Anschrift und Kontakt

Evangelische Kirche der Pfalz 
Bibliothek und Medienzentrale
Hausanschrift:
Roßmarktstr. 4, 67346 Speyer
Startet einen DownloadStraßenbauarbeiten
Postanschrift:
Domplatz 5, 67346 Speyer
Telefon: 06232/667-415
Fax: 06232/667-478
Email: bibliothek[at]evkirchepfalz.de

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag:
09:00 - 12:00 Uhr
Montag, Dienstag, Donnerstag:
14:00 - 16:00 Uhr
Geschlossen am 19.09.2018

Neben den Print-Ausgaben der abonnierten Zeitschriften werden auch Online-Versionen im Volltext angeboten.

Impressum

Zum Impressum
Letzte Aktualisierung: 14.09.2018  
Zur Datenschutzerklärung  
Zur Startseite

Mai 2018




Vortrag Frau Prof. Dr. Irene Dingel zur Kirchenunion 1818

Frau Prof. Dr. Irene Dingel, Kirchenhistorikerin und Direktorin des Leibniz-Instituts für Europäische Geschichte, Abteilung für Abendländische Religionsgeschichte, Mainz, spricht am Dienstag, 8. Mai 2018, 19 Uhr, Roßmarktstraße 4, Speyer, über das Thema "Immerfort auf der Bahn wohlgeprüfter Wahrheit und echt religiöser Aufklärung" - Von der pfälzischen Irenik zur Union?

"Das Ringen um die Einheit der Kirche und das Bemühen um die Überwindung von theologischen Spaltungen und Konfessionsgrenzen durchzieht die gesamte Kirchengeschichte. Die für das 17./18. Jahrhundert charakteristische Irenik und die im 19. Jahrhundert vollzogenen Kirchenunionen sind Teil davon. Sie werden in ihrem theologischen Anliegen und ihrer gesellschaftlichen Tragweite aber nur dann recht verständlich, wenn man die politischen Kontexte mit betrachtet, die das Streben nach konfessionellem Frieden und Wiederherstellung der Einheit beförderten. Diesen Zusammenhang versucht der Vortrag zu erschließen." (Irene Dingel)

Zu diesem Vortragsabend möchten wir Sie sehr herzlich einladen. Der Eintritt ist frei. Parkplätze sind in begrenzter Zahl am Haus vorhanden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Wir erbitten Ihre Anmeldung:

per Mail an: bibliothek(at)evkirchepfalz.de oder
per Fax an: 06232/667-478 oder schriftlich an:
Evangelische Kirche der Pfalz/Landeskirchenrat
Bibliothek und Medienzentrale
Roßmarktstr. 4
67346 Speyer


Neues Themenheft "Himmelfahrt & Pfingsten"

Liebe Leserinnen und Leser,

wir freuen uns, Ihnen auf 32 pdf-Seiten die 1. Auflage unseres Themenheftes "Himmelfahrt & Pfingsten" präsentieren zu dürfen. Es werden ca. 250 Bücher, Aufsätze, Unterrichtseinheiten, audiovisuelle und Online-Medien verzeichnet. Neben den bibliographischen Angaben der Titel werden auch die Inhaltsbeschreibungen, die vergebenen Schlagworte sowie Internet-Links zu den Inhaltsverzeichnissen der jeweiligen Werke bzw. Download-Seiten der Online-Videos mit abgedruckt. Viel Freude beim Stöbern wünscht Ihre Bibliothek und Medienzentrale.

Ein Klick auf das Bild führt zum Download der Liste.


Buch-Neuerwerbungen im Mai 2018

Entleihbar unter Sign.: 50 X 74

Bernhard H. Bonkhoff u.a.:
Muthig voranschreiten - Beiträge zum 200. Jubiläum der Kirchenunion in der Pfalz
St. Ingbert : Conte Verlag 2018, 752 Seiten
ISBN 978-3-95602-131-2

Die Befreiungskriege und das Zueinanderfinden der deutschen Einzelstaaten bewirkten 1817 zusammen mit den großen Feiern des 300. Jubiläums von Luthers Thesenanschlag in vielen Pfarreien den Entschluss, aus den bisher getrennten reformierten und lutherischen Kirchen eine gemeinsame evangelische zu schaffen. Die Zeit war reif für eine Kirchenunion. In der Pfalz geschah dies im Sommer 1818 nach einer Abstimmung aller evangelischen Haushaltungen. 40.167 stimmten für die Union, nur 539 dagegen. Der Aufsatzband lässt die Vorgeschichte, die Durchführung und den Fortgang der Kirchenvereinigung anhand neuer Forschungsergebnisse Revue passieren und zeigt die Auswirkungen bis in die kirchliche Gegenwart.


