrigen im Lehrerzimmer und Prüfungsängsten werden die Ideale der Anwärter auf eine harte Probe gestellt. Der Film begleitet drei von ihnen auf ihrem steinigen Weg zum Examen ...

Wikipedia-Seite des Films  
EPD-Filmkritik  


Entleihbar unter Sign.: 11 TM 06

Abgestempelt - ein kurzer Film über das Verurteilen
Michael Rittmannsberger, Filmsortiment.de, Kurzfilm, Österreich 2012
1 DVD-Video (11 Minuten)

Ein junger Vater wartet mit seinem sechsjährigen Sohn auf den Bus, als Polizeibeamte seinen Rucksack untersuchen wollen. Sie finden nichts Auffälliges, doch der Sohn fragt sich, wie sie auf seinen Vater verfallen sind. Dieser ist arabischer Herkunft, scheut sich aber, seinem Sohn dies als Grund zu nennen.

"Abgestempelt" ist eine filmische Auseinandersetzung mit den Themen Rassismus, Überwachung und Terrorismus - und vor allem mit dem "Abstempeln" im Generellen. Wer ist gut? Wer ist böse? Wer ist schuld? Diese Fragen müssen im Verlauf der Geschichte immer wieder neu gestellt werden. Abgestempelt demonstriert dadurch, wie groß der Graubereich zwischen "Gut" und "Böse" ist - und wie sehr wir dazu neigen, Vorurteile zu entwickeln. Eine DVD mit pädagogischem Begleitmaterial im ROM-Teil der DVD.

Mit Verleih- und Vorführrechten!


Entleihbar unter Sign.: 11 BP 04

Propheten - 4 Lehrfilmclips 
Christian B. Egbers, Matthias-Film & KFW, Kurzfilm, Deutschland 2017
aus der Reihe "Eazy Xplained"  
1 DVD-Video (29 Minuten)

Spannend und informativ zugleich führen die Moderatoren Viviane Witschel und Michael Ritter junge Zuschauer in religiöse Themen ein und erzählen leicht verständlich von Persönlichkeiten, die in der Bibel bzw. in der christlichen Welt eine wichtige Rolle spielen. Mit einem Aufmacher aus der Alltagswelt beginnen die Moderatoren und wechseln dann zwischen den historischen Grundlagen und neuzeitlichen Deutungsversuchen ab – immer auf Augenhöhe mit den Kindern, ohne sie dabei zu belehren. Mit Eazy Xplained wird der Religionsunterricht zur modernen, spannenden und lehrreichen Unterhaltung für jeden Schüler. DVD zu den Themen Gott, Moses, Amos, Jesaja, Abraham, Wissenschaft, Religion, Gottesbild, Verbote, Glaube.

Mit Verleih- und Vorführrechten!


Entleihbar unter Sign.: 11 CH 20

Das Markusevangelium
Anja Lupfer, FWU, Dokumentarfilm, Deutschland 2017
1 DVD-Video (21 Minuten)

Markus verfasst um das Jahr 70 das älteste Evangelium. Im Unterricht kommt ihm eine besondere Bedeutung zu: um mehr über Jesus sowie seine Umwelt zu erfahren, aber auch im Hinblick auf erstes exegetisches Arbeiten. An diesem Beispiel zeigt die Produktion, wie ein Evangelium entsteht, öffnet den Zugang zur Gattung Gleichnis als Erzählform für die Reich-Gottes-Botschaft und führt über die Zwei-Quellen-Theorie in die Wirkungsgeschichte des Textes ein.

Mit Verleih- und Vorführrechten!  

Unterrichtsmaterialien zum Film  


Entleihbar unter Sign.: 11 MC 11

Liebe 2.0 - Sexualität in der digitalisierten Welt
Nathalie & Rainer Fromm, Matthias-Film, Dokumentarfilm, Deutschland 2017
1 DVD-Video (25 Minuten)

Das Internet bietet Kindern und Jugendlichen eine Unmenge an Informationen an. Doch es birgt auch zahllose Risiken. Es gibt Seiten, die völlig falsche Vorstellungen von Sexualität vermitteln und virtuelle Räume, in denen Pädophile und Stalker auf der Suche nach immer neuen Opfern sind. Die Dokumentation zeigt den Wandel der sexuellen Aufklärung seit den Zeiten der Kultfigur Dr. Sommer im Trendmagazin »Bravo«, der eine ganze Generation durch ihre Jugend begleitete, bis hin zu den immensen Chancen, die virtuelle Räume heute bei der sexuellen Selbstfindung bieten. Erwachsen werden 2.0: Die Tücken der sexuellen Selbstfindung in der »Generation Facebook«.

