Home  » Gruppen und Kreise  » Kirchenchor

High Lights

Visitation der Kirchengemeinde im August 2018 siehe

Andacht

RPR1. "Angedacht": Ansteckende Gesundheit

Andacht vom 17.08.2019 von
Pfarrer Henning Lang
(zum Anhören auf den Lautsprecher klicken)

Evangelischer Kirchenchor Ingenheim

Freude am kreativen Miteinander? Lust auf gemeinschaftliches Singen und Musizieren?

Wenn Sie also gerne singen und musizieren, Spaß an Geselligkeit haben, Engagement und die Bereitschaft zur Leistung im Chor mitbringen, dann kommen Sie zu uns, denn bei uns "singen" Sie richtig!
Wir freuen uns, über jede Verstärkung unseres "Chor-Teams", gleich aus welcher "Himmelsrichtung" unserer Gemeinde Sie zu uns finden. Wir heißen zwar "Evangelischer Kirchenchor Ingenheim", sind aber glücklich über jede Stimme, die von "außerhalb" unseren Chor zum quasi "multikulturellen" gemeindlichen Schmelztiegel macht.
Also, auf ihr Brüder und Schwestern - in den Kirchenchor!
Wir freuen uns auf euch, denn mit euch machts sicher noch mehr Spaß!

Kirchenchor: Dienstags 20 - 21.30 Uhr

Vorsitzender:   Pfr. Ralf Piepenbrink
                          Klingbachstr. 27
                          76831 Billigheim-Ingenheim
                          Tel.: 06349/9393243                          e-mail: ralf.piepenbrink@t-online.de  

Unser Kirchchor besteht schon über 145 Jahre, näheres können sie in der Chronik nachlesen.

Rückblicke:
Chorfreizeit 2003 in Waldfischbach / Maria Rosenberg
Jubiläumsveranstaltungen 140 Jahre Kirchenchor
Mühlenkonzert 2008
Chorfreizeit 2009 in Schlüchtern
Chorfreizeit 2011 in Waldfischbach / Maria Rosenberg
Passionskonzert 2011
Jubiläum 145 Jahre Kirchenchor
Chorfreizeit 2012 Neustadt / Herz-Jesu-Kloster
Chorfreizeit 2013 Weinheim / Jugendherberge
Chorfreizeit 2014 Dahn/Jugendherberge
Grillfest 2014
Chorfreizeit 2016 Trippstatt/Gemeinschaftszentrum
Jubiläum 150 Jahre Kirchenchor Ingenheim


Jubilaeum 150 Jahre Kirchenchor

Hier finden Sie die Festschrift zum 150 jährigen Jubiläum

Singgottesdienst mit dem Ev. Kirchenchor

Der alljährliche Singgottesdienst fand am 2. Advent (6. Dez. 2015) in der Johann-Baptist-Kapelle in Appenhofen statt.
Im Rahmen des Gottesdienstes brachte der Chor folgende Liedstücke zu Gehör.
„Lobe den Herrn, meine Seele“, „Wir sagen euch an den lieben Advent“, „Ehre sei Gott in der Höhe“ (Kanon) und „Tochter Zion freue dich“ erklang aus freudig gestimmten Kehlen.

Im Rahmen dieses Gottesdienstes wurden, für langjähriges Singen im Chor, 3 Chormitglieder geehrt: Elfriede Melde (35 Jahre), Jürgen Holk (25 Jahre) und Willi Köhler (10 Jahre). Die Ehrung erfolgte durch den 1.Vorsitzenden des Ev. Kirchenchores Ralf Piepenbrink, der auch den derzeit erkrankten Chorsängern eine gute Genesung wünschte. Seit 5 Jahren leitet Birgit Kern den Chor und erhielt dafür ein kleines Präsent.Freud und Leid liegen nahe beieinander, so gedachte der Chor mit „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ dem verstorbenen Kirchenchormitglied Heinz Paul.Ein Geburtstagsständchen für Friedel Wendel durfte an diesem „Nikolaustag“  nicht fehlen.Mit Christina Paulus konnte Pfr. Heinlein die jugendliche Kirchendienerin von Appenhofen der Gemeinde vorstellen.

Margit Bischoff.

Abendgottesdienst mit dem Ev. Kirchenchor im Kirchgarten der ev. Kirche Billigheim

Serenadenkonzert des Evangelischen Kirchenchors mit Gottesdienst im Kirchgarten am Sonntag dem 13. September um 18 Uhr.

