High Lights

Visitation der Kirchengemeinde im August 2018 siehe

Andacht

RPR1. Angedacht: Liebe im Gleichgewicht!

Andacht vom 14.02.2020 von
Pfarrerin Miriam Pönnighaus
(zum Anhören auf den Lautsprecher klicken)

Die Renovierung der Kirche in Mühlhofen 2007 bis 2009

Wie Sie bestimmt schon festgestellt haben, befindet sich die Außenfassade unserer Kirche in Mühlhofen in einem renovierungsbedüftigen Zustand.
Nach  langen Diskussionen im Presbyterium haben wir den Architekten Herrn Deckler beauftragt die Schäden aufzunehmen und uns einen Kostenrahmen zu erstellen. Als Fachmann stellte er natürlich mehr Schäden fest, die wir als Laien nicht erkennen konnten.
Beispiele: Die Fassade zeigt großflächige Feuchtigkeitsschäden. Das Mauerwerk hat eine Anzahl von z. T. durchgehenden Rissen. Im Bereich des glatten Putzes auf der Wetterseite des Turmes sind eine Vielzahl von kleinen Rissen vorhanden. Hier dringt Wasser in das Mauerwerk. Nach dem Reinigen sind natürlich Putz- und Maler-arbeiten notwendig.
Noch viele weitere Arbeiten sind unbedingt erforderlich. Gemacht werden muß z. B.: der Außenanstrich der Sprossenfenster; die Dachsanierung des Kirchenschiffes und der Turmspitze durch Neueindeckung; die Bekrönung mit Kugel, also Hahn und Stange neu vergolden; ferner Taubenschutz, Blitzschutzarbeiten, elektrische Installation, Natursandsteinarbeiten und und und .....

Die geschätzten Kosten hierzu belaufen sich auf  200.000 €uro.

Da wir unseren, ja auch Ihren Dorfmittelpunkt erhalten und renovieren müssen, haben wir uns im Presbyterium über die Finanzierung viele Gedanken gemacht. Dafür sind verschiedene Veranstaltungen und Aktionen geplant. Als erstes hatten wir im letzten Gemeindebrief vom September zwei Überweisungsträger für eine Spendenaktion zu Gunsten der Kirchenrenovierung beigelegt. Bitte machen Sie regen Gebrauch davon.

Wenn Sie eine Idee zur Finanzierung haben, die wir vielleicht mit Ihnen umsetzen können, das wäre toll. Für jede Anregung sind wir im Presbyterium aufgeschlossen und dankbar. Und bitte denken Sie daran: Die Kirche ist der Mittelpunkt und das Wahrzeichen von Mühlhofen.

Vielen Dank im Voraus, ein vergelt’s Gott und dass bald jeder sagen kann: „Schau, ist unsere - ja meine Mühlhofener Kirche schön geworden!“        
Herbert Pfalzgraf

Aus dem Gemeindebrief April 2007

Liebe Gemeindeglieder!

Es ist fast ein kleines Wunder geschehen!
Die Landeskirche hat sich – in Anbetracht unserer äußerst miserablen finanziellen Lage äußerst großzügig erwiesen und uns weit mehr Mittel für die Sanierung unserer Mühlhofener Kirche bewilligt, als uns eigentlich zustehen würden.

Nun müssen wir von den veranschlagten Kosten in Höhe von 210.000.- € „nur noch“ 75.000.- € aufbringen, um unserer Kirche auf Dauer einen vor allem sicheren und dann auch noch ansehnlichen Zustand zu verleihen!

Das sollte uns ermutigen, unserem Ziel doch noch recht bald nahe zu kommen! Neben Ihren Spenden als wichtigste Quelle haben wir noch viele attraktive Angebote überlegt, wie wir unseren Spendentopf auffüllen können:

Alle Chöre der 4 Ortsteile werden am Samstag, 23. Juni ein Benefizkonzert für unsere Kirche im wunderbaren Ambiente der Bischoff-Mühle Appenhofen veranstalten.

Das Kirchenkabarett: „Die (noch) Namenlosen wird am Samstag den 30. Juni ein tolles Programm vorstellen und ihre Gage dem guten Zweck zukommen lassen.

Frank Petersen wird ein Konzert geben eigens für die Mühlhofener Kirche am Montag innerhalb der Mühlhofener Kerwe.

