“CiP…” Zwischen Kitsch und Kult. Weihnachten in Indonesien

Weihnachten in Indonesien ist ein Kapitel für sich, und darum verdient dieses Thema auch einen eigenen Blog-Eintrag.

Weihnachtsbaum auf Indonesisch – Bunt und blinkend

Weihnachten in Indonesien, das heißt, Weihnachten zu feiern in einem Land, dessen Bevölkerung zu 88% muslimisch ist. Die Christen stellen mit neun Prozent der Bevölkerung eine Minderheit dar. Und so war ich schon lange vor dem ersten Advent gespannt, wie Weihnachten hier wohl aussehen würde, nicht nur, weil ich definitiv nicht mit Schnee und Temperaturen im Minusbereich rechnen dürfte.

Meine erste Begegnung mit Weihnachten in Indonesien mache ich lange vor dem ersten Advent und vor dem 24. Dezember. Weiterlesen

“MiJ…” Weihnachtsgrüße aus Jerusalem

Dieses Mal beginne ich meinen Beitrag mit einem Nachtrag:

Der verschneite Kreuzgang der Propstei.

In meinem letzten Beitrag vor zwei Wochen schrieb ich, dass – wenn der Wetterbericht korrekt ist – für den damaligen Freitag Schnee angekündigt wäre. Der Schnee kam tatsächlich – allerdings schon donnerstags. Sogar die Tagesschau berichtete über die Schneefälle, die stärksten seit 60 Jahren, und auch über die Zustände, die in manchen Regionen deswegen herrschten. Weiterlesen

“mmh…” Windelweihnacht


Na, schon alle Geschenke besorgt? Wie wäre es mit ein paar Windeln? Wir warten ja schließlich auf das Christkind. In ein paar Tagen wird das Baby geboren, da steht bei vielen Eltern hierzulande längst die Wickeltaschenausrüstung parat.

Ob Maria und Josef Windeln dabei haben? „Ultrasoftdicht Boys, doppelter Auslaufschutz“? Eher nicht. Wenn überhaupt, dann keine feinen Wegwerfwindeln, sondern grobe Tücher, die immer wieder gewaschen werden müssen. Weiterlesen

“MiJ…” Matthias in Jerusalem: Advent, Advent…

In meinem letzten Beitrag war ich gespannt, ob sich bei mir, obwohl ich ja nur unweit von dem Ort der Weihnachtsgeschichte entfernt lebe, überhaupt eine weihnachtliche Stimmung – gerade auch angesichts der warmen Temperaturen – einstellen würde.

Nun sind zwei Wochen vergangen…

Eindrücke vom Adventsbasar
(Photo: Katharina Bloemberg)

… in der Kirche ist die Krippe aufgebaut, mit den Kindern haben wir erneut das Krippenspiel geprobt und auch die Mittagsandachten sind adventlich geworden. Am Wochenende des ersten Adventes hat sich auch der Kreuzgang und die gesamte Propstei verwandelt – wie sie es einmal im Jahr tut: Adventskränze, adventliche Orgelmusik, Würstchen- und Glühweingeruch. Weihnachtliches Basteln mit den Kindern, Nikolausmützen und der Nikolaus selbst zu Besuch. Zum Adventsbasar, der von hunderten Gästen besucht wurde, war die Propstei zum Weihnachtsmarkt geworden. Ein wenig Weihnachtsmarktstimmung wie man sie von zu Hause oder wie ich sie aus meiner Studienzeit in Heidelberg kenne, wenn auch hier wesentlich sonniger. Weiterlesen

“aha…” Krippe, Pech und Pannen…

Der kleine Hirte liegt am Boden, den Schlapphut halb übers Gesicht gezogen, neben ihm der Stab. Er liegt fast zu Füßen seiner beiden Hirtenkollegen. Die sind wach, lassen sich vom Engel die Furcht nehmen und große Freude verkündigen. Der Engel zieht ab, endlich kommen die beiden Wachen auf die Idee, ihren schlafmützigen Kompagnon zu wecken und zu informieren: “Wach auf, wach auf. Etwas Wunderbares ist geschehen. Ein Engel hat uns große Freude verkündet!”

Der kleine Hirte ist offenkundig bereit aufzuwachen und etwas zu erwidern, doch er scheint noch auf etwas zu warten, auf ein Stichwort. Weiterlesen