Entleihbar unter Sign.: 22 E 40

Rüdiger Sünner:
Geheimes Europa - Reisen zu einem verborgenen spirituellen Erbe
Berlin : Europa Verlag 2017, 382 Seiten
ISBN 978-3-95890-082-0

»Wenn es uns in den kommenden zehn Jahren nicht gelingt, Europa eine Seele zu geben, es mit einer Spiritualität und einer tieferen Bedeutung zu versehen, dann wird das Spiel zu Ende sein«, warnte Jacques Delors, ehemaliger Präsident der EU-Kommission.

Der Filmemacher Rüdiger Sünner ist seit drei Jahrzehnten auf der Suche nach spirituellen Traditionen Europas. In seinem Buch schildert er Begegnungen mit wichtigen Vorbildern und Inspiratoren. Dabei beschäftigt er sich mit den spirituellen Visionen der Romantik, dem Mythenmissbrauch der Nazis, den Friedensmissionen des Schweden Dag Hammarskjöld, der Tiefenpsychologie des Schweizers C. G. Jung, der Anthroposophie des Österreichers Rudolf Steiner, der »Mystikerin« Dorothee Sölle, dem »Schamanen« Joseph Beuys und dem aus Rumänien stammenden Dichter Paul Celan.

Mystik und Mythologie, die Traditionen der Gnosis, Kabbala, Alchemie, die Welt der Kelten, Germanen und die Sagen rund um den Heiligen Gral: Sein Buch umkreist ein »Geheimes Europa«, dessen Themen abseits des kulturellen und religiösen Mainstreams liegen. Die sich daraus ergebenden Impulse könnten auch Bausteine für ein künftiges Europa sein, das mehr ist als nur ein Wirtschaftsverbund, sondern eine besondere Seelenlandschaft. Bedeutsam für Rüdiger Sünner ist dabei immer auch die Fragestellung, was die spirituellen Impulse dieses »Geheimen Europa« für die Bewältigung unserer gegenwärtigen Probleme leisten können.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: NBi 17

Geoff Blackwell, Ruth Hobday, Kieran E. Scott:
200 Frauen - Was uns bewegt: Frauen, die den Blick auf unsere Welt verändern
München : Sandmann 2017, 279 Seiten
ISBN 978-3-945543-41-2

Was bewegt Frauen auf der ganzen Welt und was hat sie beeinflusst; wer hat sie unterstützt und gefördert; was würden sie ändern, wenn sie es könnten; was macht sie glücklich oder was stürzt sie in tiefe Verzweiflung, mit welchem Wort würden sie sich selbst beschreiben?

Über 200 Frauen aus Lebensumständen, wie sie nicht unterschiedlicher sein könnten, darunter berühmte und völlig unbekannte, wohlhabende und bitterarme, gebildete und nicht gebildete Frauen wurden fünf immer gleiche Fragen gestellt. Die Antworten waren ebenso erschütternd und berührend wie kämpferisch und versöhnlich. In jedem Fall aber stellen sie dabei unser Denken auf den Kopf, ermöglichen einen unerwarteten Perspektivwechsel und eröffnen einen Blick auf die Welt, wie wir sie bisher nicht gesehen haben.