Der Gesangverein und Crescendo Mühlhofen geben ein Benefizkonzert.

Alle ziehen an einem Strang! So kann es gelingen – wenn auch Sie mit machen – Sie können sich „tätlich“ beteiligen – auf alle Fälle ist
Ihre Spende sehr gut aufgehoben auf bei
unseren Spendenkonten:

Ev.Verwaltungsamt Bad Bergzabern
Kto.  83006 Spark. SÜW ( 548 500 10)
Kto. 10103 VR Bank SÜW ( 548 913 00)
Verwendungszweck: Renovierung Mühlhofen

Aus dem Gemeindbrief Mai 2007

Liebe Gemeindeglieder!
Damit es gar nicht erst soweit kommt mit unserer Mühlhofener Kirche, wie der Karikaturist dies in einer Schreckensvision gesehen hat, wollen wir Sie ermutigen, auch weiterhin für Ihre Kirche mit einer Spende einzutreten.

Nach der dankenswerten Zusage der Ortsgemeinde, die Renovierung der Zifferblätter zu übernehmen und einigen weiteren (teilweise sehr beachtlichen) Spenden, kommen wir unserem Ziel langsam näher.

Auch können Sie uns unterstützen, in dem Sie am Samstag, 23. Juni das Benefizkonzert für unsere Kirche im wunderbaren Ambiente der Bischoff-Mühle Appenhofen besuchen – dem Kirchenkabarett: „Die (noch) Namenlosen“  am Samstag den 30. Juni große Beachtung schenken – oder mit Frank Petersen am Montag innerhalb der Mühlhofener Kerwe ein tolles Konzert zu erleben. Und im Herbst reiht sich der Gesangverein und Crescendo Mühlhofen in die Folge der Benefizkonzerte mit einem eigenen Beitrag ein.

Alle ziehen an einem Strang! So kann es gelingen – wenn auch Sie mit machen – dass unsere Kirche eben Kirche bleibt!

Ihre Spende jedenfalls ist sehr gut aufgehoben auf bei
unseren Spendenkonten:

Ev.Verwaltungsamt Bad Bergzabern
Kto.  83006 Spark. SÜW ( 548 500 10)
Kto. 10103 VR Bank SÜW ( 548 913 00)
Verwendungszweck: Renovierung Mühlhofen

Aus dem Gemeindebrief Juni 2007

Wir sind durch viele großzügige Spenden  unserem Ziel, die Mühlhofener Kirche zu renovieren wieder ein Stückchen weitergekommen.
Aber es reicht natürlich lange noch nicht, um die gewaltige Bausumme seitens der Kirchengemeinde aufzubringen.
Darum haben wir uns – schweren Herzens – entschlossen, in diesem Jahr die so wichtige Unterstützung unserer Glaubensgeschwister in der Zerstreuung (Gustav-Adolf-Sammlung) in unserer Kirchengemeinde Billigheim-Mühlhofen auszusetzen.
Statt dessen wollen wir die Haussammlung benutzen, um weitere Mittel für unsere Kirche bereitstellen zu können. So werden die Damen und Herren unseres erweiterten Leitungsgremiums in diesem Jahr an Ihrer Haustür eben für diese wichtige Sanierung Ihre Gabe erbitten.
Allen, die bisher schon fleißig gespendet haben, ein ganz herzliches Dankeschön!
Gleichzeitig laden wir Sie ein zu weiteren Unterstützungsmaßnahmen:
Samstag, 23. Juni  Benefizkonzert für unsere Kirche im wunderbaren Ambiente der Bischoff-Mühle Appenhofen
Samstag den 30. Juni  Aufführung des Kirchenkabarettes: „Die (noch) Namenlosen“
Montag bei der Mühlhofener Kerwe Konzert und mit Frank Petersen.

Alle ziehen an einem Strang! So kann es gelingen – wenn auch Sie mitmachen – dass unsere Kirche eben Kirche bleibt!

Aus dem Gemeindebrief Juli/August 2007

Liebe Gemeindeglieder!
Wie deutlich zu sehen ist, steht ein Gerüst an der Kirche Mühlhofen. Es ist also schon losgegangen. Demnächst werden die ersten Handwerker das Podium betreten und vor allem die neue Dacheindeckung einbringen.

