Sie sind hier: KiTa Regenbogen Germersheim  » Pädagogische Arbeit  » Eingewöhnung

Losung

Losung für Montag, 15. April 2024
Amos sprach:  Ach, HERR, sei gnädig! Wie soll Jakob bestehen? Er ist ja so klein. Da reute es den HERRN. Der HERR sprach: Es soll nicht geschehen!
Amos 7,2-3

Jesus sprach: Simon, Simon, siehe, der Satan hat begehrt, euch zu sieben wie den Weizen. Ich aber habe für dich gebeten, dass dein Glaube nicht aufhöre.
Lukas 22,31-32

© Evangelische Brüder-Unität

Interessante Links

Prot. Kirchengemeinde Germersheim

Medienkompetenz:
klicksafe.de
Medienpaedagogik-Praxis

Die Eingewöhnung des Kindes in die Kindergartengruppe:

Wir orientieren uns am “Berliner Eingewöhnungsmodell” das den Kindern durch die Begleitung der Eltern die Eingewöhnung erleichtern soll.

Für jedes Kind ist dieser Prozess des Eingewöhnens in die neue Situation, sowie dem Verbleib über mehrere Stunden in einer Kindergruppe, individuell unterschiedlich.

Die Eltern nach Hause gehen lassen können, um für einen Zeitraum alleine in der Kindergartengruppe zu bleiben, ist eine große Leistung für einen Kindergartenneuling.

Die Eingewöhnung beginnt frühestens mit dem zweiten Geburtstag des Kindes und sollte nach längstens 6 Wochen beendet sein.

Um dem Kind die Eingewöhnung zu erleichtern, übernimmt eine sogenannte feste Bezugserzieherin die Eingewöhnung des Kindes und steht ihm während dieser Phase zur Seite. Damit die Eingewöhnung gelingt, ist es wichtig, dass das Kind eine stabile Bindung zur Erzieherin aufgebaut hat. Erst dann, kann die Bezugsperson des Kindes den Raum verlassen.

Eine Bindungsperson ist wichtig, damit die Kinder in Stresssituationen (fremde Umgebung, fremde Personen) ihr inneres Gleichgewicht halten oder wiederherstellen können.

Für eine gute Ablösungsphase ist es wichtig, sich an vereinbarte Zeiten zu halten, damit dem Kind ein guter Start in den Kitaalltag ermöglicht wird.

Die Eltern bekommen beim Aufnahmegespräch einen Elternbrief mit genauen Angaben und wichtigen Informationen über die Eingewöhnung.