“aha…” Kinderlose sind irrelevant.

Nein, ich schreibe nix über Hoeneß.
(Gut, jetzt hab’ ich’s doch getan. Kommentiert das, wenn ihr unbedingt müsst.)
Stattdessen hab’ ich’s in diesen Wochen irgendwie mit Irrelevantem.
(Obwohl, wieso “stattdessen” – passt da nicht auch der Hoeneß … ?)
Vergangene Woche ging’s hier im Blog mit der Frage nach der Relevanz kirchlicher Onlineaktivitäten durchaus selbstkritisch zu. Diese Woche mache ich mich mal bei anderen unbeliebt: Bei Kinderlosen und bei Politikern. Weiterlesen

“aha…” Religiöse Online-Kommunikation ist irrelevant.

V. Kirchenmitgliedschaftsuntersuchung: Neue Medien irrelevant?

Vor gut zwei Jahren schrieb ich für die Portfolio-Analyse in unserer pfälzischen Landeskirche das Folgende zum kirchlichen Handlungsfeld “Soziale Netzwerke und Medien”:

Der Austausch über Glaubensfragen findet mittlerweile auch und gerade online statt. Für viele Menschen ist es sogar der einzige Ort, wo sie dieser Thematik begegnen oder aktiv Informationen und Gespräche suchen. Auch seelsorgerliche Anliegen werden hier formuliert.

Heute scheint es, als müsse ich eingestehen, dass diese Einschätzung aus meiner ganz persönlichen Filterblase resultiert. Weiterlesen

“mmh…” Kinderliebe?

Lasset die Kinder zu mir kommen…

Ein Kind – so unschuldig. Wie Dumitru, dunkle Locken, ein schlaksiger Junge aus Satu Mare. Was tun, als Neunjähriger, den ganzen Tag in diesem Gottverlassenen Städtchen? Armes Rumänien. „Geh, mach Sport“, meint Papa. Der Deutsche ist da, Markus, er holt die Kinder von der Straße. Übt Karate. Ja, oft mit Kamera. Merkwürdig, das schon, dass die Jungs oft in Unterhosen in der Scheune… Alle schauen weg. Die Fotos von Dumitru seien „harmlos“, heißt es später, in Kanada, in Deutschland auch. Markus nicht schuldig. Nach dem Gesetz zumindest.
Wie schuldig kann Armut sein, wie kraftlos Gesetze? Weiterlesen

“mmh…” Ich, Fernsehfriedfertig?

Unselig, ich in meinem Sofafrieden.
Ja, selig, wer Frieden schaffen könnte.
An, ach, so vielen Orten.
Wie an diesem einen.

Ein wundgeriebenes Volk.
Machtbesessene Mächtige.
Verwundete in den Kirchen.
Gebete, Schüsse, Flammen.
Die Leichen in den Straßen.
Himmelschreiend.

Ich sehe fern. Weiterlesen

“mmh…” Olympia – hot, cool, cruel?


Habe ich sie nun gehört, die Appelle für Menschenrechte? Ja, eine Rede für die Rechte der Palästinenser, aber in Sotschi? Das Brennen für die gute Sache scheint mit dem Entzünden des olympischen Feuers verglüht. Auch die Kirche, „Mittendrin“ für Menschenwürde, schweigt.

Stattdessen Superlativen. „Tolle Show, super Anlagen“, schwärmen Sportler wie Reporterinnen. Deutschland siegt und siegt, psst, sogar zwei Männer, hauteng in einem Schlitten. Schland döselt im Goldrausch, der lupenreine Demokrat Putin strahlt. Weiterlesen