Zu einem Serenadenabend mit Abendgottesdienst hatte der Evangelische Kirchenchor in den stimmungsvollen Kirchgarten der protestantischen Martinskirche in Billigheim eingeladen. Bei strahlendem Spätsommersonnenschein fand sich zu diesem atmosphärisch sehr reichen Ereignis eine erfreulich stattliche Zahl von Gottesdienstbesuchern ein.

Mit Liedern wie „Abend ward, bald kommt die Nacht“, „Nun danket alle Gott“, „Evening Hymn“ oder „O dass ich tausend Zungen hätte“ dankten Chor und Gemeinde für das Geschenk des Sonntags und baten um Gottes Begleitung und Gnade. Unter der Leitung von Birgit Kern gestalteten die Chorsänger mit feiner Musikalität und sehr gelungen – unterstützt von Christa Hirsch-Piepenbrink am Klavier – diesen bemerkenswerten musikalisch-gottesdienstlichen Abend.

Pfarrer Stephan Heinlein legte den Tenor seiner Predigt auf Gottes unerschöpfliche Liebe, die Kraft, Trost und reichen Segen spende dem, der auf seinen Schöpfer vertraut, ihm anhängt. Dabei erinnerte er auch an die erschütternden Bilder und Nachrichten mit Blick auf die aktuelle Europa weite, ja fast Welt weite Flüchtlingssituation, an die Schicksale Leid geprüfter Menschen, Männer, Frauen und zahlloser Kinder, bis zur totalen Erschöpfung auf Freiheit, Leben und Menschenwürde hoffend.

Mit dem im Wechselgesang gestalteten Lied „Bleibe bei uns Herr“ endete ein eindrucksvoller Serenaden-Gottesdienst, an dessen Ende der Vorsitzende des Kirchenchors Ralf Piepenbrink der Dirigentin Birgit Kern zum Dank für ihr Engagement einen Blumenstrauß überreichte.

Fritz Limbacher

 


 

 

 

Chorkonzert Samstag, 22. November 2014

Wo wir dich loben“ im Arrangement von Ingenheim

Unter dem Motto „Wo wir dich loben, wachsen neue Lieder“ hatte der Evangelische Kirchenchor Ingenheim in die Protestantische Kirche in Ingenheim zum Jahreskonzert eingeladen. Unterstützt wurde der Chor dabei von den Flötistinnen Christa Hirsch-Piepenbrink und Sabine Cuntz, sowie den Musikern der Gruppe „Amuse Gueule“ um Bezirkskantor Maurice Antoine Croissant und der Sopranistin Sonja Adam.

Nach der neugierig machenden launischen Begrüßung durch den Chorvorstand Ralf Piepenbrink starteten die Aktiven in ein umfangreiches interessantes Musikprogramm. Die Zuhörer erlebten dann in der Folge Kirchenchorliteratur, nicht in der tradierten, geistlich getragenen Art, sondern auf lebendige, fetzige, ja fast poppige Weise, die nicht nur ungewöhnlich, ja erstaunlich war, sondern auch das Publikum, den Zuhörer direkt ansprach. Eine Tatsache, die im Laufe des Konzerts erfahrbar wurde, bewegten sich doch nicht nur die Sängerinnen und Sänger im Rhythmus der Musik, nein, da sprühten auch die Instrumentalpartner vor sichtbarer Begeisterung und das Publikum nahm das rhythmische Gefühl dieser modernen Arrangements geistlicher Choralmusik gerne auf.

Bilder von Norman P. Krauß

Dabei zeigten sich die Musiker von „Amuse Gueule“, die auch alle Chordarbietungen begleiteten, als Instrumentalpartner hoher Güte, technisch sauber, in jeder Phase Rhythmus sicher. Kurz, eine Gruppe ausgezeichneter Einzelkönner an ihren Instrumenten Piano, Gitarre, Bassgitarre, Drums und eine melodieführende Violine, die in exzellentem Zusammenspiel nicht nur ein musikalisches Feuerwerk entzündeten, wie beim fast einer russischen Weise anmutenden, Kasatschok ähnlichen „Singet fröhlich unserem Gott“ im Arrangement von Hans-Joachim Eißler oder bei „The Kid from Venezuela“ im Arrangement von Michael Schütz, wo Calypso ähnliche Belafonte-Klänge deutlich wurden. Die Musiker zeigten gleichermaßen, dass sie auch die leisen, sensibel-gefühlvollen Partien beherrschen, wie zum Beispiel bei „Times of Joy“ oder „Thoughts“ aus der Arrangementsammlung „Tastafree“ von Christoph Spengler.

