“aha…” Schlaf in himmlischer Ruh’

schlafruhWie es der Kalender will, fällt der 2. Weihnachtstag 2014 auf einen Freitag. Und immer freitags wurde hier gebloggt. Mehr als drei Jahre lang, seit dem Reformationstag 2011. Und so blogge ich auch heute noch einmal und wünsche allen Leserinnen und Lesern zuvörderst ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest! Was das Blog betrifft, habe ich allerdings leider kein Geschenk im Schreibgepäck, sondern die bedauerliche Nachricht zum Jahresende: Wir machen Schluss. Weiterlesen

“bäh”…Lang lebe die Leitkultur, oder…

Ob Bruder Martin wortgewaltig genug ist, um Pegida Einhalt zu gebieten?

Ob Bruder Martin wortgewaltig genug ist, um Pegida Einhalt zu gebieten?

…warum wir uns eigentlich abschaffen müssten.

Es weht ein seltsamer Wind in unserem Land. Vielleicht durch die Medien ein bisschen zu sehr aufgeblasen, aber doch so gegenwärtig, dass 10.000 Menschen in Dresden auf die Straße gehen und europäisch-patriotisch sein wollen. Es geht – wie seit Jahren – gegen muslimische Mitmenschen, die, alle über einen Kamm gezogen, im Keller mindestens einen Sprengstoffgürtel haben müssen. Das ist einfach so. Man schaue sich die Leute doch nur mal an! Und wenn sie keine Islamisten sind, dann doch wenigstens Sozialschmarotzer. Weiterlesen

“bah…”: Immer schön langsam!

IMG_0752Ich leide unter einem Syndrom. Einen Syndrom, das – so scheint mir – weite Teile derer erwischt hat, die in der Kirche arbeiten, haupt- oder ehrenamtlich, theologisch oder anders. Es ist das “Wir müssen das einfach nur besser machen”-Syndrom.

Ein Beispiel: Der Kollege oder die Kollegin sitzt morgens beim Kaffee und berichtet leicht erregt über ein kleines Seminar, nur sechs Leute, zwei haben noch am Morgen abgesagt. Sofort sind wir alle dabei, uns zu überlegen, was besser oder anders hätte laufen müssen, damit mehr gekommen wären. Weiterlesen

„huch…“: Wünsche zur Wahl

WahlkalenderIn einer Zwischenzeit befinden wir uns noch. Sozusagen zwischen den Jahren, mitten im November. Am vergangenen Sonntag ist unser Kirchenjahr zu Ende gegangen. Das neue hat noch nicht begonnen. Und somit sind wir mittendrin in der Zwischenzeit. Zwischen den Jahren. Auch wenn es gar nicht so merklich ist, weil schon jetzt, in der letzten Woche des Kirchenjahres, alles mit Tannenzweigen geschmückt ist und wir schon seit September abgefüllt sind mit Spekulatius und Lebkuchen. Die alte Klage eben. Weiterlesen

“bäh…”: Und am Ende ist doch alles irgendwie Fußball

und der Ball rollt auf dem Trainingsgelände des ProTuS Mühlbach am Glan

Der beffman meldet sich heute aus dem Stadion des 1. EV Pfalz und berichtet von den Ereignissen, die schon jetzt ihre Schatten auf die übernächste Woche werfen. Denn es geht rund im Verein.

Vom 20. bis 22. November tagt die Mitgliederversammlung des Dachverbandes, um die zu Ende gehende Legislaturperiode der Delegiertenversammlung Revue passieren zu lassen. Dazu kommt, dass der Verbandschef gewählt werden soll, um auch in Zukunft mit den Amtsbrüdern Sepp Blatter, Michel Platini und Franziskus aus Rom auf Augenhöhe sprechen zu können.

Der inzwischen erfahrene Christian Schad, in Spielkreisen auch „der Lange“ genannt, stellt sich erneut dieser Herausforderung.  Dass er das Zeug dazu hat, bewies er ja schon in seiner aktiven Zeit als Spieler und Spielertrainer, in der er – mit Hilfe seines Köpfchens – sowohl in der Abwehr als auch im Sturmzentrum immer dem Spielgerät die Stirn geboten hat. Weiterlesen