Home  » Gebäude  » Mühlhofen  » Renovierung der Orgel

High Lights

Visitation der Kirchengemeinde im August 2018 siehe

Andacht

RPR1. Angedacht: Liebe im Gleichgewicht!

Andacht vom 14.02.2020 von
Pfarrerin Miriam Pönnighaus
(zum Anhören auf den Lautsprecher klicken)

Inbetriebnahme der renovierten Orgel in Mühlhofen am 1. März 2015

Zum Festgottesdienst aus Anlass der Wiederindienststellung der restaurierten Orgel in der Mühlhofener Kirche hatte die Kirchengemeinde Billigheim-Ingenheim eingeladen. Erfreulich viele Gottesdienstbesucher füllten den Kirchenraum und wollten die renovierte und in allen Teilen fachmännisch überarbeitete Orgel in ihrer neuen Klangfülle erleben. Der ehemalige Ortspfarrer Ralf Piepenbrink als Dekanatsobmann für Kirchenmusik nahm die Wiederindienststellung vor und machte noch einmal deutlich – auch in seiner anschließenden Predigt – dass eine solche Pfeifenorgel schon ein Wunderwerk der Technik und Musikalität sei, die ebensolches gleichermaßen auch vom Erbauer eines solchen Instruments, wie  auch vom Restaurator fordere. Dies sei Johannes Zimnol, dem Orgelbaumeister aus Kaiserslautern, und seinen beiden Mitarbeiterinnen mit großem Einfühlungsvermögen, Sachverstand und außerordentlicher Präzision gelungen. Dabei sei der Orgel in wochenlanger akribischer Arbeit, ja Feinarbeit wieder eine schöne Lebendigkeit eingehaucht worden. Ziel war auch, die Pfeifen so zu intonieren, dass sie dem ursprünglichen romantischen Klangideal so weit wie möglich entsprechen. Gelungen sei dies aber nur, so Piepenbrink,  auf der Basis geradezu unnachahmlicher Genauigkeit und Werktreue.

Piepenbrinks Dank ging auch an die engagierten Helfer während der Restaurierungsphase, die ebenso ein gerüttelt Maß dazu beigetragen haben, dass die Orgel ihre wichtigste und vornehmste Aufgabe wieder erfüllen kann: die Mitgestaltung des Gotteslobes in der Liturgie gemäß der Aussage im 1. Timotheusbrief, wo es heißt: Darum wollen wir unsere Orgel nun ihrer Bestimmung übergeben, indem wir Gottes Wort hören und seinen Namen anrufen.

Auch im Psalm 150 heißt es zur Bestimmung und Aufgabe der Kirchenmusik: Lobet ihn mit Pauken und Reigen, mit Saiten und Pfeifen, lobet ihn mit hell klingenden Zimbeln.

Im Singen und Klingen der Pfeifen, so Ralf Piepenbrink, vereinigen sich alle Töne zum Wunder jener Sprache, die wir alle verstehen, der Sprache der Musik.

Christa Hirsch-Piepenbrink an der Orgel und der evangelische Kirchenchor Ingenheim unter Chorleiterin Birgit Kern gestalteten und umrahmten musikalisch diesen Festgottesdienst.

Im Rahmen dieses Feiergottesdienstes wurden Hildegard Bourquin, Bärbel Nebe und Ilse Dahl zu Ehrenpresbytern ernannt. Pfarrer Stephan Heinlein dankte für Jahrzehnte langes Engagement in der Kirchengemeinde mit Urkunde und Blumen. Der langjährigen Kirchendienerin Gerlinde Göltz wurde unter großem Applaus für ihre treuen Dienste gedankt und die junge 14jährige Sophie Barenscheer wurde als neue Kirchendienerin in Mühlhofen vorgestellt.

