Sie sind hier: Startseite > Highlights > Nachtcafe

Gemeinde aktuell

 undefinedGottesdienste  - Wer in ILBESHEIM die neurenovierte Kirche bestaunen will, ist herzlich zu den Gottesdiensten eingeladen. Sie ist wunderschön geworden!

Losung

Losung für Sonntag, 28. November 2021
Deine Gnade soll mein Trost sein, wie du deinem Knecht zugesagt hast.
Psalm 119,76

Ein Mensch war in Jerusalem mit Namen Simeon; und dieser Mensch war gerecht und gottesfürchtig und wartete auf den Trost Israels, und der Heilige Geist war auf ihm.
Lukas 2,25

© Evangelische Brüder-Unität

Nächstes Nachtcafé:  3. März 2012

 

 

Am Samstag, 3. März 2012, um 20.00 Uhr veranstalten die Prot. Kirchengemeinden Mörzheim und Wollmesheim ihr 7. Nachtcafé in der Prot. Kirche Mörzheim. Hierzu wird die Kirche ausgeräumt und in einen einladenden, gemütlichen Raum mit Bistro-Ambiente umgewandelt, wo es auch etwas zu essen und zu trinken geben wird (kleine Snacks, Kaffee, Tee, Wein, Saft). Zum Thema „Gute Gründe für morgen – gelassen leben“ wurden interessante und prominente Gäste eingeladen. Besonders dankbar sind wir über die Zusage von Rechtsanwalt Bernd Lütz-Binder, an unserem Nachtcafé als Interviewpartner teilzunehmen. Als einer der bekanntesten Strafverteidiger Südwestdeutschlands, der auch als „Bossi der Pfalz“ bezeichnet wird, und als Buchautor wird er die Besucherinnen und Besucher des Nachtcafés begeistern. Als weiteren Gast haben wir uns die Diplom-Sozialpädagogin und Schriftstellerin Doro Zachmann aus Pfinztal bei Karlsruhe eingeladen, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom. Sie wird authentisch darüber berichten, wie man im Vertrauen auf Gott auch schwere Wege mit Gelassenheit bewältigen kann. Für die musikalische Ausgestaltung des Nachtcafés konnten wir die Landauer Alphornbläser und das ABS-Trio aus Kaiserslautern gewinnen, das uns mit feinster Klezmer-Musik verwöhnen wird. Die Moderation liegt in den bewährten Händen von Pfr. Gerhard Weber vom Missionarisch Ökumenischen Dienst der Evang. Kirche der Pfalz.

 

Das „Nachtcafé“ als niederschwelliges Angebot mit spritzigem Programm und klarer Botschaft – 1999 in Mörzheim zum ersten Mal pfalzweit in einer Kirche durchgeführt - war bisher ein voller Erfolg und wurde auch von solchen angenommen, die der Kirche eher gleichgültig oder distanziert gegenüberstehen. So wurde das Nachtcafé mit Annette Postel 2001 und das mit Ministerpräsident Kurt Beck 2007 von 350 Menschen besucht. Mehr hätte unsere umgestaltete Kirche nicht fassen können.

 

Fotos von 2007: Special-Guest: MP Kurt Beck

 

