Sie sind hier: Startseite > An(ge)dacht/Predigten

Losung

Losung für Donnerstag, 18. April 2024
Jauchze und rühme, die du wohnst auf Zion; denn der Heilige Israels ist groß bei dir!
Jesaja 12,6

Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit.
Johannes 1,14

© Evangelische Brüder-Unität

Samstag, 9. Januar 2010

(veröffentlicht im Konstanzer Großdruckkalender 2010)

 

Es sei denn, dass jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.

Joh.3,1-13 (3)

 

Eigentlich bin ich ganz anders, ich komm nur so selten dazu!

 

45 % der Deutschen hatten für 2009 gute Vorsätze gefasst. Weniger als die Hälfte davon setzten sie um. Nun, das neue Jahr ist noch jung und die Vorsätze sind noch frisch. Doch wie lange halten wir sie diesmal durch? „Der Vorsatz ist wie ein Aal: leichter zu fassen als zu halten.“ – Jesus hat schon recht, wenn er darauf hinweist, dass man neu – wörtlich übersetzt – von oben/von Gott geboren werden muss. Denn neu machen kann sich keiner! Wenn ich also möchte, dass im neuen Jahr nicht alles im alten Trott weitergeht, dann brauche ich Jesus, der mich mit seinem Geist positiv verändert. Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert, der Weg zum Himmel von Jesus geschenkt, der mir die Augen für Gottes Reich und sein Wirken sowohl in dieser Welt als auch in meinem Leben öffnet.

 

Wer vor Gott kniet, der kann auch vor Menschen gerade stehen;

und wer weiß, dass er sich einmal vor Gott verantworten muss,

der fürchtet auch keine Menschen mehr.“

                                                                            Peter Hahne

 

Liedvorschlag:

EG 157: „Lass mich dein sein und bleiben“

 

Traugott Oerther (Landau-Mörzheim)