Ebenso zeigte sich der Chor von seiner besten Seite. Unter dem Dirigat von Chorleiterin Birgit Kern, der auch die Gesamtleitung des Konzerts oblag, gefielen die Sängerinnen und Sänger zum Beispiel bei „Wo wir dich loben“ im Arrangement von Christoph Georgii, bei „Mandelzweig“ und „Ihr seid das Salz“, beide arrangiert von Michael Schütz, durch schönen vollen Chorklang. Sensibel, melodiehaft gestaltet  „Christus höre uns“ im Satz von Sven Oliver Rechner oder geradezu tänzerisch beschwingt „Lobe den Herrn“ im Arrangement von Maurice Antoine Croissant. Gepflegter, auf den Punkt gesungener Chorklang bei dem aus Israel stammenden „Hevenu Schalom“ oder dem rhythmisch sehr komplexen Kanon aus Israel „Schalom chaverim“ mit der kongenialen Instrumentalbegleitung durch Piano und Violine, wie häufig im Verlauf des Programms mit spontanem Beifall der Konzertbesucher bedacht.

Mit viel Applaus endete ein durchaus ungewöhnliches, aber viel Mut machendes Kirchenchorkonzert mit dem Spiritual „We shall overcome“. (lif)


Plakat und Einladung zum Konzert am 3. November 2013 

Psalmvertonungen aus fünf Jahrhunderten

Am 6. Mai um 18 Uhr hatte der Evangelische Kirchenchor Ingenheim zum Kirchenkonzert in die Protestantische Kirche in Ingenheim eingeladen. Unter dem Dirigat ihrer Chorleiterin Birgit Kern boten die Sängerinnen und Sänger unter dem Motto „Psalmvertonungen aus fünf Jahrhunderten“ Werke von Heinrich Schütz, Johann Michael Haydn, Louis Lewandowski, John Rutter und Gunther Martin Göttsche.

Musikalische Mitstreiter waren dabei die Sopranistin Katharina Hirsch, die Violoncellistin Christine Ruhoff und der Organist Daniel Kaiser.

Im vollbesetzten Kirchenraum eröffnete Daniel Kaiser mit „Ciaccona in C“ von Bernardo Storace furios das Konzertprogramm, wie er auch in der Folge sich als virtuoser Solist und Begleiter erwies. Danach gestalteten Katharina Hirsch, Daniel Kaiser und der Chor den Psalm 100 „Jauchzet dem Herrn alle Welt“ von Heinrich Schütz und zeigten sich bei diesem prägnanten doppelchorigen Werk sehr reif und geschlossen. Mit Göttsches „Du meine Seele singe“ bewiesen die Ausführenden gleichermaßen ausgezeichnete Form.

Bei Johann Michael Haydns drei Psalmvertonungen und besonders bei den Psalmen 37, 23 und 67 in der Komposition von Louis Lewandowski wurden emotionale, romantisch-empathische Empfindungen sehr gehaltvoll und mit großer Sensibilität angerührt.

John Rutters „Nun danket alle Gott“, sowie Gunther Martin Göttsches Psalm 126 mit Sopransolo und Orgel spannten sehr gelungen den Bogen zur Gegenwartskomposition.

Großer Applaus – der natürlich mit einer Zugabe belohnt wurde – dankte allen Musizierenden für das musikalische Geschenk dieses Konzertabends, bei dem – last but not least – Christine Ruhoff mit ihrem Violoncello sich als adäquate Instrumentalistin erwies.

 

Fritz Limbacher

 

Dabei zeigten sich die Musiker von „Amuse Gueule“, die auch alle Chordarbietungen begleiteten, als Instrumentalpartner hoher Güte, technisch sauber, in jeder Phase Rhythmus sicher. Kurz, eine Gruppe ausgezeichneter Einzelkönner an ihren Instrumenten Piano, Gitarre, Bassgitarre, Drums und eine melodieführende Violine, die in exzellentem Zusammenspiel nicht nur ein musikalisches Feuerwerk entzündeten, wie beim fast einer russischen Weise anmutenden, Kasatschok ähnlichen „Singet fröhlich unserem Gott“ im Arrangement von Hans-Joachim Eißler oder bei „The Kid from Venezuela“ im Arrangement von Michael Schütz, wo Calypso ähnliche Belafonte-Klänge deutlich wurden. Die Musiker zeigten gleichermaßen, dass sie auch die leisen, sensibel-gefühlvollen Partien beherrschen, wie zum Beispiel bei „Times of Joy“ oder „Thoughts“ aus der Arrangementsammlung „Tastafree“ von Christoph Spengler.

