Startseite > Gemeindeleben

Veranstaltungen

Keine Ergebnisse vorhanden.
Di, 16.10.2018 17:15 Uhr
Kinderchor Concino
Kita-Team (Ltg.: Frau Braun)
Prot. Kindertagesstätte Christuskirche
So, 21.10.2018 10:00 Uhr 21. So. n. Trinitatis
Gottesdienst
Musik: Singkreis Christuskirche (Ltg.: Christian Grün) ...
Pfarrer Schneider-Mohr
Christuskirche
Mo, 22.10.2018 19:30 Uhr
Singkreis Christuskirche
Pfarramt Tel.: 068946368
Christuskirche
Di, 23.10.2018 17:15 Uhr
Kinderchor Concino
Kita-Team (Ltg.: Frau Braun)
Prot. Kindertagesstätte Christuskirche
Di, 23.10.2018 19:30 Uhr
Ev. Kantorei
Pfarramt Tel.: 068946368
Christuskirche
Do, 25.10.2018 19:00 Uhr
Theologischer Gesprächsabend
"De Theo"
Pfarramt Tel.: 068946368
Christuskirche
Sa, 27.10.2018 10:30 Uhr
Kindergottesdienst
Christiane Schaumlöffel, Eva Weirich, Heike Schulte
Christuskirche
So, 28.10.2018 10:00 Uhr 22. So. n. Trinitatis
Gottesdienst
Im Rahmen der Gemeindevisitation durch den Kirchenbezirk Musik: EV. Kantorei (Ltg.: ...
Dekan Butz
Christuskirche
Mo, 29.10.2018 19:30 Uhr
Singkreis Christuskirche
Pfarramt Tel.: 068946368
Christuskirche
Di, 30.10.2018 17:15 Uhr
Kinderchor Concino
Kita-Team (Ltg.: Frau Braun)
Prot. Kindertagesstätte Christuskirche

Konzert: Nordwärts; 21. Oktober, 17 Uhr

Sonntag, 21. Oktober
17 Uhr
Eintritt: 14,- € / 12,- € (erm.)

Konfirmation 2018

13 Konfirmandinnen und Konfirmanden feierten jetzt ihre Konfirmation in der Christuskirche St. Ingbert. Das erste Wort im Festgottesdienst hatten die KonfirmandenInnen, die die Gemeinde begrüßten und davon erzählten, wieviel Spaß sie in dieser Zeit miteinander hatten, dass das Lachen nicht fehlte und dass sie fleißig die Gottesdienste besuchten. Pfarrer Schneider-Mohr hatte für seine Ansprache einen Buzzer mitgebracht, das Teil, auf das Juroren bei „The voice of Germany“ draufhauen, damit es einen Laut von sich gibt und so jeder weiß, dass der Juror diesen Kandidaten gut findet. Zunächst waren die Konfirmanden und Konfirmandinnen gefragt, für wen sie buzzern würden. Dann ging das Mikrofon durch die versammelte Gemeinde, die nun die Gelegenheit hatte, zu begründen, warum sie für wen aus der Konfirmandengruppe buzzern würden. Mit der Konfirmation heute – so Pfarrer Schneider-Mohr  - buzzern diese jungen Menschen öffentlich für den Glauben - für Gott. Dies taten sie insbesondere mit ihren persönlich vorgetragenen Bekenntnissen, denen Ernsthaftigkeit abzuspüren war. Dort wo Fragen offen geblieben seien, wo Glaubenszweifel nicht hatten ausgeräumt werden können, dort wünschte die Predigt den jungen Menschen, dass sie weiter auf der Suche bleiben nach Gott. Sie hätten ein Leben lang Zeit, in den Glauben hineinzuwachsen. Mit dem Ja-Wort Gottes bei der Taufe hätte alles angefangen – es sei und bleibe eine unverlierbare Verheißung für jede einzelne Konfirmandin und Konfirmanden. Die Predigt mündete ein in Worte Gottes beim Propheten Jesaja:

„Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein“. „Wenn du mich vergeblich suchst – dann werde ich dich finden!“

„Gott wird immer für euch buzzern!“ – war das Schlussstatement der Predigt.
Folgende Konfirmandinnen und Konfirmanden empfingen anschließend den Segen Gottes: Deckarm Tobias, Elze Laura, Jungbär Jason-Holger, Keßler Tim, Kuchar Laura, Lieser Marlene, Martens Diana, Oman Niklas Leon, Quien Sophia, Steigerwaldt Kristina, Stüber Julian, Weber Sophie und Würtz Bennet.