Ernennung der Ehrenpresbyterinnen
Ernennung der Ehrenpresbyterinnen
Ernennung der Ehrenpresbyterinnen
Ernennung der Ehrenpresbyterinnen
Ernennung der Ehrenpresbyterinnen
Einführung und Verabschiedung der Kirchendienerin
Einführung und Verabschiedung der Kirchendienerin

Renovierung der Orgel in Mühlhofen

Herzliche Einladung zum besonderen Gottesdienst am 1. März 2015 in Mühlhofen

Wiederinbetriebnahme unserer renovierten Mühlhofener Orgel 
Verabschiedung unserer langjährigen Kirchendienerin Frau Gerlinde Göltz und Vorstellung der neuen „Perle“ Sophie Barenscheer

Ernennungen von Ehrenpresbyterinnen:
Ilse Dahl, Hildegard Bourquin und Bärbel Nebe

Mitwirkende:
Ev. Kirchenchor Ingenheim,
Pfr. i.R. Ralf Piepenbrink und
Christa Hirsch-Piepenbrink (Orgel)


Renovierung der Orgel in Mühlhofen


Die Orgel der Mühlhofener Kirche, ein rein pneumatisches Orgelsystem, muss generell gereinigt und anschließend grundlegend instand gesetzt werden. Diese seit etwa zehn Jahren anstehende Renovierung der Orgelanlage ist nun seit September in Angriff genommen worden. Unter der Anleitung von Orgelbaumeister Johannes Zimnol aus Kaiserslautern und des ebenfalls Orgel kundigen ehemaligen Ortspfarrers Ralf Piepenbrink engagierten sich Gemeindeglieder und Presbyter in zahlreichen Arbeitseinsätzen beim Ausbau und auch bei der dringend erforderlichen Reinigung des Pfeifenwerks mit seinen 534 Holz- und Metallpfeifen, des Windladens, des gesamten Gehäuses und auch des Spieltisches. Da die Orgelbauteile dieser in unserer Region einzigartigen und seltenen pneumatischen Orgel überwiegend aus Holz gefertigt sind, war ebenfalls eine intensive Behandlung gegen Holzwurmbefall notwendig, neben einer Vielzahl anderer Arbeiten, zum Beispiel an Dichtungsledern mit Talkum zur Erhaltung der Geschmeidigkeit, das Überprüfen, Säubern oder Ersetzen der 952 Membranen, die für die Weiterleitung der Luft in die Pfeifen und damit für die Tonerzeugung entscheidenden Orgeldetails wichtig sind.

Wie Orgelbauer Zimnol im Gespräch mit „Marktplatz regional“ erläuterte, ist die im 19.Jahrhundert entwickelte pneumatische Orgeltechnik, bei der die Pneumatik über die Tastatur des Spieltisches ausgelöst und in Bewegung gesetzt wird, ein sehr ausgeklügeltes System, das in der Folge durch mechanische oder elektrische Systeme abgelöst wurde, da hier der Ton bei der Tastenbedienung direkt ankommt. Zimnol sagte aber auch, dass die pneumatische Orgel für den Organisten, selbst bei großen Orgelanlagen, leicht bespielbar sei und daher auch die Orgel der Mühlhofener Kirche als eine der seltenen Systeme ihrer Art, wert sei, restauriert und erhalten zu werden.

Seit Jahren sammelt die Kirchengemeinde Billigheim-Ingenheim im Blick auf die Restaurierung dieser Orgel Spenden von Privatpersonen, über Gottesdienstkollekten, Chorkonzerte oder Auftritte des Kirchenkabaretts „Die noch Namenlosen“, um die Kosten in Höhe von rund 29000 Euro zu stemmen. Die nun erbrachte Eigenleistung von etwa 9000 Euro reduziert diese Summe erheblich.