Mit Chimamanda Ngozi Adichie, Anne-Sophie Mutter, Margaret Atwood, Jane Goodall, Jutta Speidel, Hélène Grimaud, Danielle Brooks, Elif Shafak, Bettina Böttinger, Gillian Anderson, Isabel Allende, Kimbra, Monika Hauser, Mpho Tutu van Furth, Inna Modja, Ruth Bader Ginsburg, Roxane Gay, Alexandra Paul, Zoleka Mandela, Amber Heard etc.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: Aa 4469

Andreas Pangritz:
Theologie und Antisemitismus - das Beispiel Martin Luthers
Frankfurt am Main : Lang 2017, 570 Seiten
ISBN 978-3-631-73362-2

Martin Luthers Judenfeindschaft ist berüchtigt. Ihr Zusammenhang mit zentralen Themen seiner Theologie ist jedoch umstritten. Die Antisemitismusforschung wiederum hat sich bisher nur wenig für theologische Wurzeln der Judenfeindschaft interessiert. Die Untersuchung führt beide Perspektiven zusammen: Luthers Schrift «Von den Juden und ihren Lügen» (1543) wird nicht nur im Blick auf die darin zum Ausdruck kommende Judenfeindschaft analysiert, sondern auch auf ihren theologischen Gehalt hin befragt. Dadurch verschärft sich das Problem: Der Antisemitismus ist im Zentrum der Theologie des Reformators verankert, in der Christologie und in der Rechtfertigungslehre. Diese Erkenntnis führt zu einer Sicht auf Luthers Theologie, in der diese selbst zum Problem wird.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 85 UE 71

Jutta Bauer, Katharina J. Haines:
Armut - Schüler fragen nach   
Hamburg : Carlsen 2017, 157 Seiten
ISBN 978-3-551-25116-9

Armut betrifft viel zu viele Menschen. Das wissen auch Kinder und sie haben Fragen: Sind reiche Menschen immer glücklich und arme immer traurig? Warum werden Wohnungen immer teurer? Kann man Armut verhindern?

Jutta Bauer hat Kinderfragen gesammelt und versucht, Antworten zu bekommen. Politiker, Wirtschaftswissenschaftler, Philosophen, Vertreter der Kirchen, Ärzte, Engagierte und Betroffene haben ihr Wissen und ihre Meinungen beigesteuert: die Wirtschaftswissenschaftler Prof. Hüther und Prof. Butterwegge, Fotograf und Mäzen Michael Horbach, Bischof Overbeck, der Musiker Samy Deluxe, der Kinderpsychiater Prof. Schulte-Markwort und viele andere sind dabei. Ein wichtiges Thema - endlich für Kinder aufbereitet.


Entleihbar unter Sign.: Cb 2162

Jochen Flebbe (Hg.):
Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert" - Aspekte des Verhältnisses von Religion und Gewalt
Göttingen : V & R unipress 2017, 256 Seiten
ISBN 978-3-8471-0672-2

Religion und Gewalt – ein ebenso aktuelles wie grundlegendes Menschheitsproblem: Die Frage nach Religion und Gewalt wird zur komplexen Herausforderung, wie dieser Band mit der ungewöhnlichen Vielfalt seiner Beiträge zeigt. Er befasst sich mit Gewalt in den Heiligen Texten der drei großen Buchreligionen. Mit den mittelalterlichen Judenprozessen und den Bauernkriegen wird sowohl die historische als auch die rechtliche Dimension des Themas berührt. Grundlegende philosophische und theologische Reflexionen schließen sich an, und der Blick auf den westlichen Ökonomismus enthüllt weniger sichtbare strukturelle und gesellschaftliche Gewalt. Dem wird die exemplarische Sicht auf Indien gegenübergestellt, die zeigt, dass das Problem mit einem rein westlich-europäischen Blick vollkommen unterbestimmt ist. Damit regt der Band zum Weiterdenken dieses ebenso aktuellen wie grundlegenden Menschheitsproblems an.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 80 SF 53

Alexander und Wiebke Otto:
Wenn im Wal die Puppen tanzen - 24 Puppen-Theaterstücke zu Bibelgeschichten, Themen und Kirchenfesten für Kinder ab 6 Jahren    
Stuttgart : buch + musik 2018, 189 Seiten
ISBN 978-3-86687-200-4

Puppen dürfen irgendwie alles! Sie können frech, verrückt, albern und auch mal übertrieben laut sein, ernsthaft, nachdenklich oder hinterfragend. Puppen sind wertvolle Wegbegleiter – vor allem für Kinder, die sich leicht mit ihnen identifizieren können.

