Sie sind hier: Startseite  » Kita  » Bautagebuch

Losung

Losung für Sonntag, 19. Mai 2019
Sieht Gott nicht meine Wege und zählt alle meine Schritte?
Hiob 31,4

Kein Geschöpf ist vor ihm verborgen, sondern es ist alles bloß und aufgedeckt vor den Augen Gottes, dem wir Rechenschaft geben müssen.
Hebräer 4,13

© Evangelische Brüder-Unität

Gemeindebrief

An dieser Stelle werden wir versuchen, Sie regelmäßig über den Baufortschritt der Kita zu informieren.

Einbau neuer Mauern

Anfang Mai wurden neue Mauern im Flur und im ehemaligen Gemeindesaal eingezogen.

Arbeiten an der Außenfassade

Vor Ostern wurden Teile der Fenster und Verkleidungen an der Außenfassade entfernt.

Entfernung der Deckenverkleidung

Mitte März wurden die Decken im Jugendraum und im großen Saal entfernt und Zwischenwände abgerissen. 

Beginn der Abrissarbeiten

Anfang März erfolgten die ersten Innenabrissarbeiten im Martin-Luther-Haus. Zunächst wurden alle Elektroleitungen entfernt, danach die Heizungs- und Sanitäranlagen. Im zweiten Schritt wurde der der Innenausbau demontiert, also Türen, Decken und Zwischenwände.

Vor dem Start

Unsere Kita wird durch den Umbau des Martin-Luther-Hauses erweitert und modernisiert. Das Martin-Luther-Haus wurde in den 60-ziger Jahren an das bestehende Diakonissenhaus in der Josefstalerstraße angebaut. Im Erdgeschoss des Martin-Luther-Hauses befand sich über viele Jahre hinweg der Jugendtreff der Gemeinde. Im 1. OG der große Gemeindesaal, der das Martin-Luther-Haus und das Diakonissenhaus verband und im 2. OG eine Wohnung, die zuletzt als Flüchtlingsunterkunft diente.

Viele Erlebnisse, unzählige Erinnerungen und Geschichten sind mit dem Martin-Luther-Haus verbunden, dass nun allerdings „in die Jahre gekommen ist“ und einer neuen Bestimmung zugeführt wird. Ab März 2019 wird das Gebäude kernsaniert und nach dem Umbau ein Teil unserer Kita werden, die nach Abschluss der Bauarbeiten zwei zusätzliche Krippengruppen mit jeweils 11 Plätzen anbieten kann.  Das oben erwähnte Diakonissenhaus mit Pfarrbüro und kleinem Gemeindesaal im 1. OG bleibt der Kirchengemeinde erhalten.