Nachtcafé

Im Frühjahr 1999 probierten wir etwas Neues aus. Auf Vorschlag von Pfr. Gerhard Weber vom MÖD unserer Landeskirche, der den Mörzheimer Winzern dadurch bekannt ist, dass er in Mörzheim Jagdpächter ist, luden wir zum Abschluss der Bibelabende zum Nachtcafé in die Mörzheimer Kirche ein. Zuvor wurde die Kirche ausgeräumt, die Bänke nach hinten und zur Seite geschoben, das ehrwürdige Gebäude mit Campingmöbel und einer zum Thema passenden Dekoration in einen Raum mit Bistroambiente verwandelt, um an kleinen runden Tischen „über Gott und die Welt“ ins Gespräch zu kommen. Zum Thema Wer bin ich? - Bin ich wer? - Ich bin wer! hatten wir prominente Talkgäste eingeladen, so den Schlagersänger Frank Petersen aus Billigheim-Ingenheim. Pfr. Gerhard Weber moderierte diesen Abend. Wie es sich für ein Café bzw. Bistro gehört, gab es auch Kaffee, Tee, Wein, Saft und kleine Snacks. Überall erinnerten Dekorationsgegenstände an das Thema dieses Abends, hatten doch die Presbyterinnen und Presbyter passend zum Thema Gegenstände zu den einzelnen Stationen des Lebens von der Geburt über Kindheit, Schul- und Jugendzeit, Familie, Beruf und Freizeit bis hin zum Tod zusammengetragen. Über 160 Personen jeden Alters waren unserer Einladung zum Nachtcafé gefolgt, darunter auch solche, die ansonsten kaum mal ein Gotteshaus betreten. Das „Nachtcafé“ als niederschwelliges Angebot - in Mörzheim zum ersten Mal in einer Kirche durchgeführt - war ein voller Erfolg und wurde auch von solchen angenommen, die der Kirche bisher eher gleichgültig oder distanziert gegenüberstanden. Nebenbei bemerkt: Durch die Kollekte von über DM 800,-- konnten alle Auslagen gedeckt werden.

 

Die positiven Erfahrungen 1999 ermutigten uns, ein solches Nachtcafé auch 2000 und 2001 anzubieten. Zum Nachtcafé am 17. März 2000 unter dem Motto Auch morgen eine Zukunft! kamen 200 Besucher. Unsere Gäste waren der Zauberer Sazarro alias Leitender Oberstaatsanwalt a.D. Prof. Dr. Hans-Jürgen Sack aus Landau sowie das Klezmer-Trio aus Herschweiler-Pettersheim, die beide auf ihre Weise das Publikum verzauberten. Pfr. Gerhard Weber ließ mit zwei Kurzandachten der Hoffnung Flügel wachsen.

 

Das Nachtcafé am 16. März 2001 mit der Chanteuse Annette Postel und dem Männerensemble „5-appeal“ zum Thema Lust auf Leben wurde von 350 Menschen besucht. Mehr hätte unsere umgestaltete Kirche nicht fassen können. Pfr. Gerhard Weber, der wieder gekonnt durch den Abend leitete, interviewte die Künstler zum Thema des Abends, um deren Aussagen in die Kurzandachten einzubinden. Mit kurzen, aussagekräftigen Texten von Helmut Gollwitzer, Wolf Biermann und der Schlagersängerin Gitte thematisierte er die Sehnsucht nach Leben und die Angst, am Leben vorbeizugreifen. Dabei verstand er es, die Besucher zum Nachdenken über den Sinn des Lebens zu bringen – auch mit Hilfe eines Textblattes, das zum Austausch an den Tischen ausgeteilt wurde. Sowohl Annette Postel als auch „5-appeal“ fanden in den „Nachtcafé“-Besuchern ein begeistertes Publikum. Ein gelungener Abend mit einem spritzigen Programm, das super ankam! Die Kollekte betrug DM 1.800,--, so dass wir an diesem Abend einen Überschuss von DM 764,-- erwirtschaften konnten. Wir fühlen uns bestärkt in unserem Bemühen nach einer menschennahen Kirche, wobei wir das beherzigen, was der frühere Dekan Dr. Ludwig Burgdörfer in einem bemerkenswerten Interview in „Protexte“ 11/1999 wie folgt formuliert hat: „Wir haben die Balance zwischen dem Bewahren von Bewährtem und dem Wagen von Gewagtem neu zu suchen.“

 

