Mitgliedschaft in einem Krankenpflegeverein

Es gibt mindestens drei Gründe, weshalb die Mitgliedschaft in einem Pflegeverein trotz Pflegeversicherung auch weiterhin sinnvoll ist:

  • Die Pflegeversicherung übernimmt nicht die Kosten der Pflege für Personen, die nicht eingestuft sind. Die Kosten müssen selbst getragen werden. Mitglieder erhalten eine Vergünstigung.
  • Beim Überschreiten der Höchstbeträge der Pflegeversicherung müssen die Kosten für die übersteigenden Beträge auch selbst übernommen werden. Mitglieder erhalten ebenfalls eine Vergünstigung.
  • Wer diese Vergünstigungen nicht braucht, ist entweder nicht pflegebedürftig, oder die Pflegeversicherung deckt die Kosten ab. Ihr Mitgliedsbeitrag dient dann einer bewährten Solidargemeinschaft, in der Bedürftigen geholfen wird.

Mitglied werden bei einem Krankenpflegeverein vor Ort können alle Einwohner im Einzugsbereich der Ökumenischen Sozialstation. Die Mitgliedschaft für den Ehepartner sowie minderjährige Kinder ist kostenlos. Weitere Informationen unter Liste der Vereine und über das Kontaktformular.

Bei den  Mitglieder von kirchlichen Krankenpflegevereinen werden die Leistungen,soweit kein anderer Kostenträger eintritt, mitfolgenden Nachlässen berechnet:

Mitgliedschaft bis zu zwei Jahren: kein Nachlass
Mitgliedschaft über 2 Jahre bis 4 Jahre: 10 % Nachlass
Mitgliedschaft über 4 Jahre: 25 % Nachlass

Der Nachlass ist pro Mitglied auf € 150,-- pro Monat begrenzt.

Die Ermäßigung wird nur dann gewährt, wenn der Nachweis vorliegt, dass kein anderer Kostenträger (Krankenkasse, Pflegeversicherung, Sozialhilfeträger u.s.w.) für die Leistungen eintritt.