Anschrift und Kontakt

Evangelische Kirche der Pfalz 
Bibliothek und Medienzentrale
Hausanschrift:
Roßmarktstr. 4, 67346 Speyer
Startet einen DownloadStraßenbauarbeiten
Postanschrift:
Domplatz 5, 67346 Speyer
Telefon: 06232/667-415
Fax: 06232/667-478
Email: bibliothek[at]evkirchepfalz.de

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag:
09:00 - 12:00 Uhr
Montag, Dienstag, Donnerstag:
14:00 - 16:00 Uhr

Neben den Print-Ausgaben der abonnierten Zeitschriften werden auch Online-Versionen im Volltext angeboten.

Impressum

Zum Impressum
Letzte Aktualisierung: 09.11.2018  
Zur Datenschutzerklärung  
Zur Startseite

Juli 2018


Gerhard Hofmann: "Speyer", Farbradierung 2014, Quelle: https://www.atelier-gerhard-hofmann.de

Neues Themenheft "200 Jahre Pfälzische Kirchenunion"

Liebe Leserinnen und Leser,

wir freuen uns, Ihnen auf 16 pdf-Seiten die 1. Auflage unseres Themenheftes "200 Jahre Pfälzische Kirchenunion" präsentieren zu dürfen. Es werden ca. 300 Bücher, Aufsätze und audiovisuelle Medien verzeichnet. Neben den Titeln, die im engeren Sinne die Geschichte und Theologie der Kirchenunion behandeln, werden auch solche aufgeführt, bei denen es um die Vordenker, die Ausgestaltung (Katechismus, Gesangbuch, Agende, Kirchenordnung) sowie die Nachwirkung der Union geht. Schließlich werden Publikationen zur Bekenntnis-Kontroverse und zeitgenössische Quellen zur Union verzeichnet. Auch ein Blick über den pfälzischen Tellerrand hinaus darf nicht fehlen. Viel Freude beim Stöbern wünscht Ihre Bibliothek und Medienzentrale.

Ein Klick auf das Bild führt zum Download der Liste.


Buch-Neuerwerbungen im Juli 2018

Entleihbar unter Sign.: Ek 319

Johann Anselm Steiger:
Bibelauslegung durch Bilder - zur sakralen Intermedialität im 16. bis 18. Jahrhundert 
Regensburg : Schnell + Steiner 2018, 453 Seiten
ISBN 978-3-7954-3324-6

Der Band bietet 16 profunde Studien zur geistlichen Ikonographie der Frühen Neuzeit und deren historisch-theologischer Relevanz. Besonderes Augenmerk wird hierbei darauf gerichtet, welche medienspezifische Beiträge sakrale Bildwerke zur Exegese der Heiligen Schrift leisten - und dies stets vor dem Hintergrund der jeweiligen auslegungs-, theologie-, predigt- und frömmigkeitsgeschichtlichen Kontexte. Einsetzend bei Martin Luthers Bildhermeneutik und intermedialen Konstellationen im Reformationsjahrhundert, wird der Bogen bis hinein in die Aufklärungszeit gespannt, innerhalb deren Johann August Nahl mit seiner Hindelbanker Grabplatte frühneuzeitliche Bildsprache innovativ aufgriff und zuspitzte. In den Blick genommen werden überdies ein Meisterwerk des Antwerpener Malers Frans Floris, Kirchenausstattungen (Kanzeln, Altäre, Epitaphien, Deckengemälde) des 16. bis 18. Jahrhunderts sowie Zeugnisse der geistlichen Druckgraphik.