Mit Verleih- und Vorführrechten!  


Entleihbar unter Sign.: 11 WJ 79

Fair handeln - Kakao aus der Elfenbeinküste
Sibylle Smolka & Hannes Jaenicke, EZEF, Dokumentarfilm, Deutschland 2015
1 DVD-Video (26 Minuten)

Der bekannte und populäre Schauspieler Hannes Jaenicke erkundet als eine Art stellvertretender Reporter, wie Kakao angebaut, weiterverarbeitet und gehandelt wird. Um herauszufinden, unter welchen Umständen der wichtigste Rohstoff für unsere Schokolade produziert wird, besucht er eine ivorische Kakaobäuerin, die Mitglied einer Kooperative ist. Emma Gooretto erklärt wie die Kakaobäume gepflegt werden müssen und die verschiedenen Arbeitsschritte, die nötig sind, bis die Kakao-Bohnen ihr optimales Aroma entfalten. Sie baut seit 20 Jahren Kakao an. Erst seit vier Jahren ist sie Mitglied der Kooperative, die ihr den Kakao zu fairen Bedingungen abkauft.

Sie erzählt, wie der faire Handel ihr Leben verändert hat und was sie sich in Zukunft für ihre Familie noch wünscht. Emma Gooretto hat sechs Kinder und zehn Enkelkinder. Weil sich ihre Einkommenssituation durch den Fairen Handel schon sehr verbessert hat, gehen sowohl ihre eigenen jüngeren Kinder als auch alle Enkelkinder zur Schule. Und anders als bei vielen anderen Kakao-Bauern im Land arbeiten auf ihrem Hof auch keine Kinder. Das Verbot von Kinderarbeit ist für alle Mitglieder der Kooperative verbindlich. Aber dies ist im Kakao-Anbau in der Elfenbeinküste noch eine große Ausnahme. Zur Kooperative gehören rund 1.000 Kleinbauern, die vor allem durch den Fairen Handel etwa ein Drittel mehr für ihren Kakao erhalten als im konventionellen Handel – wobei die Kooperative nicht allen Kakao an den Fairen Handel liefern kann. Ein Teil der Ernte muss deshalb zu niedrigeren Preisen an konventionelle Händler verkauft werden.

So verdienen zwar alle, die für den Fairen Handel arbeiten, genug um bescheiden davon leben zu können. Aber erschwert hat sich ihre Situation zuletzt durch einen starken Preisverfall für Kakao. Dies bereitet nicht nur den kleinen Kakaobauern große Probleme, sondern verstärkt auch die wirtschaftlichen Schwierigkeiten der Elfenbeinküste, denn Kakao ist nach Erdöl das wichtigste Exportgut des Landes.

Der Film vermittelt grundlegende Informationen über den Fairen Handel. Wirtschaftliche Fakten werden exemplarisch an einem Produkt veranschaulicht und durch wenige Personen, wie die Kakaobäuerin Emma Gooretto oder die Beraterin Anna-Marie Jao, beglaubigt. Indem Alternativen zum konventionellen Kakaohandel aufgezeigt werden, eröffnen sich dem Zuschauer auch Kriterien für sein eigenes Konsumverhalten.

Mit Verleih- und Vorführrechten!  


Entleihbar unter Sign.: 11 DF 56

Das Luther-Tribunal - zehn Tage im April
Christian Twente, ZDF, Spielfilm, Deutschland 2017
1 DVD-Video (90 Minuten)

Zunächst war er nur ein einfacher Mönch und Gelehrter. Er verurteilte die römische Amtskirche, betonte, dass keine Macht der Welt zwischen Gott und dem Menschen stehe und dass allein der Herr im Himmel Gnade spenden könne. Er wetterte gegen klerikale Anmaßung, erklärte die Heilige Schrift zum alleinigen Maßstab. Damit legte er die Axt an die bestehende Ordnung und forderte die Herrschenden heraus. In Worms sollte er 1521 widerrufen, vor Kaiser und Reich.

Dieses Dokudrama lädt den Zuschauer ein, den historischen Moment nachzuerleben und seine Bedingungen zu verstehen. Der zeitliche Rahmen wird durch Ankunft und Abreise Luthers gesetzt, jene zehn Tage im April 1521. Mittelpunkt der Inszenierungen ist der Prozess selbst, der historisch hervorragend belegt ist. Führende Luther-Experten brachten den neuesten Forschungsstand in das Projekt ein.


