Social Web

Facebook

Folgen Sie unseren Beiträgen:

Hinweis

In eigener Sache: Seit Oktober 2016 hat der Evangelische Kirchenbote eine neue Homepage. Falls Sie durch einen veralteten Link auf diese Seite gekommen sind: Hier befinden sich nur alte Artikel - sozusagen als Archiv. Die aktuellen Leseproben finden Sie auf unserer Homepage:

www.evangelischer-kirchenbote.de

24.03.2011

Exklusive Allee aus Bäumen des Jahres

Grundschüler begrünen Zufahrt des Gästehauses Johannishöhe – Aktion des Projekts Naturerleben


„Wir geben ihnen ein Wohnzimmer und eine Zukunft“: Kinder und Erwachsene pflanzen seltene Bäume. Foto: view

„Wir geben ihnen ein Wohnzimmer und eine Zukunft“: Kinder und Erwachsene pflanzen seltene Bäume. Foto: view

Er könnte eine exklusive Allee werden, der Zufahrtsweg zum Gästehaus des Christlichen Vereins junger Menschen (CVJM) Pfalz in Otterberg. Kinder haben das auf der Johannishöhe bei Otterberg gelegene Areal jetzt in einer Baumpflanzaktion um zwölf seltene Exemplare bereichert. Es sind die „Bäume des Jahres“ von 2000 bis 2011: Sandbirke, Esche, Wacholder, Schwarzerle, Weißtanne, Rosskastanie, Schwarzpappel, Wald­kiefer, Walnuss, Bergahorn, Vogelkirsche und Elsbeere. Die sechs Grundschüler haben sie auf dem Grünstreifen am Zufahrtsweg gepflanzt. Geholfen haben ihnen der Leiter des Forstamtes Otterberg, Markus Gatti, Förster Joachim Kunz, die Vorsitzende des CVJM Pfalz, Margit Obländer-Zech, und der Gästehausleiter Thomas Schlosser.

Das Datum, den 21. März, hatte die CVJM-Vorsitzende ausgesucht. „Es ist der internationale Tag des Waldes im internationalen Jahr des Waldes.“ Die sechs Kinder hatten Spaß daran, die Bäumchen in die zuvor ausgehobenen Löcher im Boden zu pflanzen. „Wir geben ihnen ein Wohnzimmer und eine Zukunft“, meinte der elfjährige Marc. Der zehnjährige Daniel kündigte an: „In den nächsten Jahren werde ich mal öfter schauen, wie groß die Bäume inzwischen geworden sind.“ Die Kosten für die Aktion von 1035 Euro hat die Verwaltung des Landkreises Kaiserslautern übernommen.

Die Kinder gehören dem Ortsverband des CVJM Katzweiler-Mehlbach-Hirschhorn an, der vor drei Jahren das Projekt Naturerleben gegründet hat. „Wir ermöglichen Grundschülern aus den drei Orten unserer Kirchengemeinde, Naturerfahrungen zu sammeln, die sie sonst nicht machen könnten“, beschreibt Margit Obländer-Zech, Ehefrau von Pfarrer Klaus Zech aus Katz­weiler, das Projektziel. Dazu gehörten Bauernhofbesuche mit Ausmisten der Viehställe, Baumpflanzaktionen, Her­stellen und Aufhängen von Nistkästen, Waldwanderungen und anderes. Partner des CVJM-Ortsverbands seien dabei das Forstamt Otterberg und der Förderverein der Grundschule Katz­weiler.

Im Januar wurde das Projekt Naturerleben bundesweit bekannt: In Berlin erreichte es den zweiten Platz beim Ernst-Engelbrecht-Grewe-Preis. Gestiftet wird er alljährlich vom Bund der Deutschen Landjugend und der R+V Versicherung. Die mit 2000 Euro dotierte Auszeichnung will der CVJM-Ortsverband in neue Naturerlebnisse investieren. „Die Kinder haben viele Ideen, auch um Nachhaltigkeit zu fördern“, sagt Margit Obländer-Zech. dob