Anschrift und Kontakt

Evangelische Kirche der Pfalz 
Bibliotheks- & Medienzentrale
Hausanschrift:
Roßmarktstr. 4, 67346 Speyer
Postanschrift:
Domplatz 5, 67346 Speyer
Telefon: 06232/667-415
Fax: 06232/667-478
Email: bibliothek[at]evkirchepfalz.de

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag:
09:00 - 12:00 Uhr
Montag, Dienstag, Donnerstag:
14:00 - 16:00 Uhr

Neben den Print-Ausgaben der abonnierten Zeitschriften werden auch Online-Versionen im Volltext angeboten.

Impressum

Zum Impressum
Letzte Aktualisierung: 27.05.2020
Zur Datenschutzerklärung  
Zur Startseite

Februar 2020


Band rechts entleihbar unter Sign.: Aa 4546

Vortrag zum Thema "Freiheit und Verantwortung"

Frau Prof. Dr. Irene Dingel, Kirchenhistorikerin und Direktorin des Leibniz-Instituts für Europäische Geschichte, Abteilung für Abendländische Religionsgeschichte, Mainz, spricht am Dienstag, 3. März 2020, 19 Uhr, Roßmarktstraße 4, Speyer, über:

Freiheit und Verantwortung
Luthers reformatorische Gedanken in seinen Hauptschriften von 1520 und heute

„Vor genau 500 Jahren brachte Martin Luther seine großen reformatorischen Hauptschriften heraus. Eine davon war die Schrift "Von der Freiheit eines Christenmenschen". Es lohnt sich, sie rückblickend aus heutiger Perspektive noch einmal anzuschauen, denn Freiheit ist eigentlich zu allen Zeiten ein relevantes Thema. Was aber ist damit gemeint? Nicht erst die Aufklärung, sondern bereits Martin Luther entwickelte einen Freiheitsbegriff, der hoch moderne Töne anschlug. Dieser Freiheitsbegriff sah den Menschen als geistliche und weltliche Existenz, hineingestellt in ein Spannungsverhältnis von Selbstbestimmung und Verantwortung für andere.“ (Irene Dingel)

Zu diesem Vortragsabend möchten wir Sie sehr herzlich einladen. Der Eintritt ist frei. Parkplätze sind in begrenzter Zahl am Haus vorhanden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Wir erbitten Ihre Anmeldung:

per Mail an: bibliothek(at)evkirchepfalz.de oder
per Fax an: 06232/667-478 oder schriftlich an:
Evangelische Kirche der Pfalz/Landeskirchenrat
Bibliotheks- und Medienzentrale
Roßmarktstr. 4
67346 Speyer


Neuerwerbungen der BMZ im 2. Halbjahr 2019

Liebe Leserinnen und Leser,

wir freuen uns, Ihnen 792 Neuerwerbungen (Bücher & Hefte, audiovisuelle und Online-Medien) aus dem 2. Halbjahr 2019 präsentieren zu dürfen. Es werden auch die Inhaltsbeschreibungen, die vergebenen Schlagworte sowie Internet-Links zu den Inhaltsverzeichnissen der jeweiligen Titel mit abgedruckt. Bitte beachten Sie, dass unmittelbar hinter den Verfasser-Namen die Geburtsdaten der Autoren erscheinen. Diese sind nicht mit den Erscheinungsjahren der Bücher zu verwechseln. Letztere werden im Text zwischen Verlagsangabe und Seitenzahl angezeigt. Viel Freude beim Stöbern wünscht Ihre Bibliotheks- und Medienzentrale. 

Ein Klick auf die Bilder oben führt zum Download der Listen.


Buch-Neuerwerbungen im Februar 2020

Entleihbar unter Sign.: Eb 8070

Gisela Matthiae:
Wo der Glaube ist, da ist auch Lachen - Clownerie für Leib und Seele

Freiburg : Herder 2019, 240 Seiten
ISBN 978-3-451-38535-3

Hat Gott eigentlich Humor? Warum ist ein Sprung eine spirituelle Übung? In diesem Buch eröffnet die Theologin und Clownin Gisela Matthiae einen neuen Blick auf den Glauben. Die Perspektive des Clowns macht es vor: Glauben und Lachen sind zwei Seiten einer Medaille. In praktischen Beispielen zeigt sie, wie man sich selbst spielerisch verwandeln kann und das Leben und den Glauben gleich mit. Auch ohne Schminke und Kostüm.

