Sie sind hier: Startseite > An(ge)dacht/Predigten

Losung

Losung für Donnerstag, 18. April 2024
Jauchze und rühme, die du wohnst auf Zion; denn der Heilige Israels ist groß bei dir!
Jesaja 12,6

Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit.
Johannes 1,14

© Evangelische Brüder-Unität

Freitag, 20. März 2009

(veröffentlicht im Konstanzer Großdruckkalender 2009)

 

Ist’s recht, dass wir dem Kaiser Steuern zahlen, oder nicht?

Lukas 20,20-26 (22)

 

Den Spieß umgedreht

Wie Schlingenleger locken sie Jesus in eine Falle, indem sie ihm arglistig eine teuflische Fangfrage stellen. Egal, wie Jesus antwort, wird er sich selbst ans Messer liefern. Bejaht er die römische Kopfsteuer, so kann ihm dies als Anerkennung des gotteslästerlichen Kaiserkultes ausgelegt werden. Denn auf dem „Zinsgroschen“ war der Kaiser „als Sohn des göttlichen Augustus“ abgebildet. Dann hätte er als Messias ausgespielt und würde sich auf der Todesliste der damaligen jüdischen Aufstandsbewegung wiederfinden. Verneint er die Zahlung der Steuer, wird er wegen politischen Aufruhrs hingerichtet. Jesus dreht den Spieß um und fordert seine Gegner heraus: „Gebt Gott, was Gottes ist!“ - Als Mensch trage ich Gottes Bild an mir. Er hat Anspruch auf mein Vertrauen und mein Leben.

 

Wer vor Gott kniet, der kann auch vor Menschen gerade stehen;

und wer weiß, dass er sich einmal vor Gott verantworten muss,

der fürchtet auch keine Menschen mehr.“

                                                                            Peter Hahne

 

Liedvorschlag:

 

EG 157: „Lass mich dein sein und bleiben“

 

Traugott Oerther (Landau-Mörzheim)