High Lights

Visitation der Kirchengemeinde im August 2018 siehe

Andacht

RPR1. "Angedacht": Ansteckende Gesundheit

Andacht vom 17.08.2019 von
Pfarrer Henning Lang
(zum Anhören auf den Lautsprecher klicken)

Erweiterung des evang. Kindergartens.

Nach langwierigen Verhandlungen mit dem Kreis und der Kommune sind nun die Weichen für eine Erweiterung des evangelischen Kindergartens gestellt. Es wird ein dritter Gruppenraum geschaffen, in dem der linke Gebäudetrakt aufgestockt wird. Durch diese und weitere Maßnahmen wird der Gesetzesforderung Rechnung getragen, dass ab August 2010 für alle Kinder ab 2 Jahren und ab August 2013 für alle Kinder ab 1 Jahr ein Kindergartenplatz vorhanden sein muss. Außerdem werden energetische Maßnahmen, die durch das Konjunkturprogramm II gefördert werden, im Zuge des Umbaues durchgeführt.

 

In den 1. Juniwochen 2010 wurden von der beauftragten Baufirma die ersten Bauarbeiten durchgeführt. Es wurde eine Grube für die neue Kellertrepe ausgegraben, wobei der Bagger für die Kindergartenkinder ein unübertroffenes Ereignis gewesen ist. Es wurde eingeschalt und betoniert und das Treppenhaus das sowohl nach oben als auch in den Keller führt wächst buchstäblich aus dem Boden.

Um die Kosten im vorgegebenen Rahmen zu halten wurde beschlossen einige Arbeiten in Eigenleistung durchzuführen. Am 19.06.2010 war der erste Arbeitseinsatz, bei dem 11 fleißige Helfer und Helferinnen die Dachziegeln, die Lattung und die darunter montierte Folie entfernten. Anschließend mußte das Gebälk mit Planen abgedeckt werden, um Wasserschäden bei eventuell einsetzendem Regenwetter zu verhindern

 

Die Abdeckplanen wurden bereits am Abend des 02.07.2010 zwischen zwei Viertelfinalspielen der Fußball-Weltmeisterschaft entfernt. Am nächsten Morgen am Samstag den 03.07.2010, einem der wärmsten Tage des Jahres, das Quecksilber stieg auf 37°C konnte mit dem Abbauen des Dachstuhles begonnen werden. Bereits um 6 Uhr, um der angekündigten Hitze zu entgehen, waren die ersten der ingesamt 12 Helfer auf der Baustelle. Der Dachstuhl war bald abgebaut und das Holz auf einen landwirtschaftlichen Anhänger verladen. Nun ging es dem Giebel und dem Kamin mit schweren Schlägen an den Kragen, auch der Ringanker wurde abgeschlagen. Der Bauschutt wurde auf einen weiteren Anhänger verladen. Zum Abschluss wurde das Ganze wieder mit Planen abgedeckt. Nach getaner Arbeit gab es noch ein stärkendes Frühstück in der Küche im KiGa. Bei den beiden Arbeitseinsätz wurden 5000€ eingespart.

In den ersten Juliwochen wurde die Kellertreppe eingeschalt und betoniert sowie das Treppenhaus im Erdgeschoss hochgemauert. Alles erfolgte unter der Aufsicht der Kinder, die die Arbeiten, besonders den Einsatz der Baumaschinen mit Interesse und Begeisterung verfolgten.

Juhu wir feiern Richtfest

Schon am Morgen halfen wir bei kleinen Vorbereitungen mit, damit unsere kleine Feier bald stattfinden konnte. Es mussten Tische im Garten gestellt werden die Kinder- Sektgläser durften wir richten und natürlich den Richtfestbaum schmückten wir mit vielen, bunten Bändern draußen im Garten.

Oohhh, sah der Baum toll aus ! Jetzt konnte das Fest gleich los gehen...

Hhuuu war das jetzt aufregend !
Herr Pfarrer Heinlein brachte seine Gitarre, ein großes Mikrophone und Lautsprecherboxen mit.

Die Sektgläser wurden mit leckerem Kindersekt gefüllt und das Feuer an der Grillstelle begann schon zu brennen

Toll juhhuu, jetzt ging´s los !

Wir suchten uns alle einen Platz auf den Bänken aus und waren gespannt, wie es weiter geht.

Und schon wurde der Richtfest- Baum auf das Dach gestellt und die Zimmermänner, Pfarrer Heinlein und Petra standen auf dem Gerüst und begrüßten uns. Herr Pfarrer Heinlein erklärte uns, dass wir heute ein Fest feiern, denn wir dürfen unseren neuen Rohbau einweihen.

So kamen auch die Zimmermänner dazu, die zur Zeit hier im Anbau am Werkeln sind. So wie es bei einem Richtfest ist, durften wir dem Zimmermann, bei seinem Richtspruch zuhören. Danach stießen wir gemeinsam mit Kindersekt auf ein dreifaches Hoch! Hoch! Hoch! an.

Nach dem kleinen Umdrunk im Garten gingen wir in den Gruppenraum um lecker, gegrillte Würstchen mit Weißbrot zu essen

Wir sagen Vielen Dank, an unseren „Grillmeister“ Tobi für die vielen Würstchen

Nachdem wir uns alle mit essen und Trinken gestärkt hatten, trafen wir uns nochmals, vor unserem neuen Anbau und sagen gemeinsam mit Pfarrer Heinlein viele, tolle Lieder.

Das hörte sich richtig klasse an. Mit Gitarre begleitet sangen wir alle gemeinsam:

Bau nicht dein Haus auf den losen Sand...“
Das machte so großen Spaß, dass wir noch mehrere Lieder gemeinsam sangen, dazu klatschten und alle in Bewegung waren.

„Vielen Dank an alle, für das tolle Richtfest, es machte großen Spaß gemeinsam zu feiern !

 

  • Bild2

Chinesische Wildbirnen-Bäume gepflanzt.

Mit der Pflanzung von 3 Bäumen vor der Prot. Kindertagesstätte „Regenbogenhüpfer“ in Ingenheim wurden die Umbau- und Erweiterungsarbeiten der Kindertagesstätte symbolisch abgeschlossen.

Die von Margit Bischoff, Fritz Cawein und Hermann Dahl gespendeten, fruchtlosen, chinesischen Wildbirnen-Bäume wurden am Donnerstag, 22.03.2012 von einer Fachfirma, bei Anwesenheit des Ortspfarrers Stephan Heinlein, der Leiterin der Kindertagestätte Petra Ries und den Spendern, eingepflanzt.

Die Bäume werden mit ihren weißen Blüten, ihrem grünen Laub und mit ihrem roten Herbstlaub übers Jahr farbenfrohe Akzente setzen.

hari