Dieses Buch möchte dazu anregen, sich in Gedanken beim Lesen selbst eine Nase aufzusetzen und festzustellen, wie sich dabei der Blick auf sich selbst und auf die Welt verändert. Lesend bei der Clownerie in die Schule gehen und viel Komisches selbst in der Bibel entdecken. Jedes Kapitel beinhaltet in Entsprechung zu den konkreten Körperübungen und Improvisationen philosophische Betrachtungen und biblisch-theologische Reflexionen, die die Verwandtschaft von Glauben und Humor erhellen. Wesentliche Inhalte des christlichen Glaubens, wie Schöpfung, Rechtfertigung, Kreuz und Auferstehung, Heil und Erlösung, Hoffnung und Leben lassen sich von hier aus neu, sinnlich und körperlich spürbar erfassen.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 50 G 16

Markus Vinzent:
Offener Anfang - die Entstehung des Christentums im 2. Jahrhundert
 
Freiburg : Herder 2019, 368 Seiten
ISBN 978-3-451-38577-3

Ausgehend von der These, dass das frühe Christentum an einer historischen Darstellung seiner Anfänge nicht interessiert war, gelangt Vinzent zu grundstürzenden Einsichten, die jahrhundertealte Vorstellungen infrage stellen: Die ältesten Zeugen sind weder die Evangelien noch die Apostelgeschichte, auch nicht die Briefe des Paulus. Es sind apokryphe Schriften, angebliche Briefe von Jesus oder Paulus, Leben von Aposteln oder jüdische Schriften. Den ersten christlichen Theologen ging es nicht darum, sich historisch der Person Jesu von Nazaret oder der Anfänge des Christentums zu vergewissern, sondern der »historische« Rekurs diente als antihäretisches Kampfmittel. Eusebius von Cäsarea hat im 4. Jh. diesem Rekurs zur Durchbruch verholfen - bis heute!

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: El 3092

Michael Köhlmeier:
Die Märchen
München : Hanser, 2. Auflage 2019, 806 Seiten
ISBN 978-3-446-26374-1

Als Kind hat Michael Köhlmeier Märchen gehört oder gelesen – heute schreibt er die Märchen unserer Zeit: keine Nacherzählungen bekannter Stoffe, sondern eigene Erfindungen, verstörende, unheimliche Geschichten. Von der traurigen Frau und dem neidischen Arzt, von Schneeblume und Kasgsichtl. Zu jeder einzelnen schaut uns ein geheimnisvolles Bild von Nikolaus Heidelbach an. Und hinter sprechenden Tieren und schweigenden Menschen erklingt die alte Frage aus dem „geheimsten aller geheimen Märchen“: Was ist aus den ersten Menschen geworden, nachdem sie aus dem Paradies vertrieben wurden? Denn weil sie nicht gestorben sind, leben sie heute noch, verrät Michael Köhlmeier. Ein unvergleichliches Hausbuch, das mit Leineneinband, Buchschleife und Lesebändchen besonders schön ausgestattet ist.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: Ca 3173

Frank Hofmann:
Wie redet Gott mit uns? - Der Begriff "Wort Gottes" bei Augustin, Martin Luther und Karl Barth

Zürich : Theologischer Verlag 2019, 274 Seiten
ISBN 978-3-290-18264-9

Gott spricht mit den Menschen – aber wie? Der Begriff «Wort Gottes» zieht sich als roter Faden durch die ganze Bibel – von der Schöpfungsgeschichte bis zum inkarnierten Logos. Das Bild des sprechenden Gottes ist deshalb kein Anthropomorphismus, sondern verdankt sich einer tiefen Einsicht in das Wesen von Kommunikation. Nur wenige Theologinnen und Theologen haben diesen zentralen Begriff «Wort Gottes» konsequent als ein sprachliches Phänomen gedeutet, das sich inmitten menschlicher Kommunikation zeigt. Zu den wenigen zählen Augustin (Semiotik), Martin Luther (Semantik) und vor allem Karl Barth (Pragmatik). Unter Zuhilfenahme moderner Sprachphilosophie lassen sich die drei Denkansätze zusammendenken. «Wort Gottes» erweist sich dann als Chiffre für eine idealtypische menschliche Kommunika­tionsweise mit großem Zukunftspotenzial.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 22 BC 22