Entleihbar unter Sign.: El 2934

Gerd Theißen:
Der Anwalt des Paulus
Gütersloh : Gütersloher Verlagshaus, 2. Auflage 2018, 301 Seiten
ISBN 978-3-579-08540-1

»Mein Ehrgeiz ist es zu zeigen, wie bleibend faszinierend dieser Paulus ist.« (Gerd Theißen): Erasmus, Rhetor und Anwalt in Rom, soll die Verteidigung eines römischen Bürgers namens Paulus übernehmen. Beauftragt wird er von der jüdischen Gemeinde, der er nahe steht, ohne selbst Jude sein zu wollen. Paulus vertritt innerhalb des Judentums eine neue Richtung – und er hat Streit mit allen: mit den jüdischen Glaubensbrüdern, mit den Eliten Roms und bald auch mit seinem Anwalt. Dass der sich verliebt, macht alles nur noch komplizierter …

Gerd Theißen erweckt die plurale Vielfalt der antiken Welt, ihres Denkens, ihrer Kulturen und Richtungen zum Leben. Er erzählt, wie das junge Christentum um seine Gestalt und um seinen Platz in der Welt ringt.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 84 V 92

Birgit Lütje-Klose (Hg.):
Basiswissen Lehrerbildung: Inklusion in Schule und Unterricht - Grundlagen in der Sonderpädagogik 
Seelze : Klett Kallmeyer 2018, 367 Seiten
ISBN 978-3-7727-1156-5

Modelle und Arbeitsfelder für inklusive Schul- und Unterrichtsentwicklung: Inklusion in Schule und Unterricht ist ein Schwerpunktthema, das die bildungspolitischen Debatten in den letzten Jahren befeuert und die Perspektiven auf Bildung, Erziehung und Unterricht grundlegend verändert hat. Doch welche Konzepte und Modelle stehen hinter dem Begriff „Inklusion“? Und wie lassen sich die wissenschaftlichen Befunde in nachhaltige und erfolgreiche Praxislösungen umsetzen?

Der neue Band aus der Reihe Basiswissen Lehrerbildung fokussiert auf Modelle und Aufgabenbereiche, die für eine inklusive Unterrichts- und Schulentwicklung relevant sind. Renommierte Inklusionsexperten, die über langjährige Erfahrungen in sonderpädagogischen und schulpädagogischen Arbeitsfeldern verfügen, vernetzen Theorie und Praxis, um eine kooperative Zusammenarbeit in multiprofessionellen Teams initiieren und weiterentwickeln zu können.

Erfahren Sie mehr über: Grundlagen der inklusiven Bildung und der Sonderpädagogik / Organisations- und Evaluationsmodelle für Inklusion an Schulen / Kriterien für inklusive Unterrichtsentwicklung / Kooperations- und Fortbildungsplanung für Schulen / Entwicklungsbereiche und Förderschwerpunkte / psychologische und prozessbegleitende Diagnostik / Förderplanung und Beratung / Digitale Medien. Das Buch richtet sich an Lehramtsstudierende, Referendare, Lehrkräfte, Studien- bzw. Seminarleiter, Fortbildner, Fachkonferenzleiter, Schulleitungen und alle, die sich einen Überblick über die gesamte schulische Bildungskette verschaffen möchten, um professionelles Handeln reflektieren und in der Praxis begleiten zu können.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: Eb 7835

Christine Willers-Vellguth:
"Alles hat seine Zeit" - Gottesdienste zum Anfang und Ende der Grundschulzeit
Freiburg : Herder 2018, 137 Seiten
ISBN 978-3-451-37999-4

Einschulungsgottesdienste für die Erstklässler und Abschlussgottesdienste für die Schulabgänger der vierten Schuljahre sind in den Grundschulen fester Bestandteil des Jahreskreises. Das Buch präsentiert jeweils zehn Gottesdienstentwürfe zur Begrüßung und zur Verabschiedung der Schülerinnen und Schüler. Im Zentrum der Liturgievorschläge steht jeweils ein Symbol, das auf die Situation der neu ankommenden bzw. der sich verabschiedenden Kinder eingeht und ihnen hilft, den neuen Lebensabschnitt kindgerecht zu reflektieren und im Licht des Glaubens zu deuten. Die Themen und Symbole reichen vom „Wachsen der Sonnenblume“ über „Inspirationen zu einer Murmel“ bis hin zu einem „Fußball-Gottesdienst“. Alle Gottesdienstentwürfe sind als Wortgottesdienste konzipiert, können aber natürlich auch im Rahmen einer Eucharistiefeier eingesetzt werden. Mit Downloads.