Weil Gerhard Weber seit Herbst 2003 auch in seinem Wohnort Bornheim ein solches Nachtcafé anbietet, findet es bei uns nur noch im Zweijahresrhythmus statt. Am 21. März 2003 fand in Mörzheim das vierte Nachtcafé statt, diesmal zum Thema: „Worauf du dich verlassen kannst!“ Als „special guest“ hatten wir den Liedermacher, Sänger und Gitarristen Jonathan Böttcher eingeladen, sowie Christine Ludt aus Wollmesheim, die bis zum Herbst 2002 als Landauer Weinprinzessin Christine I. charmant den Landauer Wein repräsentiert hatte. Dieses Nachtcafé war mit nur ca. 120 Gästen nicht ganz so gut besucht wie das zwei Jahre zuvor. Wie im Presseartikel völlig zutreffend angemerkt, präsentierte sich Jonathan Böttcher an diesem Abend nicht gerade in Top-Form. Dafür war aber das Programm inklusive Dekoration (Brücke im Mittelgang; Sprungtuch, Netz und Regenbogen im Altarbereich aufgehängt; Transparent und Overheadfolie mit Motto des Nachtcafés; Stellwände mit passenden Texten zum Thema; Primeln für die Tische…) sehr ansprechend. Höhepunkt dieses Nachtcafés war zweifelsohne das Bibelquiz aus dem Magazin zum „Jahr der Bibel“, das in kleinen Tischgruppen unter Zuhilfenahme einer Bibel innerhalb von 15 Minuten gelöst werden musste. Die Gewinner bekamen anschließend von Presbyter Martin Lochbaum Preise verliehen.

 

Am 16. April 2005 stieg in der Mörzheimer Kirche zum Thema „Flagge zeigen“ das 5. Nachtcafé mit der bezaubernden und vielseitigen Chansonette Elke Jäger aus Bad Bergzabern sowie mit dem Duo Jens Bunge & Uli Wagner (Mundharmonika u. Gitarre) und der Landauer Weinprinzessin Martina II. Interviewpartner von Pfr. Gerhard Weber waren die Künstler und Polizeihauptkommissar Roland Schlosser, der einen Asylbewerber vor der Abschiebung bewahrte, indem er ihn aus unwürdiger Haftunterbringung befreite. Über 200 Gäste füllten die Kirche. Die Ausgaben für dieses Nachtcafé in Höhe von 650 € konnte voll durch Spenden und die Ausgangskollekte gedeckt werden.

 

Am 23. Juni 2007 veranstalteten wir unser 6. Nachtcafé. Durch frühzeitige Kontaktaufnahme und einem Besuch der Bürgersprechstunde im Februar 2005 in Steinfeld gelang es Pfr. Traugott Oerther, den Ministerpräsidenten Kurt Beck für das Mörzheimer Nachtcafé zu begeistern und als „special guest“ zu gewinnen. Es bedarf keines Hinweises, dass die Kirche bei diesem prominenten Ehrengast voll besetzt war. Als Ehrengäste waren Bürgermeister H.D. Schlimmer, die Ortsvorsteher, Vertreter der Stadtratsfraktionen und Landauer Politikprominenz sowie Dekan R. Ehrmantraut unserer Einladung gefolgt. Zum Thema „Wenn alle Stricke reißen!“ interviewte Pfr. Gerhard Weber, der als Moderator gekonnt, locker und souverän durch den Abend führte, auch Manfred Pusch, Sportkletterer und bekennender Christ aus Bad Kreuznach. Musikalisch wurde dieser Abend durch Vermittlung von Wiltrud Kleiner vom ABS-Trio aus Kaiserslautern mit Klezmer-Musik vom Feinsten ausgestaltet. Das Publikum war begeistert! Ausführliche Berichte über dieses Nachcafé waren in der „Rheinpfalz“, im Landauer „Stadtanzeiger“ und im „Evang. Kirchenboten“ nachzulesen . Die Ausgaben in Höhe von 748,25 € konnten durch die Ausgangskollekte, den Erlös aus dem Getränkeverkauf und durch Spenden (u.a. 200 €-Spende vom MP) mehr als ausgeglichen werden; wir erwirtschafteten einen Überschuss von 468,55 €.


Das „Nachtcafé“ als alternative, niederschwellige Gottesdienstform (mit zwei Kurzandachten, Gebeten und gemeinsamem Lied) ist mehr als ein buntes Happening. Mit dieser Veranstaltung bieten wir Gottesdienst- und Kirchendistanzierten „Einstiegsluken“. Wir hoffen, auch in Zukunft interessante Menschen aus dem öffentlichen Leben für unser Nachtcafé zu finden, mit denen es gelingt, eine Fährte zu eher kirchendistanzierten Gemeindegliedern zu legen. Im Mörzheimer Nachtcafé erleben Menschen, dass Kirche und Gottesdienst lebensnah und alles andere als verstaubt sind.