Perry Schmidt-Leukel:
Wahrheit in Vielfalt - vom religiösen Pluralismus zur interreligiösen Theologie

Gütersloh : Gütersloher Verlagshaus 2019, 413 Seiten
ISBN 978-3-579-08249-3

"Dieses Buch ist der bisher wichtigste Beitrag, der aus den Debatten der letzten Jahrzehnte in der Theologie der Religionen und der Komparativen Theologie hervorgegangen ist." (Alan Race).

Religionen erheben Anspruch auf Wahrheit und definieren Identität. Aber wie erklären sie die religiöse Vielfalt? Und wie gehen sie mit ihr um? Müssen sie nicht mit dem Gedanken Ernst machen, dass Wahrheit in Vielfalt besteht? Dieses Buch zeigt, dass alle großen religiösen Traditionen zu einem solchen Umdenken in der Lage sind, ja, dass dieses bereits begonnen hat. Es entsteht ein neues Verständnis von Theologie: als eine gemeinsame, interreligiös durchzuführende Aufgabe, bei der alle einander ebenso bereichern wie herausfordern.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: Eb 8081

Manfred Böhm:
In den Himmel wachsen - Bäume der Bibel, Symbole für das Leben

Ostfildern : Patmos 2019, 124 Seiten
ISBN 978-3-8436-1129-9

In allen Kulturen sind Bäume Lebensgefährten der Menschen und Symbol für das Leben selbst. Die Liebe zur Natur und das Leben mit Bäumen bis hin zum »Waldbaden« reduzieren Stress und lassen aufblühen. Die Bibel weist - wenn man so sagen möchte - einen recht dichten Baumbestand auf, angefangen beim Lebensbaum am Morgen der Schöpfung bis zum Lebensbaum, der sich aus dem Kreuz Christi entfaltet. Ob Eiche oder Zeder, Zypresse oder Terebinthe, Granatapfelbaum oder Weinstock, Feigenbaum oder Ölbaum, Dattelpalme oder Balsambaum, ob Myrrhe oder Weihrauchbaum – die Bäume der Bibel tragen eine Botschaft Gottes für die Menschen. Dieses mit Farbfotos ausgestattete Buch ist ihr auf der Spur. “Die Standfestigkeit der Bäume und die Kraft, die aus ihnen wächst, tun der menschlichen Seele spürbar gut und spiegeln wider, wie sich das Leben entfaltet.“ (Manfred Böhm)

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 22 QC 32

Jack Miles: 
Gott im Koran
München : Hanser 2019, 319 Seiten
ISBN 978-3-446-26189-1

Adam und Eva, Noah, Abraham, Moses, Maria und die Geburt Jesu: Die meisten von uns kennen diese Geschichten aus der jüdisch-christlichen Überlieferung. Doch sie finden sich nicht nur in der Bibel, sondern auch im Koran. Vergleicht man die Versionen, werden charakteristische Unterschiede, aber auch erstaunliche Ähnlichkeiten zwischen den Gottesvorstellungen der drei monotheistischen Religionen deutlich. Jack Miles’ Buch über die Darstellung Allahs im Koran bietet, unabhängig von irgendeiner religiösen Haltung, einen unkomplizierten Zugang zur heiligen Schrift des Islam. Und es zeigt, wie eine informierte Lektüre vor einem vereinfachenden – und gefährlichen – Umgang mit heiligen Texten schützt.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: Bb 1894

Heike Stöcklein:
Illustrierte Offenbarung - Holzschnittillustrationen der Johannes-Apokalypse in deutschen Bibeln