Entleihbar unter Sign.: 22 QC 26

Klaus von Stosch:
Herausforderung Islam - christliche Annäherungen   
Paderborn : Schöningh, 2. Auflage 2017, 208 Seiten
ISBN 978-3-506-78783-5

Gehört der Islam zu Europa? Wie soll sich der Westen zum Islam verhalten? Nicht nur der Westen, auch die christliche Theologie tut sich schwer mit dem Islam. Sie schwankt zwischen einem rein religionskundlichen Blick von außen und einer sich rechtfertigenden Abwehrhaltung, die im Grunde nur die Überlegenheit des eigenen Glaubens beweisen will. Beide Alternativen sind verfehlt. Christliche Theologie ist vielmehr aufgerufen, ehrlich herauszufinden, ob und unter welchen Bedingungen sie den muslimischen Glauben würdigen kann, ohne ihre eigenen Wahrheiten zu verraten. Wie und unter welchen Umständen kann beispielsweise die Rezitation des Korans auch aus christlicher Sicht als Wort Gottes verstanden werden, und können auch Christen in Muhammed einen Menschen sehen, der in den Spuren der Propheten wandelt?

Das vorliegende Buch will genau das leisten: Eine christliche Würdigung des Islams, die gerade die Verschiedenheit beider Religionen als Wert zu entdecken vermag. Es möchte so zu einer Begegnung mit dem Islam einladen, die nicht nur Verstehen, sondern Liebe will - einer Begegnung, die uns hilft, uns selbst im Anderen neu zu entdecken und tiefer zu verstehen.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: Ca 3106

Thorsten Dietz:
Sünde - was Menschen heute von Gott trennt 
Witten : SCM R. Brockhaus, 2. Auflage 2017, 220 Seiten
ISBN 978-3-417-26784-6

Was ist Sünde? Thorsten Dietz gibt eine Antwort für Menschen von heute. Er zieht Bilanz, wie Sünde in der Vergangenheit erklärt wurde, und lädt zu einer Entdeckungsreise mit sieben Stationen ein. Jede Station, jedes Schlagwort, zeigt uns, was uns heute von Gott trennt. Blind! Hart! Süchtig! Selbstlos! Reich! Sicher! Träge! Ist das wirklich alles Sünde? Der Begriff ist sperrig und unbequem. Über Sünde kann man nicht am grünen Tisch diskutieren. Sie betrifft jeden und trotzdem fällt es schwer, zu erklären, was genau sie ist. Thorsten Dietz gibt eine Antwort für Menschen von heute. Er zieht Bilanz, wie Sünde in der Vergangenheit erklärt wurde, und lädt zu einer Entdeckungsreise ein. Anhand von sieben Schlagwörtern zeigt er, was uns heute von Gott trennt.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: Cb 2166

Michael Roth:
Warum wir Moralapostel nicht mögen und das Moralisieren verabscheuen - zur Lebensferne der Ethik     
Stuttgart : Kohlhammer 2017, 133 Seiten
ISBN 978-3-17-034393-1

Anders als die Sache "Moral" scheint der Begriff aus der Mode gekommen zu sein. "Moral" bzw. "moralisch" wird auffallend gern abwertend benutzt: Anstatt als Moralapostel zu moralisieren, betrachten wir die Dinge lieber "aus der ethischen Perspektive". Ethik hat offensichtlich Konjunktur. Doch auch hier gibt es Kritik: Unsere lebensweltlichen Orientierungen scheinen nicht recht zu den ethischen Überlegungen zu passen, zumindest scheinen letztere nicht aus ersteren organisch zu erwachsen, sondern werden als fremd empfunden. Hängen die Unzufriedenheit mit der Ethik und das Phänomen des Moralisierens zusammen?