So kann die Orgel als Königin der Musikinstrumente, wie Johann Sebastian Bach sie einst nannte, nach Aussage von Johannes Zimnol, mit großer Wahrscheinlichkeit zu Weihnachten 2014 wieder ihren Dienst, ihre vornehmste Aufgabe aufnehmen und in voller Reinheit und Klangfülle zum Lobe Gottes erklingen.
November 2014 Fritz Limbacher

 

 

Bildergalerie und Fotoschau

Orgel Mühlhofen

Aus dem Gemeindebrief August-Septemper 2014

Die gute Nachricht: Das Instrument kann nun überholt werden!
Wir werden durch ehrenamtlichen Einsatz die Orgelrenovierung sobald wie möglich durchführen.
Folgende Erlöse sind für die Orgel in Mühlhofen dieses Jahr schon eingespielt worden!!

305,70 € Kollekte des Gottesdienstes zur Fusion
577,45 € Benefizkonzert am 25. Januar
153,40 € Kollekte am Ostermontag, Jubiläum der ÖFGR
215,- € Spende des Gesangvereins Mühlhofen anlässlich des Jahreskonzerts
Privatspenden

Vielen Dank an alle Spenderinnen und Spender und an alle, die für unsere Orgel im Einsatz waren!
Für die Restfinanzierung bitten wir um eine Spende auf eines unserer unten genannten Konten:

Bankverbindung:    Spark. SÜW,  Kto.83006, BLZ 54850010
                               VR Bank SÜW,  Kto.10103,  BLZ 54891300
                              Stichwort: Orgel Mühlhofen


 

 

Wir sammeln für die Orgel der Ev.Kirche Mühlhofen

Wir sammeln für die Orgel der  Ev. Kirche in Mühlhofen!

In den letzten Jahren sind bereits über € 10.000,- für die Orgel gespendet worden. Nun sind seit unserem Aufruf fast € 3.000,- dazu gekommen!!

Darunter sind: Das Kabarett „Die (noch) Namenlosen“ haben zusammen mit dem Gesangverein Mühlhofen e.V. bei einem Kabarettabend € 1.081,- für die Orgel eingespielt! Der Ev. Krankenpflegeverein Billigheim-Mühlhofen beteiligte sich mit einer großzügigen Spende von € 500,-!

Für Ihre Spenden sei Ihnen ein herzliches Dankeschön übermittelt. Auch die Ev. Landeskirche beteiligt sich mit € 5.000,- an der Renovierung. 

Wir gehen jetzt in den Endspurt und bitten um eine Spende auf eines unserer unten genannten Konten:

Bankverbindung:    Spark. SÜW,  Kto.83006, BLZ 54850010
                               VR Bank SÜW,  Kto.10103,  BLZ 54891300
                              Stichwort: Orgel Mühlhofen 


Renovierung der Orgel

Wir sammeln für die Orgel der  Ev. Kirche in Mühlhofen!

In den letzten Jahren sind bereits € 10.166,41 für die Orgel gespendet worden. Für Ihre Spenden sei Ihnen ein herzliches Dankeschön übermittelt. Auch die Ev. Landeskirche beteiligt sich mit € 5.000,- an der Renovierung. 

Gebraucht werden für die Renovierung nach Stand der Planung von 2007 insgesamt etwa € 19.000. Uns fehlen also noch etwa € 4.000, dann können wir die Maßnahme durchführen. 

Wir bitten um eine Spende auf eines unserer unten genannten Konten: 

Bankverbindung:   Spark. SÜW,  Kto.83006, BLZ 54850010
                               VR Bank SÜW,  Kto.10103,  BLZ 54891300

Stichwort: Orgel Mühlhofen 

Beschreibung der Orgel:Die Orgel der Ev. Kirche in Mühlhofen ist vielleicht das einzige nahezu vollständig erhaltene Werk der Firma A. Poppe & Söhne aus Landau. Sie wurde im Jahr 1933 gebaut, die Einweihung fand am 14. Januar 1934 statt.Sie verfügt über einen freistehenden Spieltisch, über zwei Manuale und eine Pedalklaviatur und über neun Register.