Gute Nachricht für die Pfalz

Pfalz: Landschaft Pfalz: Burg Pfalz: Menschenmenge Pfalz: Industrie

Die Gute Nachrichten für …

Vier Schulfreunde beim Kaffeetrinken.
Gedankenaustausch.
Warum nicht eine preiswerte, leicht lesbare Sonderausgabe des Neuen Testaments für die Pfalz erstellen?
Den Menschen hier verständlich machen: Die Gute Nachricht Gottes - das hat was mit mir zu tun!

Spätestens nach dem zweiten Stück Kuchen war klar: Warum eigentlich nicht? Nachdenken. Beten. Mitstreiter suchen. Bald war das Team auf sieben Leute angewachsen. Konfessionsübergreifend: Katholisch, evangelisch, freikirchlich. In der Kurz-Bähr-Stiftung fand sich ein Unterstützer. Die in Schorndorf bei Stuttgart ansässige Bibelgesellschaft IBS garantierte Satz und Druck der Neuen Testamente und brachte eine Menge Erfahrung mit ihrem Projekt „City-NT“ ein.

Ohne Anlaufschwierigkeiten im Team ging es zwar nicht, dafür führten die anfänglichen Diskussionen aber zur Wahl der „richtigen“ Übersetzung, mit denen alle einverstanden waren, der „Guten Nachricht“.

Was folgte waren Recherchieren, Schreiben und Texten, viele Gebete, der Versand von Werbeflyern durch die Kirchen, Pressemitteilungen und am Ende, nach knapp einem Jahr, die Druckfreigabe.

Im Rückblick ist klar: Wer ähnliches plant, der braucht kein großes Team, auch kein hauptamtliches. Motivation, Kontakte und immer wieder Vertrauen ins Gebet sind mehr als ausreichend. Was auf dem Weg zu den fertigen Exemplaren gebraucht wird, das findet sich schon. So waren die Evangelische Landeskirche der Pfalz, das Bistum Speyer und der Verband Evangelischer Freikirchen schnell mit dabei. Auch der Missonarisch-Ökumenische Dienst (MöD), das Katholische Bibelwerk im Bistum Speyer und die Kurz-Bähr-Stiftung, welche die Anschubsfinanzierung sicher stellte und eine gro▀zügige Spende gab, fanden sich ganz natürlich dazu.

Wenn uns unser Gott „über Mauern springen“ lässt, wie es der Psalmist im Alten Testament feststellt, dann macht er auch die Wege dahin frei.

Warum also nicht auch eine Sonderausgabe der „Guten Nachricht“ für die Saarländer und Thüringer, die Bayern und Schwaben, die Hamburger und Berliner, die Mecklenburg-Vorpommerner, die …

Warum eigentlich nicht?

Wenn Sie ähnliches planen geben wir Ihnen sehr gerne Anregungen und Tipps: Gute-Nachricht-Pfalz@gmx.de

U.a. gibt es die „Gute Nachricht“ auch für Mühlheim. http://www.neues-testament-fuer-muelheim.de/

Last change: 05.03.2008