Fb 44
Termin:
08.10.2020 bis 08.10.2020
Ort: Prot. Bildungszentrum Butenschoen-Haus, Luitpoldstraße 8, 76829 Landau in der Pfalz
Leitung:
Anne Henning, Pfarrerin für Polizei- und Notfallseelsorge
Patrick Stöbener, Gemeindereferent,Ökumenische Notfallseelsorge
Referent:
Mitarbeitende aus Polizei und Bestattungswesen
Anmeldeschluss:
01. August 2020
Eigenbeitrag: 20 €
Downloads:
Zusatztermine:
 

Notfallseelsorge - Der Umgang mt Toten in der Notfallseelsorge

Der Tod ist in fast jedem Einsatz der Notfallseelsorge in irgendeiner Form präsent. Notfallseelsorgende werden zu schweren Verkehrsunfällen gerufen, nach erfolgtem Suizid oder erfolgloser Reanimation. Oft begleiten die Mitarbeitenden die Polizei bei der Übermittlung einer Todesnachricht. Immer wieder bitten die Angehörigen, die gerade einen Menschen verloren haben, um Rat. „Was müssen wir als nächstes tun?“ Oder „Können wir den Toten noch einmal sehen?“ sind dann typische Fragen. Die Fortbildung informiert daher über den Umgang mit solchen Fragen und vermittelt Hintergrundwissen und Fakten zu Themen wie Beschlagnahmung, Gerichtsmedizin und der Möglichkeit, Abschied zu nehmen. Eingeübt wird das Ritual der Totenaussegnung. Gleichzeitig thematisiert die Veranstaltung Grenzen, die Notfallseelsorgende in ihrer Arbeit setzen dürfen.