Leipzig : Evangelische Verlagsanstalt 2019, 325 Seiten
ISBN 978-3-374-06030-6

Mitte des 15. Jahrhunderts kommt es im Zuge des Buchdrucks zu Herstellung und Vertrieb der ersten Bibeln in deutscher Sprache. 1522 erscheint dann Martin Luthers Übersetzung des Neuen Testaments und findet große Verbreitung. Die spätmittelalterlichen und die reformatorischen Bibeln eint, dass sie im Neuen Testament ausschließlich Illustrationen für die Offenbarung des Johannes aufweisen. Diese Holzschnitte zu untersuchen, sie nach ihren Bildinhalten, Bildaussagen und ihrem historischen Kontext zu befragen, ist Aufgabe und Ziel des theologische und kunstgeschichtlich spannenden Werkes.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Film-Neuerwerbungen im Februar 2020

Entleihbar unter Sign.: 11 CH 26

Die zwölf Apostel - Urchristen, Märtyrer, Heiliger Geist
MedienLB, Dokumentarfilm, Deutschland 2019
1 DVD-Video (25 Minuten)

Die zwölf Apostel kündeten von Jesu Leben, seinem Sterben am Kreuz und seiner Auferstehung. Welche Rolle Petrus hatte, welche Johannes, welche Judas und welche die weiteren Apostel, das ist der Inhalt dieses Films. Gemeinsam mit einem Experten werden die Apostel in ihrer Bedeutung für das heutige Leben vorgestellt. Ob man Paulus zu den Aposteln zählen kann, welche Rolle Maria Magdalena hat, ist der Inhalt des abschließenden Kapitels. In Verbindung mit dem umfangreichen Zusatzmaterial (Arbeitsblätter, interaktive Aufgaben, Testfragen) lässt sich der Film hervorragend im Unterricht verwenden. Die interaktiven Aufgaben wurden mit H5P erstellt und können ohne weitere Software verwendet werden.

Mit Verleih- und Vorführrechten!


Entleihbar unter Sign.: 11 PC 05

Mensch sein - Was bedeutet Glück?
Rainer Fromm, Matthias-Film, Dokumentarfilm, Deutschland 2019
1 DVD-Video (20 Minuten)

Was braucht der Mensch, um glücklich zu sein? Deutschlands bekanntester Hirnforscher Prof. Dr. Gerald Hüther, der Philosoph und Autor Prof. Dr. Wilhelm Schmid, die Pfarrerin Janina Franz, die selbsternannte „Glücksministerin“ Gina Schöle und der KIKA-Moderator der Sendung Checker Tobi, Tobias Krell, suchen und geben Antworten auf die Frage, was eigentlich Glück im Leben ist. "Was bedeutet Glück" - die DVD möchte dazu anregen, sich mit der Vielseitigkeit des Themas auseinanderzusetzen und das Glück in sich selbst zu suchen. In Deutschland wurde bereits in sechs Bundesländern das Unterrichtsfach Glück eingeführt, um mit Schüler*innen genau dieser Frage auf den Grund zu gehen.

Mit Verleih- und Vorführrechten!


Entleihbar unter Sign.: 11 UL 41

Immer online?! - Was kann mein Smartphone? 
Kai Rönnau, FWU, Dokumentarfilm, Deutschland 2019
1 DVD-Video (17 Minuten)

Schon im Grundschulalter verlagert sich der Konsum von Medieninhalten und die Kommunikation immer stärker in den Bereich der mobilen Endgeräte. Gemeinsam mit vier gleichaltrigen Protagonisten erkunden Schülerinnen und Schüler zentrale Funktionen und auch Probleme der Smartphone-Nutzung. Zwei der Protagonisten sind geübte Smartphone-Nutzer während die anderen beiden noch keine oder kaum Erfahrungen damit haben. Ergänzende Animationen übernehmen im Filmverlauf die detaillierte Erläuterung der aufgeworfenen Themen.

Mit Verleih- und Vorführrechten!


