Home  » Begleitung und Hilfe  » Ök. Krankenpflegeverein

Losung

Losung für Donnerstag, 24. Januar 2019
Sie werden weinend kommen, aber ich will sie trösten und leiten. Ich will sie zu Wasserbächen führen auf ebenem Wege, auf dem sie nicht straucheln; denn ich bin Israels Vater.
Jeremia 31,9

Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist.
Lukas 19,10

© Evangelische Brüder-Unität

Vorsitz Ök.Krankenpflegeverein

Petra Constantine

Stellvertretende: Leni Muhl.

 

 

Was ist der Krankenpflegeverein?

Der Ökumenische Krankenpflegeverein Heßheim - Beindersheim e. V. wurde am 05. November 1973 gegründet.

Krankheit und Alter brauchen Solidarität

Dies ist das altbewährte Motto unseres Krankenpflegevereins. Schon seit dem 5.11.1973 haben sich Bürgerinnen und Bürger aus Heßheim und Beindersheim als Mitglieder im Ökumenischen Krankenpflegeverein Heßheim-Beindersheim zusammengeschlossen, um durch viele kleine Beiträge einen großen Beitrag der Nächstenliebe und Solidarität zu leisten:
Dies ist der vielfältig ausgeweitete Dienst der Fachkräfte in der Ökumenischen Sozialstation in Lambsheim. Mit weiteren evangelischen und katholischen Krankenpflegevereinen des
Rhein-Pfalz Kreises Nord haben wir die Ökumenische Sozialstation aufgebaut und sind Träger dieser Institution.

Solidarität, die sich lohnt

Wer bei uns Mitglied ist, leistet somit vielfältige Solidarität, die sich lohnt:
Die Mitgliedschaft ist gelebte Nächstenliebe gegenüber allen Kranken und Alten, die die Hilfe der ökumenischen Sozialstation in Anspruch nehmen müssen. Durch die Beiträge der derzeit 4.000 Mitglieder kann die Ökumenische Sozialstation viele Dienste zu erschwinglichen Preisen anbieten. Viele Alte und Kranke werden trotz der neuen Pflegeversicherung nicht als "erheblich pflegebedürftig (Stufe 1)" eingestuft. Sie bekommen also keine Leistungen von der Pflegekasse. Das sind bisher etwa ein Drittel der Pflegefälle. Für Sie gibt es als Mitglieder bei großen und kleinen Pflegen beachtliche Ermäßigungen:

  • Wenn Sie pflegebedürftig sind und von der Pflegeversicherung Geld bekommen, dann bezahlen Sie mit diesem Geld die Leistungen der Ökumenischen Sozialstation Lambsheim, die von den Schwestern ausgeführt werden.
  • Sollte die Rechnung der Sozialstation pro Monat höher sein, als die Zuwendung aus der Pflegeversicherung, so bekommen Sie als Mitglied im Ökumenischen Krankenpflegeverein bis zu 25% Nachlass auf diese Leistungen.
  • Bekommen Sie kein Geld von der Pflegeversicherung, benötigen aber dennoch die Hilfe der Ökumenischen Sozialstation, dann werden Ihnen, je nach Mitgliedsjahren im Ökumenischen Krankenpflegeverein, die reduzierten Pflegesätze angerechnet.

 

Mobiler Sozialer Dienst (MSD)

Neben der häuslichen Krankenpflege bietet die Ökumenische Sozialstation seit Okt. 96 einen Mobilen Sozialen Dienst an, in dem neben erfahrenen Hauswirtschaftskräften auch ein Zivildienstleistender zum Einsatz kommt. Der MSD umfasst die Leistungskomplexe 10-20. Für diese Leistungskomplexe werden ebenfalls die o.g. Nachlässe gewährt.
Für Betreuungsdienste, die in den Leistungskomplexen der Pflegeversicherung nicht verzeichnet sind, wird ein Stundensatz von 12,50 € erhoben. Hierunter fallen z.B. Spaziergänge mit dem Pflegebedürftigen oder Freizeitbeschäftigungen mit ihm. Mitglieder der Krankenpflegevereine erhalten auf diese Leistungen bis zu 25% Rabatt.

 
Wir sind familienfreundlich: Ein Mitgliedsbeitrag gilt für die ganze Familie (also Ehepartner und Kinder bis zum vollendeten 8. Lebensjahr oder der abgeschlossenen Berufsausbildung sind darin eingeschlossen). Wenn Kinder, die das 18. Lebensjahr oder ihre Berufsausbildung beendet haben, unverzüglich eine Mitgliedschaft eingehen, werden die Mitgliedsjahre der Eltern auch diesen anerkannt.

