Chronik

Die Gründungsmitglieder der Ökumenischen Sozialstation Rülzheim.
Die Gründungsmitglieder der Ökumenischen Sozialstation Rülzheim.

Im 19. Jahrhundert wurde die Gemeindekrankenpflege durch die beiden großen christlichen Kirchen neu organisiert. Diakonissen und Ordensschwestern übernahmen innerhalb der einzelnen Gemeinden diesen Auftrag. Im Lauf der Jahre standen jedoch immer weniger Nachwuchskräfte zur Verfügung, um die stetig zunehmenden Aufgaben zu bewältigen.

Aus dieser Situation heraus musste ein neuer Weg gesucht und gefunden werden. Dies geschah in Rheinland-Pfalz durch die flächendeckende Einrichtung von Sozialstationen.

Im Oktober 1974 fand die konstituierende Sitzung der Ökumenischen Sozialstation Pirmasens statt. Zum 1. Januar 1975 wurde die staatliche Anerkennung erteilt, was die finanzielle Unterstützung durch die öffentliche Hand sicherte.

Am 01.07.1975 wurde die Sozialstation Rülzheim durch den Caritasdirektor Dr. Ludwig Staufer eröffnet. Die Leitung oblag der Ordensschwester Sr. Ruthilde, die mit Unterstützung von drei weiteren Ordensschwestern in der Braun´schen Stiftung ein Zimmer einrichtete. Im Oktober des Jahres wurde Hildegard Stritzinger als erste freie Krankenschwester eingestellt.

Veränderte gesellschaftliche und soziale Strukturen bewirkten, dass die ambulanten Hilfen immer stärker in Anspruch genommen wurden.

Von ursprünglich vier Ordensschwestern bei der Gründung war die Sozialstation im Jahre 1980 auf 14 Pflegefachkräfte angewachsen. Die Räumlichkeiten wurden allmählich zu klein. 1990 zog die Sozialstation Rülzheim deshalb in das alte Postgebäude an der Eisenbahnstraße in Rülzheim um.

Das In-Kraft-Treten der Pflegeversicherung 1995 hatte wesentliche Auswirkungen auf den Pflegedienst. Die Nachfrage nach Pflegeleistungen stieg sprunghaft an. Dementsprechend vergrößerte sich auch das Mitarbeiterteam. Heute sind über 60 Mitarbeiterinnen bei der Einrichtung beschäftigt, und mehr als 20 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen die Arbeit.

1998 wurde die Sozialstation Rülzheim vom Land Rheinland-Pfalz als Ambulante-Hilfe-Zentrum anerkannt.

Im Frühjahr 2001 zogen die Mitarbeiterinnen in das neu erworbene und umgebaute Gebäude im ehemaligen Bauhof, Kuhardter Straße 37, ein.
Im Erdgeschoss unseres Hauses wurde - den gesetzlichen Vorgaben entsprechend - eine Beratungs- und Koordinierungsstelle eingerichtet, die Hilfesuchende qualifiziert, trägerneutral und kostenlos berät.

Mit Eröffnung des Angebotes „Stundenweise Betreuung für Menschen mit Demenzerkrankungen“ antwortete die Einrichtung im Mai 2005 auf die Bedürfnisse der pflegenden Angehörigen. Die Betreuung findet an drei Wochentagen statt und wird von Pflegefachkräften in Unterstützung ehrenamtlicher geschulter Helferinnen und Helfer durchgeführt.

Am 1. Juli 2005 feierte die Sozialstation Rülzheim ihr 30jähriges Bestehen. 60 Pflegefachkräfte werden bei ihrer täglichen Arbeit von mehr als 40 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterstützt. Dies allein zeugt schon von einem ständigen Wandel und wachsenden Aufgaben in der häuslichen Krankenpflege.

Adresse

Sozialstation
Rülzheim - Bellheim - Jockgrim e. V.
Kuhardter Straße 37

76761 Rülzheim

(0 72 72)  91 91 77
(0 72 72)  91 91 78

sozialstation
@ruelzheim.de


www.sozialstation-
ruelzheim.de