Dass Puppen-Theaterstücke sehr gut geeignet sind, um Kindern Geschichten zu erzählen und Werte zu vermitteln – davon sind Alexander und Wiebke Otto überzeugt und haben 24 Stücke für Kindergarten, Kindergottesdienst, Jungschar, Kinderbibeltage, Freizeiten und missionarische Veranstaltungen geschrieben. Mit den ausformulierten und erprobten Texten können die Puppen sofort loslegen. Als praktische Hilfe sind die Rollen farbig gekennzeichnet und viele Requisiten als Download verfügbar. Zur Übertragung beinhaltet jedes Stück einen kurzen Input. Kinder von 6 bis 12 Jahren können sich auf biblische Geschichten, Lebensthemen und Kirchenfeste freuen.

Das besondere Extra: Tipps und Tricks zum Puppenspiel sowie eine Bauanleitung für die eigene Klappmaulpuppe von Puppenspiel-Profi „Radieschenfieber“ Matthias Jungermann! Ein Buch voller Ideen für Puppenspiel-Einsteiger genauso wie für Fortgeschrittene.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 50 Q 57

Thomas Martin Schneider:
Wem gehört Barmen? - Das Gründungsdokument der Bekennenden Kirche und seine Wirkungen
Leipzig : Evangelische Verlagsanstalt 2017, 241 Seiten
ISBN 978-3-374-05034-5

Die Barmer Theologische Erklärung von 1934, die »Magna Charta« der Bekennenden Kirche, gehört zu den bekanntesten kirchlichen Texten des 20. Jahrhunderts. Ihre Wirkungsgeschichte ist schillernd, weil sie zur Legitimierung unterschiedlichster Anliegen in Anspruch genommen worden ist. Der Band beleuchtet in knapper, allgemeinverständlicher Weise sowohl die Vorgeschichte und den Inhalt als auch die bunte Rezeptionsgeschichte der Erklärung.

Den Vereinnahmungsversuchen von rechts bis links wird bewusst eine multiperspektivische Sichtweise gegenübergestellt, die etwa neben den uniert-reformierten Bezugnahmen auch die lutherischen in den Blick nimmt, neben den (politisch) progressiven auch die konservativen, für die DDR neben den staatskritischen auch die staatsloyalen, neben den positiv würdigenden auch die kritisch-distanzierten, etwa von »deutsch-christlicher«, liberaler, jüdischer und islamischer Seite.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Film-Neuerwerbungen im Mai 2018

Entleihbar unter Sign.: 11 ZG 21

Die göttliche Ordnung
Petra Biondina Volpe, Alamode Filmdistribution, Spielfilm, Schweiz 2017
1 DVD-Video (92 Minuten)

1971 ist die Welt in Bewegung. Aber in dem beschaulichen Dorf im Appenzell, in dem Nora (Marie Leuenberger) mit ihrem Ehemann Hans Ruckstuhl (Maximilian Simonischek), den beiden Söhnen und dem missmutigen Schwiegervater lebt, ist von "Flower"- und "Black-Power", von der Frauenbewegung und der sexuellen Revolution im täglichen Leben überhaupt nichts zu spüren. In ein paar Wochen steht die Volksabstimmung über das Stimmrecht für Frauen bei Wahlen an und für alle ist es selbstverständlich, dass sich die Mehrheit der wahlberechtigten Männer wie 1959 dagegen aussprechen wird.

Doch eines Tages werden Nora in der nächstgrößeren Stadt vom "Bund zur Frauenbefreiung" Broschüren in die Hand gedrückt und Nora beginnt, von deren Inhalt angetan, zaghaft eine Rebellion gegen die in ihrer Ehe, im Dorf und in der Dorfgemeinschaft herrschende, scheinbar unantastbare "göttliche Ordnung", wonach die (Ehe)Männer über alles entscheiden sowie für und über die Frauen bestimmen dürfen. Mit anderen, ebenfalls allmählich Mut fassenden Hausfrauen traut sie sich, die traditionelle Rollenverteilung infrage und den Alltag auf den Kopf zu stellen und schließlich offen und gegen erhebliche Widerstände derer, die die "Verpolitisierung der Frau" anprangern, für Freiheit und Gleichberechtigung und "den Frauen zuliebe (für) ein männliches 'Ja' zu plädieren. 1981 wird der Grundsatz der Gleichbehandlung von Frau und Mann in die Verfassung aufgenommen. Erst 1990 führt Appenzell Innerrhoden als letzter Kanton das Stimmrecht für Frauen ein.