 

Detaillierte Erläuterungen

Der ökumenische Krankenpflegeverein Heßheim / Beindersheim ist eine Interessengemeinschaft von Mitgliedern, die durch Zahlung eines Beitrages von jährlich € 31,- pro Person / Familie vorsorgt, dass im Pflegefall, trotz gesetzlicher Pflegeversicherung, nur ein reduzierter Eigenanteil der selbst zu erbringenden Pflegekosten zu leisten ist. Der Verein hat einen Mitgliederbestand in Heßheim von 400 und in Beindersheim von 313 Personen. Das jährliche Beitragsaufkommen wird mit rund 80% an die ökumenische Sozialstation Lambsheim abgeführt. Dadurch ist gewährleistet, dass die Mitglieder nach 3 Jahren Mitgliedschaft nur einen reduzierten Anteil von 90%, nach 5 Jahren von 85%, nach 11 Jahren von 80% und nach 16 Jahren von 75%  selbst tragen müssen.
Die Sozialstation Lambsheim betreut einen Kreis, in dem ca. 35.000 Einwohner leben. Davon sind ca. 4.000 Einwohner Mitglieder in den ökumenischen Krankenpflegevereinen. Zur Zeit
gibt es 220 Patienten, die versorgt werden müssen. Von den pflegebedürftigen Personen sind nur 8 Patienten nicht Mitglieder in einem Krankenpflegeverein.

Die Versorgung eines Pflegebedürftigen, nach ärztlicher Anordnung, zahlt die Krankenkasse. Dabei muss es sich um eine vorübergehende Pflegebedürftigkeit handeln, bis max. 6. Wochen, und der Erfolg muss sichtbar sein.
Die Sozialstation Lambsheim ist nicht im Heim tätig, sondern hilft bei der Pflege zu Hause. Die Leistungen erfolgen nach einem sogenannten Leistungskomplex, den wir in dieser Informationsschrift abgedruckt haben. Auf die Gebühren dieser Tabelle erhalten die Mitglieder der ökumenischen Krankenpflegevereine die oben genannten Nachlässe von 10% bis zu 25%, sofern sie keine Leistungen aus der Pflegeversicherung erhalten.
Wenn der Pflegefall eintritt, muss sofort ein Antrag auf Übernahme der Pflegekosten bei der Krankenkasse gestellt werden, der rückwirkend genehmigt wird. Der Patient muss sich dann für die Geldleistung oder die Kombinationsleistung entscheiden.

Für die erbrachte Leistung schreibt die Sozialstation eine Rechnung an den Patient, ohne Nachlass, da er bereits eine Geldleistung von der Krankenkasse erhalten hat.
Bei der Kombinationsleistung rechnet die ökumenische Sozialstation mit der Krankenkasse ab.

Falls es vorkommt, dass...

  • die Krankenkasse die Pflegebedürftigkeit ablehnt
  • die Krankenkasse die nächst höhere Pflegestufe ablehnt
  • die Angehörigen möchten, dass eine höhere Leistung der ökumenischen Sozialstation erbracht wird, als die Krankenkasse vorgeschrieben hat, z.B. durch häufigere Besuche zum Baden etc. wird der Mehraufwand der ökumenischen Sozialstation separat berechnet und die Mitglieder des ökumenischen Krankenpflegevereins erhalten die Nachlässe, je nach Dauer der Vereinszugehörigkeit.

Bei der Höhe der Pflegekosten, die jeden Einzelnen treffen können, ist es unbedingt empfehlenswert, dem ökumenischen Krankenpflegeverein beizutreten.
Für nähere Informationen stehen wir gerne zur Verfügung.

Petra Constantine, Vorsitzende

Magdalena Muhl, 2. Vorsitzende


Beitrittsformulare können Sie anfordern bei:

  

 

 

der 2. Vorsitzenden, Frau Muhl

Tel. 7 27 75

der Kassiererin, Frau Senger

Tel. 7 00 45

der Schriftführerin, Frau Buberl

 

 

Außerdem gibt es für die Mitglieder, die noch nicht pflegebedürftig sind, vier Veranstaltungen im Jahr:


      Närrischer Nachmittag,
      Mitgliederversammlung,
      Ausflug,
      Gemütlicher Nachmittag.

Vorstand:

Frau Dekanin Sieglinde Ganz - Walther, Ehrenvorsitzende
Herr Wilhelm Schwaab , Ehrenvorsitzender
Herr Pfarrer Michael Baldauf
Frau Pfarrerin Sigrid Schramm
Frau Petra Constantine
Herr Diakon Andreas Stellmann

Frau Petra Constantine 

 Vorsitzende

Frau Magdalena Muhl  

Stellvertr. Vorsitzende

Frau Elisabeth Buberl    

Schriftführer 

Frau Monika Senger        

Kassiererin 

 Kassenprüfer: Herr Inno Adrian, Herr Manfred Fink