Sie interessieren sich für unsere weiteren Neuerwerbungen?
Unsere Neuwerbungslisten finden Sie in der Rubrik "Neuerwerbungen".


Neues Themenheft "Passion & Ostern"

Liebe Leserinnen und Leser,

wir freuen uns, Ihnen auf 79 pdf-Seiten die 3. Auflage unseres Themenheftes "Passion & Ostern" präsentieren zu dürfen. Es werden ca. 300 Bücher, audiovisuelle und Online-Medien verzeichnet. Neben den bibliographischen Angaben der Titel werden auch die Inhaltsbeschreibungen, die vergebenen Schlagworte sowie Internet-Links zu den Inhaltsverzeichnissen der jeweiligen Werke bzw. Download-Seiten der Online-Videos mit abgedruckt. Viel Freude beim Stöbern wünscht Ihre Bibliothek und Medienzentrale.

Ein Klick auf das Bild führt zum Download der Liste.


Bücher und Medien zum Unionsjubiläum 2018

Entleihbar unter Sign.: Ca 3070

Karl-Heinrich Lütcke (Hg.):
Was heißt Kirchen-Union heute? - Beiträge zu einem Symposium der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz 
Leipzig : Evangelische Verlagsanstalt 2015, 80 Seiten
ISBN 978-3-374-04140-4

Im Jahr 2017 jährt sich die Einführung der preußischen Kirchenunion zum 200. Mal: Am Reformationstag 1817 feierten viele lutherische und reformierte Gemeindeglieder erstmals gemeinsam einen Sakramentsgottesdienst. Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz steht als Gliedkirche der Altpreußischen Union in dieser unierten Tradition, doch was kann sie für das Kirche-Sein heute bedeuten? Ist eine solche Gestaltung sichtbarer Einheit bei Bekenntnisverschiedenheit in reformatorischer Tradition ein Modell mit Zukunft und beispielgebend etwa auch für andere Kirchenbünde?

Ein Symposium ist dieser Frage aus verschiedenen Perspektiven nachgegangen. Kritiker und Befürworter des Unions-Gedankens kamen dabei zu Wort, kirchengeschichtliche und systematische Zusammenhänge wurden entfaltet. Der Band dokumentiert die Beiträge.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar mit Sign.: Ca 200/32

Amt der Union Evangelischer Kirchen (Hg.):
Gemeinsam evangelisch - 200 Jahre lutherisch-reformierte Unionen in Deutschland
Hannover : UEK 2016, 102 Seiten
ISBN 978-3-87843-049-0

„Gemeinsam evangelisch“ – so lässt sich der Grundimpuls der lutherisch-reformierten Unionen zusammenfassen, die vor nunmehr zwei Jahrhunderten in Deutschland initiiert wurden. Der Ursprung in der Reformation verbindet die evangelischen Landeskirchen. Ebenso vereint sie der Auftrag, „die Botschaft von der freien Gnade Gottes auszurichten an alles Volk“ (These 6 der Barmer Theologischen Erklärung). Diese Verbundenheit in Ursprung und Auftrag reicht tiefer und weiter als die konfessionellen sowie die weiteren damit verknüpften Verschiedenheiten.

Solche Unterschiede haben sich bereits in den ersten Jahrzehnten der Reformation herausgebildet. Sie haben sich phasenweise zu Gegensätzen und sogar wechselseitiger Bekämpfung verschärft, dann aber auch wieder zu einem fraglosen Nebeneinander entspannt. Ebenso alt wie die innerevangelischen Unterschiede sind die Bestrebungen, die evangelische Gemeinsamkeit zu stärken, also die Gegensätze zu überbrücken und ein mehr oder minder konflikthaftes Nebeneinander zu einem lebendigen Miteinander zu entwickeln. Zur Geschichte dieser Bestrebungen, an deren Beginn etwa Philipp Melanchthon und Martin Bucer stehen, gehören die lutherisch-reformierten Unionsbildungen des 19. Jahrhunderts und ihre mittlerweile 200-jährige Wirkungsgeschichte.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: Ca 2969

Michael Beintker (Hg.):
Kirchengemeinschaft leben und gestalten - ein Votum des Theologischen Ausschusses der Union Evangelischer Kirchen in der EKD (UEK)
Neukirchen-Vluyn : Neukirchener Theologie 2016, 123 Seiten
ISBN 978-3-7887-3015-4

Beim Nachdenken über Kirchengemeinschaft muss die Gemeinde als primäres Sozialisationsfeld des Glaubens die ihr zustehende Aufmerksamkeit erfahren. Leben ereignet sich in bewegter Kommunikation zwischen Menschen. Auch die überregionalen Zusammenschlüsse sind nur in dem Maß lebensfähig, wo solche Begegnungen ermöglicht und eigens gefördert werden. Das bedeutet, dass man die gesamtkirchlichen Organisationsfelder mit den Kommunikationsprinzipien des modernen Gemeindeaufbaus verknüpfen muss, wenn Kirchengemeinschaft mehr sein soll als eine Strukturfeststellung.