Das ist auch den Spenden zu verdanken, die Sie, als Gemeindeglieder unserem Kirchenrenovierungsfond haben zufließen lassen. Und wieder kann unser Spendenbarometer einen Anstieg verzeichnen. (Siehe Extrablatt)

Stück für Stück kommen wir so unserem Ziel näher, unsere Kirche nicht nur ansehnlich zu gestalten, sondern auch gegen schädliche Witterungseinflüsse zu schützen und standfest zu machen.

Die ersten beiden Benefizereignisse liegen hinter uns. Näheres darüber berichten wir im nächsten Gemeindebrief. Die Haussammlung läuft auf Hochtouren und die äußerst beachtliche Spendenbereitschaft ist ermutigend. So danken wir zwischen durch schon einmal allen Spenderinnen und Spendern und natürlich auch all jenen, die sich auf die Socken gemacht haben und noch machen, um das Spendensäckel zu füllen.

Heute laden wir Sie zu einem weiteren Event ein und zwar am Montag, 30. Juli 2007 auf dem Bolzplatz vor der Kirche. Innerhalb des diesjährigen Mühlhofener Weinfestes erwartet uns ein
Benefizkonzert mit Frank Petersen und noch mehr….
Beginn 16 Uhr mit Kaffee und Kuchen. Ab 18 Uhr Vorkonzert mit verschiedenen Chören. Ab 20 Uhr Frank Petersen live!!!! Es wäre ganz toll, wenn dieses Konzert zu einem großen Erfolg für die Zuhörenden und natürlich auch für die Spendenkasse würde.

Alle ziehen an einem Strang! So kann es gelingen – wenn auch Sie mit machen – dass unsere Kirche eben Kirche bleibt!

Aus dem Gemeindebrief September 2007

Hiermit möchten wir uns nochmals für die großartige Hilfe und das hervorragende Engagement bei ALLEN Helferinnen und Helfern anläßlich des Benefizkonzertes am 30.7. 2007 in Mühlhofen recht herzlich bedanken. Unseren ganz besonderen Dank an:
Frank Petersen
der die Idee für diesen Abend hatte, dieses Fest ermöglichte und ohne Gage diesen wunderschönen Abend bestritt.
Dieter Zeiß für seine hervorragende Organisation und seinen unermüdlichen Einsatz,
Fritz Limbacher und Karl-Heinz Runck für die Mitarbeit in der Vorbereitung und Ausführung .
Es war eine Freude, als am Montag  um 8 Uhr, nach dem verregneten Sonntag,  eine Mannschaft von über 30 Personen beim Aufbau mit Hand anlegten um den  Bolzplatz in einen Festplatz  zu verwandeln. Die Bühne, das Zelt,  die Festzeltgarnituren, Wasser-,  Stromanschluss, Cafeteria und und und..... waren gegen Nachmittag bereits aufgebaut. Der Auf- und Abbau, der Ausschank - alles ging harmonisch von Hand zu Hand. Da sich auch gutes  Wetter eingestellt hatte, was es eine gelungene Veranstaltung. Auch den vielen Winzern aus allen Ortsteilen herzlichen Dank für die Wein- und Sektspenden.
Trotz  großem Aufwand konnten wir einen Gesamterlös über 5.700 € für unsere Kirchenrenonvierung erwirtschaften. Diese Hilfe und der Einsatz hat  gezeigt, dass die Mühlhofener Kirche, Mittelpunkt des Ortsteils, unseren Mitbürgern auch am Herzen liegt.
  
Für die Gute Sache NOCHMALS  ALLEN HERZLICHEN DANK!
Presbyterium Billigheim-Mühlhofen        Herbert Pfalzgraf (stv.Vors.)

Unser Turmhahn ist wieder da.

Frisch vergoldet und von lästigen Einschüssen befreit wurde am 20. 8. 2007 die große Kugel und der Turmhahn wieder an ihre angestammten Orte gebracht. Hoch oben über den Dächern von Mühlhofen zeigt er stolz die Windrichtung an und hält uns von dort oben seine Predigt.
Der Hahn, ein wachsamer Geselle, der die ersten Sonnenstrahlen des neuen Morgens empfängt, kündet so von den Strahlen jenes Lichtes, das mit dem Leben und Wirken, Sterben und Auferstehen Jesu in unsere von Dunkelheit geprägte Welt gekommen ist. So kündet der Hahn den neuen Tag an – auch jenen Tag, an dem Christus kommen  und die Toten auferwecken wird. So ist er ein Symbol für die Wiederkunft Christi am Jüngsten Tag.