 

Tobias Kammerer mit Glaskunst und Wandmalerei in der Christuskirche

Tobias Kammerer

Nachdem das Presbyterium beschlossen hatte, die alten, maroden Fenster des Foyers der Kirche zu erneuern und klimatechnisch auf den neuesten Stand zu bringen, wurde auch eine künstlerische Gestaltung in Auftrag gegeben. Mit dem Künstler Tobias Kammerer konnte ein international arbeitender, renommierter Künstler gewonnen werden. Er hat seine Arbeit in einer ganz neuen Technik, der Glasmalerei mit Floatglas ausgeführt. Dieses Verfahren hat den Vorteil, dass es bei weitem nicht so kostspielig ist, wie die traditionelle Glaskunst, die mit Antikglas realisiert wird. Das Presbyterium wollte mit überschaubaren Kosten eine Situation schaffen mit der, bei großen Gottesdiensten, das Öffnen des Kirchraums  zum Foyer hin keinen ästhetischen Verlust mehr bedeutet. Die Gemeinde profitiert mit der Erneuerung der maroden Fenster von einem Sonderprogramm der Landeskirche, mit dem bis zu 40% der Kosten, die für die klimatechnische Verbesserung aufgebracht werden müssen, finanziert werden. Das Honorar für den Künstler wird aus einem Sponsoring aufgebracht.  Die thematische Vorgabe für die Fenstergestaltung  kam aus der diesjährigen Konfirmandengruppe, die die biblische Noaherzählung vorschlug. Der Künstler ergänzte seine Glaskunst live mit seiner Wandmalerei im Gottesdienst am 11. Juni und stand im Rahmen des anschließenden Empfangs zu einem Gespräch mit Gemeindegliedern bereit.
undefinedZur Predigt zum Kunstwerk
undefinedZur Bilddokumentation

 

 

Oekumenisches Grillen

Ende August 2016 trafen sich die Presbyterinnen und Presbyter der Martin-Luther-Kirchengemeinde und der Christuskirchengemeinde St. Ingbert mit dem Pfarreirat der neuen Pfarrei Heiliger Ingobertus zu einem gemeinsamen Grillabend. In lockerer Atmosphäre wurde miteinander gesprochen, getrunken und gegessen. Ein Abend der allen gefallen hat und der in den nächsten Jahren zu einer festen Institution werden soll.

JONA - Jazz trifft Predigt - WAVES im Gottesdienst

WAVES: Uwe Steinmetz (Saxophone, Flöten) & Daniel Stickan (Orgel, Klavier)

In der Reihe „Jazz trifft Predigt“ erlebten die Gottesdienstbesucher der Christuskirche kürzlich ein Experiment bei dem profilierte Jazzmusiker die Predigt von Pfarrer Fred Schneider-Mohr vertonten. Über einem Verschmelzen von Wort und Musik kam es zu einer Begegnung mit dem Propheten Jona. Das Berliner Jazz-Duo „Waves“ gilt als eine der ersten Adressen in Deutschland, wenn es um Jazz im Kontext von Gottesdienst und Kirche geht. Daniel Stickan (Orgel & Klavier) und Uwe Steinmetz (Saxophone & Orkon-Flöte) arbeiten seit 2009 zusammen mit dem Ziel, die Möglichkeiten von Jazzimprovisation als geistlicher Musik auf Orgel, Klavier und Saxophon zu erforschen. Ihre Musik wurde bereits auf 5 CDs dokumentiert und ihre Debut-CD “Waves” für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert. Beide spielen regelmäßig auf Jazz- und Kirchenmusikfestivals in Deutschland und europaweit (u.a. Alkmaar Orgel Festival, Elbjazz-Festival, Kopenhagen Jazzfestival). Ihre Musik wurde von der ARD in einem Film über die Musik der Reformation portraitiert. Das Gottesdienstexperiment stand im Kontext des 30. Internationalen Jazzfestivals, das vom 14. – 17. April in St. Ingbert stattfindet. Im Anschluss spielte das Duo zu einer Matinée auf.

Pressestimmen:“Das Werk von Steinmetz & Stickan gehört zum Spannendsten und Spannungsvollsten, was es zurzeit in der neuen evangelischen Kirchenmusikszene gibt. […] atemberaubend und unbedingt hörenswert.” (Zeitzeichen, 2015)

 

“Wenn es so etwas gibt wie avancierte, spirituelle Musik – hier ist sie!“
(Hamburger Abendblatt 2014)

„A very original instrumentation drawing through different colourful and rhythmical textures
a remarkable bridge between organ and jazz towards an irresistible expressivness.“

(Dr. Naji Hakim, Paris)
undefinedMehr Infos
undefinedGottesdienst auf You Tube anhören

 

 

Flüchtlinge luden ein

Flüchtlingshilfe einmal anders war angesagt, als zu einem Abend der Begegnung mit Menschen und deren kulinarischer Tradition in die Christuskirche eingeladen wurde. Mit Stolz präsentierten Flüchtlinge verschiedener Länder ihre kulinarischen Köstlichkeiten. Über  Gaumenfreuden kam es zu vielen Gesprächen und Begegnungen in lockerer Atmosphäre. Eine Veranstaltung dieser Art, die sicher nicht singulär bleiben wird. Schon wurde über ein nächstes Mal nachgedacht, bei dem Deutsche ihre Köstlichkeiten den Flüchtlingen anbieten werden. Die Bedeutung und elementare Wichtigkeit von Begegnungen dieser Art lässt die Aussage des profilierten Neonazis Sven Krüger erkennen. Auf die Frage, was er tun würde, wenn ein Container in seinem Heimatort Jamel aufgestellt würde, antwortete er: "Das Problem ist, wenn man sie kennenlernt, kann man sie nicht mehr hassen."
undefinedBegegnungstreff - Flüchtlinge und Deutsche begegnen sich