Ebenso zeigte sich der Chor von seiner besten Seite. Unter dem Dirigat von Chorleiterin Birgit Kern, der auch die Gesamtleitung des Konzerts oblag, gefielen die Sängerinnen und Sänger zum Beispiel bei „Wo wir dich loben“ im Arrangement von Christoph Georgii, bei „Mandelzweig“ und „Ihr seid das Salz“, beide arrangiert von Michael Schütz, durch schönen vollen Chorklang. Sensibel, melodiehaft gestaltet  „Christus höre uns“ im Satz von Sven Oliver Rechner oder geradezu tänzerisch beschwingt „Lobe den Herrn“ im Arrangement von Maurice Antoine Croissant. Gepflegter, auf den Punkt gesungener Chorklang bei dem aus Israel stammenden „Hevenu Schalom“ oder dem rhythmisch sehr komplexen Kanon aus Israel „Schalom chaverim“ mit der kongenialen Instrumentalbegleitung durch Piano und Violine, wie häufig im Verlauf des Programms mit spontanem Beifall der Konzertbesucher bedacht.

Mit viel Applaus endete ein durchaus ungewöhnliches, aber viel Mut machendes Kirchenchorkonzert mit dem Spiritual „We shall overcome“. (lif)

Aus dem Gemeindebrief Oktober/November 2010

Neues aus dem Chorleben:
Am 14. September 2010 haben wir unsere Generalversammlung unter reger Anteilnahme der aktiven Chormitglieder abgehalten. Der Vorsitzende gab einen Überblick über die vielfältige Chorarbeit der letzten beiden Jahre. Ob Konzerte, gottesdienstliches Singen, Musiktage oder auch das Abschiednehmen von unseren verstorbenen Mitgliedern - es galt ein reiches Programm zu absolvieren. Besonders hervorgehoben seien das Serenadenkonzert 2008 in der Bischoff-Mühle und das große Oratorium "Die Geburt Christi" von Herzogenberg, die dem Chor viel abverlangt, aber auch musikalisch viel gegeben haben.
Dem Rechner Günther F. Scheib wurde untadelige und sorgfältige Buchführung attestiert. Dem Vorstand konnte daraufhin Entlastung erteilt werden.
Zum 1. März 2010 fand ein Dirigentinnenwechsel statt. Auf Christa Hirsch-Piepenbrink, die den Chor 20 lange Jahre geprägt hat, folgte Birgit Kern. Sie gab einen Überblick auf die zukünftigen Aufgaben des Chores:

Sonntag, 07. 11. 2010      Singen bei der Jubelkonfirmation um 10,15 Uhr
Sonntag, 2. Advent           18 Uhr   Besonderer Gottesdienst in Appenhofen  mit dem Kirchenchor
                                                 und Ehrungen verdienter Chormitglieder
Heilig Abend                       22 Uhr Ingenheim   Christmette
31. 12.2010                       17 Uhr in Billigheim   Singen zum Jahreswechsel
14.  - 16. 01. 2011             Chorfreizeit in Waldfischbach, Maria Rosenberg
Samstag: 09. April 2011    18 Uhr Passionskonzert - Fasch: Passion Christi


Die Neuwahlen ergaben folgendes Ergebnis:
1. Vorsitzender Ralf Piepenbrink
2. Vorsitzender Herbert Herwegh
Rechner Günther Scheib 
Schriftführerin Margit Bischoff
Notenwartinnen Christa Hirsch-Piepenbrink und Hildegard Bourquin ,
Rechnungsprüfung Jürgen Holk und Margit Bischoff
Beisitzer Stephan Heinlein, Ute Steiner, Gabi Johannes, Ilse Dahl, Willi Köhler, Lisbeth Lang
Nach weiterer Aussprache bedankte sich der Vorsitzende für alle geleistete Arbeit und dem großen Engagement eines jeden Einzelnen. Es gilt: Musik ist gesund, Musik tut gut, Musik macht Spaß  probieren Sie es mit uns aus.