Unterrichtsmaterialien zum Film  


Entleihbar unter Sign.: 11 BG 55

Patterns of evidence: Exodus - auf der Suche nach den Spuren des Exodus 
Tim Mahoney, inner cube, Dokumentarfilm, USA 2014
1 DVD-Video (120 Minuten)

Auf der Suche nach den Spuren des Exodus entschlüsselt das Geheimnis dieser uralten Erzählung und vergleicht aktuelle Forschungsergebnisse mit Details der biblischen Schilderung. Dabei fügen sich alle Funde zu einem schlüssigen Muster zusammen, das so gut zum biblischen Exodus passt, dass unsere Sicht auf die Geschichte des Orients überdacht werden muss. Durch beeindruckende Computeranimationen lässt der mit 13 Preisen ausgezeichnete Film Geschichte lebendig werden. Führende Experten erläutern in Interviews den Stand der Wissenschaft. Darunter die Archäologen Israel Finkelstein, Kent Weeks und David Rohl. Benjamin Netanjahu und Schimon Peres erzählen, was die Geschichte des Exodus für sie persönlich bedeutet.


Entleihbar unter Sign.: 11 FM 05

Malala - ihr Recht auf Bildung 
Davis Guggenheim, Oetinger Media, Dokumentarfilm, USA 2015
1 DVD-Video (85 Minuten)

Sensibles Porträt eines einzigartigen Mädchens: Bereits mit elf Jahren widersetzt sich Malala Yousafzai den Repressalien der pakistanischen Terrormiliz. Vier Jahre später, im Oktober 2012, fällt sie auf dem Schulweg einem gezielten Taliban-Angriff zum Opfer, den sie nur knapp überlebt. Unerschütterlich kämpft sie weiter für das Recht aller Kinder auf Bildung und Freiheit. 2014 wird sie dafür zur jüngsten Preisträgerin des Friedensnobelpreises. 2015: Eine Siebzehnjährige auf ihrem Weg zwischen Alltag und Aktivismus, Familie und Friedensmission.Vielfach ausgezeichneter Film des Oscar®-prämierten Regisseurs Davis Guggenheim. Nominiert für den British Academy Film Award 2016 als Beste Dokumentation.

Unterrichtsmaterialien zum Film  


Entleihbar unter Sign.: 11 ZK 15

Kästner und der kleine Dienstag - die bewegende Geschichte hinter "Emil und die Detektive" (nach einer wahren Begebenheit)
Wolfgang Murnberger, Universum Film, Spielfilm, Deutschland/Österreich 2016
1 DVD-Video (99 Minuten)

Als 1931 der Kinderbuch-Bestseller „Emil und die Detektive“ verfilmt wird und seinen Schöpfer Erich Kästner zu einem berühmten Mann macht, entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen dem kinderlosen Schriftsteller und dem vaterlosen Hans, dem neunjährigen Kinderdarsteller des „kleinen Dienstag“. Doch ihre Freundschaft wird im Dritten Reich auf eine harte Probe gestellt, als Kästners Bücher verboten werden und aus dem kleinen Hans ein „Primaner in Uniform“ wird – und klar wird: Nicht alle sind zum Helden geboren …


Entleihbar unter Sign.: 11 SP 39

Speechless
Robin Polák, FriJus, Kurzspielfilm, Deutschland 2016
1 DVD-Video (7 Minuten)

Ein kleiner Junge verliert in einer Einkaufspassage seinen Vater und irrt durch einen großen Spielzeugladen. Angezogen von all den Spielzeugen vergisst er für einen Moment seine Situation und trifft dort auf eine Mutter die mit ihrer Tochter einkauft. Aus der Perspektive des Jungen erscheint die Sprache aller ihn umgebenden Personen seltsam unreal und unverständlich und schnell wird klar, dass der Junge eine andere Sprache spricht – alles ist fremd. Ohne Worte versucht die Mutter deshalb mit ihm zu kommunizieren und wird dabei einfallsreich. Mit Hilfe von Spielzeugen finden die beiden einen Weg „sprachlos“ zu kommunizieren. Doch aus der anfänglichen Leichtigkeit wird schnell ernst, als die Mutter erkennt, welche Lebenssituation ihr das Kind darzustellen versucht.