Entleihbar unter Sign.: 11 VB 43

Checker Tobi ... und das Geheimnis unseres Planeten
Martin Tischner, FWU, Kinderfilm, Deutschland 2019
1 DVD-Video (83 Minuten)

Checker Tobi (Tobias Krell) reist auf einem Piratenschiff. Endlich! Das hat er sich schon so lange gewünscht. Doch dann bricht die Regisseurin den Dreh ab. Denn Tobi hat Post bekommen. Er soll das Geheimnis unseres Planeten lösen. Na toll! Und wie soll Tobi das machen? Hilfe bekommt er natürlich von seinen vielen Expertenfreunden auf der ganzen Welt. Und auch im Brief selbst findet der Checker immer wieder wichtige Hinweise.

Bei seiner Reise um die Welt trifft Tobi auf spannende Menschen, Tiere, Pflanzen und Landschaften und die entwaffnende und fast schon kindliche Neugier von Tobi schafft die perfekte Verbindung zum Zuschauer, der staunend mit dabei ist, wenn Tobi auf einen Vulkan klettert, unter Wasser mit Robben spielt oder in Grönland durch das ewige Eis stapft. Die verschiedenen Experten erklären Tobi genau die einzelnen Phänomene und lassen sich Zeit. So wird jedes Thema kindgerecht aufbereitet und die Neugier der Zuschauer, die gerade in der Zielgruppe so groß ist, absolut ernst genommen.

Mit Verleih- und Vorführrechten!

Unterrichtsmaterialien zum Film  
Auch als Online-Video zum Download  


Entleihbar unter Sign.: 11 RH 20

Auf Winter folgt Frühling - ein Film über das Abschiednehmen beim Tod des Partners
Lisa Bülow, Medienprojekt Wuppertal, Dokumentarfilm, Deutschland 2019
1 DVD-Video (132 Minuten)

"Aus Freude war Trauer geworden, aus Zweisamkeit Einsamkeit und mein Leben hatte keinen Sinn mehr. Fast zwei Jahrzehnte später weiß ich jetzt, was das Leben in Wirklichkeit ist: hell und dunkel, Tag und Nacht, Freude und Leid. Das eine geht nicht ohne das andere", sagt Gustav im Film. Der Film erzählt vom Abschiednehmen und von der Trauerbewältigung beim Tod des Lebenspartners.

Die Partner waren für die Protagonist*innen des Films der Mittelpunkt ihres Lebens. Der Zeitpunkt der Trennung durch den Tod und des Beginns des anschließenden Lebens alleine war unbestimmt und die Gedanken hieran wurden angstbesetzt in weite Ferne gedrängt. Der Film thematisiert, was mit den überlebenden Menschen bei der Konfrontation mit dem Verlust geschieht, wenn ihnen der Boden unter den Füßen weggerissen wurde. "Du fühlst dich verlassen, weil du das Liebste und Kostbarste verloren hast. Immer hoffst du, dass sie plötzlich vor dir steht - ähnlich wie bei eurer ersten Begegnung, dich anlächelt und zu dir mit weicher, freundlicher Stimme spricht." Einige blieben in Trauer, Einsamkeit und mit seelischen Schmerzen zurück; dachten, ihr Leben habe keinen Sinn mehr, und fragten sich, wie es weitergehen sollte. Das Annehmen des Alleinseins, der unerfüllten Sexualität und des fehlenden Partners war für sie ein langer und schwieriger Lernprozess.

Durch die Begegnung mit dem Tod werfen die Betroffenen im Film einen Blick in die Vergangenheit. Danach stellt sich ihnen die neue Aufgabe, wie sie es schaffen, nach vorne auf das Leben im Hier und Jetzt zu schauen, wenn die Welt still steht. Wie kann auf den Winter der Frühling folgen und ein neues Kapitel im Leben beginnen? Der Film versucht den Umgang mit Verlust und Trauer positiver zu gestalten, indem unterschiedliche Perspektiven aufgezeigt werden, die den Weg der Trauer in der neuen Lebenssituation erleichtern können.

Mit Verleih- und Vorführrechten!