Der vorliegende Essay geht davon aus, dass dies der Fall ist: Roth nimmt die Grundprobleme der Ethik in den Blick und untersucht das Phänomen des Moralapostels. Abschließend zieht er daraus die Konsequenzen für eine Ethik, der es darum geht, nicht am Leben vorbeizureden.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 84 U 83

Roland Biewald (Hg.):
Religionsunterricht an berufsbildenden Schulen - ein Handbuch
Göttingen : Vandenhoeck & Ruprecht 2018, 408 Seiten
ISBN 978-3-525-77695-7

Das Handbuch für den „Religionsunterricht an berufsbildenden Schulen“ macht theologisches Grundlagenwissen mit Blick auf die spezielle Unterrichtspraxis berufsbildender Schulen zugänglich. Der in evangelisch-katholischer Trägerschaft verantwortete Band ist unter der Schirmherrschaft der Gesellschaft für Religionspädagogik Villigst e.V. mit Unterstützung durch den Verband katholischer Religionslehrer/innen (VKR) entstanden. Er ist ein Wegweiser für jede Religionslehrerin und jeden Religionslehrer an einer berufsbildenden Schule – insbesondere für Referendarinnen und Referendare sowie Berufseinsteigerinnen und -einsteiger.

In fünf Kapiteln werden strukturiert und umfassend alle wesentlichen Facetten des Religionsunterrichts an berufsbildenden Schulen (BRU) erschlossen. Im ersten Kapitel werden systemische Aspekte, u.a. die Vielfalt berufsbildender Schulen, veranschaulicht. Das zweite Kapitel widmet sich personalen Aspekten und wirft einen fokussierten Blick auf die Schüler- und Lehrerschaft an berufsbildenden Schulen. Zentral sind die didaktischen Aspekte im dritten Kapitel, in denen u. a. Schlüsselbegriffe, Berufsschul-spezifische Themen und didaktisch-methodische Herausforderungen in der Praxis behandelt werden. Essenziell für die stetige Weiterentwicklung des BRU ist seine Reflexion. Das vierte Kapitel beleuchtet unter dieser Prämisse wissenschaftsbezogene Aspekte und gibt Impulse zur Berufspädagogik und berufsbezogenen Religionspädagogik. Das fünfte Kapitel setzt sich mit der Bedeutsamkeit, den didaktischen Herausforderungen und Entwicklungen des interreligiösen Lernens auseinander. Abgerundet wird der Band mit einem Ausblick zur Wichtigkeit des BRU sowie einem kurzen Überblick über zentrale Materialien und Medien.


Film-Neuerwerbungen im Juli 2018

Entleihbar unter Sign.: 11 LC 11

Nicht ohne uns II - 199 kleine Helden
Sigrid Klausmann, Matthias-Film, Kurzfilme, Deutschland 2017
1 DVD-Video (67 Minuten)

Die DVD stellt Porträts von Kindern aus verschiedenen Ländern dieser Erde vor: Koolee aus Australien, Annalena aus Deutschland, Samson aus Kenia, Ignas aus Litauen, Zacheo aus Namibia, Te Rau aus Neuseeland, Viola aus Österreich, Andri aus Rumänien und Luka aus Slowenien. »Warum müssen Dokumentarfilme in die Klassenzimmer? Weil beim dokumentarischen Sehen ein schnelles Bewerten und Einordnen nicht so leicht möglich ist, weil es den Geist trainiert, hin vom Wissen zum Fühlen und Verstehen. In Zeiten von Fake News und Sensationspresse ist der Einsatz von guten Filmen im Unterricht unverzichtbar geworden«, sagt Sigrid Klausmann. Ein Film zu den Themen Schule, fremde Kulturen, Familie, Werte, Bildung, Kinderarbeit, Umweltzerstörung, Klimawandel, Frieden.

Mit Verleih- und Vorführrechten!