Mit Verleih- und Vorführrechten! 


Entleihbar unter Sign.: 11 WJ 80

Cahier Africain - ein Schulheft gegen das Vergessen
Heidi Specogna, EZEF, Dokumentarfilm, Deutschland/Schweiz 2016
1 DVD-Video (119 Minuten)

Im Mittelpunkt des Films steht ein schmales Heft, ein gewöhnliches Schulheft mit flotten Rennautos auf dem Deckblatt. Anstelle von Vokabeln füllten sich seine karierten Seiten jedoch mit den mutigen Zeugenaussagen von 300 zentralafrikanischen Frauen und Mädchen. Sie offenbarten, was ihnen im Oktober 2002 im Zuge kriegerischer Auseinandersetzungen von kongolesischen Söldnern angetan worden war. Das Heft ist ihr selbst gefertigtes Beweisstück, um die an ihnen verübten Vergewaltigungen zur Anklage zu bringen. Im Zuge einer aufwändigen Geheimmission gelangte das Heft nach Den Haag in der Hoffnung, dem Internationalen Strafgerichtshof ein entscheidendes Beweismittel im Prozess gegen Jean-Pierre Bemba in die Hand zu geben. Er ist der erste Angeklagte, der sich dort wegen Anordnung von Vergewaltigung als Kriegsstrategie verantworten muss. „Cahier Africain“ erzählt die Geschichte dieses Hefts anhand der Menschen, die sich ihm offenbarten.

Konzipiert als Langzeitdokumentation basiert der Film auf Drehmaterial, Fotos, Briefen und Rechercheberichten, der den Lebensweg seiner Protagonisten seit 2008 festhält: Amzine, eine junge muslimische Frau, hat als Folge der Vergewaltigungen ein Kind zur Welt gebracht. Der Blick auf ihre heute 12-jährige Tochter Fane erinnert sie täglich an das dem Heft anvertraute Leid. Arlette, ein christliches Mädchen, litt jahrelang an einer nicht heilen wollenden Schussverletzung am Knie. Nach einer erfolgreichen Operation in Berlin hegt sie Hoffnung auf ein schmerzfreies Leben. Aber inmitten der Versuche, den schwierigen Alltag zu meistern - und während in Den Haag noch die juristische Aufarbeitung der letzten Kriegsverbrechen in Gange ist - bricht in der Zentralafrikanischen Republik der nächste Krieg aus. Amzine, Fane und Arlette werden erneut in einen Strudel von Gewalt, Tod oder Vertreibung gerissen. An ihrer Seite erlebt der Film den Zusammenbruch von Ordnung und Zivilisation in einem von Bürgerkrieg und Putsch zerrissenen Land. Im März 2016 ist Jean-Pierre Bemba schuldig gesprochen worden, 14 Jahre nach den verübten Taten.

Mit Verleih- und Vorführrechten!  

Unterrichtsmaterialien zum Film  


Entleihbar unter Sign.: 11 JD 08

Hinduistische Lebenswelt
Didactmedia, Dokumentarfilm, Deutschland 2018
1 DVD-Video (20 Minuten)

Die didaktische DVD „Hinduistische Lebenswelt“ zeigt die Ursprünge, die vielfältige Glaubenswelt und Philosophie des Hinduismus. Sie benennt heilige Texte wie die Veden, erklärt den ewigen Kreislauf Samsara, den Glauben an die Wiedergeburt und an die zahlreichen Gottheiten und stellt die Trimurti und die Hauptströmungen hinduistischen Glaubens vor.

Die DVD zeichnet die Allgegenwart der Religion im Alltag nach und gibt Einblicke in Gebet und Götterverehrung, die Funktion von Tempeln und Ritualen im Hinduismus. Sie zeigt die wichtigsten Feste wie Kumbh Mela mit den reinigenden religiösen Bädern im Fluss Ganges. Ein Kapitel beschäftigt sich mit dem Kastenwesen im Hinduismus und stellt Beerdigungsrituale vor. Auch auf das Wirken von Mahatma Gandhi und seinen Kampf um die Rechte für die Unberührbaren und Frauen wird eingegangen. Der Themenbereich Ehe und Familie wird vor allem anhand der Rolle der Frau in hinduistischen Familien und Gesellschaften beleuchtet. Am Ende werden die Wege zur Erlösung dargestellt, dabei wird vor allem auf Begriffe wie Yoga, Chakra, Meditation, Mantra, das heilige „Om“ und den Urgrund Brahman eingegangen und die religiösen Strömungen des Hinduismus erklärt.