Entleihbar unter Sign.: 11 TJ 07

Alltagsrassismus - eine Filmreihe über Alltagsrassismus bei Jugendlichen
Medienprojekt Wuppertal, Dokumentarfilm, Deutschland 2019
1 DVD-Video (57 Minuten)

Die Filmreihe besteht aus einem Kurzspielfilm und mehreren dokumentarischen Filmen. In den dokumentarischen Filmen sprechen Jugendliche verschiedenen Alters und unterschiedlicher Herkunft offen über ihre persönlichen Erfahrungen mit Rassismus und Diskriminierung und ihren Umgang damit. Wie reagieren sie, wenn eine Einzelperson oder eine Gruppe beleidigt wird? Wo mischen sie sich ein und wo nicht? Die Jugendlichen zeigen ihr Leben in einer multikulturellen Gesellschaft mit den Herausforderungen, die diese mit sich bringt.

Die eigene Herkunft und die kulturelle Zugehörigkeit spielen dabei für sie in ihrem Alltag eine genauso wichtige Rolle wie kulturelle Unterschiede und Abgrenzungen. Mit wem sind sie befreundet – mit wem nicht? Was lernen sie von anderen Kulturen und wie wirkt sich kulturelle Vielfalt auf den Freundeskreis aus? Bezeichnungen wie "Kartoffel" oder "Kanake" gehören für die Jugendlichen zu ihrer Sprache dazu, oft werden rassistische Äußerungen im Freundeskreis geduldet oder als Spaß gesehen. Doch wo hört der Spaß auf und wo fängt die Beleidigung an? Wann wird eine Beleidigung zur Diskriminierung oder gar zu Rassismus?

Die Jugendlichen berichten von ihren eigenen Erfahrungen und schildern, wie sie mit Diskriminierungen und Vorurteilen umgehen. Wie nehmen sie die kulturelle Vielfalt in ihrem Alltag wahr? Welchen Geschlechterrollen stehen sie gegenüber und wie wirken sich Vorurteile über eine bestimmte Ethnie auf ihr eigenes Leben aus? In Zeiten von Rechtspopulismus und Hetze im Netz erzählen die Jugendlichen frei und unzensiert von ihren Erfahrungen, Sorgen und Hoffnungen und stellen sich die Frage, was jede/r Einzelne gegen Rassismus tun kann.

Mit Verleih- und Vorführrechten!


Entleihbar unter Sign.: 11 RA 31

Brücke zwischen den Welten - eine Filmreihe über Nachtod-Kontakte 
Andreas von Hören, Medienprojekt Wuppertl, Dokumentarfilme, Deutschland 2019
2 DVD-Videos (230 Minuten)

Viele Menschen machen nach dem Tod von Angehörigen oder Freund*innen die Erfahrung, dass der Verstorbene zu ihnen Kontakt aufnimmt. Solche Nachtod-Kontakte (NTK) treten auf, indem Trauernde eine verstorbene Person unerwartet übers Sehen, Hören, Riechen oder Berühren wahrnehmen. In dem Dokumentarfilm werden Menschen mit ihren Nachtodkontakten – zu ihren Eltern, zum Partner, zu ihren Kindern, zum Opa, zur Freundin oder zu ihrem Bruder – porträtiert. Im Zentrum der Filme steht, wie diese Nachtodkontakte erlebt wurden, welche Folgen sie hatten und auf welche Weise sie für die eigene Einstellung zum Tod, zum Leben und für die Spiritualität bedeutsam waren.

Die Verabschiedung von den Sterbenden, der Verlust für die Angehörigen und ihre Trauerverarbeitung sind wichtige Themen im Film, weil die Nachtodkontakte ihnen in ihrem Trauerprozess helfen. Ein weiterer Film porträtiert Frauen, die als Medium Jenseitskontakte herstellen. Sie beschreiben, wie diese medialen Sitzungen durch die Übermittlung von Botschaften die Verarbeitung der Trauer unterstützen. In einem Expertinneninterview berichtet die Schweizerin Evelyn Elsaesser von der länderübergreifenden Studie über die Phänomenologie und die Auswirkungen von direkten und spontanen Nachtod-Kontakten: Wer hat einen NTK? Unter welchen Umständen und in welcher Form? Was sind die Mitteilungen von NTK? Wie erleben die Kontaktierten die NTK? Welche Auswirkungen haben die NTK auf die Kontaktierten?