Auch als Online-Video zum Download  


Entleihbar unter Sign.: 11 DE 27

Das Lutherland - Mitteldeutschland von oben 
Tom Lemke & Joachim Günther, Matthias-Film, Dokumentarfilm, Deutschland 2017
1 DVD-Video (90 Minuten)

Wittenberg, die Wartburg, Leipzig, Erfurt, Eisleben – das sind die bekanntesten, aber längst nicht alle Orte in Mitteldeutschland, die mit Martin Luther aufs Engste verbunden sind. Im heutigen Sachsen-Anhalt, in Thüringen und Sachsen hat der Reformator vor 500 Jahren gelebt, gewirkt und die Welt verändert. Von den damaligen gesellschaftlichen Verhältnissen wurden Luther und sein Werk ebenso geprägt wie von den mitteldeutschen Orten und Landschaften. "Mitteldeutschland von oben - Das Lutherland" ist eine außergewöhnliche Entdeckungsreise mit opulenten Bildern aus der Luft, überraschenden Perspektivwechseln und emotionalen Geschichten über Menschen, die so spannend und vielseitig sind wie diese einzigartige Region im Herzen Europas. 

Mit Verleih- und Vorführrechten!


Entleihbar unter Sign.: 11 HL 03

Die Konfirmation 
Stefan Krohmer, Matthias-Film, Spielfilm, Deutschland 2018
1 DVD-Video (90 Minuten)

Seit einem Jahr schon besucht der 15-jährige Ben heimlich den Konfirmandenunterricht. Nun hat er sich taufen lassen, ohne seinen Eltern ein Wort zu sagen. Mutter Johanna und Stiefvater Felix geben sich zwar offen und tolerant – mit dem Glauben aber können sie nichts anfangen. Als Ben ihnen schließlich doch von der Taufe erzählt und gesteht, dass er sich auf die Konfirmation vorbereitet, reagieren sie verständnislos. Sie meinen, Ben brauche einfach einen Tag, an dem er ganz im Mittelpunkt steht.

Obwohl die Familie in Geldnöten steckt, soll Ben also eine beeindruckende Feier bekommen. Und Ben? Was er will und von seiner chaotischen Familie erwartet, lässt sich nur erahnen. Doch so viel wird klar: Um eine herausragende Feier oder teure Geschenke geht es ihm nicht. Seinen Eltern gegenüber recht wortkarg, unterhält er sich eher mit seiner Sandkastenfreundin Frida. Der Großvater ist der einzige Erwachsene, der Ben nach den Beweggründen für seine Entscheidung fragt. Bens Antwort bleibt allerdings recht undifferenziert: »Weil es vielleicht so ist, dass da was ist. Etwas, das größer ist als wir denken können.«

Warum entscheiden sich junge Menschen trotz voranschreitender Säkularisierung heute noch dafür, ja zu sagen zum christlichen Glauben? Diese Frage wirft der Film von Regisseur Stefan Krohmer auf, der 2017 während der ARD-Themenwoche »Woran glaubst du?« zum ersten Mal ausgestrahlt wurde.

Mit Verleih- und Vorführrechten!

Auch als Online-Video zum Download  


Entleihbar unter Sign.: 11 GQ 11

Davie Selke - "und vorne hilft der liebe Gott"
David Kadel, Matthias-Film, Dokumentarfilm, Deutschland 2017
1 DVD-Video (27 Minuten)

Der Film porträtiert den Fußballspieler Davie Selke (Jahrgang 1995). In Gesprächen mit David Kadel erzählt dieser von seinem Glauben, persönlichen Werten und seiner positiven, von Dankbarkeit getragenen Lebenseinstellung, die ihm den Erfolg erst ermöglicht. Selke ist bekennender Christ und spricht frei darüber, wie wichtig ihm Jesus ist. Seinen Glauben dokumentiert er auch durch große Tattoos. Der Glaube und seine Familie geben ihm Kraft, betont Davie Selke. Jesus habe ihn mit einem guten Leben beschenkt, davon möchte er künftig etwas über Stiftungen weitergeben.

David Kadel ist ebenfalls bekennender Christ. Mit seinen Filmen möchte er jungen Menschen Glaubens- und Lebensvorbilder vorstellen, indem er den Menschen hinter dem »Star« zu Wort kommen lässt. Seine Begegnung mit Davie Selke geht in die Tiefe, ohne dabei auf Humor und Leichtigkeit zu verzichten. Der Film von David Kadel ist sowohl für Mädchen als auch Jungen geeignet, da David Kadel einen spannenden, jungen und erfolgreichen Fußballer porträtiert, und die geführten Interviews mit Davie Selke über das Thema Fußball hinausgehen. 

