Anschrift und Kontakt

Evangelische Kirche der Pfalz 
Bibliotheks- & Medienzentrale
Hausanschrift:
Roßmarktstr. 4, 67346 Speyer
Postanschrift:
Domplatz 5, 67346 Speyer
Telefon: 06232/667-415
Fax: 06232/667-478
Email: bibliothek[at]evkirchepfalz.de

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag:
09:00 - 12:00 Uhr
Montag, Dienstag, Donnerstag:
14:00 - 16:00 Uhr

Geschlossen 
bis auf weiteres,
Postversand möglich

Neben den Print-Ausgaben der abonnierten Zeitschriften werden auch Online-Versionen im Volltext angeboten.

Impressum

Zum Impressum
Letzte Aktualisierung: 07.05.2021
Zur Datenschutzerklärung  
Zur Startseite

Open Access-Portale


Das Thema des freien Zugangs ("open access") hat im Bereich der wissenschaftlichen Literaturversorgung eine enorme Bedeutung erlangt. Ein wissenschaftliches Dokument unter Open-Access-Bedingungen zu publizieren, gibt jedermann die Erlaubnis, dieses Dokument zu lesen, herunterzuladen, zu speichern, es zu verlinken, zu drucken und damit entgeltfrei zu nutzen. Bei der wissenschaftlichen Fachliteratur kann es sich um frei zugängliche Beiträge handeln, die von den Wissenschaftlern auf den Servern freier elektronischer Zeitschriften, universitären oder institutionellen Archiven, fachbezogenen Servern oder auf ihren privaten Websites frei zur Verfügung gestellt werden (zitiert nach "Wikipedia"). Nachfolgend stellen wir einige Open-Access-Portale vor.


Ziel der Deutschen Digitalen Bibliothek (DDB) ist es, jedem über das Internet freien Zugang zum kulturellen und wissenschaftlichen Erbe Deutschlands zu eröffnen, also zu Millionen von Büchern, Archivalien, Bildern, Skulpturen, Musikstücken und anderen Tondokumenten, Filmen und Noten. Als zentrales nationales Portal soll die DDB perspektivisch die digitalen Angebote aller deutschen Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen miteinander vernetzen. Mit der DDB soll Deutschland seine Anschluss- und Wettbewerbsfähigkeit in Wissenschaft, Forschung und Bildung sichern, aber auch sein einzigartiges kulturelles Erbe und Wissen für alle komfortabel über einen zentralen Anlaufpunkt zugänglich machen. Durch die zentrale Zugänglichkeit, indem an jedem PC-Arbeitsplatz mit Internetanschluss unabhängig von Ort und Zeit Zugang zur gesamten erforderlichen Information geschaffen wird, werden die Recherchemöglichkeiten in Forschung, Lehre und Wirtschaft grundlegend verbessert.

Bitte beachten Sie auch:

Europeana   
Gallica  
World Digital Library    


Die OADTL ist eine virtuelle Bibliothek für Theologie, religiöse Studien und verwandte Disziplinen. Die Mission der Open Access Digital Theological Library besteht darin, qualitativ hochwertige Inhalte in religiösen Studien und verwandten Disziplinen von Herausgeberwebsites, institutionellen Repositorien, wissenschaftlichen Gesellschaften, Archiven und stabilen öffentlichen Sammlungen zu kuratieren. Um auf alle Inhalte zugreifen zu können, ist gegebenenfalls eine Registrierung notwendig. Dabei werden außer einer Emailadresse keine persönlichen Daten erhoben. Die Registrierung dient der Erhebung statistischer Daten über das Zugriffsverhalten.


OAPEN fördert und unterstützt den Übergang zu offenem Zugang für wissenschaftliche Bücher, indem es in der wissenschaftlichen Kommunikation offene Infrastrukturdienste bietet. Die Plattform arbeitet mit Verlagen zusammen, um eine qualitätskontrollierte Sammlung von Open-Access-Büchern aufzubauen und Dienstleistungen für Verlage, Bibliotheken und Forschungsförderer in den Bereichen Hosting, Qualitätssicherung, Verbreitung und digitale Aufbewahrung bereitzustellen. Fast 4000 Bücher wichtiger deutschsprachiger Verlage stehen derzeit zum kostenlosen Download zur Verfügung.


Internet Archive ist eine gemeinnützige Bibliothek mit Millionen kostenloser Bücher, Filme, Software, Musik, Websites und mehr. Aus der Selbstdarstellung: "Da wir eine Bibliothek sind, widmen wir Büchern besondere Aufmerksamkeit. Nicht jeder hat Zugang zu einer öffentlichen oder akademischen Bibliothek mit einer guten Sammlung. Um einen universellen Zugang zu gewährleisten, müssen wir digitale Versionen von Büchern bereitstellen. Wir haben 2005 ein Programm zur Digitalisierung von Büchern gestartet und scannen heute 1.000 Bücher pro Tag an 28 Standorten auf der ganzen Welt."