Gleichzeitig erinnert der Hahn an Petrus, der am Vorabend des Todes Jesu seinen Herrn verleugnet hat. Der Hahn macht uns deutlich, wie schnell, ja fast unbemerkt man den Herrn verleugnen und verraten kann. So ruft er uns zur Wachsamkeit und sagt uns von der Kirchturmspitze: Denkt an Jesus Christus und verratet und verleugnet ihn nicht!

Außerdem will er uns in der Frühe wecken und uns zum Gebet am Morgen aufrufen.

Möge er seine Bestimmung wahrnehmen und uns deutlich anzeigen, wohin wir gehen können.

Aus dem Gemeindebrief Oktober 2007

Nun ist es bald soweit! Dank der großartigen Anstrengungen vieler Menschen aus unserer Kirchengemeinde, dank der verschiedenen Benefizveranstaltungen, die wirklich alle Benefiz (das heißt von den Solisten ohne jede Gage!!!) waren, dank der enormen Spenden-bereichtschaft so vieler Gemeindeglieder und dank der sehr großen Mithilfe bei den diver-sen Veranstaltungen, dank der aktiven Mitar-beit direkt am Bau durch unsere Leute – und dank der übergroßen finanziellen Unterstüt-zung der Landeskirche ist es gelungen, die Renovierungsarbeiten der Mühlhofener Kirche – unter den kompetenten und sachkundigen Händen des Architekten Herrn Deckler – soweit voranzutreiben, dass am Sonntag, 21. Oktober 2007 um 10,15 Uhr unser Kirchenpräsident Ebe-rhard Cherdron die dann fertige Kirche wieder mit einem festlichen Gottesdienst ihrer Bestimmung übergeben kann. Dazu ist die ganze Kirchengemeinde und natürlich ganz besonders all jene herzlich eingeladen, die sich in irgendeiner Form am Erhalt unserer Gottes-haus beteiligt haben. Für alle, die sich für die Gute Sache in irgendeiner Form ein-gesetzt haben – besonders auch aus den Reihen unseres Presby-teriums sage ich allen ein Herzliches Dankeschön und „Vergelt`s Gott! Möge die nun sanierte Kirche zu einem Ort des Atemholen und der Besinnung auf das Leben und unseren Glauben werden, den wir alle in dieser Zeit so nötig haben.

Aus dem Gemeindebrief April/Mai 2008

Am 17. Februar 2008 löste Peter Kusenbach sein letztjähriges Versprechen ein und mehr als das, denn in der neu restaurierten und sanierten Kirche in Mühlhofen sang sein weithin bekanntes und musikalisch renommiertes Kammer-chor-Ensemble „Palatina Vocalis“ konzertante Literatur aus verschiedenen Jahrhunderten. Diese Benefizveranstaltung zu Gunsten der Mühlhofener Kirche unterstützten auch die vier jugendlichen Big Band-Solistinnen, der Tenor Ferdinand Scherrer, Kusenbachs Bläsergruppe „Quintett 2007“. Sie alle boten in dem voll besetzten Gotteshaus Chorgesang, Soloauftritte und Instrumentalmusik vom Feinsten.
Nach der Begrüßung durch den Hausherrn Pfarrer Ralf Piepenbrink startete Palatina Vocalis mit z. B. „Brighten the Day“ oder „I want to go to Heaven“ in ein abwechslungsreiches Programm. Die Sängerinnen und Sänger aus verschiedenen Orten der Südpfalz sangen mit sicht- und erlebbarem Spaß, mit großer Sensibilität und Leistungsbereitschaft unter dem Dirigat Kusenbachs, gleich, ob in den mehr traditionellen Chorsätzen wie Brahms „Locus iste“ und „Mnogaja Lieta“ im Arrangement von Peter Kusenbach oder in der moderneren, etwas poppigeren Literatur wie „El condor pasa“ von Robles oder dem bekannten „When the Saints go marching in“. Erfrischend jung und dennoch sehr professionell und gekonnt die Auftritte des BigBand-Solochors, der bekannte Pop-Songs mit viel musikalischem Spirit und überzeugend darbot. Besonders schön „Woman in love“, „When you believe“ oder „when you say nothing at all“, alle arrangiert von Fritz Reinhardt, der mit weiteren jungen Musikern für eine gelungene kongeniale Instrumentalbegleitung verantwortlich zeichnete.