Die Trauertherapeutin und Leiterin des Deutschen Instituts für IADC, Juliane Grodhues, beschreibt in einem Interview, wie durch die Trauertherapiemethode IADC (induzierte Nach-Tod-Kommunikation) des amerikanischen Psychotherapeuten Dr. Allan Botkin den Trauernden durch eine innere Begegnung mit den Verstorbenen ein Weg eröffnet wird, mit dem Verlust verbundene traumatische Erlebnisse zu verarbeiten, und Trauernde diese Nachtod-Begegnung als lösend und heilsam erfahren können. Die Filmreihe dient zur Sensibilisierung für Nachtod-Kontakte und Spiritualität, regt zum Nachdenken an und zur Öffnung für geistige Welten und deren Relevanz für das Leben und Sterben und den Umgang mit dem Tod.

Mit Verleih- und Vorführrechten! 


Sie interessieren sich für unsere weiteren Neuerwerbungen?
Unsere Neuwerbungslisten finden Sie in der Rubrik "Neuerwerbungen".


EKD-Themenjahr 2020: Frömmigkeit & Gebet

Entleihbar mit Sign.: L 489/32

Irmtraud Fischer (Hg.):
Beten (Jahrbuch für Biblische Theologie 32)
Göttingen : Vandenhoeck & Ruprecht 2019, 370 Seiten
ISBN 978-3-7887-3256-1

Das Gebet hat jedenfalls viele Gesichter und Formen. Seit den Anfängen des Christentums spielt es eine zentrale Rolle im privaten wie im kirchlichen Leben. Gebetet wurde und wird aber auch im Judentum, im Islam und in anderen Religionen. Im Mittelpunkt des Bandes stehen die Grundformen des Betens wie das Bitt-, Klage-, Dank- und Fürbittgebet, die Rezeption der Psalmen in den Passionsgeschichten, das Verhältnis von Geist und Buchstabe, die großen Praktiker, Theoretiker und Kritiker des Gebets wie Luther, Kant und Bonhoeffer sowie das Verhältnis von Gebet und Lebensführung.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 80 MB 64

Andreas Ebert & Peter Musto:
Praxis des Herzensgebets - einen alten Meditationsweg neu entdecken

München : Claudius 2019, 176 Seiten
ISBN 978-3-532-62444-9

Immer mehr Menschen entdecken bei ihrer Suche nach innerer Ruhe und spiritueller Orientierung das Herzensgebet für sich – eine uralte, christliche Form der Meditation. Dieses Buch leitet Anfänger und Übende Schritt für Schritt an – einfach, praktisch und mit anschaulichen Zeichnungen. Ermutigende Ratschläge zu typischen Schwierigkeiten, hilfreiche Tipps, wie sich das Herzensgebet in unseren Alltag integrieren lässt, und die geführten Meditationen und Anleitungen zu Körperübungen auf CD machen dieses Buch zu DEM Praxisbuch zum Herzensgebet.

Inhaltsverzeichnis des Buches  


Entleihbar unter Sign.: 80 NP 13

Kurt Rainer Klein:
Berühre uns, Herr, sanft mit deinem Wort - Gebete und Texte für Gottesdienst und Andacht
  
Neukirchen-Vluyn : Neukirchener Verlag 2019, 159 Seiten
ISBN 978-3-7615-6668-8

Neue Gebete und Meditationen, die vielseitig in der Gemeindearbeit eingesetzt werden können: als Ergänzung in Gottesdiensten und Andachten, für Segen und Fürbittgebete, als Psalm-Lesung oder auch für Hausbesuche. Die Texte bringen Gedanken des Lebens und Glaubens in wenigen, klaren und alltagsnahen Worten auf den Punkt. Sie beleuchten die eigene Beziehung zu Gott, ermutigen, trösten und regen zum Nach- und Weiterdenken an. Allzu Vertrautes aus der Bibel weckt in frischem Sprachgewand neue Aufmerksamkeit. Übersichtlich thematisch sortiert und mit Stichwortverzeichnis versehen, haben Pfarrerinnen und Pfarrer, aber auch Gemeindemitarbeitende mit dieser Sammlung immer schnell einen passenden Text zu zahlreichen Anlässen zur Hand.

Inhaltsverzeichnis des Buches