Warum und wozu das Projekt Kita+QM?

Übergeordnetes Ziel des Projektes ist es bis zum Jahr 2017, dass alle 241 Kindertagesstätten in evangelischer Trägerschaft der Landeskirche der Pfalz an einem Qualitätssicherungs- und Qualitätsentwicklungsprozess teilgenommen haben. Neben der Sicherung der bereits erreichten Qualität und der Unterstützung einer fortwährenden Weiterentwicklung steht die religiöse Bildung und Qualifizierung der pädagogischen Mitarbeitenden im Fokus. Dabei unterstützt das Projekt Kita+QM das Anliegen der gesetzlichen Forderungen nach § 9a (KitaG RLP) ebenso wie die „Empfehlungen zur Qualität der Erziehung, Bildung und Betreuung in Kindertagesstätten in Rheinland-Pfalz“ (Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur in Rheinland-Pfalz, Veröffentlichung voraussichtlich Dezember 2010).

Das Projekt Kita+QM regt außerdem die Wahrnehmung der gemeinsamen Verantwortung von Trägerverantwortlichen, Leitungen, Teammitgliedern und Eltern für die Erziehung, Bildung und Betreuung der ihnen anvertrauten Kinder an. Die Teilnahme am Projekt trägt zur Transparenz und Verbindlichkeit der Arbeit bei und stellt damit Eindeutigkeit und Sicherheit für alle Beteiligten her. Die gemeinsame Auseinandersetzung mit Qualitätskriterien führt zur Reflexion und erhöht direkt die pädagogischen, kommunikativen und sozialen Kompetenzen aller Beteiligten. Dies fördert die Orientierung an den Bedürfnissen von Kindern als auch ihrer Familien. Im Prozess der Umsetzung thematisieren die Mitarbeitenden ständig ihre pädagogische Haltung. Die Projektbeteiligung erleichtert zusätzlich die Implementierung und einrichtungsspezifische Umsetzung neuer Aufgabenfelder. Sie fördert dabei die Gestaltung demokratischer Prozesse und einer bildungsfreudigen Teamkultur. Die Konzeption des Projektes Kita+QM unterstützt die Kooperation der Kindertagesstätten in ihren regionalen Bezügen. Dies alles trägt dazu bei, dass eingelöst wird, was die meisten Menschen sich im Alltagsverständnis von „Qualität“ erwarten, nämlich „dass gehalten wird, was versprochen ist!“