Mit Verleih- und Vorführrechten!  

Auch als Online-Video zum Download  


Entleihbar unter Sign.: 11 RH 17

Trauerbewältigung: Wenn Papa stirbt - Erwachsen werden ohne Vater. Tschüss Papa
Nadja Mönch & Hendrik Maximilian Schmitt, Matthias-Film, Dokumentarfilm + Kurzfilm, Deutschland 2013-2016
1 DVD-Video (30 + 27 Minuten)

Teil 1 „Wenn Papa stirbt - Erwachsen werden ohne Vater“: Dokumentarfilm von Nadja Mönch, Deutschland 2016, 30 Minuten, FSK: LEHR. Zwei Mädchen, Teenager, berichten vom Verlust ihrer Väter. Der Tod, überraschend oder absehbar, stellt sie vor eine Situation, die sie hilflos und unendlich traurig macht. Der Film begleitet die Mädchen auf ihrem Weg, Abschied zu nehmen und die Trauer zu verarbeiten.

Teil 2 "Tschüss Papa": Kurzfilm von Hendrik Maximilian Schmitt, Deutschland 2013, 27 Minuten, FSK: 6. Der etwa zehnjährige Benedikt spielt mit seinem Vater Ritter und Knappe, als sein Vater überraschend zur Arbeit muss. Von dort kehrt er nicht zurück. Benedikts Schmerz über den Verlust seines Vaters ist übermächtig. Er glaubt, sich gegen die Trauer und die Hänseleien seiner Mitschüler nur schützen zu können, indem er die Ritterrüstung seines toten Vaters trägt … 

Mit Verleih- und Vorführrechten! 

Auch als Online-Video zum Download  


Entleihbar unter Sign.: 11 WJ 82

Sing it out loud - Luthers Erben in Tansania
Julia Peters & Jutta Feit, Matthias-Film, Dokumentarfilm, Deutschland 2017
1 DVD-Video (99 Minuten)

Evangelische Chöre spielen eine wichtige Rolle in der tansanischen Gesellschaft. Und ein Sieg beim großen Chorwettbewerb, der von der evangelisch-lutherischen Kirche ausgerichtet wird, bringt Ruhm und Ansehen. Jeder Chor muss ein selbst komponiertes geistliches Lied in tansanischer Tradition vortragen, und, als »Pflichtprogramm«, einen vierstimmigen Luther-Choral aus dem deutschen evangelischen Gesangbuch: »Verleih uns Frieden gnädiglich«.

Der Dokumentarfilm begleitet sechs Menschen aus Tansania, die in drei verschiedenen Chören singen: die Kleinbauern Martha und Simon vom Neema-Chor, das Ehepaar Maria und Evarest vom Cantate-Chor sowie die beiden Jugendlichen Kelvin und Nuru vom Kanaani-Jugendchor.

Mit Verleih- und Vorführrechten! 


Entleihbar unter Sign.: 11 TE 17

Verliebt, verführt, verkauft
Diana Ahrabian, Matthias-Film, Dokumentarfilm, Deutschland 2017
1 DVD-Video (29 Minuten)

Das Thema ist anstößig, unangenehm, peinlich. Man möchte es jungen Menschen ersparen. Zugleich ist das Thema brisant, wichtig und schreit nach Aufklärung, je früher, desto besser. Denn es betrifft junge Mädchen, die oft noch halbe Kinder sind; und wenn es ernst wird, ist es in der Regel schon fast zu spät.

Loverboys spielen ihren Opfern die große Liebe vor, bringen sie in eine emotionale Abhängigkeit, drängen sie mit psychischer und körperlicher Gewalt zur Prostitution. Nicht selten sind ihre Opfer noch minderjährig, zum Teil gerade erst in der Pubertät.

