Startseite > 
Veranstaltungen

Kunst von Tobias Kammerer in der Christuskirche


Tobias Kammerer bei der Ergänzung seiner Glaskunst durch Wandmalerei.
undefinedInfo

Sommerfest am 27. August

Umfrage zum Reformationsjubiläum

undefinedHier geht es zum Download des Umfrageformulars

Thesenportal zum Reformationsjubiläum

Diskutieren Sie mit! Wie soll sich Ihrer Meinung nach  Kirche heute reformieren?
undefinedzum Diskussionsforum über einzelne Autoren
Oder sagen Sie uns ganz allgemein, wasundefined Ihr Vorschlag zu einer Reformation der Kirche ist.

Die Christuskirche als Beispiel für den Umgang mit zeitgenössischer Kunst

Ein Filmdokument der Pfälzischen Landeskirche.
Zum Film "Glaube braucht Bilder"

Jazz trifft Predigt - Jona


Gottesdienst in der Christuskirche zum Anhören auf You Tube
undefinedInfo

Von Türmen, Kanzeln und Altären

Eine Entdeckungsreise zu sehenswerten Kirchbauten
„Von Türmen, Kanzeln und Altären“ ist der Titel eines neuen Reiseführers, den das Öffentlichkeitsreferat der evangelischen Kirchenkreise an der Saar am Freitag in der Martinskirche in Köllerbach präsentierte. Das 128 Seiten umfassende Buch stellt 27 besondere evangelische Kirchen im Saarland in Text und Bild vor.
undefinedMehr

CD "Mercy, Mercy, Mercy" für einen guten Zweck


Zugunsten des Fördervereins Christuskirche St. Ingbert e.V. veröffentlichte Pfarrer Schneider-Mohr eine Studioaufnahme ("Mercy, Mercy,Mercy") mit 19 Titeln, die mittlerweile vergriffen ist. Eine neuere Auflage umfasst nun auf einer Doppel-CD insgesamt 23 Titel. Zum Preis von 18 € ist sie erhältlich im Pfarramt und in der Christukirche. Die Doppel-CD bietet einen Genremix aus Jazzstandards und Popsongs, gespielt mit dem Altsaxophon, der Klarinette oder gesungen. 
undefinedZu weiteren Infos und zur Bestellung
undefinedZum Reinhören in die CD

Tageslosung

Losung für Mittwoch, 23. August 2017
Der HERR, euer Gott, ist der Gott der Götter und der Herr der Herren, der große, starke und furchtbare Gott, der kein Ansehen der Person kennt und keine Bestechung annimmt.
5.Mose 10,17

Jesus Christus spricht:  Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden.
Matthäus 28,18

© Evangelische Brüder-Unität

Willkommen bei der Christuskirchengemeinde St. Ingbert

Die Christuskirchengemeinde St. Ingbert wurde 1995 gegründet. In den Jahren zuvor gehörten die Protestanten, im Südbezirk der Stadt, zum Pfarrbezirk 2 der Protestantischen Kirchengemeinde St. Ingbert.

Die Gemeinde hat heute knapp über 2000 Gemeindeglieder.

Die Christuskirche wurde im Jahr 1971 im Südteil der Stadt St. Ingbert erbaut. Im Jahr 1994 entstand aus dem ehemaligen Flachbau, ohne Zeichenhaftigkeit auf eine Kirche hin, ein Um- und Erweiterungsbau, die heutige Christuskirche.

- Zum Film: "Glaube  braucht Bilder"
- Panoramablick (aktualisierte Fassung)
- Katalog
- Film
Einer der bekanntesten Glasmaler unserer Tage - Prof. Johannes Schreiter - wurde gewonnen für die Kunstverglasung. 

Der Bildhauer Rolf Bodenseh gestaltete Altar, Taufstein und das Kreuz der Christuskirche.

Im Jahr 2004 wurde dem Kirchbau der noch fehlende Glockenturm an die Seite gestellt. Aus Stahl und Glas zitiert er die Industriegeschichte der Region.

Im Jahr 2014 gestaltete die Künstlerin Madeleine Dietz ein Portal für die Christuskirche.

Im Zuge der Sanierung der maroden Fenster im Foyer der Christuskirche gestaltete Tobias Kammerer im Jahr 2017 die Fensterfront künstlerisch mit Glas- (Floatglas) und Wandmalerei.

Zur Kirchengemeinde gehört eine 4-gruppige Kindertagesstätte, die im Jahr 2000, als Um- und Erweiterungsbau des vorgängigen 2-gruppigen Kindergartens, entstand.

Die Christuskirchengemeinde verdankt ihre Entwicklung wesentlich dem 1991 gegründeten "Förderverein Christuskirche St. Ingbert e. V.". Ohne die Spendenfreudigkeit der Gemeindeglieder im Förderverein wäre der Weg der Gemeinde in den zurückliegenden 25 Jahren nicht möglich gewesen.

Die Gemeinde wird seit 33 Jahren betreut von Pfarrer Fred Schneider-Mohr. Das Prot. Pfarramt Christuskirche St. Ingbert befindet sich in der Wolfshohlstraße 28.

Bild und Bibel

Die Christuskirche als Beispiel für den Umgang mit moderner Kunst