Sie sind hier: Startseite > An(ge)dacht/Predigten

Losung

Losung für Donnerstag, 18. April 2024
Jauchze und rühme, die du wohnst auf Zion; denn der Heilige Israels ist groß bei dir!
Jesaja 12,6

Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit.
Johannes 1,14

© Evangelische Brüder-Unität

Dienstag, 7. September 2010

(veröffentlicht im Konstanzer Großdruckkalender 2010)

 

Seid stille vor Gott dem Herrn, denn des Herrn Tag ist nahe.

Zefanja 1,1-9 (7)

 

Wie man stark wird und gelassen bleibt

Schlimme Zustände herrschten damals im Volk Gottes, als der Prophet Zefanja Gottes nahenden Gerichtstag ankündigen musste. Anstatt bei Gott Geborgenheit und Schutz zu suchen, hatte der König in Jerusalem den Götzendienst der übermächtigen Feinde eingeführt, um sich so deren Gunst zu sichern. Sogar im Tempel standen fremde Altäre. Einher ging diese Religionsvermischung mit Blutvergießen und sozialer Ungerechtigkeit. Gott mahnt eindringlich: „Lasst ab von dem, was als politischer Schachzug gedacht war! Legt euer Schicksal in meine Hand, seid stille vor mir, lasst mich für euch streiten! Damit aus dem Tag des Gerichts ein Tag des Heils wird!“ – „Wenn ihr umkehrtet und stille bliebet, so würde euch geholfen; durch Stillesein und Hoffen würdet ihr stark sein.“

 

Nichts ist schlimmer, als zum Nichtstun verurteilt zu sein.

Aber wie oft schon habe ich gerade da Gottes Hilfe erfahren,

wo ich alles aus der Hand gegeben hatte,

um es ihm in die Hand zu legen.

 

„Verstehen - durch Stille.

Wirken – aus Stille.

Gewinnen – in Stille.“

                            Dag Hammarskjöld

 

Liedvorschlag:

EG 369: „Wer nur den lieben Gott lässt walten“

(EG 371: „Gib dich zufrieden und sei stille“)

 

Traugott Oerther (Landau-Mörzheim)