Im Dialog der Kirchen ist Kirchengemeinschaft heute ein vordringliches ökumenisches Thema, das in den letzten Jahrzehnten vor allem durch die Leuenberger Konkordie an Gewicht gewonnen hat. Demnach können konfessionsverschiedene Kirchen unbeschadet ihrer rechtlichen Selbstständigkeit in uneingeschränkter gottesdienstlicher und geistlicher Gemeinschaft stehen und dabei ein glaubwürdiges Tatzeugnis ihrer Einheit ablegen. So betrachten die evangelischen Kirchen Kirchengemeinschaft als eine in verschiedene Richtungen gestaltbare, von organisatorischer Pluralität und Vielfalt geprägte kirchliche Daseinsform, die in der vollen Gemeinschaft in Wort und Sakrament gründet, sich aus ihr speist und von ihr zusammengehalten wird.

Dieses Verständnis stößt bei ökumenischen Partnern immer wieder auf Skepsis; sie befürchten, dass das dabei vorausgesetzte Verständnis kirchlicher Einheit undeutlich bleibt. Man muss also zeigen können, weshalb die Pluralität von Bekenntnistraditionen einen biblisch gerechtfertigten Reichtum darstellt und der Einheit und Katholizität der Kirche produktiv dient, statt sie zu behindern.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


EKD-Themenjahr 2018 "Kirchenjahr & kirchliche Feiertage"

Die EKD lässt die Tradition der Themenjahre- bzw. Themenmagazine mit dem Reformationsjubiläum 2017 nicht ausklingen. Das Themenmagazin 2018 „Kirchliche Feiertage als kultureller Reichtum“ knüpft an das vom Europäischen Parlament und vom Europäischen Rat als „Europäisches Kulturerbejahr SHARING HERITAGE“ ausgerufene Jahr an. Mit dem EKD-Themenmagazin 2018 wird der Gedanke des europäischen Erbes auch für immaterielle Güter geöffnet.

„Die kirchlichen Feiertage sind kein Überbleibsel einer vergangenen Epoche, sondern in ihrer humanisierenden Funktion sind sie auch heute noch eine Chance für eine Gesellschaft im Wandel und dienen der Gesellschaft im Ganzen. Sie geben dem Zeitempfinden einen wiederkehrenden Rhythmus und gewähren einen regelmäßigen Freiraum. Auf diese Weise verhelfen sie zu dem notwendigen Abstand vom Alltag. Sie bieten einen Raum, sich die wichtigen und entscheidenden Fragen bewusst zu machen: Wer bin ich? Wohin gehe ich? Aus welcher Quelle lebe ich? Wofür lohnt es sich zu leben? Sie bieten ebenso Raum für herausgehobene, festlich gestaltete Begegnungen mit anderen“, so Bedford-Strohm.

Das 97-seitige Magazin wendet sich an interessierte Leserinnen und Leser in der Kirche, in Bildungseinrichtungen und in der gesellschaftlichen Öffentlichkeit. Die mehr als 50 Beiträge zu den Festzeiten und Festtagen des Kirchenjahrs bieten theologische und historische Reflexionen, Geschichten zu Traditionen und Festtagsbräuchen und zahlreiche weitere Informationen. Im Magazin finden sich zudem viele Anregungen für die Praxis. Es wird den Kirchen und Gemeinden wie auch den kirchlichen Bildungseinrichtungen und Schulen kostenlos zur Verfügung gestellt.

EKD-Themenheft "Grüße aus dem Kirchenjahr" zum Download  

Bitte beachten Sie auch:  

EKD-Themenheft "Gott neu vertrauen" zum Download 
EKD-Themenheft "Reformation und die Eine Welt" zum Download 
EKD-Themenheft "Reformation - Bild und Bibel" zum Download  
EKD-Themenheft "Reformation und Politik" zum Download
 
EKD-Themenheft "Reformation und Toleranz" zum Download  
EKD-Themenheft "Reformation und Musik" zum Download  

Alle EKD-Themenhefte sind auch in gedruckter Form in der BMZ entleihbar.