Direkt zum Inhalt springen
Direkt zum Inhalt springen

„Jetzt reden wir!? Hoffnungsträger oder Risikogruppe“ Bildung im Alter im Mittelpunkt

Am

Mittwoch, 16. September können sich Multiplikator*innen in Bildung, Pflege, Geragogik und Interessierte von 18 bis 19:30 Uhr bei einem gratis Fach-Seminar online über das Videokonferenzmedium Zoom austauschen. Durch die Bezeichnung „Risikogruppe“ fühlen sich viele ältere Menschen degradiert: als alt, schwach und schutzbedürftig reduziert. Beim Online-Treff geht es zudem um die Fragen: Welche Auswirkungen haben diese negativen Altersbilder auf die Älteren und unser Zusammenleben von Jung und Alt? Sind die früheren positiven Altersbilder doch nur in den Fachdiskussionen wahrgenommen worden, nicht aber in der gesellschaftlichen Realität? Welche Veränderungen sind seit Beginn der Pandemie bei den Multiplikator*innen und bei den ihnen anvertrauten älteren Menschen in der beruflichen Praxis beobachtbar? Wie können Multiplikator*innen in ihrer Arbeit mit Älteren der Gefahr der zunehmenden Stigmatisierung von älteren Menschen als „Risikogruppe“ entgegenwirken?


Als Einstieg gibt es zwei unterschiedliche Impulse der beiden Experten Eva-Marie Kessler, Professorin für Gerontopsychologie an der Medical School Berlin, Psychologische Psychotherapeutin und Mitglied des Präsidiums der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie sowie der Erwachsenenbildner und Diakon Jens-Peter Kruse, der Mitglied im Vorstand der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenvereinigung e.V. (BAGSO), im Seniorenbeirat der Landeshauptstadt Hannover sowie im NDR Rundfunkrat ist. Danach können sich die Teilnehmenden in sogenannten Breakout-Räumen mit Angela Biegler, Miriam Fehmann, Bettina Hertel, Elisabeth Meitz-Spielmann, Lisa Müller-Schmiedt, Karin Sauer oder Andreas Wiesner aus der DEAE Fachgruppe „Bildung im Alter“ in kleineren Gruppenmeetings unterhalten.

 

Da es eine begrenzte Anzahl an Plätzen gibt, ist eine frühzeitige Anmeldung bei Alexandra Höhn bei der Deutschen Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung per E-Mail an info(at)deae.de ratsam. Am 14. September ist Anmeldeschluss. Mehr Infos unter www.deae.de