Mit Verleih- und Vorführrechten!

Auch als Online-Video zum Download!  


Sie interessieren sich für unsere weiteren Neuerwerbungen?
Unsere Neuwerbungslisten finden Sie in der Rubrik "Neuerwerbungen".


Bücher und Medien zum Unionsjubiläum 2018

Entleihbar mit Sign.: Ca 200/34

Eberhard Cherdron:
"...
erkennt keinen anderen Glaubensgrund noch Lehrnorm als allein die heilige Schrift" : die pfälzische Unionskirche und ihr Bekenntnis 
Speyer : Verlagshaus Speyer 2017, 80 Seiten
ISBN 978-3-939512-89-9

Die Publikation der Studie soll nun ein kleines ­Geschenk an die geliebte pfälzische Landeskirche sein. Ich verdanke ihr vieles, auch die mannig­faltigen guten persönlichen Beziehungen, die im Älter­werden sich als tragfähig erweisen. Im ­Vorfeld des Unionsjubiläums 2018 soll die Studie anregen zu einer „Kirchen­geschichte im Dialog“. (Kirchenpräsident i.R. Eberhard Cherdron)

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 15 DY 02

Rita Kurtzweil:
Die Pfälzische Kirchenunion 
Speyer : Evangelische Kirche der Pfalz 2008, 2 CD-ROM

Geburtsstunde einer Landeskirche: Das Tonbild schildert die Etappen der Pfälzischen Kirchenunion. Beginnend mit den kirchlichen Verhältnissen am Vorabend der Französischen Revolution werden die äußeren und inneren Veränderungen in den darauffolgenden Jahren bis zur Entstehung der Pfalz als Teil des Königreiches Bayern dargestellt. Aus den untertänigen Christen entwickeln sich im Verlauf der Franzosenzeit selbstbewußte "Bürgerchristen", die an allen Entscheidungen beteiligt sein wollen. Mit Hilfe historischer Bilder wird der Ablauf der Kirchenunion von 1818 erzählt. Immer wieder sucht das Tonbild nach den gegenwärtigen Spuren des historischen Ereignisses.

Bildfolge: 1 Unionsstraße in Kaiserslautern / 2 Gasthausschild zur Union, Lambrecht / 3 Siegel / 4 Karte der Evangelischen Kirche der Pfalz / 5 Karte der EKD / 6 Gottesdienstbesucher an der Kirchentür / 7 Gottesdienst in der Kirche / 8 Straßenschild "Am Franzosenstein" / 9 Franzosenstein / 10 Franzosenstein, Detail / 11 Jakobinerbild Landau / 12 Landesherrschaften in der Pfalz / 13 Casimirianum / 14 Karte der bayerischen Pfalz / 15 Gasthaus zur Union (sw) / 16 Gasthaus zur Union (farbig) / 17 Pfalzkarte der Lokalunionen / 18 Fragebogen / 19 Lutherkirche, Kaiserslautern / 20 Kirchentür / 21 Festzug / 22 Stiftskirche, Kaiserslautern / 23 Stadthaus / 24 Generalsynode / 25 Unionsurkunde / 26 Ausschnitt Generalsynode / 27 Frühjahrssynode 1993 / 28 Abendmahlsgottesdienst / 29 Abendmahlsgottesdienst / 30 Kirche Ulmet / 31 Unionslinden und Friedhofstor / 32 Unionslinden / 33 Neunkirchen am Potzberg und Unionskirche / 34 Unionsdenkmal


Entleihbar, Sign.: Aa 2573/132

Christopher Spehr:
Aufklärung und Ökumene - Reunionsversuche zwischen Katholiken und Protestanten im deutschsprachigen Raum des späteren 18. Jahrhunderts 
Tübingen : Mohr Siebeck 2005, 484 Seiten
ISBN 3-16-148576-9