Die Dokumentation zeigt mit eindringlichen Bildern, wie die perfide Methode der Loverboys funktioniert. Junge Frauen berichten, wie sie Opfer eines Loverboys wurden, und ein Vater erzählt, wie er machtlos zuschauen musste, als seine Tochter auf diese Weise in die Prostitution abrutschte. Auch Polizei und Justiz sind häufig machtlos. Kaum ein Opfer traut sich, gegen seinen Loverboy auszusagen. Einen Prozess gibt es nur, wenn nachgewiesen werden kann, dass das Opfer zur Prostitution gezwungen wurde. Der Film ist pure Prävention. Das Wissen, das er vermittelt, kann junge Frauen und Mädchen in der Pubertät schützen.

Mit Verleih- und Vorführrechten!


Sie interessieren sich für unsere weiteren Neuerwerbungen?
Unsere Neuwerbungslisten finden Sie in der Rubrik "Neuerwerbungen".


Bücher und Medien zum Unionsjubiläum 2018

Entleihbar mit Sign.: Ca 200/34

Eberhard Cherdron:
"...
erkennt keinen anderen Glaubensgrund noch Lehrnorm als allein die heilige Schrift" : die pfälzische Unionskirche und ihr Bekenntnis 
Speyer : Verlagshaus Speyer 2017, 80 Seiten
ISBN 978-3-939512-89-9

Die Publikation der Studie soll nun ein kleines ­Geschenk an die geliebte pfälzische Landeskirche sein. Ich verdanke ihr vieles, auch die mannig­faltigen guten persönlichen Beziehungen, die im Älter­werden sich als tragfähig erweisen. Im ­Vorfeld des Unionsjubiläums 2018 soll die Studie anregen zu einer „Kirchen­geschichte im Dialog“. (Kirchenpräsident i.R. Eberhard Cherdron)

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 15 DY 02

Rita Kurtzweil:
Die Pfälzische Kirchenunion 
Speyer : Evangelische Kirche der Pfalz 2008, 2 CD-ROM

Geburtsstunde einer Landeskirche: Das Tonbild schildert die Etappen der Pfälzischen Kirchenunion. Beginnend mit den kirchlichen Verhältnissen am Vorabend der Französischen Revolution werden die äußeren und inneren Veränderungen in den darauffolgenden Jahren bis zur Entstehung der Pfalz als Teil des Königreiches Bayern dargestellt. Aus den untertänigen Christen entwickeln sich im Verlauf der Franzosenzeit selbstbewußte "Bürgerchristen", die an allen Entscheidungen beteiligt sein wollen. Mit Hilfe historischer Bilder wird der Ablauf der Kirchenunion von 1818 erzählt. Immer wieder sucht das Tonbild nach den gegenwärtigen Spuren des historischen Ereignisses.

Bildfolge: 1 Unionsstraße in Kaiserslautern / 2 Gasthausschild zur Union, Lambrecht / 3 Siegel / 4 Karte der Evangelischen Kirche der Pfalz / 5 Karte der EKD / 6 Gottesdienstbesucher an der Kirchentür / 7 Gottesdienst in der Kirche / 8 Straßenschild "Am Franzosenstein" / 9 Franzosenstein / 10 Franzosenstein, Detail / 11 Jakobinerbild Landau / 12 Landesherrschaften in der Pfalz / 13 Casimirianum / 14 Karte der bayerischen Pfalz / 15 Gasthaus zur Union (sw) / 16 Gasthaus zur Union (farbig) / 17 Pfalzkarte der Lokalunionen / 18 Fragebogen / 19 Lutherkirche, Kaiserslautern / 20 Kirchentür / 21 Festzug / 22 Stiftskirche, Kaiserslautern / 23 Stadthaus / 24 Generalsynode / 25 Unionsurkunde / 26 Ausschnitt Generalsynode / 27 Frühjahrssynode 1993 / 28 Abendmahlsgottesdienst / 29 Abendmahlsgottesdienst / 30 Kirche Ulmet / 31 Unionslinden und Friedhofstor / 32 Unionslinden / 33 Neunkirchen am Potzberg und Unionskirche / 34 Unionsdenkmal