Ein Ohrenschmaus auch die Bläsergruppe „Quintett 2007“, die mit z. B. Händels „Marche No.1“ und dem sehr melodiösen „Drummer Boy“ sich präsentierte, im sicheren, sehr homogenen Zusammenspiel auch technisch auf hohem Niveau überzeugte und so ein instrumentales Highlight im Rahmen des Benefizkonzertes setzte.

Caesar Francks „Panis Angelicus“ und Giordanis „Caro mio ben“, vom Solisten Ferdinand Scherrer mit schöner natürlicher Ausformung gesungen, rundete ein Konzert ab, das die Zuhörer an diesem späten Sonntagnachmittag musikalisch reich beschenkte. Kein Wunder also, dass die Aktiven unter dem begeisterten Applaus des Publikums nicht um eine Zugabe herum kamen, die auch gerne gewährt wurde.
Nicht unerwähnt soll bleiben, dass 720 Euro an Spenden zu Gunsten der Kirche Mühlhofen zusammen kamen. (lif)

Aus dem Gemeindebrief August/September 2008

Mit der Fertigstellung der Kirchentüre ist die Außenrenovierung unserer Mühlhofer Kirche fast beendet!
Herr Ewald Wessa, Herr Karl Bohlinger und Herr Dieter Mattern (Gerüst) haben Hand angelegt und der Tür einen neuen Anstrich verpasst und damit auch vor dem Unbill der Witterung geschützt.
Nun gilt es nur noch den Schaukasten wieder am alten Platz zu befestigen und  die Sakristei zu entrümpeln und zu streichen – und die großen Renovierungsarbeiten sind beendet. Herzlichen Dank allen, die an diesem großen Werk beteiligt waren – nun wartet die frisch erstrahlte Kirche nur noch darauf, dass die Bevölkerung sie nicht nur ansieht, sondern auch innerlich annimmt.

Aus dem Gemeindebrief Februar/März 2009

Benefizkonzert

Ein musikalischer Leckerbissen für alle Reinhard-Mey-Fans versprach das Benefiz-Konzert zu Gunsten der Mühlhofener Kirche zu werden. Ivo Pügner sang (wie) Reinhard Mey. Der 45-jährige, weit über unsere Region hinaus bekannte Musiker ist ein ausgezeichneter Gitarrist und begnadeter Interpret des international bekannten deutschen Liedermachers. Er hatte sich spontan bereit erklärt, am Freitag, 5. Dezem-ber um 20 Uhr diesen Konzertabend ausschließlich mit Liedern und Songs von Rein-hard Mey zu gestalten, um damit die Renovierung und Sanierung der Kirche in Mühlhofen zu unterstützen.

In diesem Livekonzert brachte der Künstler alte, neue, bekannte und beliebte Stücke des Berliner Lieder-machers zu Gehör. Ivo Pügner, der seit Jahrzehnten eng mit Meys musikalischen Balladen, Liedern und Chansons verbunden ist, interpretierte die Musik Meys, die ja sicher einen hohen Wiedererkennungswert hat, im Stil und in der Manier Reinhard Meys .

Dabei versuchte er ihnen jedoch seine eigene „Handschrift“ zu verleihen. Der Sänger und Gitarrist Ivo Pügner berichtete zwischen den einzelnen Musiktiteln Interessantes über Reinhard Mey und dessen Musik  und beleuchtete so auch den „background“ zu manchem tiefgründigen, nachdenklichen oder sozialkritischen, ab und an auch durchaus ironischem Song. Die in der Mühlhofener Kirche zahlreich versammeltem Zuhörer applaudierten äußerst lebhaft, als so bekannte Lieder, wie „Der Mörder ist immer der Gärtner“, „Einhandsegler“ oder „Über den Wolken“ erklangen, um nur einige zu nennen. Der sehr kommunikative Sänger band auch immer wieder sein Publikum in das Geschehen ein, animierte zum Mitsingen, Mitdichten oder Mitklatschen. Lange anhaltender Beifall und begeisterte Kommentare dankten Ivo Pügner für einen genussvollen musikalischen Abend, und auch der Erlös dieser Benefizveranstaltung in Höhe von 718 Euro zu Gunsten der Mühlhofener Kirche konnte sich durchaus sehen lassen.
Fritz Limbacher