Direkt zum Inhalt springen
Direkt zum Inhalt springen

Die Bezirkssynode

Die Bezirkssynode ist das Parlament des Kirchenbezirks. Die weltlichen Mitglieder – also alle, die nicht Pfarrerinnen und Pfarrer sind – werden von den Presbyterien alle sechs Jahre gewählt. Pfarrerinnen und Pfarrer sind automatisch in der Bezirkssynode vertreten. Rund zwei Drittel der Mitglieder sind Weltliche.

Die Bezirksynode berät und beschließt Themen, die das kirchliche Leben im Kirchenbezirk betreffen. Auch finanzielle Belange werden hier behandelt. Sie berät die Landessynode – das oberste Parlament der Landeskirche – in vielen wichtigen Fällen. Sie wirkt bei der Wahl der Dekanin oder des Dekans mit, wählt den Bezirkskirchenrat und die Abgeordneten für die Landessynode.

Der Bezirkskirchenrat bereitet die Sitzungen der Synode vor und führt deren Aufträge aus. Er ist also so etwas wie die Regierung des Kirchenbezirks.