Sommerfest

Jazz trifft Predigt - und begeistert

Für Jazz affine Besucher der Christuskirche, im Gottesdienst, am Sonntag Okuli, war es eine Bestätigung ihrerer Erwartungen. Mit Jens Bunge & Uli Wagner (Mundharmonika & Gitarre) waren Künstler in der Christuskirche zu Gast, die zu begeistern wissen. Dass aber traditionsbewusste Gottesdienstbesucher der Kerngemeinde, die keinerlei Beziehung zum Jazz haben, die Kirche verließen mit Äußerungen wie: "So was haben wir hier noch nicht erlebt" - das macht Mut für die Fortsetzung der Reihe "Jazz trifft Predigt" - denn diese Äußerungen waren Ausdruck von tiefem Angerührtsein, von Begeisterung. In Mails wurde der Zusammenklang zwischen Predigt und Musik mit dem Attribut "traumhaft" zurückgemeldet. Wir nehmen dies zum Anlass an dieser Stelle Grundsätzliches zu der Frage Pop/Jazz im Gottesdienst/ in der Kirche auszuführen. Professor Christian Fischer, Rektor der Evangelischen Hochschule für Kirchenmusik in Tübingen hat sich in dieser Fragestellung profiliert. Wir danken ihm für die Freigabe seines Leserbriefes in zeitzeichen 10/2014 und für seinen Beitrag in zeitzeichen 3/2015.
undefinedIrgendwie voll daneben (Prof. Christian Fischer)
undefinedDer Geist klingt, wie er will - zur Debatte zwischen traditioneller und popularer Kirchenmusik (Prof. Christian Fischer)

Zu Jens Bunge & Uli Wagner:
Seit 1996 treten Jens Bunge und Uli Wagner nun schon gemeinsam auf, spielen regelmäßig
bei Lesungen, Ausstellungen, Talkshows, Gottesdiensten und feierlichen Anlässen, geben Konzerte in Kirchen, Jazzclubs und bei Festivals. Konzertreisen führten das Duo bereits nach Italien, Polen, Hongkong, Singapur und Malaysia. Die beiden bringen konzertante Eigenkompositionen, mitreißende lateinamerikanische Rhythmen, gefühlvolle  Balladen und swingende Jazztitel zu Gehör. Dabei besticht die Virtuosität des musikalischen Weltreisenden und evangelischen Pfarrers Jens Bunge ebenso wie die einfühlsame Spielweise Uli Wagners auf den verschiedenen Gitarren. Am 8. März, im Gottesdienst der Christuskirchengemeinde (Wolfshohlstr. 30, 10 Uhr), haben sie – als Vorboten des St. Ingberter Internationalen Jazzfestivals (19. – 22. März) -  in der Reihe „Jazz trifft Predigt“ die Predigt von Pfarrer Fred Schneider-Mohr zur biblischen Elia-Erzählung jazzig vertont.
Zum Plakat

Mercy,Mercy, Mercy - für einen guten Zweck

Fred Schneider-Mohr (l.), Jürgen Wendling

Die von Pfarrer Schneider-Mohr eingespielte Doppel-CD "Mercy, Mercy, Mercy" umfasst 23 Titel, ein Genremix aus Popsongs und Jazzstandards, gespielt mit Altsaxophon, Klarinette oder gesungen. Sie kostet 15 €. Die Doppel-CD kann bestellt werden durch Überweisung des Betrages auf das Konto der Prot. Christuskirchengemeinde bei der Kreissparkasse Saarpfalz: Knr.: 1010 957 510; BLZ.: 594 500 10. Bitte deutlich Name und Adresse angeben. Wir senden die CD dann umgehend zu. Sie kann zudem käuflich erworben werden im Pfarramt und in der Christuskirche.
Mit dem Erlös aus dem CD-Verkauf unterstützt Pfarrer Fred Schneider-Mohr  den "Förderverein Christuskirche St. Ingbert e.V.". Der Förderverein will der Gemeinde helfen bei der Anschaffung von Podesten für die Christuskirche. Einmal hilft das beim Krippenspiel der Kinder am Heiligen Abend. Da ist es immer sehr bedauerlich, dass die Kleinen nur von den wenigsten Besuchern wirklich gesehen werden können. Mit einer Podestsituation, die die komplette Hälfte des Chorraumes um bis zu 60 cm erhöht, soll Abhilfe geschaffen werden. Zum Anderen werden die Evangelische Kantorei und andere Chöre davon profitieren, wenn sie sich in Zukunft höhenversetzt aufstellen können. Ziel ist es, die Podeste bis Weihnachten dieses Jahres anzuschaffen.
Unten das CD-Cover, das auf der Rückseite eine Übersicht der eingespielten Titel bietet.
undefinedZum Reinhören in die CD