Startseite > Gemeindeleben > Stille-Meditation

Leiterin Dorothee Kimmel

Sitzen in der Stille

 

 

 

 „Halt an, wo laufst du hin?
Der Himmel ist in dir.
Suchst du Gott anderswo,
du fehlst ihn für und für.“
(Angelus Silesius)


Viele Menschen spüren heute in sich eine Sehnsucht innezuhalten, zu sich zu kommen, einfach nur da zu sein, nichts zu „müssen“. Äußerlich und innerlich still zu werden ist nicht leicht, will eingeübt werden. Seit 5 Jahren gibt es dazu in der Christuskirche ein überkonfessionelles Angebot: alle zwei Wochen mittwochs 19.30 – 21.15 Uhr. Zu Beginn helfen eutonische Übungen, den Alltag hinter sich zu lassen, im Leib achtsam und gegenwärtig da zu sein. Dann sitzen wir 2 x 25 Minuten in der Stille, rund um den Taufstein vor den erleuchteten Schreiter–Fenstern:
Ein Ort, der geradezu zur Meditation einlädt: „Der sich zum Himmel ausrichtende Betende empfängt das Wasser des Lebens, nimmt es in sich auf; sein Innerstes ist angefüllt vom Himmel her und lebt an dieser Quelle.“ Wir erfahren die Kraft des Schweigens in der Gruppe, von der wir getragen werden und zu der jede/r auch etwas beiträgt durch das eigene Wollen, sich aus der Zerstreuung immer wieder einzusammeln. Der Atem hilft, in die eigene Tiefe zu kommen. „Ich will sitzen und will schweigen und hören, was Gott in mir rede.“ (Meister Eckart) Wir schließen ab mit einer geführten Lichtmeditation für Heilung und Frieden in uns und in der Welt.
Alle Interessierten sind jederzeit willkommen. Bitte bringen Sie Wolldecke, warme Socken und,wenn möglich, Meditationsbänkchen oder -kissen mit.

Spiritualität