Sie sind hier: Friedenskirchengemeinde Wörth  » Kirche  » Orgel

Terminübersicht

Losung

Losung für Dienstag, 04. August 2020
Ich will den HERRN loben in den Versammlungen.
Psalm 26,12

Wie ist es nun, Brüder und Schwestern? Wenn ihr zusammenkommt, so hat ein jeder einen Psalm, er hat eine Lehre, er hat eine Offenbarung, er hat eine Zungenrede, er hat eine Auslegung. Lasst es alles geschehen zur Erbauung!
1.Korinther 14,26

© Evangelische Brüder-Unität

Die Kleuker-Orgel

Bereits im Januar 1980 fanden erste Kontakte zur Orgelbauwerkstatt Detlef Kleuker in Brackwede wegen des Baues einer Orgel für die seinerzeit noch in der Bauplanung befindliche Friedenskirche statt.

Mit dem Einbau der Orgel in den dafür vorgesehenen Orgelturm wurde Anfang Dezember 1983 begonnen; die feierliche Einweihung erfolgte dann mit der Indienststellung der Friedenskirche am 12. Februar 1984.

Das Instrument verfügt über 20 Register, die auf zwei Manuale, Hauptwerk und Schwellwerk, sowie Pedal verteilt sind. Sowohl die Spiel- als auch die Registertraktur sind rein mechanisch ausgelegt. Die Koppeln I/II, I/PD und II/PD sind ebenfalls mechanisch zu bedienen.

Tonumfang der Manuale C-g''', des Pedals C-f', Winddruck zwischen 60 und 75mm WS.

Es handelt sich um eine Tonkanzellen - Schleifladen - Orgel, die nach patentiertem Verfahren sogar tropenfest ist. Die Kanzellen bestehen aus einem speziellen Werkstoff, die Schleifen wurden aus einer Bronze - Messing - Legierung gefertigt, die Ventile weisen als Haupmaterialien Rotzeder und Nappaleder aus.

Der Spieltisch ist in das Gehäuse integriert; der Organist sitzt mit dem Rücken zu Gemeinde, Altar und Kanzel.

Dank der dem Kirchenraum sehr gut angepassten Intonation und der wohlüberlegten Disposition eignet sich das Instrument vorzüglich zur Darbietung von klassischer als auch moderner Orgelliteratur.