Im Zeitalter der Spätaufklärung, der Zeit zwischen dem Ende des Siebenjährigen Krieges und der Französischen Revolution, entstand in Deutschland eine bis dahin nie dagewesene ökumenische Euphorie. Zahlreiche katholische und protestantische Theologen und Laien suchten eine Annäherung ihrer Konfessionen zu erreichen, indem sie als Einzelpersonen oder in Arbeitsgruppen katholisch-protestantische Reunionsversuche andachten, konzipierten und unternahmen. Diese in der Kirchengeschichtsforschung bisher kaum beachteten ökumenischen Versuche, die - anders als die offiziellen Gespräche am Ende des 17. Jahrhunderts - größtenteils von Privatpersonen unternommen wurden, sind Gegenstand vorliegender Arbeit.

Christopher Spehr konzentriert sich auf die veröffentlichten Reunionsversuche sowie deren Rezeption in Publikationen und ungedruckten Briefen, welche von kirchengeschichtlicher Brisanz sind. Er fragt nach der Entstehungsgeschichte, der theologischen Argumentation und den Zusammenhängen zwischen den reunionistischen Aktivitäten. Außerdem untersucht er die literarischen Reaktionen prominenter protestantischer Aufklärungstheologen wie katholischer Aufklärungskritiker und skizziert deren ablehnende Haltung bezüglich der Reunionsprojekte.


EKD-Themenjahr 2018 "Kirchenjahr & kirchliche Feiertage"

Die EKD lässt die Tradition der Themenjahre- bzw. Themenmagazine mit dem Reformationsjubiläum 2017 nicht ausklingen. Das Themenmagazin 2018 „Kirchliche Feiertage als kultureller Reichtum“ knüpft an das vom Europäischen Parlament und vom Europäischen Rat als „Europäisches Kulturerbejahr SHARING HERITAGE“ ausgerufene Jahr an. Mit dem EKD-Themenmagazin 2018 wird der Gedanke des europäischen Erbes auch für immaterielle Güter geöffnet.

„Die kirchlichen Feiertage sind kein Überbleibsel einer vergangenen Epoche, sondern in ihrer humanisierenden Funktion sind sie auch heute noch eine Chance für eine Gesellschaft im Wandel und dienen der Gesellschaft im Ganzen. Sie geben dem Zeitempfinden einen wiederkehrenden Rhythmus und gewähren einen regelmäßigen Freiraum. Auf diese Weise verhelfen sie zu dem notwendigen Abstand vom Alltag. Sie bieten einen Raum, sich die wichtigen und entscheidenden Fragen bewusst zu machen: Wer bin ich? Wohin gehe ich? Aus welcher Quelle lebe ich? Wofür lohnt es sich zu leben? Sie bieten ebenso Raum für herausgehobene, festlich gestaltete Begegnungen mit anderen“, so Bedford-Strohm.

Das 97-seitige Magazin wendet sich an interessierte Leserinnen und Leser in der Kirche, in Bildungseinrichtungen und in der gesellschaftlichen Öffentlichkeit. Die mehr als 50 Beiträge zu den Festzeiten und Festtagen des Kirchenjahrs bieten theologische und historische Reflexionen, Geschichten zu Traditionen und Festtagsbräuchen und zahlreiche weitere Informationen. Im Magazin finden sich zudem viele Anregungen für die Praxis. Es wird den Kirchen und Gemeinden wie auch den kirchlichen Bildungseinrichtungen und Schulen kostenlos zur Verfügung gestellt.

EKD-Themenheft "Grüße aus dem Kirchenjahr" zum Download  

Bitte beachten Sie auch:  

EKD-Themenheft "Gott neu vertrauen" zum Download 
EKD-Themenheft "Reformation und die Eine Welt" zum Download 
EKD-Themenheft "Reformation - Bild und Bibel" zum Download  
EKD-Themenheft "Reformation und Politik" zum Download
 
EKD-Themenheft "Reformation und Toleranz" zum Download  
EKD-Themenheft "Reformation und Musik" zum Download  

Alle EKD-Themenhefte sind auch in gedruckter Form in der BMZ entleihbar.