Entleihbar unter Sign.: 50 X 74

Bernhard H. Bonkhoff u.a.:
Muthig voranschreiten - Beiträge zum 200. Jubiläum der Kirchenunion in der Pfalz
St. Ingbert : Conte Verlag 2018, 752 Seiten
ISBN 978-3-95602-131-2

Die Befreiungskriege und das Zueinanderfinden der deutschen Einzelstaaten bewirkten 1817 zusammen mit den großen Feiern des 300. Jubiläums von Luthers Thesenanschlag in vielen Pfarreien den Entschluss, aus den bisher getrennten reformierten und lutherischen Kirchen eine gemeinsame evangelische zu schaffen. Die Zeit war reif für eine Kirchenunion. In der Pfalz geschah dies im Sommer 1818 nach einer Abstimmung aller evangelischen Haushaltungen. 40.167 stimmten für die Union, nur 539 dagegen. Der Aufsatzband lässt die Vorgeschichte, die Durchführung und den Fortgang der Kirchenvereinigung anhand neuer Forschungsergebnisse Revue passieren und zeigt die Auswirkungen bis in die kirchliche Gegenwart.


EKD-Themenjahr 2018 "Kirchenjahr & kirchliche Feiertage"

Die EKD lässt die Tradition der Themenjahre- bzw. Themenmagazine mit dem Reformationsjubiläum 2017 nicht ausklingen. Das Themenmagazin 2018 „Kirchliche Feiertage als kultureller Reichtum“ knüpft an das vom Europäischen Parlament und vom Europäischen Rat als „Europäisches Kulturerbejahr SHARING HERITAGE“ ausgerufene Jahr an. Mit dem EKD-Themenmagazin 2018 wird der Gedanke des europäischen Erbes auch für immaterielle Güter geöffnet.

„Die kirchlichen Feiertage sind kein Überbleibsel einer vergangenen Epoche, sondern in ihrer humanisierenden Funktion sind sie auch heute noch eine Chance für eine Gesellschaft im Wandel und dienen der Gesellschaft im Ganzen. Sie geben dem Zeitempfinden einen wiederkehrenden Rhythmus und gewähren einen regelmäßigen Freiraum. Auf diese Weise verhelfen sie zu dem notwendigen Abstand vom Alltag. Sie bieten einen Raum, sich die wichtigen und entscheidenden Fragen bewusst zu machen: Wer bin ich? Wohin gehe ich? Aus welcher Quelle lebe ich? Wofür lohnt es sich zu leben? Sie bieten ebenso Raum für herausgehobene, festlich gestaltete Begegnungen mit anderen“, so Bedford-Strohm.

Das 97-seitige Magazin wendet sich an interessierte Leserinnen und Leser in der Kirche, in Bildungseinrichtungen und in der gesellschaftlichen Öffentlichkeit. Die mehr als 50 Beiträge zu den Festzeiten und Festtagen des Kirchenjahrs bieten theologische und historische Reflexionen, Geschichten zu Traditionen und Festtagsbräuchen und zahlreiche weitere Informationen. Im Magazin finden sich zudem viele Anregungen für die Praxis. Es wird den Kirchen und Gemeinden wie auch den kirchlichen Bildungseinrichtungen und Schulen kostenlos zur Verfügung gestellt.

EKD-Themenheft "Grüße aus dem Kirchenjahr" zum Download  

Bitte beachten Sie auch:  

EKD-Themenheft "Gott neu vertrauen" zum Download 
EKD-Themenheft "Reformation und die Eine Welt" zum Download 
EKD-Themenheft "Reformation - Bild und Bibel" zum Download  
EKD-Themenheft "Reformation und Politik" zum Download
 
EKD-Themenheft "Reformation und Toleranz" zum Download  
EKD-Themenheft "Reformation und Musik" zum Download  

Alle EKD-Themenhefte sind auch in gedruckter Form in der BMZ entleihbar.