Fb 45
Termin:
02.11.2020 bis 06.11.2020
Ort: Haus der Stille, Gnadenthal,
Leitung:
Andrea Richter, Pfarrerin,Spiritualin, Begleiterin Karmelitanischer Exerzitien, EKBO; Alexander Brodt-Zabka, Pfarrer, Geistlicher Begleiter, EKHN
Referent:
Anmeldeschluss:
15. August 2020
Eigenbeitrag: 320 €
Downloads:
Zusatztermine:
  • Teil 2
    26.02.2021 um 09:00 Uhr bis 28.02.2021 um 16:00 Uhr
  • Teil 3
    19.04.2021 um 09:00 Uhr bis 23.04.2021 um 16:00 Uhr
  • Teil 4
    18.06.2021 um 09:00 Uhr bis 20.06.2021 um 16:00 Uhr
 

„Reden mit Gott wie mit einem Freund“

Teil 1 Ökumenischer Grundkurs Geistlich begleiten

Einübung in die Freundschaft mit Gott mit Impulsen aus der Spiritualität des Karmel.
Die persönliche Erfahrung, das Einüben und die Reflexion über den eigenen Weg im christlichen Glauben können uns befähigen, Menschen auf ihrem Weg zu begleiten – wer das vertieft lernen möchte, ist herzlich willkommen zum ökumenischen Grundkurs „Geistlich begleiten”.
Jeder Mensch sehnt sich nach einer glücklichen Beziehung, nach einem „Du“, nach einem Freund oder einer Freundin, die für einen da ist. Diesen Freund brauche ich nicht über Facebook oder eine Singlebörse zu suchen, sondern er ist da – in meinem Leben. Ich muss nur sein Freundschaftsangebot entdecken, wie einen Schatz im Acker meines Lebens.
Die Freundschaft mit Gott, das Innere Beten, die Wohnungen der Inneren Burg sind in der geistlichen Tradition zutiefst mit der Karmelitin und Heiligen Teresa von Avila verbunden. Und auch die Irritationen im „Lebensgespräch mit Gott“ wie sie sich beispielsweise in der Dunklen Nacht des Glaubens zeigen, werden von einem Karmeliten, dem Heiligen Johannes vom Kreuz, tröstlich und heilsam verständlich gemacht.
Der Kurs führt in die Spiritualität des Karmel ein, vermittelt Erfahrungen mit dem Schweigen und dem regelmäßigen Sitzen in der Stille. Während der Austauschrunden in Triaden und der Reflexion im Plenum sammeln wir erste Erfahrungen im Geistlichen Begleitgespräch und entwickeln gemeinsam eine Theorie der Geistlichen Begleitung.

Erwartet wird die Bereitschaft zur kursbegleitenden Lektüre, und zu mindestens zwei Reflexionsrunden in Regionalgruppen.